Jede std weinen

    • (1) 02.02.19 - 22:40

      Hallo mamis,

      Ihr seid mit euren Erfahrungen meine wirklich letzte hilfe.
      Have 4 kinderärzte ,pychologe,ostopathie voll geheult.
      Keine besserunf in sich.

      Mein sohn fing mit 17monaten an std sich weinend ins bett zusetzen(weint bitterlich)will ständig auf unseren arm,und pennt da sofort weiter.
      Die ersten 4 wochen waren es 4 backenzähne,aber nun sind es schon fast 4monate.
      Wir haben alle möglichkeiten probiert,wie und wo er pennt.
      Er hat bis vor 3monaten immer in seinen eigenen bett im eigenen zimmer gepennt..
      Wir haben es nun 4wochen bei jns probiert..haben ihm ein bett neben unseren gebaut.weint trotzdem .auch sogar manchmal nach 40min.
      Es macht mich nervlich fertig..
      Er hat ein guten routine ablauf am tag.
      Egal wie die nacht ist,wir stehen 8uhr auf.
      Auch wenn ich tot müde bin.muss der Tag so bleiben.
      Gibt es mamas mit kinder die das auch sooooooo lange hatten/haben?
      Nun wird mein sohn am 15.2 /20monate.

      Lg und danke

      • Huhu

        Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich das das richtig verstanden habe, er wacht nach einer Stunde jeweils auf und weint?

        Meine Tochter hatte auch immer wieder solche Phasen, am besten hat tatsächlich geholfen es einfach anzunehmen und eben für sie da zu sein. Sie schläft dann im Bett direkt neben mir, dann kann ich im Halbschlaf reagieren bevor sie richtig wach ist. Dann reicht es meist sie in den Arm zu nehmen oder zu nuscheln das da bin.

        Da hilft wohl tatsächlich nur annehmen und loslassen, da sein und durchhalten.

        Liebe Grüße

        Bitte nimm’s mir nicht übel, aber beruhig dich mal ein bisschen!
        Du warst deswegen bei 4 Ärzten, einem Psychologen und einem Ostheopathen?
        Dein Kind weint, wird aber ruhig, wenn es auf deinem Arm schlafen kann?
        Dann hast du doch die Lösung: Kind mit in dein Bett. Der Schlaf kann sich in den ersten Lebensjahren (ach, eigentlich das ganze Leben) permanent verändern, gibt es vielleicht äussere Gründe wie Kita Eingewöhnung, Zähne, du bist wieder schwanger?
        Vielleicht träumt dein Sohn momentan schlecht und weint daher?
        Aber wenn er sich doch bei dir beruhigt, dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht so ganz das Problem. Wie oft wird er denn wach in der Nacht? Wie oft, wenn er in deinem Arm schläft?

        • Sein schlafen ist seid dem er 6monaten sehr sehr anstregnend. Deswegen kommen wir auf 4 kinderärzte...und es sind gemeinschaftspraxisen.wenn der eine keine zeit hat ,kommst du zum anderen arzt.
          Und der pychologe/osteopathie kam nun die letzten 2monaten dazu.weil das richtig schlimme schlafen jetzt inagesamt 4monate ist.
          Er weint JEDE STD.
          Im liegen im bett ,strampelt er und beschwert sind.
          Und er ist schon bei uns im schlafzimmer seid 1monat. Und es bessert sich nicht.
          Deswegen frage ich um rat.
          Und es gibt super viele nächte dabei wo er 1-3std am stück ,nachts wach ist.

              • (7) 03.02.19 - 14:40

                Ok. Ich kann verstehen, dass man die Ursache herausfinden möchte - wenn sich ein Schlafverhalten plötzlich ändert.
                Manchmal sind es allerdings auch nur Phasen, dessen Ursachen man einfach nicht ergründen kann und die man erstmal nur akzeptieren kann.
                Medizinisch scheint ja alles ok zu sein.

