Kind mit 18 Monate in den Kindergarten

    • (1) 15.03.19 - 14:48

      Hallo :) ich würde gerne mal eure Erfahrungen lesen. Ich hab heute erfahren, dass wir den Platz in dem Kindergarten bekommen haben, den wir so toll finden! Hab erst mal aus Erleichterung geheult 😂🙈 Ich fand es auch immer "zu früh" aber mir bleibt nichts anderes. Zu mir: Ich bin 20 und habe noch keine Ausbildung abgeschlossen. Deswegen ist es so wichtig, dass die Kleine so früh schon geht. Ich höre aus dem Bekanntenkreises nur Gutes dass ihre Kinder so früh gegangen sind.
      Hoffe ihr könnt mir eure Erfahrungen dazu mal schreiben ☺️

      Wünsche euch einen schönen Freitag und startet gut ins Wochenende. Bei uns ist es leider so stürmisch, da kann man nur Zuhause sitzen 😢

      Lara mit Arjana 13 Monate ❤️

      • Unser großer ist auch mit 18 Monaten in die Kita. Er hatte einen Monat Eingewöhnung und seitdem geht er regelmäßig. Ich kann nur sagen, dass es kein Fehler war, da es bei uns im Dorf kaum Kinder gibt und Spielgruppen wohl auch nur in größeren Orten zu finden sind...😏 Er hat in kurzer Zeit eine Menge dazu gelernt. Ich mein ok ...in dem Alter geht es schnell, aber er ist nun fast 2 und plappert wie ein Wasserfall. Zwar nicht mit den Erzieherinnen aber naja...😄 er geht sehr gerne zum Spielen und hat schon viele Freunde gefunden.

        Wir hatten uns dazu entschlossen weil ich wieder schwanger war und eine Entlastung brauchte auch für die Zukunft wenn das Baby da ist. Das waren eine gute Entscheidung. Er ist glücklich und lernt eine Menge und ich kann mich vormittags voll und ganz um die kleine kümmern. Die Leiterin empfahl sogar einen Start vor der Geburt von der Kleinen, damit er sich nicht abgeschoben fühlt. 😬

        Unserer geht an kommenden Monat auch. Da ist Eingewöhnung und er ist 17 Monate. War jetzt zuhause und muss weiter arbeiten gehen. Leider nicht in Nähe, da es keinen freien Platz in unserer Gemeinde gab.
        Klar hat man Bedenken. Aber ich merke jetzt schon, dass ich meinen Sohn nicht die Abwechslung bieten kann, gerade bei so blöden Wetter. Er kennt mittlerweile auch jede Ecke in der Wohnung. Und etwas freue ich mich wieder arbeiten zu können.

        Meine Tochter geht seit sie 1 Jahr alt ist in die Kita und ich wieder arbeiten. Mir fiel die Trennung am Anfang auch schwer, aber sie war bereits nach 1 Woche eingewöhnt und hat es mir dadurch etwas leichter gemacht. Man gewöhnt sich aber recht schnell an den neuen Alltag und es ist toll zu sehen wie die Kleinen sich entwickeln und voneinander lernen. Sie geht sichtlich gerne in die Kita und ich genieße die Abwechslung in der Arbeit, auch wenn es oft sehr anstrengende Tage sind. Dennoch würde ich es immer wieder so machen. Ich finde es manchmal unglaublich, in welchem Tempo sie lernt und frage mich, ob ich ihr schon so viel zugetraut hätte, wenn ich die ganze Zeit mit ihr zu Hause gewesen wäre und entsprechend keine Vergleiche hätte. Ich glaube aber, das mulmige Gefühl am Anfang hat jeder, sind halt unsere Babys :) Aber die Kleinen machen das schon :) Alles Gute für die Ausbildung.

Top Diskussionen anzeigen