Buchempfehlung Erziehung/ Psyche Kleinkinder

    • (1) 11.07.19 - 12:24

      Hallo,
      Mein Zwerg ist ein Jahr alt und es fängt langsam an, dass sie ihren Kopf überall durchsetzen will.

      Essen ? Ja, aber alleine. Ansonsten gibts Theater.
      Wenn sie irgendwas nicht schafft, gibts Theater. Will man helfen - gibts auch Theater 🙈
      Verbote werden umgangen, man schaut Mama an, lacht und macht es trotzdem.

      Ich denke sehr viele Kleinkind Eltern kennen das 😬

      Jetzt wollte ich fragen ob ihr mir Bücher empfehlen könnt, die sich mit dem Thema befassen.
      Also mit der Psyche und Erziehung von Kleinkindern.

      Mir ist klar, dass sie das, was ich ihr verbiete, nicht deswegen trotzdem macht, weil sie mich ärgern will.
      Aber ich würde gerne mehr über die Psyche von Kleinkindern erfahren um verstehen zu können, warum sie sich so verhalten wie sie sich verhalten und wir man damit am besten umgeht.

      • (2) 11.07.19 - 12:42

        Die "Artgerecht" - Bücher kann ich empfehlen und wenn du es wissenschaftlich fundiert haben willst, quasi alles von Herbert Renz-Polster. "Kinder verstehen" ist da ein super Buch.
        In dem Zussmmenhang liest man oft auch Remo Largo als absolute Instanz - gelesen hab ich von dem noch nichts außer das Vorwort zu "Kinder verstehen", denke aber dass dessen Bücher genauso empfehlenswert sind

        (3) 11.07.19 - 12:42

        - Das gewünschteste Wunschkind
        - Hirnzellen lieben blinde Kuh
        - Mama, bitte nicht schreien

        Besonders ersteres wird hier auf Urbia oft empfohlen. Zu den Büchern findest du auch einen schönen Blog in dem man zum Thema schon viel online lesen kann.

        • (4) 11.07.19 - 16:13

          Das gewünschteste Wunschkind - da habe ich die Rezessionen gelesen und anscheinend basiert es auf einer sehr anti autoritären Erziehung.
          Hast du das Buch schon gelesen ?

          Ich will mein Kind schon verstehen, aber ich will ihm auch klare Grenzen setzen.

          • (5) 11.07.19 - 20:37

            Hej, ich kann auf jeden Fall auch für "das gewünschteste Wunschkind allerzeiten....." plädieren... Bin langsam am Ende angekommen und kann nicht sagen, dass sie explizit für eine antiautoritäre Erziehung sind. Sie lenken den Blick immer wieder auf die kindliche Psyche und legen einem Nahe, dass es nichts bringt, lauter zu werden oder gar zu schimpfen, sondern wie man adäquat und altersgerecht auf typische Situationen reagieren kann und wie wichtig "Trotzanfälle" für die kindliche Entwicklung sind. Ich fand es bisher sehr hilfreich :)
            Zum Thema essen: ich lasse meine Maus (13,5 Monate) alleine essen und sie isst auch schon ganz gut mit der Gabel. Wenn ich merke sie fängt an zu spielen, gebe ich ihr von der Gabel oder vom Löffel noch etwas, bis sie nicht mehr mag... Ich bin da sehr entspannt was das matschen mit Essen angeht. Wir haben allerdings auch einen Hund, der zuverlässig alle Spuren beseitigt 😆

      (6) 11.07.19 - 20:08

      Ich empfehle auch Renz-Polster!!!
      Habe "Kinder verstehen" gelesen und ab und zu lese ich seinen Blog.
      Er vermittelt genau das, was Du suchst: Einblick in die Psyche der Kinder, warum sie wie ticken (oder auch nicht).
      Außerdem gibt er keine Handlungsanweisungen nach dem Motto "so und so MÜSSEN die Eltern reagieren/sein" sondern zeigt verschiedene mögliche Wege auf.
      Zitat (ist glaub von Remo Lago, aber egal): "Es gibt nur passendes Leben" -> nicht richtig, nicht falsch, nein, es muss für DEINE Familie passen!

      Wenn ich Renz-Polster lese bin ich hinterher immer tiefenentspannt 😀

Top Diskussionen anzeigen