Austicken/Geschrei nach Mittagsschlaf

    • (1) 14.08.19 - 16:53

      Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Bei 2 von 3 Mittagsschläfchen rastet meine Kleinen(19 Monate) regelrecht aus, sie schreit, schlägt um sich und das ganze dauert 30 Minuten bis zu einer Stunde. Es kommt nicht sofort nach dem Aufwachen, sondern erst so 5 Minuten später.
      Ich habe schon folgendes probiert:
      - da aufwachen lassen, wo sie eingeschlafen ist
      - schlafen im Auto, im Buggy, im Bett mit und ohne Mama
      - auch teilweise gestillt, damit sie weiterschläft und ausgeschlafen ist
      - sie gleich hochnehmen/ablenken/singen
      - essen vor / essen erst nach denn mittagsschlaf
      - sie in Ruhe wach werden lassen
      - mich beim wüten daneben setzen und abwarten....
      Ich weiß einfach nicht was sie hat. Manchmal denke ich sie muss doch irgendwie Schmerzen haben oder so. Manchmal denke ich sie steht einfach nur neben sich.
      Von einer auf die anderen Sekunde hört es dann plötzlich auf und sie ist ganz normal als wäre nichts gewesen.
      Das ist jetzt bestimmt schon 2 Monate so. Mein Kinderarzt meint einfach nur, er glaubt nicht, dass sie irgendetwas hat. Sie ist gesundheitlich fit und ist gut drauf.
      Weiß hier vielleicht noch irgendwer Rat?
      Wir haben auch schon den Mittagsschlaf abgeschafft, aber dann schläft sie nachts katastrophal und manchmal schläft sie dann gegen 17/18 Uhr im Sitzen plötzlich ein und geht abends vor 23 Uhr nicht mehr ins Bett.
      Mich macht das nervlich einfach nur fertig

      Bei uns ist es haargenauso, wie du es schilderst. Erst wimmert sie nach dem Aufwachen etwas und dann brüllt sie los und ist quasi nicht ansprechbar.
      Ich habe sie heute geschnappt und bin mit ihr zur Uniklinik hier nebenan gelaufen. Dabei hat die sich beruhigt und ich musste nicht mehr mit ihr rein. Morgen geht es zu unserer Ärztin. Ich will endlich wissen, was mein Kind hat.

        • Meine kleine hat das auch manchmal aber nur nach dem Mittagsschlaf, sie ist jetzt 22 Monate. Hab anfangs auch alles probiert um sie zu beruhigen und nichts half ,im Moment hilft ihr wenn ich auf dem Fernseher eine bunte Kindersendung laufen lasse und sie ihre Lieblings Kekse bekommt ist vielleicht nicht die optimale Lösung aber nach 5 Minuten ist fast immer alles wieder gut und sie lacht 😉

          • Brüllt sie denn auch so als hätte sie unglaubliche Schmerzen, lässt sich nicht anfassen und nicht ablenken? Zu meiner dringt man bei solchen Attacken nicht durch.

            Ich hab meine Kleine heute geschnappt und bin mit ihr immKinderwagen rumgefahren. Dabei hat die sich beruhigt.

            • Ja sie brüllt auch wie am Spieß die Tränen laufen und nur nicht anfassen oder anschauen. Ich setzte sie aufs sofa Fernsehen an und Kekse und setz mich nur neben sie und da geht es echt schnell und Ruhe ist und sie kommt von selbst zu mir in den Arm

    (10) 14.08.19 - 19:34

    Wir haben diese Situation mit unserem 14 Monate alten Sohn auch immer wieder. Das Patentrezept haben wir auch noch nicht gefunden. Heute Mittag hat geholfen, dass ich ihn auf meinen Schoß gesetzt habe, mit dem Rücken an meinen Bauch (wir gucken also beide in die gleiche Richtung) und dann haben wir uns ein Buch angeschaut. Dabei hat er sich dann schnell beruhigt.

    Ich habe das Gefühl, dass das Schreien nur dann passiert, wenn er nicht richtig ausgeschlafen ist. Denn wenn er weinend/schreiend wach wird, reibt er sich fleißig die Augen. Die reine Schlafdauer scheint keinen Einfluss zu haben. An manchen Tagen reichen 1,5 Stunden Mittagsschlaf für gute Laune, an anderen sind 2,5 Stunden nicht genug.

    (11) 14.08.19 - 20:19

    Wenn ich so drüber nachdenke, hat meine Tochter das auch mal eine Zeitlang gemacht. Ich dachte immer, dass sie evtl noch nicht ganz ausgeschlafen war. Wenn ich mittags einschlafe und irgendwann plötzlich wieder aufwache, bin ich auch erstmal eine halbe Stunde schlecht drauf. Ich brauch da irgendwie viel länger als morgens zum wach werden.

    Sie wird jetzt bald 3 und hat es schon länger nicht mehr 🤷🏼‍♀️

    In der Kita hab ich auch schon manch schreiendes und weinendes Kind nach dem Mittagsschlaf gesehen.

    (12) 14.08.19 - 21:03

    Ich kenne viele Kleinkinder, die nach dem Mittagsschlaf schreien. Sie haben wohl alle (z.B. bei meinen 4 Neffen/ Nichten) Probleme, richtig wach zu werden. So habe ich das auch bei meinen Kindern (inzwischen beim 3.) das Gefühl. Was bei uns hilft, ablenken. Ich versuche das hauptsächlich mit raus gehen z.b. auf den Balkon. In Notfällen, wenn nix hilft, mach ich Fernseher an oder gebe Knabberzeug 🙈

    Bei uns hilft da Ablenkung super. Räume wechseln, Spielzeug anbieten, etc. Habe da noch garnicht daran gedacht dass es nicht normal sein könnte, ich dachte mir immer das kommt vom schnellen aufwachen.

    LG

Top Diskussionen anzeigen