Tränen beim Abgeben in der Krippe

    • (1) 09.08.19 - 08:48

      Hallo,

      ich habe mal eine Frage an die erfahrenen Eltern und/oder Erzieher unter euch.
      Mein Sohn, 13 Monat, geht seit über einem Monat in die Kita. Eingewöhnung nach dem Berliner Modell mit Papa hat gut geklappt. Beim Abgeben mit Papa hat er mal doller, mal weniger doll geweint, einmal in der letzten Woche sogar gar nicht. Danach beruhight er sich ganz schnell, meist ist er nach 1 Minute schon abgelenkt.
      Da der Papa aber spätestens 7:30 zur Arbeit muss und unser Sohn die Betreuerin aus dem Frühdienst noch nicht kennt, bringe ich ihn seit dieser Woche. Und bei mir weint er immer ganz doll beim Abgeben. Auch hier beruhigt er sich schnell, aber es bricht mir einfach das Herz, wenn er so weint und die Ärmchen nach mir ausstreckt und ich gehen muss.
      Habt ihr einen Tipp? Ist das Vorgehen schnell zu gehen überhaupt richtig? Wann wird sich das legen? Meint ihr es liegt daran, dass Papa eingewöhnt hat?

      Danke im Voraus!

      • Ja, dass ist normal. Dein Kind muss jetzt erstmal ankommen im Kita Alltag und erlebt viel Neues. Er muss auch lernen dass er immer wieder abholt wird. Meine geht nun etwas über 1 Jahr in die Kita, bald schon in den Kindergarten. Ich bringe sie in der Regel, habe auch die Eingewöhnung gemacht trotzdem weint sie manchmal (zwar sehr selten, kommt aber vor) am Mittwoch brachte sie der Papa und da wurde heftig geweint, den Tag drauf hat sie dann gefragt ob Papa sie bringen kann, ich sagte ihr dann dass sie gestern geweint hätte und wenn sie so sehr weint möchte der Papa sie nicht gerne bringen, sie meinte dann sie weint nicht mehr und dann brachte der Papa sie ohne Tränen hin, sie winkte fröhlich und es war okay. Vielleicht war es dann doch nur die neue Situation die sie überfordert hatte dass plötzlich Papa sie bringt und nicht Mama. Vielleicht ist dass bei euch auch so. Bei meinem Kind ist es tatsächlich ratsam sich zu verabschieden und zu gehen auch wenn sie weint dauert dass nicht mal eine Minute, würde ich noch da bleiben würde sie sich nicht beruhigen. Es gibt aber auch andere Kinder, so sitzt z.b eine Mama aus unserer Gruppe ca 5 bis 10 Minuten in der Garderobe und kuschelt noch, danach geht das Kind ohne Tränen rein. Handle da einfach nach bauchgefühl.

        (3) 09.08.19 - 14:35

        Wir sind gerade auch an dieser Stelle. Beim abgeben beim TaVa weint mein Sohn. Er beruhigt sich schnell, sogar noch wenn ich da bin und ihm erzähle was er gleich alles macht (lesen, Bobbycar fahren etc) dann hoert er zu und will dann mit dem TaVa Bücher lesen gehen. Dennoch sind diese wenigen Momenten an denen mein Sohn weint beim abgeben total furchtbar fuer mich. Aber ich glaube es ist einfach fuer die Mütter schlimmer als fuer das Kind. Er findet es kurz doof und kann nicht anders als weinen da er noch nicht sprechen kann. Sein weinendes Kind aus den Händen zu geben widerspricht aber komplett dem Mutterinstinkt. Und das hängt mit dann die ganze betreuungszeit nach bis ich ihn wieder abhole. Ich denke ich muss mich einfach auch daran gewöhnen dass er jetzt fremdbetreut ist. irgendwann wird er auch beim abgeben nicht mehr weinen...

        (4) 09.08.19 - 16:01

        Das Problem liegt nicht beim Sohn, sondern bei dir.

        Das Kind wird kurz mal heftig weinen, danach aber sich schon wieder beruhigen und sowieso Ablenkung finden. Es ist also alles gar nicht so schlimm.

        Deshalb solltest Du Dir das ganze auch nicht so zu Herzen nehmen, sondern ganz einfach mit dem Tagesablauf fortfahren.

        • (5) 10.08.19 - 18:08

          Etwas hart formuliert, aber es stimmt.

          Wenn die Mama stark ist/bleibt, dann vermittelt das Sicherheit. Mehr braucht es nicht. Verabschiede Dich liebevoll und geh. Klar ist es hart wenn der eigene Nachwuchs dann in Tränen ausbricht, abe Du kannst Dich darauf verlassen, dass die Erzieher ihn schon ablenken können.

          Und falls nicht, rufen sie Dich zurück.

          LG :-)

Top Diskussionen anzeigen