Immer ruhig bleiben?

    • (1) 14.08.19 - 10:52

      Hallo Miteinander.

      Wenn euer Kind quengelt usw. Könnt ihr da echt immer ruhig bleiben?

      Mein sohn, aktuell 2.5 Jahre alt, hat seit ca 2 Wochen immer mal wieder Wutanfälle, mit sich auf dem Boden schmeissen, usw.

      Da kann ich mir den Mund fusselig erklären, er würde es nicht verstehen.

      Beispiel1, Klassiker supermarkt.
      Wir kommen an der Tiefkühltruhe vorbei, leider gibt es keinen anderen Weg zur Kasse.
      Er will ein Eis. Ich erkläre ihm: es gibt kein Eis, da er vielleicht schon eines hatte oder es erst 8 Uhr Morgens ist, usw.
      Seine Reaktion, er wirft sich hin und macht eine Szene.
      Ich "tröste" ihn, verstehe seine Wut, da ich weiss, dass er logischerweise das Erwachsene denken noch nicht hat und dies nun eben will.
      Aber nach 10 Minuten wird es mir auch mal zu bunt und letztens han ich gesagt:"so die mama geht jetzt weiter." Und dann hat er den ganzen einkauf nur geweint.

      Beispiel 2: immer, wirklich immer wenn wir gehen müssen und an der tür stehen, flitzt er in sein Zimmer und will spielen.
      Von mir aus darf er ein Auto mitnehmen, oder sonst ein Spielzeug. Und mir tut es fast weh, wenn ich dann sagen muss, wir müssen nun.
      Wir sind nie im Stress, ziehen uns gemütlich an, es endet nie etwas sofort.
      Dann stehen wir an der tür zum gehen und er... will spielen gehen.
      ( hat vorher gespielt und allein aufgehört).

      Ich bin aktuell in der 17 Woche schwanger, hab immernoch übelkeit, und jetzt fängt die phase an. Meine nerven... ich halte lang durch, erkläre, nehme ihn in den arm, aber urgendwann ist der punkt eben erreicht wo ich auch mal böse schaue und strenger mit ihm spreche und komme mir bei all den ratgeberbüchern echt als rabenmitter vor...

      • (2) 14.08.19 - 10:58

        Bei dem Thema mit dem Eis zum Beispiel, hab ich mich zu meiner Tochter gebeugt, sie gefragt welches sie gerne hätte, und dann so, dieses das ist aber schön bunt, das hätte ich auch gerne, aber jetzt ist es noch zu Früh vielleicht holen wir zwei (knuddeln das Kind) uns einfach später noch eines. Damit war die Sache fast immer erledigt.
        Punkt: weggehen, ja das konnte mein Sohn super (bei seiner Schwester, weiß ich es nicht mehr). Er darf sich auch ein Stofftier oder was anderes mitnehmen, wir haben eine Box neben seinem Kindersitz, da fliegt es dann meist hinein 😂. Irgendwann denk ich dann daran und räum die Box wieder leer.

        (3) 14.08.19 - 11:04

        Hallo
        Wie läuft ein Einkauf bei euch ab? Großeinkauf machen wir so weit es geht ohne Kinder, kurz und schmerzlos. Wenn wir mit Kind(ern) einkaufen, bekommen sie Aufgaben und werden eingespannt. Bei meinen Kinder hilft da auch vorsorgen. Eis essen wir auch sehr gerne, laufen auch tatsächlich mal schon am Morgen eins zum sofort essen. Ansonsten machen wir es meist selbst und das Kind bekommt die Verantwortung die Zutaten auszusuchen.
        So ähnlich machen wir es auch beim fertig machen. Schon vorher ankündigen was wie machen und dann so viel wie möglich einbinden und Aufgaben geben.

        LG

        (4) 14.08.19 - 12:19

        Bei uns hilft in solchen Situationen vorhersagen sehr gut.
        Also wenn du gehen willst, es vorher mehrmals ankündigen.
        Wenn du weisst, er will wahrscheinlich im Supermarkt ein Eis, vorher ankündigen, heute gibt es keins plus Erklärung. Klar gibts dann anfangs vielleicht erstmal noch Protest, aber bei uns funktioniert diese Strategie sehr gut.
        Ich weiss bei meinen oft sehr gut im Voraus was sie höchstwahrscheinlich wollen wenn ich dies oder das (nicht)tue. Dann sag ich das vorher und (meistens) klappt es.
        Die Vorhersebarkeit hilft sehr gut, plötzliche Überraschungen (die für uns Erwachsene meist eine Lappalie sind) können für Kinder in dem Alter Weltuntergang sein.

      • (5) 14.08.19 - 12:46

        Hallo

        Entgegen aller nett gemeinten Ratschläge hier, wie du was wo warum ändern könntest.

        Ich verstehe dich !!!
        Es ist vollkommen normal manchmal auch streng zu werden - was ist auch nicht schlimm finde.
        Manchmal ist ein nein einfach ein nein und ein Wutanfall ein Wutanfall schließlich muss man auch mit Wut umgehen lernen und nicht jedem Konflikt aus dem Weg gehen.

        Zusätzlich verstehe ich deine schwangerschaftshorme nur zu gut.
        Mein kleiner ist knappe 2 und fängt nun auch an mit Wutanfällen. Ich mache es ebenfalls wie du nehme ihn in den Arm erkläre ect aber irgendwann ist aber auch in Ordnung.
        Ich bin in der 30. ssw und muss auch sagen meine Geduld ist schonmal etwas geringer, trotzdem jederzeit liebevoll und respektvoll.

        Grüse

        (6) 14.08.19 - 14:56

        Ich glaube dass, das völlig normal ist. Meine Tochter ist wirklich willensstark und fordernd, das sagen alle die die kennen, inkl Kita, ka usw. Und ich gebe ehrlich zu bei mir gibt es auch Mal ein deutliches nein ohne tausend Erklärungen o.ä.
        Ich denke dass ist normal und menschlich und auch kein Weltuntergang für das Kind, genauso hab ich mich aber auch schon bei meinem Kind entschuldigen wenn ich in einer Situation genervt war und lauter geworden bin.
        Hauptsache ist finde ich das man nicht immer laut, rücksichtslos oder mit Wahrnungen/ Drohungen ( Treppe o.ä) arbeitet. Ich rede viel, gehe viel Kompromisse ein, Versuche mein Kind zu verstehen, einzubinden. Sage früh Bescheid wenn wir bald los wollen, sage vorher z.b schon dass wir z.b nichts süßes kaufen, Plane etwas mehr Zeit ein, sage nicht immer gleich sofort nein sondern überlege ob es nicht dich machbar ist.
        Aber manchmal habe ich eben auch dünne Nerven und reagiere falsch oder über. Lg

      • (7) 14.08.19 - 16:30

        Hallo,

        ich verstehe dich sehr gut, denn solche Situationen kennt wirklich JEDER, der Kinder hat.

        Ich will dir auch gar keine Ratschläge geben oder dir sagen, wie es bei uns läuft, sondern einfach nur ehrlich antworten: Nein, ich bleibe nicht immer ruhig! Mag sein, dass das dem ein oder anderen übel aufstößt, aber wir sind alle nur Menschen und wenn das Maß voll ist, ist es voll.

        Es gibt nun mal Momente, da hat man selbst einen schlechten Tag oder es geht einem selbst nicht gut oder man hat anderweitig Stress etc. Ja, man ist Mutter und Ja man sollte sich unter Kontrolle haben, aber manchmal geht das einfach nicht, dann muss der Frust raus.

        Wenn ich dadurch eine Rabenmutter bin, bin ich halt eine... Mutter sein bedeutet nicht, dass man rundum perfekt ist!

        Und ich finde, auch Kinder müssen lernen, dass nicht immer alles auf dieser Welt Friede Freude Eierkuchen ist, sondern dass man auch mal laut wird oder schimpft, wenn man sich ärgert oder genervt ist.

        Ich wünsche dir weiterhin gute Nerven und eine schöne Schwangerschaft

        (8) 14.08.19 - 19:22

        Immer ruhig bleiben, obwohl man innerlich kocht ist absolut nicht authentisch. Kinder durchschauen das sehr wohl bzw werden verwirrt durch die Diskrepanz in Wort- und Körpersprache. Lieber mal streng sein als unglaubwürdig und dann platzt einem komplett der Kragen.

Top Diskussionen anzeigen