Warum macht er das nur bei mir? đŸ€”anziehen,waschen,ZĂ€hne putzen,Töpfchen...

    • (1) 12.08.19 - 09:11

      Guten Morgen 😊,

      mein Sohnemann (19 Monate) macht bei mir immer Theater , wenn ich ihn anziehen möchte , Waschzeit ist, ZÀhne geputzt werden sollen etc...
      Warum macht er das?? Ich gehe nicht anders vor wie mein Mann, Tagesmutter oder Oma đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž. Meine Mutter guckt mich immer ganz irritiert an und sagt das er sowas bei ihr gar nicht macht... kann ich mir kaum vorstellen..
      Das beste Beispiel ist seit einigen Wochen , dass er bei mir nicht auf die Toilette bzw aufs Töpfchen gehen will. Er weigert sich meist die ganze Zeit- na klar lass ich ihn dann, aber bei meinen Eltern und bei der Tagesmutter geht er aufs Töpfchen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž
      Bei mir wird sich gewehrt und sich gebogen wie ein Flitzebogen... aber es ist auch so das wenn ich ihn mal ohne Windel laufen lasse und ihn frage , ob er mal auf das Töpfchen muss sagt er zu 98% nein und pinkelt dann woanders hin. Er kommt dann immer ganz bedröppelt zu mir an und sagt „nein nein nein“ und zeigt mir dann auch wo er pipi gemacht hat. Ich sage ihm dann auch das man da nicht pipi macht und zeige ihm sein Töpfchen und sage das man da pipi und Kacka macht.
      Verstehe das irgendwie nicht...

      Hat wer Àhnliche Erfahrungen gemacht??
      Gruß đŸ™‹đŸŒâ€â™€ïž

      • (2) 12.08.19 - 12:19

        Hi!
        Vielleicht fĂŒhlt er sich bei dir einfach am sichersten und weiß dass du ihn immer liebst, egal wie er sich benimmt. Dann lĂ€sst er sich ehr gehen und macht dass worauf er selbst Lust hat oder lĂ€sst was er gerade nicht will. Bei anderen ist er eventuell bemĂŒhter zu gefallen. Es könnte zum Beispiel sein, dass er quasi der Tagesmutter zu liebe auf Toilette geht um von ihr positive Resonanz zu ernten.
        Bist du seine Hauptbezugsperson? Wenn dem so ist wĂŒrde ich versuchen es als Kompliment zu sehen. Ich glaube da kann man nicht wirklich viel machen außer geduldig sein.

        Ein anderer Grund wĂ€re zum Beispiel auch dass er dich nicht ernst nimmt oder zu wenig/viel von dir angeleitet wird. Das ist natĂŒrlich noch schwerer einzuschĂ€tzen, vor allem da ja jedes Kind ein ganz anderes Maß an UnterstĂŒtzung fĂŒr seine Autonomieentwicklung braucht. Sagt dein BauchgefĂŒhl denn, dass es an deiner Art der Erziehung liegt? Dazu gĂ€be es ja tolle Ratgeber. Ansonsten tut Selbstreflexion zwar gut aber die Oma ect sollten sich mit Kommentaren auch nicht verunsichern. Die „Trotzphase“ ist in dem Alter ja nicht ungewöhnlich ;)

Top Diskussionen anzeigen