An die Neurodermitis-Kinder-Eltern

    • (1) 10.08.19 - 21:26

      Hallo!

      Mein kind hat Neurodermitis. Er ist 18 Monate alt. Ich mlchte mal fragen, was Ihr gegen diesen ständigen Juckreiz tut. Er schläft immer unruhig. Oft verbinde uch die Händchen nachts. Wir schlafen beide schlecht. Tagsüber juckt er sich auch oft. Auch bei nicht sichtbaren Schüben. Ich glaube manchmal, dass es sich verselbständigt. Ich gebe oft Cetirizin. Aber das kanns doch nicht sein?!?! Wir waren schon ambulant in einer Klinik. Aver uns hilft nichts wirnlich. Gerade die Händchen sind immer gereizt und Cortison scheint kaum noch zu helfen. Kennt ihr das mit dem Juckreiz so auch? Mir bricht es das herz!

      • (2) 10.08.19 - 21:29

        Manchmal machen es bestimmte Sachen schlimmer z. B Tomate(soße, Ketchup), Himbeeren, Erdbeeren, Waschmittel, Weichspüler.

        • (3) 10.08.19 - 21:33

          Ach und es gibt Öl(bäder) in der Apotheke und ich würde darauf achten das die Pflegeprodukte ohne Parfüm sind. Wir haben Penaten SENSITIV. Ach und schwitzen machts viel schlimmer, deshalb auf die Kleidung achten, grade bei dem Wetter. Und ich pudere mein Baby manchmal mit Babypuder ein (vor allem die Stellen in denen sich der Schweiß sammelt +Kniekehle, Achseln, Arme usw)

      (4) 10.08.19 - 21:30

      Ich geh mal davon aus, dass du dich an den „Diätplan“ hältst.
      Ich glaube ich hab Ringelblumensalbe eine Salbe aus Stutenmilch hatte ich glaube ich auch genommen und baleum hermal bad (richtig me Schreibweise, weiß ich nicht mehr).
      Was sagt den der Kinderarzt?

          • (7) 11.08.19 - 10:34

            Nein, da keine Allergue festgestellt wurde. Allerdings will ich es jetzt mal probehalber einstellen oder reduzieren. Es heißt ja, dass dies Neurodermitis verschlimmern kann. Hast du gute Erfahrung gemacht?

            • (8) 11.08.19 - 11:59

              Das ist das erste was Kinderärzte zu Eltern von Neurodermitis Kindern sagen. Streichen aller Milchprodukte. Es geht Ziehenmilch, Stutenmilch und eben jetzt auch die Lactosefreie Milch glaube ich (bei meiner Tochter war die noch nicht wirklich „im Kühlregal“.
              Es tut mir leid, dass ich jetzt so den Kopf schüttel, aber ich würde Kinderarzt wechseln.
              Ich hab auch versucht Zitronensäure wegzulassen (aber das ist sehr schwer).
              Ich hoffe es funktioniert.
              Meine Tochter hatte die versteckte Neurodermitis. Vom erkennen bis zur sichtlichen Besserung sind sicher 3 Wochen vergangenen (weglassen aller Produkte wo Kuhmilch drinnen ist, umstieg auf Ziegenmilch, kein Cortison, baden mit Baleum Hermal, Creme Stutenmilch,) ich denke das war es. Es war echt eine schwere Zeit, bis alles funktionierte und es eingespielt war (Essen bei Freunden, auch die mussten extra kochen- beziehungsweise was anderes kochen, Kindergarten/Schule/Feriencamp) alle wurden „geschult“, Da sich alle daran gehalten haben, war sie die Neurodermitis in der Pubertät wirklich los. Es zahlt sich aus streng und konsequent zu sein.
              Sorry für den langen Text

    (9) 10.08.19 - 22:40

    Hallo,

    unser Kleiner bekam mit ca. 15 Monaten einen Ausschlag an den Beinen hinten. Der Kinderarzt diagnostizierte Neurodermitis und verschrieb uns erstmal eine in der Apotheke angerührte Salbe. Wir schmierten wie blöd über Monate, zweimal holen wir die Salbe nach. An der Haut änderte sich nichts.
    Dann probierten wir Dermaxin aus (auf eine Empfehlung aus der Familie) und innerhalb einer Woche war das Ekzem weg, vorallem nimmt es auch den Juckreiz. Dermaxin ist eigentlich für Tiere (Pferd, Hund, Katze) und ist auf pflanzlicher Basis. Seitdem haben wir auch keine Probleme gehabt.
    Uns hat es sehr gut geholfen.
    Wäre vielleicht noch eine Option?

    Liebe Grüße, Bee

    (10) 10.08.19 - 22:56

    Hallo,

    ich schreib mal kurz und gerne - falls Interesse besteht, auch länger via PN

    Cetirizin hilft oft nicht, da es ein Antihistaminikum ist.
    Wir nutzen Cortison zum abheilen und Polidocanol zum Lindern des juckreizes.
    Hände einbinden ist gut, aber besser ist es, einen Fett-Feucht-Verband zu machen.
    Jeden zweiten Tag ein Ölbad.
    Als Basiscreme nehmen wir bei trockener Haut Nachtkerzenölcreme von Allergika, ansonsten Adtop Creme von Dermascence.
    Als Schlafmittel haben wir Seda Plus bekommen, damit das Kind und die Eltern auch mal wieder zur Ruhe kommen. Man kann es bis zu 7 Tage am Stück nehmen und hat den Vorteil, dass die Haut sich auch mal wieder beruhigen kann, weil sie nachts nicht aufgekratzt wird.

    Wenn die Nächte wegen des Juckreizes so schlimm sind, und die Tage auch nicht gut, dann empfehle ich eine stationäre Reha (nicht Kur!)
    Letzteres haben wir gemacht - und es ist nun der Himmel auf Erden. Natürlich muss man viel Zeit in die Pflege investieren, aber das ist es wert.

    LG, Pureheart

    (11) 11.08.19 - 04:16

    Hallo, wir haben "damals" auch viel ausprobiert. Jede Menge Cremes gekauft und ausprobiert. Für uns die beste ist cetaphil. Für ganz schlimme Tage haben wir eine Cortison-Creme.
    Wir haben es auch Laktose frei probiert und im Endeffekt muss bei unserer Tochter die Zuckerzufuhr deutlich reduziert werden, dann geht es ihrer Haut auch besser. Aber auch wenn sie schon tagelang aufgeregt ist (wegen Geburtstag oder ähnlichen) wird ihre Haut wieder schlechter.
    Und totes Meersalz, darin zu baden tut ihrer Haut auch ganz gut.

    (12) 11.08.19 - 09:01

    Auf jedenfall auf zucker verzichten, das löst das bei vielen aus und dann immer schön meersalzbäder machen und danach eincremen. Meiner hat es zwar nur leicht gehabt aber seit wir das mit den bädern regelmäßig machen hat er keine erkennbaren stellen mehr

    (13) 11.08.19 - 11:00

    Wir lassen den Weichspüler weg, haben Süßigkeiten auf ein Minimum reduziert, sie wird abends mit lauwarmen Wasser kurz abgeduscht (wenn sie tagsüber viel geschwitzt hat) und wir benutzen dermaveel sobald der Ausschlag kommt.

    Man muss halt wirklich herum probieren mit den Cremes.

    (14) 13.08.19 - 06:46

    Wo wohnt ihr denn? Ich würde sonst nochmal eine weitere Klinik aufsuchen speziell für Kinder. Ich musste lernen dass nicht jede Adresse helfen kann.

Top Diskussionen anzeigen