Nachtaktiv! Mach ich etwas falsch?

    • (1) 03.02.19 - 18:32

      Hallo liebe Mamis,
      vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und habt gute Tipps für mich.
      Mein Sohn hat bis heute nie wirklich durchgeschlafen. Eher selten. Er ist nun 18 Monate alt und ist besonders abends, wenn er ins Bett soll (zwischen 21:00 -22:00 Uhr ) hyperaktiv und schläft erst gegen 01:00 Uhr ein. Vorher ist das ein richtiger Kampf jeden Abend. Er trinkt auch sehr viel Milch vor dem schlafen gehen. Die Windel ist aber nie so voll, dass sich ein Wechsel lohnt oder es ihn gar stört. Ich weiß ja, dass ich nicht erwarten darf, dass er schon mit 18 Monaten durchschlafen soll. Das sagen mir viele. Aber ich merke, wie müde er ist und oft gähnt abends und tagsüber macht er nur einmal Mittagsschlaf für 2 Stunden. Er ist abends total aufgedreht obwohl er müde ist. Vielleicht gehe ich die Sache falsch an?
      Wie ist es bei euren Kindern?
      Bin dankbar für jeden Tipp.
      Übrigens schläft er noch bei uns im Elternbett. Möchte ihn aber schon langsam an sein Bettchen gewöhnen. Nur ist das momentan doof, weil er ständig alle 2-3 Stunden aufwacht.
      Liebe Grüße,
      Cheesie

      • Hiho, habt ihr schon mal versucht ihn um 19 Uhr ins Bett zu bringen? Für mich hört sich das so an, das er seinen Toten Punkt überwindet. Ansonsten viel nach draußen Tagsüber!!!

        • Ich wünschte, er würde bereits um 19 Uhr ins Bett gehen. Aber da ist er noch hellwach. Keine Anzeichen von Müdigkeit. Tagsüber tobt er eigentlich viel. Er ist immer in Bewegung. Wir gehen oft raus zum Spielen oder er spielt mit anderen Kindern. Eigentlich muss er total platt sein abends. Er zeigt auch Anzeichen von Müdigkeit aber weigert sich schlafen zu gehen und kämpft dagegen an.

          • In diesem Alter merkt man den Kindern leider nicht an das sie müde sind.Ich denke auch das er schon überm Punkt ist und dann so aufdreht.Versucht vielleicht ihn an sein Bettchen zu gewönnen und um 19 Uhr hinzulegen.Es wird ein paar Tage dauern,denke jedoch,das es dann besser wird!

        • Ich würde auch versuchen ihn früher hinzulegen. Übermüdete Kinder finden schwer in den Schlaf.

          Mein kleinster, auch 18 Monate schläft wie folgt
          19.15-7.15 und 12.30-14.30

          Er zeigt abends auch keine Anzeichen von Müdigkeit. Trotzdem lege ich ihn um 19 Uhr hin und er quatscht sich in den Schlaf. Wenn ich warte bis er gähnt oder Augen reibt (was erst gegen 8 der Fall wäre) ist er im Bett unruhig, schreit öfter auf und braucht 45 bis 60 Minuten zum einschlafen.

          • Da ist was dran. Ich werde ihn früher hinlegen. Ich hoffe es klappt. Er wird immer schnell laut und schreit rum, weil er sich nicht hinlegen will. Vielleicht braucht das seine Zeit. Das sind ja Traumuhrzeiten bei euch. :)

    Selber Gedanke wie meine Vorrednern... meine Tochter, 14 Monate geht um spätestens halb sieben ins Bett... schläft bis ca 7 Uhr mit vielen Unterbrechungen (alle 2h ca) auch bei uns im Bett. Tagsüber auch ein schläfle mit ca 2 h

    Wir haben sie auch immer später ins Bett und haben gekämpft ohne Ende. Sie war da einfach schon drüber.

    Bei unserer Tochter ist es so...
    Wenn sie gähnt ohne Ende und Augen reibt ist es eigentlich schon zu spät.

    Ich würde es auch deutlich früher in Angriff nehmen. Alles gute

    • Danke für deine Antwort. Ich Versuch‘s mal mit dem früher ins Bettchen gehen. Leider klappt es nicht mal, dass er gegen zehn Uhr ins Bett geht und direkt einschläft. Es ist ein Kampf von fast zwei Stunden jedes Mal oder sogar mehr. Und dann wacht er trotzdem immer wieder auf mit Unterbrechungen. Denke immer, vielleicht hat er Durst oder Hunger. Aber kurz vorm schlafen gehen isst er nochmal und Milch trinkt er ohne Ende oder Wasser. Und nachts hat er nicht viel Durst. Aber er ist total müde eigentlich. :-/

Kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen 😊
Wir hatten das auch, mein Kleiner (16 Monate) ist bis vor kurzem auch erst immer ins Bett sobald er sichtbar müde war und es war ein Kampf. Dann habe ich irgendwo gelesen, dass man sie nach ca 5-6h Wachphase hinlegen "soll", bevor sie über den Punkt kommen, denn wenn das passiert wird wohl ein Stresshormon ausgeschüttet (Aussage ohne Gewähr 😀) und sie kommen nur schwer zur Ruhe.

Seit wir darauf achten und ihn (obwohl er noch wach erscheint) trotzdem zeitig ins Bett bringen läuft alles viel ruhiger ab und er kommt deswegen nachts nicht öfter an, steht auch nicht früher auf 😊

Außerdem hilft uns ein halbwegs fester Rhythmus ("feste Zeiten" +/- 30-60min) sehr, seitdem ist er ebenfalls ein wenig ausgeglichener.

  • Das wäre ein Versuch wert.😀 Also sobald er morgens wach wird muss ich darauf achten, dass er nach 5-6 Stunden nochmal schläft und abends auch?
    Ich Versuch das mal, während seiner aktiven Wachphase. Hab ja nichts zu verlieren 🙈😅

    • Bei uns klappt es gut, haben daraus inzwischen einen für uns guten Rhythmus entwickelt und haben abends ein festes "Ritual", da weiß er schon was los ist 😊
      Zwischen 6 und 7 wird er wach, nach dem Mittagessen (meist gegen 12/halb 1) schläft er ca. 1,5h, abends geht es zwischen 7 und halb 8 ins Bett - im Normalfall, schlechte Tage gibt es hier genauso 🙈

      • Aber in der Regel schläft er gut durch, oder? Ich Versuch das auch mal. Danke 😊 Da er so spät erst einschläft, steht er morgen erst so zwischen 9-10 Uhr auf.:-/ Ich hoffe wirklich er schläft bald durch. Klar schlechte Tage hat und darf jeder mal haben 😜

        • Durchgeschlafen hat er noch nie, im Normalfall kommt er nachts irgendwann 1 oder 2 mal für eine Milchflasche (hier klappt Wasser geben nicht, davon kam er dann ständig an, er scheint wirklich Hunger zu haben) im Halbschlaf und schläft dann nochmal weiter 😊 Dazwischen meckert er ein paar Mal kurz, findet aber selbst wieder in den Schlaf, meist sucht er nur seinen Schnuller.

          • 1 oder zweimal aufstehen wäre schon ein großer Fortschritt für uns. Ich hoffe es wird besser. 😅 Leider nimmt er den Schnuller gar nicht mehr. Früher ist er immer mit Schnuller eingeschlafen.

Top Diskussionen anzeigen