Einschlafdrama wegen Baby

    • (1) 22.01.19 - 14:22

      Hallo,
      ich hab so langsam keine Lösung mehr für mein Problem. Mein 2-jähriger Sohn muss mittags immer in den Schlaf getragen werden. Dauert ca. 10 Minuten. Bisher hatte ich währenddessen das Baby immer in sein Bettchen gesetzt und es hat währenddessen gespielt. Seit 1 Woche ist dies aber nicht mehr möglich. Das Baby fängt an wie am Spieß zu schreien und so ist an ein Einschlafen nicht mehr zu denken.

      Ich hab versucht es mit diversem Spielzeug, Essen usw. abzulenken, selbst in der Trage auf dem Rücken hatte ich es. Dennoch schreit es sehr laut.

      Meinen Sohn ans alleine Einschlafen zu gewöhnen, ist fast unmöglich. Er benötigt einfach viel zu lange ohne getragen zu werden. Und so lange kann ich ihn nicht alleine lassen.

      Habt ihr vielleicht die rettende Idee?
      Bisher habe ich immer um Hilfe gefragt, ich will aber so gerne dahingehend unabhängig von anderen Menschen sein!

      • Wie alt ist das Baby? Ggf Baby auf'm rücken tragen. Den 2 jährigen auf'm arm? Ansonsten hat meine mit 2 Jahren gelernt neben mir einzuschlafen..ohne tragen. Klar .. anfangs dauerte es..aber inzwischen muss ich nicht mal mehr dabei liegen bleiben.

        • Es ist 10 Monate alt.
          Ich hatte ihn auch schon auf dem Rücken und den Großen auf dem Arm. Da schreit er genauso. Mir scheint, als nehme es nun bewusst wahr, das ich meinen Sohn rumtrage und das Baby möchte es nicht akzeptieren und auch zu Mama.

          Abends schläft er liegend neben mir ein, dauert aber immer mind. ne Stunde. Mittags würde es auch lange dauern und da mein Baby schon sehr mobil ist auch nicht ruhig daneben liegen.

          Ich hoffe wirklich, dass jemand eine Lösung hat.

      Noch kurze Info: mein Baby ist 10 Monate alt.

      • Hallo!

        Oh je. Das klingt aber anstrengend.

        Mir kam jetzt direkt in den Sinn, ob es irgendeinen Weg gibt, dass das Baby schläft, wenn der große in den Schlaf begleitet wird. Also entweder den Schlaf vom Baby vorziehen oder herauszögern - eben so, dass das Baby zuerst schläft- und dann den großen ebenfalls vorziehen oder herauszögern und ihn in den Schlaf begleiten.

        Verstehst du wie ich es meine?

        Nehmen wir folgendes Beispiel:

        Baby schläft von 10:30-11:30. Und der große geht um 12:30 immer ins Bett. DANN könnte man eben versuchen, den Schlaf vom Baby auf ca 11:30-12:30 zu verschieben und den großen dafür aber auch schon um 12 Uhr hinzulegen... Irgendwie so :)

        Viel viel Geduld wünsche ich dir!!!

        • Vielen lieben Dank für deine Antwort.
          Es ist leider noch komplizierter! Ich muss immer zuerst den Großen ins Bett bringen, dann schnell das Baby im die Trage nehmen, weil es im Bett immer nur 30 Minuten am Stück schläft. Und das ist leider zu wenig, weil es danach immer noch sehr müde ist und dann nur quengelt.

          Morgens ist das kein Problem, weil der Große im Kiga ist, am Nachmittag muss ich immer schauen, dass beide gleichzeitig müde sind. Es ist echt wie verhext. Ich denke die Lösung wäre die Abschaffung der Trage bzw. das Wiedereinführen des Bettes. Aber dann hab ich den ganzen Tag ein müdes Baby, dem es nicht gut geht. Ach Mensch, echt blöde Situation.

          • Wenn das Baby gern in der Trage ist würde ich mal wenn er/sie wach ist probieren auf dem Rücken zu tragen, dann ist man eher offen für Neues. Verteilt das Gewicht auch um einiges schöner 😅
            Hier hat für den Anfang geholfen vor dem Spiegel zu stehen, sie hat sich hinter meinem Kopf versteckt und ich habe mich dann zur Seite gedreht und guckuck erspielt. Man muss sich ja erstmal dran gewöhnen da hinten zu sein ;-)
            Starke Nerven wünsche ich 🙈

            Ich hatte auch so ein Exemplar mit integrierter Eier Uhr. Exakt 30 Minuten und das Baby wurde wach, wenn es alleine im Bett schlief. Aaaaaber, dran bleiben lohnt sich. Du möchtest ja schließlich bald beide Kinder im Bett schlafen sehen und selbst mal eine Mittagspause haben ;)

            Ich habe unser Baby trotzdem immer wieder den Schlaf in sein Bett gelegt. Sobald er nach exakt 30 Minuten wach wurde, hab Ich es auf den Arm genommen oder mich schnell mit ihm in unser Bett gekuschelt (Wärmflasche hat in kalten Tagen das große Bett für diese Fälle bereits vorgewärmt). Und dann schlief das Baby nochmal ein. Mit mir zusammen mit viel Körperkontakt. Aber irgendwann gab es einfach nicht mehr diese Unterbrechung und das Baby schlief solange es den Schlaf brauchte in seinem Bett . Vielleicht wäre das eine Option.

            Also: Baby ins Bett legen zum schlafen. Wenn es schläft, zack den Großen ins Bett bringen und hoffen, dass du nach 30 Minuten dann das Baby zurück in den Schlaf begleiten/kuscheln kannst.

            Und vermutlich ist alles eine Phase und die wird vorbei gehen. Irgendwann wird es einfacher.

            Ich drücke dir fest die Daumen!!!!

            • Auch dir vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich denke auch, dass es längerfristig die beste Möglichkeit wäre, ihn wieder an sein Bett zu gewöhnen. Ich weiß nur nicht, ob ich mutig genug bin, zu riskieren, dass das Baby dann den ganzen Nachmittag müde ist.
              Das Kuscheln nach 30 Minuten wird wohl nicht so viel bringen. Er wird wach, macht die Augen auf und zack, 2 Sekunden später steht er im Bett und ist bereit aufzustehen.

              Ich mache mir nun mal Gedanken, wie ich weiter vorgehe. Ich habe ja ein paar Anregungen bekommen. Die Knaller-Idee, die sofort erfolgreich umzusetzen ist, gibt es wahrscheinlich einfach nicht.

    Wieso legst du nicht Baby zum schlafen und danach den großen? So mach ich es immer. Er wird zwar nicht getragen aber ich lege mich mit ihm hin und das geht auch nur wenn das Baby schläft

    Mag das Baby seinen Kinderwagen/ Buggy ?
    So habe ich meine Tochter eine Zeitlang besser zum schlafen bekommen

    oder Dein Baby gibt wenigstens Ruhe wenn Du den großen trägst

    • Danke für deine Anregung. Er ist allerdings ein wahnsinnig aktives Baby, d.h. Liegen im Kinderwagen ist mittlerweile unmöglich. Als er kleiner war, hat dies noch geklappt.
      Im normalen Buggy müsste ich ihn ja anschnallen und da wäre dann das Geschrei wieder groß. Hatte ihn heute z.B. im Hochstuhl mit einer leckeren Orange, an der er gerne auch mal 30 Minuten rumsaugt. Sobald er aber merkt, dass ich den Großen rumtrage, wird er äußerst ungehalten :-(

Stimmt mit 10 Monaten ist meine Tochter auch gerne nach 30 min aufgewacht .

Ich bin dann zum Teil 20- 30 min mit dazu gelegen und sie hat weiter geschlafen oder halt im Wagen geschukelt und irgendwann hat sie weiter geschlafen.
Seit sie 1,5 ist schläft sie ca 3 Stunden über den Mittag 🙃

Das klingt anstrengend, und zwar mittags wie auch abends. Wenn ich das lese klingt es für mich fast als ob sich dein ganzer Tag darum dreht 2 Kinder zum Schlafen zu bringen. Das muss doch an die Nerven gehen. Meine Kinder sind genauso alt wie deine. Ich lasse das Baby meist in der Küche im Hochstuhl wenn ich das Geschwisterkind ins Bett bringe. Wenn dein Baby dann mal ungehalten wird ist das eben so. Du kannst ja nicht überall gleichzeitig sein. Ich würde um den Schlaf des Großen allerdings nicht so ein Tamtam machen und ihm zeitnah beibringen, alleine einzuschlafen.

  • Vielen Dank für deine Antwort. Es ist auch tatsächlich so, dass ich sehr unter Druck stehe. Wir haben eine Schlaf-Odyssee hinter uns, bei beiden Kindern. Deshalb bin ich so fixiert darauf, dass sie immer gut schlafen.
    Eine Frage habe ich allerdings zu deinem letzten Tipp. Wie soll ich dem Großen das beibringen? Es wäre natürlich wunderbar, wenn er alleine einschlafen würde, aber ich habe keine Ahnung, wie ich dabei vorgehen soll. Klar, ich könnte es ihm erklären, aber er bräuchte dennoch wahnsinnig lange, um einzuschlafen. Und so lange würde er niemals alleine im Bett liegen bleiben.

Top Diskussionen anzeigen