So unkreativ beim veggie day...

    • (1) 22.01.19 - 23:30

      Hallo, geht es wem auch so?
      Seitdem wir nun seit zwei Jahren Eltern sind, sind wir so unkreativ beim Kochen geworden. Ich weiß meist nie was ich kochen soll, früher hatte ich das nicht. Gerade die Tage, wo es kein Fleisch oder fisch dabei gibt. Es kommt mir meist vor wie ein Gericht, wo das Fleisch fehlt .. habt ihr ein paar Ideen, was ich machen könnte. Kartoffeln mit Bohnen ist für mich ein unvollständiges Gericht und jedes Mal eine Gemüsereispfanne sei es auch variiert mit Bulgur, Couscous etc ist auch langweilig..
      Was essen eure zweijährigen so? Was habt ihr für Essenszeiten und was gibt es da und mögen eure plötzlich auch nichts "grünes" mehr? Lg

      • Hallo,

        Ganz klassisch Nudeln mit Tomatensauce oder Spinatsauce, Kartoffeln mit Spinat und Ei, Kartoffeln mit Quark, Nudel-Gemüse pfanne, Auflauf, Gemüsesuppe....

        Lg

        Hallo
        Bei uns ist es das Gegenteil. Wir haben einiges geändert und essen mittlerweile viel bewusster, hängt sicher auch mit den Kindern zusammen. Fleisch gibt es seit letztem Jahr überhaupt nicht mehr. Haben wir ohnehin kaum noch gegessen, die Kinder haben es oft bereits liegen gelassen.
        Meine Kinder essen nicht alles, aber von allem etwas. Aktuell ist Gemüse Curry mit Sate Sauce das Lieblingsgericht der Kinder. Außerdem erwähnenswert beliebt ist gerade: Falafel, Pizza (selbst gemacht, mit einem Haufen Gemüse belegt), Quiche mit Bohnen, Nudelauflauf mit Tomaten und Karotten, Süßkartoffeln mit Kichererbsen gefüllt, alle möglichen Suppen (Brokkoli,Tomate,Kürbis,...), Linsen Puffer mit Minz Joghurt und Salat, Linsen oder Bohnen Chili, Dinkelstangen mit Rohkost, Kürbis Risotto,....
        Kochen und vorbereiteten mag ich nicht sonderlich gerne, aber gut essen mag ich.

        LG

        (4) 23.01.19 - 06:25

        Pfannkuchen gefüllt mit Gemüse und Käse

        Rote Linsen mit Möhren (wird breiig, aber meine findet das toll)

        Nudeln mit Soße (Tomate oder Zucchini)

        Selbstgemachte Pizza

        Gemüseomelette

        Pellkartoffeln mit Quark oder Käse

        Nudelauflauf mit Gemüse (aus dem Backofen)

      • Huhu,
        Bei uns gibts in der Woche zwei Fleischgerichte, ein Fischgericht und die anderen Tage Veggie... daher hab ich ein bisschen Auswahl😉
        Neben den genannten fällt mir noch ein:
        - Spätzle oder Bandnudeln mit Pilzsoße
        - Käsespätzle
        - Bratkartoffeln
        - Kartoffel- oder Nudelgratin
        - veg. Lasagne
        - Überbackene Semmelknödel mit Pilzpfanne

        Zu den vegetarischen Gerichten mach ich immer noch einen Salat und somit ist es dann für uns ein absolut vollwertiges Gericht☺️

        Liebe Grüße

        Hallo,
        ich muss sagen, dass wir viel bewusster kochen, seit unser Sohn (knapp 3) am Tisch mit isst.
        Er war zu Beikostzeit ein regelrechter "Breijunkie" und hat bis heute eine Vorliebe für Püriertes und Suppen, Gemüse mag er mit wenigen Ausnahmen zwar gern, aber halt pürert / flüssig.
        Fleisch und Fisch mochte er als Baby und Einjähriger essen, inzwischen verweigert er es komplett (einzige Ausnahme ist Leberspätzlesuppe) und ist also von sich aus momentan ein Fast-Vegetarier :-) Auch in der Krippe, in der er dreimal wöchentlich isst, bleibt er dem treu.

        Er mag gern:
        - Suppen jeglicher Art, mit diversem Gemüse, was es so gibt, dann auch Nudelsuppe, wie erwähnt Leberspätzlesuppe, Pfannkuchensuppe etc. In die Gemüsesuppe kommt oft Hirse- oder Hafermehl wg. Eisen.
        - Sein momentanes Lieblingsessen ist "Käsepolenta", das ist in wenigen Minuten hergestellt und er löffelt es selig.
        - Nudeln mit Gemüsesaucen jeglicher Art, auch Gemüselasagne, letztens hat mein Mann (er ist Italiener) eine spezielle Auberginenlasagne gemacht, die hat ihm super geschmeckt
        - Was er auch sehr gern mag, sind Pastinaken. Ich kannte das vor der Beikostzeit nicht, inzwischen essen wir es sehr gern und ich mache regelmäßig einen Pastinakeneintopf, alternativ dann auch mal Karotteneintopf.
        - Kaiserschmarrn, Pfannkuchen, Buchweizenpfannkuchen, Pancakes (ich mische IMMER Vollkornmehl dazu, teils Dinkel, teils Weizen)
        - herzhafte Waffeln mit geriebenem Zucchini und Karotte. Das ist so ein Kleinkindessen, was mir selber nicht schmeckt ;-). Er mag es aber gern, deshalb mache ich diese Waffeln oft mal für ihn abends oder Nachmittag.
        - Er hat gerne Rührei und Spinat gegessen, momentan mag er es nicht.
        - Pizza bzw. Foccaccia

        LG
        -

        • Kartoffelpüree habe ich vergessen, das mag er besonders gern von der Oma.
          Achja, und natürlich Semmelknödel mit der jeweiligen Sauce und auch Spätzle.
          Pommes mag er nur, wenn er wirklich viel Hunger hat.

      Nudeln gehen ja auch veggi. Bei uns gibt es gerne mal Pasta in Gemüserahm (Möhren, Zucchini) oder Gnocchis mit Rahm und Brokkoli u Möhren. Möhren kaufe ich immer im 1 kg Pack, schälen, schneiden und einfrieren. So hab ich immer was da.

      • Essenszeiten:
        Frühstück gibt es am Wochenende gegen 8, in der Krippe 7:45

        Mittag gegen 12/12:30, in der Krippe 11:45

        Kaffee gibt es nicht wirklich

        Abendbrot essen wir immer gegen 18:15 egal ob Wochenende o Krippe. Später eigentlich nur wenn wir woanders sind.

        Ins Bett geht sie unter der Woche 19:30/20:00

        Am Wochenende je nachdem was wir machen (oder wie müde sie schon ist) auch mal später.

    Hallo,
    Bei uns gibt es
    -Aufläufe
    -Suppen
    -Spätzle mit Pilzsoße
    -Schupfnudeln /reis / couscous mit Gemüse
    - falafel mit couscous Salat
    - Quiche
    - Nudeln in allen Variationen (one Pot Pasta, carbonata, pesto (basilikum oder Zucchini Schafskäse), Tomatensauce etc.
    - ofengemüse mit Ofenfeta
    -Pfannkuchen mit Gemüsefüllung, Spargel
    - Omelett mit Tomaten und Feta
    - Spiegelei mit Spinat und Kartoffelbrei
    Kartoffelpuffee bzw. Gemüaepuffer
    -polenta
    Wenn ich der Meinung bin, es ist nicht vollständig mach ich Salat dazu
    Lg leo

    Es ist völlig normal, dass Kinder ihre Essensauswahl phasenweise immer wieder stark einschränken, bevor sie dann langsam wieder mehr probieren.

    Oft sind das Phasen, in denen sie sich wieder ein Stück weiter abnabeln (Analogon zur Urzeit: sie entfernen sich weiter von den Bezugspersonen und essen dann instinktiv nur Sachen, die sie gut kennen, damit sie sich nicht ausversehen vergiften, da spielt natürlich die Scheu vor Grünem mit rein, da giftige Sachen eher grün sind in der Natur) oder wenn sie einen extremen Entwicklungsschub haben. Dann wird alle Kraft darauf verwendet, Neues zu lernen etc und beim essen lieber nur altbekanntes, denn das Erkunden und Erforschen neuer oder ungewohnter Lebensmittel braucht auch einfach "Entwicklungskapazität".
    Außerdem hat der Körper in der starken Wachstumsphase auch immer wieder Bedarf an speziellen Dinge. Wir hatten die Kohlenhydrate-Phase, die Fleisch- und Eier-Phase, die Gemüse-Phase und nun wieder die Fleisch- und Obst-Phase... das kommt und geht.

    In solchen Fällen sollte man sich davor hüten, besser wissen zu wollen als das Kind, was es braucht und jeden Zwang und Druck vermeiden (fördert Essstörungen), immer wieder anbieten, vorleben und entspannt bleiben.
    Außer die Zucker-Phase, da muss man je nach Alter des Kindes schon ein Auge drauf haben.

    Hi,
    Also wir essen seit der kleinen Maus, die jetzt auch 2 Jahre alt ist, fast nur nocj vegetarisch bei den warmen Gerichten. Zur Brotzeit mag sie gerne mal Wurst. Sonst mag sie kein Fleisch

    Warmes gibt es bei uns oft:
    - Kartoffeln und diverses Gemüse aus dem Ofen
    - Käsespätzle
    - Knödel mit Rahmschwammerl
    - Tortelini mit Soße
    - Nudeln mit Gemüse und Pesto
    - Grießbrei
    - Pfannkuchen
    - Reis mit Gemüse
    - Pizza mit Oliven (der Renner aktuell)

    Viel Spaß mit den vielen Kommentaren und Inspirationen 🤗

    (14) 23.01.19 - 12:33

    Wie wärs mit Kartoffelpuffern? Mit Apfelmus oder Kräuterquark wird es bei uns gern gegessen. Ich tue Kartoffeln, Zucchini und Zwiebeln rein.

    Irgendwie ist es schon geil. Die einen essen "veggie" und meinen damit Nudeln mit Soße, Käsespätzle und so Zeugs. Da frag ich mich dann echt, ob nicht einfach ein Salat mit Rinderstreifen oder sowas gesünder wäre???? Was nicht heißt, dass ich nie Nudeln mit Soße ess - aber was heißt, dass es nicht "besser" ist als Fleisch (außer für das Rind).

    Die anderen essen so Sachen wie Grünkern, Dinkel, Soja. Na denn, guten Appetit, das hört sich für mich echt nach Öko-Spaßbremse an.

    Ich weiß nicht, ob es immer so "Zwangs-Veggie" sein muss. Wir essen z.B. sehr gern Suppen jeglicher Art. Ob die Einlage jetzt mit oder ohne Fleisch ist, ist nicht wirklich relevant, finde ich. Was ist denn schlecht, wenn in der Kartoffelsuppe (ein nahrhaftes, gesundes Gericht) ein Würstchen ist? Aber wir essen auch sehr gern Kartoffeln mit Butter und etwas Salz.

    Ich hab ehrlich gesagt gar nicht die Zeit, unser Essen auf eine Woche vorzuplanen und dann fleischlose Tage, Fischtage, … zu planen.

Top Diskussionen anzeigen