Kindersitz ohne Reboarder und ohne Fangkörper

    • (1) 09.08.19 - 07:33

      Hallo zusammen, ich schleiche mich mal aus dem Babyforum rüber, weil ich denke, dass hier mehr Erfahrung besteht...
      Mein Sohn ist 10 Monate alt, entwächst aber so langsam dem MaxiCosi. Haben nun im Hauptauto einen Reboarder mit Isofix, alles schön und gut. Wir besitzen aber 2 Fahrzeuge (manchmal auch 3). Mein Mann kommt aus der Branche und kauft sich irgendwie ständig ein neues Fahrzeug. Er ist irgendwie nie zufrieden :-) Zur Überbrückung ist auch mal ein älteres Fahrzeug dabei ohne Isofix und Co. Nun holt er den Kleinen öfters auch mal ab. Wir haben ne 2. Basisstation in seinem aktuellen Fahrzeug, welches quasi verkauft ist. Zum Übergang kommt jetzt ein PKW ohne Isofix. Wir wollten zuerst den AxissFix, aber nicht jedes Auto hat einen TopTether zur Befestigung. Wir haben uns auf einen normalen Kindersitz ab 9 Kilo geeinigt ohne Fangkörper, weil Monsieur noch zu klein ist. Nur welchen?! Habt ihr da Erfahrungen? Freue mich über Tipps. Zu den Zwergexperten fahren wir evtl. auch. Aber die sprechen sich ganz klar für einen Reboarder aus...danke schonmal!

      • (5) 09.08.19 - 08:09

        Aus Sicherheitsgründen würde ich bei einem Kind unter 1 Jahr nie einen vorwärtsgerichten Sitz und schon gar keinen mit Gurt verwenden. Im schlimmsten Fall reicht eine heftige bremsung, ohne Unfall und dein Kind ist Tod. Genickbruch. Ein reboarder wäre das sicherste. Unsere hat mit 1.5 j im 2. Auto einem pallas m fix mit fangkörper bekommen, der aber höchstens 2x mal im Monat genutzt werden muss. Der kann auch ohne isofix verwendet werden.

        Die Zwergperten können aber nicht zu einem Reaborder raten, wenn er nicht zum Auto passt. Und bei vielen wechselnden Autos ist der "normale" Sitz wohl die beste Wahl. Es nützt ja kein supersicherer Reaborder wenn er nicht eingebaut werden kann.

        • Es gibt gegurtete Reboarder die in so gut wie jedes Auto eingebaut werden können.

          Niemals würde mein 10 Monate altes Kind in einem vorwärtsgerichteten Sitz fahren.

          • Sie sagte ja der Top Teather fehlt und sie möchte für dieses Auto keinen Reaborder.
            Das ist ihre Meinung und die ist völlig in Ordnung.
            Ich würde es für mein Kind auch nicht wollen, es ist aber ihres.
            Und da sollten auch die Zwergperten kundenorientiert beraten. Ich denke die Sicherheitsvorzüge von Reabordern weiß jeder und trotzdem entscheiden Menschen aus den verschiedensten Gründen gegen Reaborder.

            • Gegurtete Reboarder sind ja ohne top teather...

              Und nein, die Profis raten immer zu der sichersten Variante. Und würden niemals für ein 10 Monate altes Kind einen Vorwärtssitz empfehlen. Da verkaufen sie lieber nichts...
              Zudem gibt es überhaupt keine reinen Vorwärtssitze in dieser Gruppe im grünen Fachhandel...

              Und ich denke auch, dass viele Eltern eben die Vorteile von Reboardern nicht kennen.
              Sonst würden viel mehr Kinder rückwärts fahren...

              • sie hat sich ja dagegen entschieden nicjt die experten...

                und wir können auch keinen reboarder nehmen, da unser auto zu klein ist und der papa viel platz braucht (gross lange beine) und er hinter papa sitzen muss, da nur da ein und ausgetsiegen werden kann (parkplatz so eng) .. man sollte nicht immer so schnell urteilen😋😉

                • Auch bei Vorwärtssitzen muss ein Mindestabstand von 55cm eingehalten werden. 😉

                  Und das hat ja mit urteilen und Meinung nichts zu tun...

                  Und wenn du das für dich so vetreten kannst ist das doch ok.

                  Die TE besitzt ja bereits einen Reboarder... wieso sollte also das Kind im Papaauto unsicherer fahren wenn es doch Möglichkeiten gibt? Und vielleicht kannte die TE diese nicht, denkt jetzt darüber nach und entscheidet sich für die sicherste Variante... wäre doch schön für das Kind...

                  Und hattet ihr einen gegurteten Reboarder in eurem kleinen Auto zur Probe eingebaut? Und habt euch beim Fachhandel beraten lassen?
                  Wenn nicht, kannst du gar nicht wissen ob ein platzsparender gegurteter Reboarder nicht doch passt. 🤷‍♀️

      Habt ihr euch schon den Axkid Minikid angeschaut? Der braucht all die Dinge nicht.
      Es ist ein gegurteter Reborder zusätzlich am Vordersitz befestigt.
      Haben den Anfang des Jahres für 199€ bei den Zwergperten gekauft und sind super zufrieden.

      Achso, und mittlerweile besteht die Pflicht bis 15 Monate rückwärts gerichtet zu fahren bei der isize Norm.

      Somit ist euer Plan hinfällig.

      • Der maxi cosi Tobi ist leider nach ece zugelassen und darf ab 9kg Körpergewicht, egal wie alt das Kind ist, genutzt werden.
        Furchtbare Vorstellung...

        Das stimmt nicht. Wenn sie einen Sitz kaufen, der nicht nach der neuen Norm zugelassen ist, sondern nach der alten, ist es überhaupt kein Problem einen Vorwärts gerichteten Sitz zu kaufen. Die sind noch überall zu kaufen und dürfen ab 9kg vorwärts gerichtet genutzt werden.

    (18) 09.08.19 - 08:18

    Kann euch auch nur den Axkid Minikid empfehlen.
    Ist auch super einfach ein- und auszubauen.

    (19) 09.08.19 - 08:52

    Wie groß und schwer ist denn euer Kind?

    Und seid ihr vom Rückwärtsfahren überzeugt?

    Es gibt einige gegurtete Reboarder bis 25kg die sehr universell einsetzbar sind. Und die kann man sehr lange nutzen.
    Den axkid minikid z.b. bis Oberteilgröße 122/128 Und oder 25kg.
    Das heißt, den könntet ihr auch noch nutzen wenn euer Isofixreboarder bis 18kg ausgeschöpft ist...
    Gegurtete Reboarder werden mit dem 3 Punkt Gurt angeschnallt und haben zusätzlich Spanngurte... diese werden an der Sitzschiene des Vordersitzes oder an den Sitzgelenken des Vordersitzes befestigt.

    Ein 5 Punkt Gurt vorwärts ist immer immer unsicherer als ein Reboarder...
    Und der Unfall weiß z.b. nicht dass es nur eine kurze Strecke ist.

    Neben den Zwergperten gibt es ja auch noch die Kindersitzprofis...

    Ein Reboarder bleibt das sicherste für euren Sohn... gerade in dem Alter...

    • (20) 09.08.19 - 09:05

      Gute 75cm und etwa 10 kg. Ich bin bei euch, wenn es darum geht, dass rückwärtsgerichtetes Fahren das Sicherste ist. Daher hat mein Wagen auch einen und wir werden so lange wie möglich rückwärtsgerichtet fahren. Aber irgendwann möchte das Kind vielleicht nicht mehr. Optimal wäre daher einer, der irgendwann nach vorne gedreht werden kann. Aber den gibt es meines Wissens nach nur mit Isofix & Co. Das ist das Problem.

      • (21) 09.08.19 - 09:27

        Dann wirst du einen 5Punkt Gurt niemals vorwärts nutzen...

        Unsere 3,5 jährige fährt rückwärts, sie kennt es nicht anders. Und ehrlich gesagt hat sie in Sicherheitsfragen einfach kein Mitspracherecht 🤷‍♀️
        Du setzt deinem Kind einen Fahrradhelm auf, gibst ihm keine Murmeln zum Spielen...
        Und fährst ihn rückwärts so lange es geht...
        Die 3,5 jährige sitzt im Minikid... und wird in diesem sitzen so lange er passt... also durchaus bis sie 6 Jahre alt ist...

        Lasst euch von den Profis beraten!

(22) 09.08.19 - 08:55

Hallo
Mich wundert deine Frage. Dein Kind ist kein Jahr alt und im Hauptauto hast du einen Reboarder. Was hat euch zum Kauf bewegt? Habt ihr euch etwas dabei gedacht und ihn aus Überzeugung gekauft? Oder „weil man das gerade so macht“?
Das Argument „wer weiß ob es richtig passt“ ist für mich auch schwach. Wenn dein Mann regelmäßig seine Autos wechselt, kann es mit jedem Sitz passieren, dass er nicht gut passt oder nur eingeschränkt installiert werden darf.
Ich werfe jedenfalls noch den Britax Römer Max-Way Plus rein. Dieser sollte lange passen und darf auch mit Beckengurt eingebaut werden. Ich kenne Senioren die hin und wieder mit ihrem Enkel und dem Oldtimer fahren, klappt mit diesem Sitz bestens.

LG

(23) 09.08.19 - 09:06

Das Kind ist erst 10 Monate. Bitte kein Vorwärtssitz. Bis jetzt gab es immer eine Reboarderlösung für jedes Auto, auch ohne Isofix. Da käme der Max Way, Axkid und soweit ich weiß noch ein Besafe in Frage, eventuell auch noch der neue Joie Verso in Frage. Den Tobi würde ich noch nicht mal umsonst nehmen. Ein 5-Punkte Gurt und vorwärts gerichtet dem kleinen Körper auszusetzen kann bei bei einer Vollbremsung oder Unfall zu Verletzungen am Nacken führen. Der Kopf ist im Verhältnis zum Korper bei den kleinen so schwer. Ja, es ist deine Entscheidung, aber trotzdem finde ich, dass das nochmal gesagt werden sollte.

(24) 09.08.19 - 11:25

hallo,

wir haben auch einen maxi cosy, aber keine ahnung welchen😅 der ist zu gurten kann aber auch auf eine iso fix... also flexibel.. und man kann ihn in eine liegepostion stellen, was ja in dem fall auch nicht verkehrt ist, da er dann nicht komplett aufrecht sitzt.

liebe grüsse

Hallo,

mir fällt noch ein Pseudo Reboarder ein,der muss ab einen bestimmten Gewicht vorwärts gedreht werden.
Vielleicht wäre das ja erstmal ein Kompromiss,da könnte euer Kind jetzt sicher noch rückwärts fahren.

LG

Top Diskussionen anzeigen