Kind lässt sich Jacke nur von Mama anziehen - wie reagieren?

    • (1) 01.03.19 - 13:57

      Hallo,

      ich hoffe auf euren Rat in Sachen Erziehung.

      Meine Tochter ist zwei Jahre und 4 Monate alt und wird in spätestens 3 Wochen große Schwester.
      Seit ich im Mutterschutz bin verbringe ich mehr Zeit mit ihr und seitdem ist sie viel mehr auf mich fixiert.
      Bestimmte Dinge wie Zähne putzen, an- oder ausziehen soll nur noch ich machen. Meist mach ich das sowieso. Aber wenn der Papa da ist, dann übernimmt er trotzdem ab und zu, mit viel Gegenwehr, damit ich mich mal ausruhen kann. Sie lehnt ihren Papa aber grundsätzlich nicht ab und spielt auch mit ihm. Und wir denken beide, dass das nur eine Phase ist.
      Bei Oma und Opa geht es nur um das Jacke anziehen, wenn wir wieder gehen. Das soll dann ich machen und nicht Oma oder Opa. Nur in dieser Situation werden Oma und Opa abgelehnt, sonst nicht.
      Ich hab das jetzt eben so gelöst, dass ich das Jacke anziehen übernommen habe. Meine Eltern finden aber, dass man das dem Kind nicht durchgehen lassen sollte. Sie finden zur Not sollten sie selbst das Kind auch unter Zwang anziehen.
      Ich verstehe den Sinn jedoch nicht dahinter, ich stehe doch sowieso daneben. Wo ist das Problem, wenn ich mein Kind anziehe, wenn sie sich wünscht von mir angezogen zu werden?
      Meine Eltern meinen jedoch, dass mir mein Kind früher oder später auf der Nase rum tanzt, wenn ich das durchgehen lasse und wollen sie selbst anziehen.
      Da ich täglich bei meinen Eltern bin, kommt das Thema fast jeden Tag zur Sprache und langsam nervt es mich.

      Jetzt interessiert mich, ob ihr das eher so seht wie meine Eltern oder wie ich.

      • (2) 01.03.19 - 14:01

        Wenn du wirklich nach der Meinung anderer fragst, dann gern und bevor der Beitrag verschoben wird. Ich gebe deinen Eltern insofern recht, dass du dir das nicht gefallen lassen solltest. Trotzdem wuerde ich aber nicht so weit gehen, dass du ihr die Jacke unter Zwang anziehst, sondern sie frieren lässt.

        Aber wie gesagt: nur MEINE Meinung.

      Wenn du eh daneben stehst, dann würde ich mir bei dem Thema keine Gedanken machen - da gibts schlimmeres.
      Dennoch als Anregung: Versuch mal nicht daneben zu stehen (geh z.B. nochmal ins Bad). Fordert deine Tochter es dann auch ein.
      Meine Tochter ist in manchen Bereichen auch sehr auf mich fixiert. Ich entscheide, wo es sich lohnt zu "kämpfen" und wo ich ihre Wünsche erfülle...

      • Den Raum verlassen hilft nix.
        Wenn mein Mann sie zu Bett bringt bin ich sogar in einem anderen Stockwerk und sie ruft trotzdem nach mir.
        Nur wenn ich gar nicht Zuhause bin klappt es problemlos.

    (6) 01.03.19 - 14:06

    Ich habe 5 Kinder und keins tanzt mir auf der Nase rum nur weil ich in solchen Situationen mich nach dem Kind gerichtet habe. Es gibt jeden Tag reichlich Situationen wo ich die "strenge Mama" raushängen lassen muss, aber so was gehört nun echt nicht dazu. Und ich hab die Erfahrung gemacht, dass Kinder das doch sehr gut unterscheiden können, ob etwas tatsächlich gerade nicht geht oder ich aus irgendeinem Grund nur gerade nicht will. Sie wird ja sicher auch wissen, dass da bald ein neues Baby kommt, vielleicht auch schon mal gehört haben, dass du dann nicht mehr so viel Zeit hast. Da ist es doch verständlich, wenn sie jetzt nochmal so viel deiner Aufmerksamkeit haben will wie nur möglich.

    • (7) 01.03.19 - 22:20

      Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Und selbst wenn sie etwas können, ich kann auch vieles selbst und freue mich, wenn es mal jemand für mich macht oder mir hilft.
      Man kann sich auch selbst aus Situationen ein Problem machen.

Wir haben früh damit angefangen, dass unser großer sich selbst anziehen musste. Wenn er dann gezickt hat, hab ich mich hingesetzt und ihn machen lassen. Klar dann dauern Kleinigkeiten wie anziehen auch mal 15min aber ich lass mir nicht auf der Nase rum tanzen. Ich hab zeitig damit angefangen Grenzen zu setzen und seh es daher auch wie deine Eltern.

  • Die Jacke kann sie sich noch nicht alleine anziehen.
    Daheim setzen wir es auch durch, dass auch der Papa ab und zu das Kind bettgehfertig macht und sie umzieht und mit ihr Zähne putzt.
    Ich bin abends jetzt hochschwanger echt kaputt und brauch dann mal das Sofa und der Papa sehnt sich nach seinem Kind.

    Nur bei der Situation bei meinen Eltern fehlt mir irgendwie der Grund mich durchzusetzen. Irgendwie reicht es mir nicht zu sagen, dass Kind muss jetzt von der Oma angezogen werden, damit es nicht seinen Willen bekommt.
    Vielleicht seh ich das aber tatsächlich falsch.

    • Das ist ja auch Quatsch! Lasst die Situation einfach nicht entstehen. Gehe rechtzeitig mit ihr zur Tür, bevor die anderen dazu kommen oder vordere sie bewusst vorab auf „komm wir beide ziehen jetzt die Jacken an“ Macht daraus einfach kein Thema, dann legt sich das von selbst. Warum sind Oma und Opa nur so 🧐 Bei uns ist nur verwöhnen angesagt.

      Genau das ist der Punkt, den ich bei solchen Situationen auch nicht verstehe. Man setzt sich durch - nicht, weil es gefährlich ist, weil es nötig ist oder sonstiges, sondern einfach nur, damit das Kind seinen Willen nicht bekommt? Sorry, das ist mir auch zu dünn. Ich verstehe Dich also vollkommen.

      Es gibt so viele Dinge am Tag, bei denen ich Grenzen setzen muss. Meine Tochter muss an meiner Hand an der Straße gehen. Sie muss Zähne putzen (da bin ich beispielsweise rigoros und dulde keinerlei Diskussion), sie muss einen Helm auf dem Laufrad tragen usw usf. Da setze ich mich durch. Aber bei so einer Sache, ohne zwingenden Grund, um dem Kind einfach nur den Willen nicht zu lassen? Nein, das finde ich absolut albern.

      • Sehe ich auch so. Machtspiele mit Kindern finde ich auch bescheuert.

        Wenn das kind allerdings alles von der mama einfordert und/ oder es die normale bockphase ist, kann man schon anfangen und erziehen und dem Kind liebevoll beibringen, dass nicht immer die mama alles machen muss.

        Selbstverständlich nur, wenn es für die Mama eine Belastung darstellt. Und auch den papa darf man nicht vergessen. Vielleicht wünscht er sich auch einige handggriffe im alltag zu übernehmen.

        Geschichte vorlesen, zähneputzen oder irgendwas.

        Als Familie sollten alle Bedürfnisse eine rolle spielen und gute Kompromisse gefunden werden.

        Ob dass du bei oma und opa sein muss weiß ich aber auch nicht. Nicht unbedingt finde ich.

        Wichtig ist, dass ihr euch bei eurer Entscheidung wohl fühlt und das auch gemeinsam umsetzt.

        Am anfang war es bei uns hart, dass der papa unsere kleine ins bett gebracht hat. Aber ich brauchte nach einem tag mit kind und babybauch dann Ruhe.

        Meine Überlegung war auch, dass es schlimmeres gibt, als vom Papa eine Geschichte vorgelesen zu bekommen.

        Mittlerweile ist das so ritualisiert... ein traum.

        Danke. Genauso habe ich die Sache auch meinen Eltern versucht zu erklären.

    Dann fang mit kleinen Spielchen an. Das sie vllt noch nicht den Reißverschluss zu bekommt ok aber die Jacke normal anziehen müsste sie ja schon können.

    Wir haben daraus immer ein Spielchen gemacht - auch heute noch - wer ist erster beim anziehen. Hab ihn dann natürlich häufiger auch mal gewinnen lassen.

    Mein Großer ging damals schon in die Krippe da lernen die Kleinen das ja recht fix, dass sie sich selber anziehen müssen.

(16) 01.03.19 - 14:10

So ein Zick-Theater gab es hier gar nicht. Entweder macht Oma die Jacke zu, die fit ist und sich hinknieen kann - oder aber Prinzesschen darf eben frieren. Hättest du 3 kleine Kinder, wäre es für sie selbstverständlich, dass mal der, mal der die Jacke zumacht. Ansonsten wird es schnell selbst gelernt. Auf "nuuur x darf das machen", "nuuuur y darf jenes machen" bin ich nie angesprungen.

  • Sorry dass ich das erwähnen muss, aber das fühlt sich bei euch nach einer unbehaglichen Atmosphäre an. Finde es merkwürdig wie du über dein Kind sprichst a la „wenn Prinzessin zickt, dann friert sie halt“ wieso gehen Eltern immer in so eine Kampfstellung gegen das eigene Kind? Das erschließt sich mir nicht. Die Maus der TE spürt das bald ein Baby kommt und kämpft mit sich. Sie möchte die Jacke von der Mama angezogen bekommen...kein Gezicke um die Erwachsenen zu ärgern, sondern ein Bedürfnis, eine Verunsicherung, ein Ausdruck von Angst vor Veränderung. Man kann wahnsinnig viel darin lesen. Du bist die Erwachsene! Finde eher dass du da die Zickerei betreibst 😉

    • Das Kind der TE führt sich wie Prinzesschen auf, nicht eins meiner Kinder :-). Ich habe 4 Kinder, da ist "wir bekommen ein Baby" etwas ganz Normales, wie es auch sein sollte. Auf Machtspielchen der Art lasse ich mich gar nicht ein, da gebe ich den Großeltern der TE völlig recht. Alles ganz entspannt und natürlich #freu.

      • (19) 01.03.19 - 18:55

        Hier sind es 5 Kinder und trotzdem bekommen sie wenn möglich ihre Vorlieben erfüllt. Das hat doch mit der Kinderzahl nichts zu tun sondern mit der Grundeinstellung der Eltern.

        Du musst mal verinnerlichen das Kinder grundsätzlich keine Machtkämpfe mit dir ausführen wollen. Das ist allein dein Film und es wundert mich, dass jemand dann noch vier Kinder in die Welt setzen muss. Die Kinder sind nicht dazu da, um einen täglichen Kampf zu führen. Merkwürdige Einstellung. Und beleidige doch das Kind von der Te nicht als Prinzessin. Also mir würde da die Hutschnur hochgehen.

        (21) 01.03.19 - 22:05

        Ich kann mich den anderen nur anschließen. Wenn da von jemandem ein Machtspiel ausgeht, dann von dir.
        Mal ganz abgesehen davon, dass bei dir die Anzahl der Kinder und die Geschlechter auch bunt wechseln wie es dir gerade passt #gruebel Irgendwie schade. Da fällt es einem schwer, Beiträge so richtig ernst zu nehmen.

        (22) 01.03.19 - 22:37

        Deine haben vermutlich schnell kapituliert
        :-)#klatsch

    Das sehe ich ganz genau so, das ist mir aber bei dieser Userin schon öfter aufgefallen.

(24) 01.03.19 - 14:19

Liebes,

im Moment habt ihr als Familie eine besondere Zeit. Denn, bald ist Nachwuchs da und ganz viel Aufmerksamkeit wird auf das Kleine gehen und viel Mama wird für die große weg sein.
Wenn das Verhalten deiner Tochter jetzt gerade verstärkt Auftritt, würde ich es vermutlich einfach hinnehmen und Ihr Nähe und Sicherheit geben. Kinder sind ganz schlaue und sensible Wesen und merken wenn sich Veränderungen ankündigen.

Für mich wäre jetzt die Zeit und die kommende auch, wo ich trotziges, Mama Verhalten etc. erwarten würde und nicht zu viel drum herum erziehen würde.

Ansonsten höre auf dich und dein Bauchgefühl. Denn ich glaube dein Mädchen wird merken, wenn du es eigentlich nur deinen Eltern zu Liebe machen würdest und würde den Spielraum ausnutzen.


Alles Liebe und bald eine gute Geburt!

(25) 01.03.19 - 14:23

Lass dich nicht stressen... Das finde ich persönlich ein normales Verhalten einer 2 jährigen. Wie oft ist meine dann ohne Jacke los bis sie mich drum bat ihr eine anzuziehen. Lass ihr vielleicht mal die Freiheit selbst zu merken, das es sinnig wäre. Bald ist es eh wärmer und die Jacken Frage stellt sich nicht. Unter Zwang wäre es für mich ein no go auch bei Großeltern. Vielleicht ein Spiel draus machen. Komm xy wir gehen mal raus, was meinst du? Brauchen wir heute eine Jacke?
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen