Kind Zeckenbiss und keine Impfung

    • (1) 05.08.19 - 10:12

      Hi ihr lieben,

      Ich muss mal schnell was los werden.
      Ich bin gerade richtig besorgt.
      Gestern waren wir bei der Oma und die kleine hat im Garten gespielt.
      Heute früh hab ich dann eine Zecke entdeckt beim Wickeln.
      Habe sie mit einer Pinzette vorsichtig entfernt.

      Jetzt habe ich noch mal im impfpass nach gesehen und entdeckt das meine kleine ja gar nicht geimpft ist gegen FSME.

      Ich hatte vor ein paar Monaten die letzte Impfung bei ihr. Da hat der kinderazt gesagt das wir jetzt fertig sind mit dem impfen.
      Ich habe extra noch mal nach gefragt ob wir alle Impfungen haben und sie keine andere mehr braucht. Dann meinte er ....ja.

      Jetzt erreiche ich den Kinderarzt natürlich nicht (dauernd besetzt).

      Ich hab Angst das vielleicht was passiert ist.
      Die Zecke wurde leider durch die Pinzette gequetscht. (Konnte die zecken Pinzette nicht finden). Ich habe die Zecke zwar nur vorne am Kopf genommen und langsam raus gezogen, aber da die Zecke so winzig war, wurde sie an der flachen Stelle von der Pinzette vorne wahrscheinlich zerquetscht. (Ich hänge ein Bild von der Pinzette mit an)

      Ich mache mir jetzt solche Sorgen.

      (4) 05.08.19 - 10:15

      Soweit ich gerade gelesen habe kann man ab 1 Jahr impfen lassen .meine Tochter ist jetzt 18 Monate alt.

      Aber da Kinder unter 3 Jahren mit Nebenwirkungen auf die Impfung reagieren, soll der Kinderarzt abschätzen ob die Impfung bei unter 3 jährigen schon notwendig ist.

      Vielleicht hat mein Arzt deswegen diese Impfung bei ihr ausgelassen. Auf jeden Fall rufe ich an.

      Ich bin aber auch sauer auf mich, das ich selbst nicht kontrolliert habe ob sie die Impfung hat, sondern mich auf die Aussage des Arztes verlassen habe, das sie gegen alles geimpft ist.

      • (5) 05.08.19 - 10:20

        Das würde mich dann auch interessieren was dein Arzt dazu sagt. Wir wohnen im Risikogebiet und ich habe mich auch schon gefragt was man denn macht wenn es zu einem Biss kommt.

        • (6) 05.08.19 - 10:31

          Also die Dame am Telefon meinte, das sie erst ab 3 Jahren impfen. Und dann kann man ja nur gegen FSME impfen und nicht gegen Borreliose. Und genau das Borreliose wird aber häufiger übertragen meinte sie, und somit wären wir sowieso nicht auf der sicheren Seite mit einer Impfung. Man kann aber Borreliose wenn es rechtzeitig erkannt wird gut mit Antibiotika behandeln.

          Sie meinte wir müssen jetzt die kleine beobachten (sollte sie Symptome zeigen kann das bis zu 1 Monat dauern bis sie da sind), und wenn uns was auffällt sollen wir sofort zum Arzt damit die kleine behandelt werden kann.

          • (7) 05.08.19 - 11:34

            Wenn man sehr ängstlich ist, was Borreliose angeht: es besteht die Möglichkeit die Zecke aufzubewahren und beim Arzt abzugeben, dieser sendet die dann zur Untersuchung in ein Labor und man erfährt, ob die Zecke Borreliose überträgt. Kostet bei uns 25€.

            LG

            (8) 05.08.19 - 16:00

            Ich kenne das im Bekanntenkreis durch Gliederschmerzen, ob das die kleinen so sagen können 🤷‍♀️
            Drücke die Daumen dass er harmlos war 😊

      (9) 06.08.19 - 13:19

      Man impft so kleine Kinder nicht gegen fsme weil die Nebenwirkungen zu groß sein können... eine mögliche Erkrankung verläuft dagegen im normal Fall weitaus leichter als bei Erwachsenen.

      Du hast alles richtig gemacht. Gegen Zecken kannst du nicht schützen sondern nur regelmäßig absuchen und sofort entfernen.

      Ps: gegen borreliose nützt auch die Impfung nichts.

Hi, ich glaube das mit dem Impfen ist nicht überall üblich. Wir wohnen in einem Gefahrengebiet somit hat der Arzt uns über die Impfung informiert, hätten ihn ansonsten aber selbst auch darauf angesprochen weil wir eben viel in Felder und Wälder gehen. Wir bekamen dann die FSME im März (1 1/2 Jahre) und die zweite 2 Monate später. Jetzt haben wir glaube ich 1 Jahr Ruhe.

