Tochter (2,5) zu Hause trocken, nässt in KiTa ein

    • (1) 02.08.19 - 13:15

      Hallo!

      Meine 2,5jährige Tochter ist seit 4 Wochen zu Hause trocken. Tagsüber, unterwegs und auch zum schlafen (wobei sie da teilweise eine Windel trägt-aber die ist immer trocken). Unfälle gab es nur sehr wenige.
      In der KiTa hatte sie Ferien und seit 2 Wochen geht sie wieder. Die erste Woche hat es bis auf Freitag ohne Probleme geklappt, da gab es dann einen Unfall.
      Aber diese Woche habe ich sie nur einmal nicht umgezogen vom Kindergarten abgeholt, sonst war sie jeden Tag nass.
      Die Erzieher gehen öfters mit ihr auf Toilette, sie geht auch alleine teilweise.
      Ich weiß nicht, was ich machen soll. Wieder eine Windel anziehen im Kindergarten will ich nicht und hoffe, dass es bald aufhört. Es hat ja anfangs super geklappt..
      Was ich noch erwähnen könnte: ihr Kindergarten wird aktuell renoviert und deswegen sind sie seit Ferienende in einer anderen KiTa untergebracht. Dort hat sie sich aber auch schnell eingewöhnt und alle ihr bekannten Kinder und Erzieher sind auch dort.

      • Huhuuu,
        bei meinem Sohn (2,5 J.) war das 1 zu 1 so. Er hatte das auch nach ca. vier des trockens sein.
        Es klappte wunderbar, auch unterwegs und in der Kita (eigentlich) auch, aber dann hatte ich auch mehrere Tage hintereinander Tüten an der Garderobe hängen, an drei Tagen sogar mehrere.
        Der Kita Alltag ist natürlich nicht zu vergleichen mit dem Alltag zuhause, Kinder sind dort viel intensiver abgelenkt und verdammt vielen Reizen ausgesetzt. Kleinkinder reagieren häufig sehr sensibel auf Veränderungen, auch ein neuer Waschraum ist schon eine Veränderung.
        Die Erzieherinnen meinten dass es häufiger vorkommt dass die Kinder kurze “Rückfälle“ haben und das würde sich wieder legen. Und so war es auch bei uns.
        Drück euch die Daumen ✊🏻

        • Danke für deine Antwort!
          Das freut mich, dass es bei euch dann wieder funktioniert hat :)
          Wie lange ging das so circa bei euch?
          Ja es ist natürlich was ganz anderes in der KiTa, grad aktuell noch mit den anderen Räumlichkeiten.
          Dann warte ich mal ab und hoffe, dass sich das Schell von alleine regelt :)

          • Bei uns ging das knapp 2-3 Wochen.
            Hatte die Erzieherinnen auch gefragt ob ich ihm für die Kita einfach wieder eine Windel anziehen soll, aber die meinten wir warten mal ab ob es sich nur um eine kurze Phase/kurzen Rückfall handelt. Das erleben die wohl häufig.
            Zuvor hat er das wirklich komplett selbstständig gemeistert und die meinten, dass er auf jeden Fall trocken sei, da er das selber merkt, aber zu dem Zeitpunkt wohl auch einen Entwicklungsschub hat und sein Fokus auf was anderes legte und es deswegen zu spät merkt. Und so war es tatsächlich. Nach der kurze Phase hingen keine Tüten mehr an der Garderobe 🤗

      Ist bei uns auch so. Junior wird in wenigen Tagen 3 und ist seit ca 6 Wochen trocken. Nur zuhause bzw. am Nachmittag. Da sucht er sich freiwillig die Unterhosen aus.
      In der Kita besteht er auf die Pampers, er sagt trotz Pampers den Erziehern nix, macht sogar AA rein.
      Kommt er mittags mit Pampers nach Hause und er muss pipi sagt er das und pullert nicht ein.
      Er ist noch nicht so weit.
      Wir handhaben das jetzt so:
      3 Wochen Kita-frei. Daheim und viele Ausflüge ohne Pampers, damit es möglichst viele Situationen gibt, wo er „fremdpullern“ muss. Dann ist noch mal 14 Tage die alte Kita angesagt, da kann er entscheiden, ob mit Pampers oder Unterhose (er war da noch nie auf Klo).
      Dann ein freier Tag (Familienausflug ohne Pampers)
      Dann neuer Kindi (ü3), da gibts keine mehr an und ich hoff, dass das dann normal für ihn ist, dort aufs Klo zu gehen, weil er es ja nicht anders kennt.
      Soweit die Theorie.
      Was sagt denn deine Tochter, will sie morgens Pampers oder Unterhose anziehen? Vllt. Ist was vorgefallen und sie traut sich nicht mehr. Täglich weiter einnässen ist ja keine Lösung.

Top Diskussionen anzeigen