Fieberwahn, Nachtschreck, Halluzinationen? HILFE!!!

    • (1) 26.01.19 - 14:52

      Wir hatten heute die Horrornacht schlechthin !

      Also erstmal kurze vorinfo, Marie hat seit dem 17.1. immer wieder Fieber, so schubweise, es geht plötzlich hoch und dann gehts meistens auch nach 2-3 std wieder runter.
      Waren dann Di beim KIA, meinte wäre halt ein Viraler Infekt, bleibt nicht aus und haben sie im Moment alle.
      Freitag bin ich dann Seils mir keine Ruhe gelassen hat nochmal zum HNO. Marie findet Ärzte aber furchtbar und das tut sie auch ordentlich Kind, also mal richtig in die Ohren oder den Hals schauen ist leider nicht.
      Die meinte dann halbherzig und nicht grade überzeugt das linke Ohr wäre entzündet und hat mir Antibiotika verschrieben.
      Da ich sowas bei ner 2,5Jährigen aber nicht grade gut heiße, zumal nichtmal sicher ist, dass es überhaupt bakteriell ist habe ich erstmal Otovowen gegeben. Gestern 3x ab nachmittags je 4-5 Tropfen.

      Heute Nacht dann...
      Marie wurde gegen 4 Uhr kurz wach, alles gut, hab sie wieder zugedeckt und den Schnuller gegeben und bin wieder ins Bett, hat sich aber wieder arg warm angefühlt.
      Lag dann noch wach und hab überlegt ob ich direkt nochmal Fieber messen soll.
      Plötzlich fing sie an zu schreien wie am Spieß, bin dann sofort rüber.
      Sie hat gestrampelt und die Wand angebrüllt als ob was hinter ihrem Bett wäre. Hab sie dann versucht zu beruhigen und bin mit ihr runter auf die Couch, sie wollte partout nicht in ihrem Zimmer bleiben, obwohl ich mit ihr dort geschlafen hätte.
      Unten hat sie sich dann etwas gefangen, hat sich an mich gelegt, da ging das ganze dann von vorne los.
      Als ob sie jemand am Fuß packen würde hat sie reagiert, gestrampelt, gekrischen, gehauen.
      Sind dann zu meinem Mann ins Bett, aber da auch wieder das selbe. Sie hat auch als rumgeguckt, als ob sie mit ihrem Blick etwas verfolgen würde.
      Das ganze ging bestimmt akut eine Stunde.
      Hab ihr dann Fieber und Schmerzsaft gegeben, allerdings nur die halbe Dosis, hatte 39,3° Fieber.
      Sind dann wieder runter, aber da hat sie sich auch nur beruhigen lassen weil sie auf dem Handy Videos schauen durfte.
      Hin und wieder hat sie dann nochmal gewimmert und mit dem Fuß getreten.
      Besser wurde es erst, als unser Hund kam und sich auf ihre Füße gelegt hat zum aufpassen.
      Aber sobald er aufgestanden ist wieder das selbe.
      Ab 6Uhr haben wir dann nochmal 2 Std geschlafen, aber da wurde sie auch noch 3x wach und hat geweint.

      Sie ist immer noch total durch den Wind.
      Sagt immerzu sie ist nicht müde, obwohl ich gar nichts gesagt habe. Sie will weder nach oben, noch auf die Couch. Sie hat immer noch total Panik und schaut sich als um als wär da was, sie sagt mir aber nicht ‚was‘ sie da sieht.

      Nachtschreck kann’s nicht gewesen sein, sie war ja wach und sie hat auch kommuniziert. Vielleicht Fieberwahn, aber dann müsste es ja eigentlich mit dem Fieber verschwinden?

      Jetzt sitzen wir auf der Puzzlematte und sie schläft auf mir 🤷🏼‍♀️

      • Dein Kind hat seit 7 Tagen immer wieder hohes Fieber, weint vor Schmerzen und der Kinderarzt hat eine Ohrenentzündung diagnostiziert soweit ich das verstanden hab? Wieso gibst Du dann das Antibiotikum nicht? Verstehe ich nicht. Hattest Du schonmal Ohrenschmerzen? Wahrscheinlich möchte sie sich nicht flach hinlegen, weil es dann durch den Druck deutlich mehr weh tut.

        • Sowas ähnliches hatten wir auch. Mittelohrentzündung, Fieber. Haben im kh nur Antibiotika bekommen. Fieber war nach 4 Tagen immer noch da. Dann waren wir beim Kia der sich tierisch über das was im kh war aufgeregt hat da eine mittelohrentzündung nicht mit Antibiotika behandelt werden kann da es nichts baktirielles ist. Haben dann Ohrentropfen bekommen ein Tag später war das Fieber bereits weg. Der Instinkt hier von der Userin hat also völlig gestimmt.

          Wegen den anderen Sachen kann ich leider nichts zu sagen ich drücke aber die Daumen das es deiner Maus schnell wieder besser geht

          • Natürluch kann man eine Mittelohrentzündung mit Antibioktikum behandeln. Es kommt immer auf den Entzündungswert an. Meine Tochter hatte erst letzte Woche eine Mittelohrentzündung mit sehr hohen Entzündungswerten und musste ein spezielles Anibiotikum für Mittelohrentzündung nehmen

          • Du lieber Himmel....
            Eine virale Entzündung kann man nicht mit Antibiotikum behandeln, eine bakterielle MUSS man antibiotisch abdecken, da sonst Komplikationen wie Meningitis und Hirnabszesse drohen....

            • Hää das hab ich doch geschrieben das bei dem viralen wovon anscheind die meisten mittelohrentzündung herrühren kein Antibiotika wirkt so war es bei uns auch. Und so wurde es auch von meiner Ärztin gesagt

          Man kann ne Mittelohrentzündung schon mit Antibiotika behandeln, macht aber nur Sinn, wenn sie bakteriell ist, was sie aber in den meisten Fällen eben nicht ist.

          Habe ein Interview mit einem Arzt gelesen der schrieb auch, selbst eine bakterielle MOE heilt mit AB nur einen Tag schneller aus als ohne.
          Noch dazu schrieb er, dass grade bei Kindern oft Antibiotika verschrieben wird, weil das den Eltern ein Gefühl von Sicherheit gibt.
          Bei mir nicht, damit liege ich auch ziemlich richtig.

          Lieben Dank dir, heute Nacht ging es schon wieder besser :-)

    Ich verstehe auch nicht, warum du dich gegen die ärztliche Diagnose so wehrst....?!

    Und dann auch die "halbe Dosis" von was?
    Wieso sollte die halbe Dosis von einer erforderlichen Menge nützlich sein?!

    Ich kann natürlich verstehen, dass man sein Kind nicht mit Medikamenten voll pumpen möchte und auch bei Antibiotika nicht Hurra schreit....
    Aber warum man sich lieber mit Halluzinationen etc beschäftigt, eigene Dosierungen erfindet, als einfach nach ärztlicher Anordnung zu handeln.... versteh ich nicht.

    Gute Besserung der kleinen Maus.

    Nein, ihr habt mich scheinbar *NICHT* richtig verstanden!

    Sie weint nicht vor schmerzen, ihr macht das Fieber selbst nichts und sie klagt auch nicht über schmerzen, weder im Ohr noch sonst irgendwo!
    Das Fieber kommt meistens einmal am Tag und verschwindet innerhalb von 2-3 Stunden wieder. Klar, wenn sie über 40 fiebert, oder schmerzen hat, dann bekommt sie von mir Fiebersaft!

    Ich sträube mich gegen den Arzt, weil er sie nicht richtig untersucht hat und mir einfach Antibiotika verschrieben hat, obwohl garnicht feststeht, dass es ein BAKTERIELLER (nur bei dem hilft Antibiotika was!) Infekt ist!

    Hätte sie nen Abstrich gemacht, wärs ok gewesen, aber sie will einfach nur Geld verdienen.
    Wer sich mal mit MOE beschäftigt hat, der weiß, dass in den meisten Fällen Antibiotika unangebracht ist und trotzdem wird es immer verschrieben!

    Also nochmal für die, die oben scheinbar nicht richtig gelesen haben!

    Meine Tochter hat sich verhalten, als hätte sie was am Fuß gepackt, sie hat sich erschrocken und hat geschrien, hat sich verhalten als wäre irgendwas in unserem Haus.
    Das hatte nichts mit körperlichen Schmerzen zu tun!

    Die halbe Dosis Schmerzsaft, ich nehm auch nicht immer ne ganze IBU wenn’s nicht so schlimm ist. Ich ging von Fieberwahn aus und wollte deshalb einfach das Fieber etwas runterbringen!

    • Nur mal zur Info:
      1.Ein Arzt verdient nicht mehr Geld weil er ein Antibiotikum verschreibt.... So ein Nonsens.

      2. Sie wird halt durch das Fieber und ggf. Schmerzen schlecht geträumt oder halluziniert haben.

      3. Ein Abstrich aus dem Ohr macht keinerlei Sinn. Zur sicheren Klärung ob es ein viraler oder bakterieller Infekt ist gäbe es die Option einer Blutentnahme. Aber klinisch zeigt sich das oft eindeutig, die Kinderärztin wird das ja nicht seit vorgestern machen.

      4. Wenn Du kein Vertrauen zu Deinem Arzt hast, such Dir einen anderen. Nur in den seltensten Fällen wird heute noch leichtfertig ein Antibiotikum verschrieben; jeder Arzt muss sich regelmäßig fortbilden und weiß um die kritische Resistenzbildung etc.

      Da bin ich ganz bei dir.
      Ich habe selber oft Mittelohrentzündungen.
      Mittlerweile gehe ich deshalb nicht mal mehr zum Arzt. Schmerzmittel genügen, falls notwendig.
      Wie du selber sagst hilft ein AB nur bei bakteriellen Entzündungen, die aber in der Regel nur selten sind.
      Auch ich gebe meinen Kindern oft nur die Hälfte vom Schmerzsaft. Reicht oft schon aus und man kann sonst nachdosieren.
      Lass dich hier nicht verrückt machen.
      Du kennst dein Kind am Besten und weißt wann es wirklich Schmerzen hat.

      Ich tippe auch darauf, dass sie schlecht geträumt hat und kindliche Phantasie ihren Teil dazu beiträgt.

Hallo,

das könnten Fieberkrämpfe sein. Wadenwickel, Fiebersaft oder -Zäpfchen. Und bitte gib ihr das Antibiotikum. Kein Arzt verschreibt aus Lust und Laune Antibiotika bei Kleinkindern.
Sollten sich die Fieberkrämpfe häufen, bitte direkt zum Arzt oder Krankenhaus, wenn nachts.

Unsere Große hatte das auch. Nachts.

Gute Besserung.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen