Inhalieren - wie macht ihr das?

    • (1) 31.01.19 - 19:24

      Hallo.

      Unsere Maus (2 Jahre und 2 Monate) hat mal wieder eine obstruktive Bronchitis. Als Baby hat das mit dem Inhalieren wunderbar geklappt, aber momentan geht da einfach gar nichts. Sie brüllt, weint, schlägt das Ding weg bis sie sich so aufregt, dass sie vor lauter Husten gar keine Luft mehr bekommt. Wir haben gefühlt schon alles versucht: Selbst nehmen lassen, in Ruhe erkunden und damit spielen lassen, Fernsehen neben her, selbst im Schlaf merkt sie es und schlägt das Ding weg. Ich hab wirklich keine Ideen mehr, dabei wäre es wichtig. Die Kinderärztin hat auch keine besseren Tipp mehr - sie bekommt jetzt Salbutamol Tropfen und Cortisol Zäpfchen, aber inhalieren wäre halt Effektiver.

      Hat irgendjemand noch eine gute Idee oder Erfahrungen? Mit der Zeit wird es sicher besser, weil sie es besser verstehen kann, das hilft nur akut leider gar nichts.

      Ach ja wir haben einen Pari Compact Junior und einen Pari Vortex, beides wird verweigert.

      Liebe Grüße

      • Hallo,

        Ich kenne das mit dem inhalieren.
        Mittlerweile geht es bei uns. Wir inhalieren eben vor dem TV und schauen Feuerwehrmann Sam.
        Meine Tochter (2 3/4 Jahre) hält den inhalator auch alleine, aber auch erst nachdem wir einen tragbaren inhalator geschenkt bekommen haben. Der ist sehr leise und sie hat dadurch keine Angst mehr davor.

        Vll wäre solch ein inhalator was für euch.
        Es gibt recht günstige bei Amazon.
        Einfach mal ausprobieren.

        Vorher war es eben auch ein Kampf. Aber das lag wie es aussieht an der Lautstärke.

        Gute Besserung und viel Erfolg.

        LG schlafmützchen

        • Vielen Dank für die schnelle Antwort.

          Ja das mit der Lautstärke haben wir auch schon überlegt. Der Pari Compact macht einen ziemlichen Lärm. Als Baby fand sie das toll und ist dabei sogar eingeschlafen :-p Heute ist es wohl eher beängstigend. Kannst du ein bestimmtes Modell empfehlen über das man bestenfalls auch Medikamente vernebeln kann?

          Ich glaube das ihr auch das Gefühl von der Maske Angst macht, denn der Vortex ist ja völlig lautlos und müsste nur 1-2 Atemzüge drauf bleiben. Das ist ja eigentlich nichts. Aber trotzdem löst hier schon der Anblick gebrüll aus...

          • Such mal bei Amazon
            Ultraschallinhalator

            Da kommen günstige tragbare Geräte raus für um die 40-50 Euro. Solch einen haben wir und meine inhaliert wenns schlimm ist auch mit salbutamol oder einem anderen zusätzlichen Medikament.

            Bei uns klappt es.

            LG schlafmützchen

      Bei uns ging Inhalieren auch nur mit TV. Ich kann Bobo Siebenschläfer empfehlen 😂 vielleicht mal ohne Inhalator schmackhaft machen.
      Beim Vortex muss sie durch🙈unsere Lungenärztin sagte, es sollen 5 Atemzüge sein und wenn die Kinder schreien, verteilt sich der Wirkstoff gut.
      Bei uns heißt es noch heute bei Medizin: Das muss sein, da gibt es keine Diskussion.
      Viel Erfolg und gute Besserung

      Probiere es mal ohne Maske und halte den Vernebler knapp vor das Gesicht

    • Bei uns genau das selbe! Als Baby kein Problem, jetzt keine Chance mehr. Es hilft nix! Auch kein TV. Ist aber nicht wirklich schlimm, die Ärztin sagt man richtet mehr schaden an es auf biegen und brechen zu versuchen. Du kannst statt Salbutamol Salbubronchtropfen nehmen. Hilft genauso gut. Muss euer Arzt natürlich verschreiben.

      Auch wenn ich sonst dagegen bin: Bestechung! Buch, TV, Schoki gibt's erst, wenn 3Min. inhaliert wurde. Oder 2Min, da könnte man so eine Zahnputz-Sanduhr hinstellen, da sieht sie genau, wie lang es noch ist.
      Unser Kind (26Mon) macht das problemlos, das ist aber die Ausnahme. Er kennt es eben seit er Baby ist.

      Bei uns inhaliert erst Mama (ohne Wirkstoff natürlich 😅), danach riiiiesen Party, klatschen, jubeln, alle freuen sich 🙈🤷‍♀️😂
      Dann ist Papa dran - gleiches Prozedere. Und meistens klappt es dann auch bei meiner Tochter (19 Monate).

      Ich bin eigentlich kein großer Freund von so ganz platter positiver Verstärkung, hat ja irgendwie was von dressieren, aber bei machen Sachen geht's halt nicht anders.

      Gute Besserung!

      Hallo. Wir inhalieren täglich seit einem Jahr. Mein Kind ist jetzt vor einer Woche zwei Jahre geworden. Wir machen es immer so das ich ihn auf meinen schoss nehme. Pariboy an und mit dem Handy pepa Wutz oder was halt so kommt gucken. Als er sich Mal geweigert hat heißt s mit einer hand festhalten der arme und die andere hand hält das Gerät. Haben noch den Park Vortex und den aerochamber. Die mag er gar nicht. Das erfolgt nur mit Geschrei. Da wird's jetzt spannend weil der Pflegedienst im Kindergarten inhalieren kommt. Die müssen eben auch Mal zwei Minuten das Kind kurz festhalten. Nach ein paar Mal weiss das Kind bescheid und es wird auch akzeptiert. Bei Medikamente gibt's kein nein.

      Alles gute euch.

      Vielen Dank für die vielen Antworten.

      Wir werden uns wohl noch nach einem weiteren, leisen Inhaliergerät umsehen. Den Tipp habe ich aus unserem Freundeskreis auch schon bekommen. Prinzipiell sehe ich es genau so - Medizin muss eben sein. Aber momentan hat sie ohnehin schon so starken Husten, wenn sie sich da aufregt geht es schnell bis zum Erbrechen. Das will ich ihr eigentlich nicht antun. Wird das Inhalieren in Zukunft vermutlich auch nicht leichter machen. Bestechung klappt leider nicht, sie wehrt sich wirklich mit Händen und Füßen. Vortex klappt wenn nur zu zweit.

      Wir haben jetzt erstmal sie Salbubronch Tropfen plus Cortisol Zäpfchen und hoffen das es damit besser wird.

      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen