Krippeneingewöhnung Erfahrungen

    • (1) 12.03.19 - 13:01

      Hallo ihr lieben,
      ich wollte mich gern mal mit euch austauschen bzgl. der Kita Eingewöhnung.

      Wie es bei euch so läuft, wie es euch und den Kindern dabei erging/ergeht.

      Bei uns sieht es wie folgt aus. Wir hatten am 1.3. ein erstes Kennenlernen mit der Erzieherin und haben dann (nach dem WE) am 5.3 begonnen Nachmittags mit der Erzieherin für eine Stunde, am 1+2 Tag, dann am 3 Tag kamen drei Kinder dazu und am 4. Tag waren wir früh da und die erste Trennung erfolgte für 45Min.

      Meine Tochter war am allersten Tag sehr schüchtern und saß nur auf meinem Schoß, die nächsten zwei Tage hat sie sich dann schon in dem Gruppenraum bewegt erzählt und hatte sichtlich spaß, kam nur selten zu mir. Als dann die Kinder dabei waren war es genauso.

      Als die erste Trennung statt fand, hat sie natürlich geweint, aber hat sich erstaunlicherweise schnell beruhigen lassen, man hat sie immer mal wieder gehört aber nie lang. Dann erzählte mir die Erzieherin das meine Tochter nur auf ihrem Schoß war.
      ich empfand das als positiv, denn sie scheint ihr ja schon etwas zu vertrauen.

      die 2. trennung war dann erst nach dem nächsten Wochenende, sie hat gelächelt als wir den Gruppenraum betreten haben aber hat etwas länger geweint nach dem Abschied. Zum schluss saß sie aber zu Füßen der Erzieherin und hat etwas gespielt.

      Jede Trennung war ca 45min lang.

      heute die 3. trennung, hat sie immer wieder geweint die ganzen 45 min, nicht durchgehend auch nicht ewig lang, aber es war deutlich nicht so toll für sie heut, nun meinte die Erzieherin dann am ende zu mir, sie hat versucht meine tochter auch mal abzusetzen und sie in das gruppenspiel zu integrieren, und sie hat immer angefangen mit weinen wenn ihr die anderen Kinder zu nah gekommen sind.

      Dann sagte mir die Erzieherin das die Eingewöhnung diese Woche prinzipiell beendet ist und Sie dann nicht mehr jeden Tag schon früh da ist, sondern auch mal später kommt.
      (die Erzieherin)
      das verstehe ich natürlich, aber finde die Zeit doch recht knapp bemessen und weiß auch nicht so recht ob man meine Tochter da nicht zu sehr überrumpelt...

      Wie läuft das bei euch?
      wie interpretiert ihr die Situation, sollte man den heutigen tag als Rückschlag betrachten in der Eingewöhnung oder nicht?

      Für mich ist es auch nicht leicht als Mama zuhören wie meine Maus weint, aber ganz ohne geht es wohl nicht. Ich lasse mir meinen Wehmut natürlich nicht bei ihr anmerken zumindest hoffe ich das :-)

      Nach wieviel Wochen sind eure Kinder in der Kita angekommen?

      tut mir leid für soviel Text, aber es tut gut, mal alles von der Seele zu schreiben.

      Meine Tochter ist 15 monate

    • Vorgespräch und Kennenlernen der Bezugserzieherin im Januar, nachmittags ohne andere Kinder.
      Tag 1 und 2 09:30 bis 10:45 Uhr in der Gruppe, sobald die Kinder von sich aus nicht mehr auf meinem Schoß sitzen wollten, hab ich mich an den Rand gesetzt.
      Tag 3 und vier 08:45 bis 10:45 Uhr, gemeinsames Frühstück in der Gruppe, ich kann mich immer schneller an den Rand setzen. Der erste Trennungsversuch, der an Tag 4 hätte stattfinden können, wurde aufgrund der Erkrankung einer Erzieherin verschoben.
      Tag 5 08:45 bis 11:10 Uhr, ich war die ganze Zeit dabei (das war gestern, nach dem Wochenende wird keine erste Trennung versucht).
      Tag 6 08:45 bis 11:00 Uhr, von 09:35 Uhr bis 10:05 Uhr erste Trennung. Zwei, drei Mal hab ich kurzes Gequake gehört, das wars. Morgen ist so geplant wie heute.