  • * Risikogebiet. Und bezüglich Nebenwirkungen muss ich sagen das die Impfung super Vertragen wurde. Er hatte eine etwas gerötete Einstichstelle aber sonst nichts, kein Fieber oder sowas. Die hat er eigentlich mit am besten Verträgen die Impfung.

(12) 05.08.19 - 11:12

Bei uns wird ab 2 Jahren geimpft.

Aber wir hatten davor auch schon eine Zecke. Zecken können viel mehr übertragen als es Impfstoffe gibt. Ich würde die Einstichstelle und mögliche Symptome beobachten und dann zum Arzt.

Telefonterror beim Arzt bringt ja nix ;) sind insgesamt 3 Impfungen

(13) 05.08.19 - 11:13

Unser kiarzt impft auch erst ab zwei.
Du kannst die Zecke aufheben, falls noch Nachwirkungen kommen, könntest du die Zecke untersuchen lassen ob sie mit boriolose infiziert ist. Wird aber glaub ich ich nicht von den kassen übernommen. Soweit ich weiß übertragen Zecken erst nach 24 Stdunden die krankheitserreger, deshalb ist es wichtig die so schnell wie möglich zu entfernen. Boriolose kann leider auch erst nach Jahren auftreten.
Man kann ein Kind leider nicht vor allen gefahren schützen.

(14) 05.08.19 - 11:14

Hi,

beruhig dich erstmal:

1.Ich hab auch so eine Pinzette und die Zecke ging auch raus ohne zerquetscht zu werden. Das Zerquetschen ist nämlich gar nicht so einfach.
Die Zecke merkt auch bei einer Zeckenzange, dass sie rausgezogen wird. Unsere zecke krabbelte damals dann noch auf dem Waschbecken rum, also war noch munter und wurde fasziniert von den Kindern beobachtet.

2. Wenn es so eine ganz winzige Zecke war, ist die Gefahr einer Infektion mit FSME oder Borreliose auch sehr gering, da es noch Babys sind. Aussage meines Kia. Unser Großer hatte so eine Mini Zecke, und dann 4 Tage später plötzlich Fieber 🙄 Nur ein Infekt zum Glück, aber ich hatte dann auch Sorge, dass es was sein könnte.

3. Kannst du jetzt eh nix mehr ändern, die Impfung wirkt nicht rückwirkend und wird auch nur in Risikogebieten ab 1 empfohlen und am besten erst ab 3, wenn überhaupt. Dein Arzt hatte schon Recht, nach Stiko seid ihr durchgeimpft.
Ist mein Großer auch, erst zum Schuleintritt ist wieder was fällig.

4. Auch der Arzt kann jetzt nix machen. Du musst einfach die nächsten 3-4 Wochen die Einstichstelle beobachten. Sollte sich eine kreisförmige Rötung bilden, die von der Einstichstelle wegwandert, dann ab zum Arzt.

  • (15) 05.08.19 - 11:40

    Ja also es war ne richtig winzige. Ihr Körper sah halt ziemlich platt aus und da sie sich nicht bewegte ging ich davon aus das sie tot ist und ich sie vielleicht zerdrückt habe.

    Ja machen kann ich jetzt nichts mehr außer beobachten..
    Mein Kinderarzt impft erst ab 3 Jahren

Wohnt ihr denn in einem risikogebiet? Meine Nichte wird im September 1 und hat schon 3 zecken gehabt. Sie ist nicht gegen fsme geimpft, aber wir leben auch nicht in einem risikogebiet und es ist alles gut gegangen. Meine Schwester und ich hatten eine Wald- und Wiesenkindheit und ich hatte jeden Sommer bis zu 10 zecken. Geimpft wurde ich das erste mal mit 12, als wir in ein risikogebiet gereist sind.
Unsere Kinderärztin impft, wenn eine Reise ansteht, bei der es Sinn macht. Wir werden wohl mit 2 impfen, weil wir nächstes Jahr nach süddeutschland und Skandinavien wollen.
Bei euch wird bestimmt alles gut gehen. Nicht jede zecke überträgt fsme. Zur Sicherheit kannst du es ja aber nochmal beim Arzt abklären lassen.

(17) 05.08.19 - 11:34

Ich gehe nicht davon aus dass du die Zecke aufgehoben hast, oder? Man kann sie nämlich einschicken und auf FSME und Borelliose testen lassen.
Unser Kinderarzt impft FSME trotz Risikogebiet auch erst ab 3.

(19) 05.08.19 - 12:18

Hallo! Meine kleine hatte auch schon 2 Zecken,auch so kleine. Das ist 14 Tage, bzw. 7 Tage her und am Samstag bekam sie plötzlich Fieber ohne weitere Erkältungssympthome. Ich habe mich total verrückt gemacht, weil ich Angst hatte, es könnten Symptome der Borreliose sein und war deshalb mit ihr beim Arzt. Der hat Entwarung gegeben:

So kleine Zecken tragen den Erreger noch nicht in sich, sie befinden sich noch in einem Larvenstadium. Selbst wenn die Zecke Borreliose hatte, heißt das noch lange nicht, dass der Erreger auch übertragen wurde. Daher ist das Untersuchen der Zecke auch wenig aussagekräftig. Zudem dauert es ca. 15 Stunden, bis der Erreger vom Darm in den Saugapparat der Zecke wandert. Du hast die Zecke sicherlich früh genug entfernt. Borreliose erkennt man am deutlichsten durch die Wanderröte, die bei einem erheblichen Großteil der Betroffenen auftritt und ist dann gut behandelbar. Fieber ist bei Kindern kein Symptome der Borreliose. Ehr kommen starke Schwellungen oder Lähmungen in Betracht. Also,achte darauf, ob sie eine Wanderröte entwickelt,ansonsten keine Panik. LG

(21) 05.08.19 - 12:58

Ich würde am besten jetzt die Stelle mit Kuli markieren. Also die Ränder der Rötung. Wenn die deutlich größer wird , gehst du am besten zum Arzt. Einschicken der zecke bringt nix , macht man mittlerweile auch nicht mehr weil die ergebnise nicht eindeutig sind . Sollte dein Kind Fieber bekommen ebenfalls zum Arzt . Da die zecke so klein war, ist das Risiko relativ gering. Meiner hatte auch schon drei zecken 😱. Wichtig stelle beobachten ... mehr kannst erstmal nicht machen.
Vg

FSME ist doch eine freiwillige Impfung. Gut, das sind alle aber sie gehört ja nicht zu den in dem Alter empfohlenen Impfungen. Deshalb hat der KiA sicher nicht darauf hingewiesen.

Wir haben unsere Tochter mit 2,5 gegen FSME impfen lassen, da wir am Rand zum Risikogebiet leben und unsere Tochter in einen Kindergarten geht, wo sie häufig im Wald sein wird...

Sie hatte aber auch vorher schon eine Zecke. Ich gebe zu, mir war auch etwas mulmig. Vor allem da sie 3 Tage später hohes Fieber bekam... Aber es passiert doch eher selten etwas. Borreliose lässt sich notfalls behandeln und selbst FSME verläuft bei gesunden Kleinkindern oft ohne Folgen und nicht so schlimm...

Beobachtet die Stelle einfach und behaltet es im Hinterkopf. Einschicken oder ähnliches würde ich die Zecke nicht...

Wir sind sehr viel draußen in der Natur und es wird nicht die letzte gewesen sein. Auch ich hatte schon zig Zecken. Panik ist mMn nicht angebracht. Es ist (leider) eine Gefahr von vielen...

(23) 05.08.19 - 13:44

Huhu, meine sind auch noch nicht geimpft. wenn ihr nicht im risikogebiet wohnt wird das auch nicht mitgemacht und ihr werdet auch nicht drauf hingewiesen. wir wohnen in einem risikogebiet und von daher wurden wir darauf hingewiesen der Termin ist aber erst Ende diesen Monat. Meine Kleine 18 Monate hatte vor ca einem Monat eine Zecke. Ich habe sie auch mit so einer Pinzette rausgezogen weil ich nichts anderes da hatte. Habe mir jetzt erstmal das passende Werkzeug besorgen. ich habe die Stelle eingekreist und in unseren Kalender geschrieben wann sie die Zecke hatte. habe danach der Stelle geschaut und jetzt einen Monat später ist nichts gekommen also wird wohl alles okay sein. ich würde dir raten die Stelle zu markieren im Kalender zu notieren wann und wo und die Stelle zu beobachten. Wenn es dir sicher ist kannst du dann ja noch einen Termin für eine zeckenimpfung machen. Dann bist du das nächste mal beruhigt habe. Lg

  • (24) 05.08.19 - 13:48

    Ja wir wohnen schon im einem Risikogebiet, aber unser Kinderazt impft erst ab 3.

    Ich habe auch heute gleich eine richtige zeckenpinzette gekauft und mir im Kalender notiert wann sie die Zecke hatte. Werde die Stelle jetzt auch weiterhin beobachten .

    • (25) 05.08.19 - 17:02

      Hm, Frage mich gerade warum unserer schon so früh impft? Werde Mal nachfragen, will da kein Risiko eingehen.
      Wird bei euch sicher gut gehen, man hat ja doch öfters Mal ne Zecke. Lg

Top Diskussionen anzeigen