HILFE Trauerfall beide Eltern verloren/Trauerbewältigung

    • (1) 02.08.19 - 08:54

      Meine Kollegin hat auf tragische Weise ihre Schwester und ihren Schwager bei einem Unfall verloren. Der 3-jährige Sohn hat überlebt und wird von nun an bei meiner Kollegin und ihrem Mann leben. Die beiden haben (noch) keine Kinder.
      Habt ihr eine Idee, was man ihr für eine Aufmerksamkeit besorgen kann?

      Es gibt doch auch Bücher für Kinder zur Trauerbewältigug... gibt es so ein Buch speziell für den Fall, dass beide Eltern gestorben sind? 😥 Mir tut das so leid!

      • Ich weiß nicht, ob ein Buch bei sowas genügend hilft.
        Das Buch "Die Welt steht still" könnte ein Anfang sein.

        Das ist echt ein ganz schlimmer Fall. 😥

        (3) 02.08.19 - 09:43

        Ich denke auch das ein Buch nicht viel bringt. Wenn ihr als Kollegium sie quasi unterstützen wollt bzw. eure Anteilnahme kundtun möchtet, würde ich eher versuchen dem Kind einen schönen Tag zu bereiten. Sprich einen Gutschein für einen Zoo-Besuch für alle drei. Einen Ausflug in ein Erlebnisbad. Sowas. Einfach für das Kind einen schönen Tag schaffen und auch den drein eine schöne gemeinsame Erinnerung ermöglichen. Die Trauerbewältigung ist ja ein sehr großer Schritt aber sie müssen ja auch, über die Zeit, als Familie zusammen wachsen und da helfen ja gemeinsame Erlebnisse.

        LG

      (5) 02.08.19 - 10:38

      Das ist ja fürchterlich :-(

      Ich würde ihr mit den Kollegen auf jeden Fall den Rücken frei halten. Besonders in der ersten Zeit auch mal für sie einspringen oder Schichten tauschen, je nach dem, wie groß die Firma ist und wie viele Mitarbeiter sie hat, kann ja vielleicht jeder der möchte die ersten Monate jeweils 5-10€ in ein Sparschwein tun, damit sie ihre Stunden erst einmal etwas reduzieren kann.
      Sie ist von jetzt auf gleich unvorbereitet "Mutter" und braucht jede freie Minute, um sich damit zurecht zu finden.

      Falls ihr euch gut kennt, biete ihr vielleicht auch an, dass du mal vorbei kommst, wenn sie sich überfordert fühlt, und mach ihr auch klar, dass das absolut natürlich ist, in die Mutterrolle muss man hineinwachsen.

      Ansonsten hab einfach immer ein offenes Ohr

      (6) 02.08.19 - 11:17

      Gibt es bei euch in der Nähe ein großes Freizeitbad? Centerparks oder ähnliches? Ein Tagesticket für so etwas bietet sich da an. Das kann man auch machen, wenn das Wetter nicht so toll ist und dadurch noch schneller schlechte Stimmung aufkommt.

    • (7) 02.08.19 - 13:57

      Von wieso weshalb warum gibt es ein Buch über Trauer und Todesfall das war ab 4 gekennzeichnet. Hab's mir aber nicht genauer an geshaut hab nur gesehen das ein Seite dabei ist wo ein Kind einen Blumenstrauß aufs Grab legt. Den genauen Titel weiß ich leider nicht aber gesehen hab ich es letze Woche bei Weltbild online.

      Das glaube ich auch das kein Buch der Welt hilft. Ein Kinder Psychologe hilft da eher. Ganz schlimm was passiert ist mein Beileid 😔

      (9) 02.08.19 - 15:49

      Mir fällt da noch ein, dass ich mal über so Stofftiere aus T-Shirts gelesen habe. Mapapu heißen die. Sie sind recht teuer und werden aus alten Kleidungsstücken der Verstorbenen genäht.

      (10) 02.08.19 - 15:49

      Ich glaube, zur Trauerbewältigung kannst du nicht viel beitragen, da sollen sie sich in so einem Fall professionelle Hilfe holen...
      Lieber schöne Momente organisieren, wenn möglich wirklich organisieren, nach Rücksprache, damit Sie sich um nichts kümmern müssen und solch einen Tag sorgenfrei genießen können. Vielleicht mit Fahrdienst, oder Verpflegung ist alles zusammen gepackt. Denn das ist, was am meisten stresst, das organisieren von "eigentlich unwichtigen" Dingen, wenn doch so viel anderes im Kopf ist.

      So blöd es jetzt auch klingen mag, deine Kollegin ist ja nicht nur aus heiterem Himmel Mutter geworden, sie hat ja auch noch ihre Schwester verloren.

      Ich weiß nicht wie nahe ihr euch steht, aber vllt kochst du Mal was und bringst es ihr.
      Ich glaube, über so eine Geste freut man sich auch. Denn man hat viele andere Sachen im Kopf als Essen und Kochen.

      Einen Gutschein für einen schönen Tag zu dritt fände ich auch schön.
      Das Buch könnte man auch schenken, aber gerade Kinder verstehen die Welt noch ganz anders.

      (12) 02.08.19 - 22:34

      Wenn ihr als Kollegen etwas tun wollt könntet ihr schauen, ob es möglich ist Überstunden zu spenden.
      Jeder macht ein paar Überstunden und der Freizeitausgleich wird an die Kollegin gespendet. Da muss natürlich der Arbeitgeber mitspielen.
      Gerade in solchen Zeiten gibt es ja viel zu organisieren und freie Zeit ist da sehr wertvoll. Auch um sich als neue Familie zusammen zu finden nach so einem Schlag.

      Oh mein Gott, was für ein schreckliches Schicksal.
      Es wirklich nett, dass du helfen willst.
      Aber mit einem Buch ist es nicht getan und ich bin mir nicht sicher, ob es überhaupt das richtige "Werkzeug" ist.
      Ich denke da ist profisionelle Hilfe gefragt, sowohl für sie als auch für das Kind.

      (14) 03.08.19 - 19:23

      Hi,

      ich würde in dem Fall einfach Fragen, was gebeaucht wird und Unterstützung anbieten.

      Es ist ja nicht nur die Trauer um Schwester und Schwager, plötzlich ist da noch ein Kind, dass auch noch trauert und die Welt nicht mehr versteht.

      Da kann etwas gut gemeintes auch mal nach hinten losgehen und falsch verstanden werden.

Top Diskussionen anzeigen