                Die Zähne sind nun auch alle durch oder könnten doch schon die nächsten kommen (da hat unser Sohn auch wochenlang nachts schlecht geschlafen)???
                Hat sich ansonsten privat etwas geändert, was Stress verursacht? Ist der Mittagsschlaf evtl. zu lang / zu spät (das kann auch die Schlafqualität der Nacht beeinflussen)? LG

                • (8) 03.02.19 - 14:44

                  Und was macht Ihr genau damit er dann wieder einschläft? Braucht er nur die Nähe oder hat er auch Durst, Hunger etc.? Kann man von seinem Verhalten evtl. ableiten, was ihm fehlt (evtl. doch Schmerzen?)?

          Ja, dass es anstrengend ist, hab ich nicht infrage gestellt.. ich weiss das auch. 😊
          Aber um Dir was raten zu können, musst du ein bisschen mehr erzählen.
          Wie sieht euer Tag aus? Hat sich in den letzten Monaten was verändert, vielleicht Eingewöhnung in die Kita?
          Wenn er bei dir im Bett schläft, schläft er dann besser?
          Wie schläft er tagsüber? Wieviel?
          Generell ist es so, dass sich das Schlafverhalten ständig ändert und manche Kinder einfach stark im Schlaf verarbeiten. Das heisst aber nicht, dass es ihnen schlecht geht dabei.
          Ich kann nur immer wieder raten, es hinzunehmen und nicht dagegen zu kämpfen. Er macht es nicht mit Absicht und er muss auch nichts „lernen“. Wenn er so weit ist, wird er wieder ruhiger schlafen.

    Sorry aber ich glaube du übertreibst. Was erhoffst du dir von den Ärzten?

    Mein mittlerer ist 10 bis 15 mal nachts schreiend aufgewacht. Und das unabhängig vom Schlafplatz... Das ging mit 4 Monaten los und hörte erst kurz nach seinem 2. Geburtstag auf. Ich hab ihn einfach bei mir schlafen lassen. So musste ich zumindest nicht aufstehen... Auf die Idee, ihn deswegen zu zig Ärzten zu schleppen wäre ich nie gekommen... Es gibt eben Kinder die schlecht schlafen und außer Geduld hilft nix.

    Versuch es einfach zu akzeptieren, trink viel Kaffee und leg dich mittags mit ihm hin, dann überstehst du das schon.

    • Wenn man kein Schlaf bekommt,dann versucht man halt alles um wieder schlaf zubekommen..
      Ich wollte nicht hören was und wie ich es übertreibe,ich tue halt alles um heraus zufinden ,wieso es plötzlich so extrem wird..

      Und ich finde ich übertreibe es nicht ,ich mache mir sorgen ,da er immer ständig wach wird und am tag will er dann immer lange penn..weil die Nächte scheisse sind..

      • Aber das ist doch ganz normal... Ich kenne viele Kinder mit diesem Schlafverhalten. Warum denken denn immer alle, dass ein Baby durchschlafen muss?

        • Weil Durchschlafen „bequemer“ für die Eltern ist... 🤷🏼‍♀️🙄

          Meine Tochter ist auch so eine Kandidatin. Seit knapp 13 Monaten ist sie jede Stunde wach. In guten Nächten schläft sie 2,5 h am Stück. In schlechte Nächten schreit sie alle Stunde. Es ist wie es ist.

          Ich denke, man hat als Mutter „Antennen“ dafür, ob es dem Kind gut geht oder nicht. Unserer Tochter geht es blendend - sie ist einfach eine miserable Schläferin. Genau wie ihre Mama. 😬🙈 Wir haben das inzwischen akzeptiert und es geht uns viel besser.

          Manchen Müttern würde ein Blick in die Entwicklungspsychologie nicht schaden. 👍🏻

          • Ja das stimmt wohl. Mein kleinster schläft 12 Stunden am Stück und zwar seit er 3 Monate alt ist. Das ist definitiv bequemer 😂 und ich bin nach meinem Schlechtschläfer seeeehr dankbar, dass er dafür so traumhaft schläft.

            Ich drück die Daumen, dass es bei euch auch bald besser wird.

            Akzeptanz war auch das einzige, dass mir durch diese Zeit geholfen hat. Und das wissen, dass es definitiv besser wird. Nur wann is die frage 😉

Top Diskussionen anzeigen