    Wir sind auch grad in der Eingewöhnung und ich habe solche Probleme, dass ich gerade ein neues thema dazu eröffnet habe :(

    Also die 1. Woche hatten wir am 4. Tag erst eine Trennung von 5 min.
    und dann am 5. Tag wieder 5min. Am Montag nach dem WE waren es 10 min und dann am Di waren es 15min. also meine kleiner Mann ist 2 Jahre alt und es ist sehr schwierig mit ihm aber die Erzieherinnen sind alle super und sehr einfühlsam. jedoch klingt mir das bei euch ein bisschen wie ins kalte wasser geworfen#zitter

Ich bin mit unserer Kleinen (2,5) auch gerade in der Eingewöhnung...wobei heute mussten wir bereits pausieren, denn sie ist krank 🤒
Gestartet sind wir am 06.03. im Gruppenraum, mit etwa 11 anderen Kindern! Die ersten beiden Tagen blieb ich mit im Gruppenraum, allerdings nicht mitten im Geschehen 😉 sie hatte auch direkt einen tollen Tag zu ihrer Bezugserzieherin, so dass ich am Freitag direkt nach kurzem Bescheid sagen in den Elternbereich gegangen bin. Hat auch wunderbar geklappt und eigentlich war für diese Woche der Plan dass ich ab Dienstag (heute) die Einrichtung zuerst mal für ne halbe Stunde verlasse und das dann jeden Tag um eine halbe mehr...dies haben wir mit der Erzieherinnen nun auf nächste Woche verschoben, so dass sie jetzt erstmal richtig gesund werden kann!
Ich meine dass 4 Wochen für ihre Eingewöhnung eingeplant war, jetzt sind es nachher noch 2. Aber ich denke die reichen auch, WENN sie daran anknüpft wo wir aufgehört haben 😉

Lg

Meine waren schon 2jahre und 3monate. Wir hatten ein kennlerngespräch sowie 2 schnuppertage im Vorfeld.
Wir haben an einem Dienstag angefangen. Die ersten 4 Tage 8-11uhr mit mir zusammen. Nach dem morgenkreis gegen 9uhr wurden meine explizit iwo eingebunden.. aber auch bis 9uhr war ich wenig interessant.. so ziemlich von Anfang an.. aber sie wussten, das ich im flur aufm Sofa sitze(offenes konzept). Was bei uns dann allerdings gar nicht funktioniert hat, dass ich mich nach 1std verabschiede .. mein Sohn hat bitterlich geweint.

Ich habe dann vorgeschlagen, sie um 8uhr zu bringen und sofort tschüss zu sagen..das war Tag 7 dann.. und es hat super geklappt. Man hat mich nach ner Stunde angerufen und gesagt es sei alles super.. ich könne um 11h abholen kommen. Also waren sie eine woche dann von 8-11uhr da..und dann 8-14h inkl schlafen.

Nach dem halben Jahr gibt es immer mal Tränen beim abgeben..grade meine Tochter möchte mich nicht gehen lassen .. aber auch nicht wenn oma und papa da sind und ich einfach nur einkaufen will oder so..

Also wir sollten uns 4-6 Wochen Zeit nehmen und das Kind hat eine Bezugserzieherin bekommen die auch die Wochen immer das war. ( Krank ist natürlich dass anderes) eingewöhnt wurde nachmittags, an ersten Tag warten zwei erzieher und auch zwei Kinder da, ich und die andere Mutter. Meine kleine hat neugierig mit der Erzieherin gespielt, als die andere Erzieherin mit dem anderen Kind nach draußen waren ( war schon länger in der Eingewöhnung) hat die Erzieherin Gefragt ob meine Mail schauen will wo die beiden sind, meine ist direkt mit gekommen. Dann folgten drei Tage mit je einer Stunde Trennung ( ich war im Nebenraum) dann ging es in den Vormittag auch da ca 3 Tage eine Stunde, dann ( ich glaube) zwei Tage zwei Stunden. Und dann bis um 12, als das gut geklappt hat blieb das eine Zeit so , sie sollte nicht die letzte sein die abgeholt wird das wurde gestaffelt, die in der ersten Woche gestartet sind sind bis 1 geblieben die aus der zweiten ( meine) blieben bis 12 und dann ( weiß nicht an wann) irgendwann bis 1. Geweint hat meine noch nie daher kann ich dazu nichts sagen. Ich finde es wichtig dass sich genug Zeit genommen wird!

Top Diskussionen anzeigen