Wie reagieren? Die Wühlmaus 18 Monate haut uns jetzt immer

    • (1) 14.08.19 - 18:23

      In der Krippe ist er das liebste Kind, sehr einfühlsam und herzlich sagen Sie Erzieher. Zu Hause jedoch haut er nun vermehrt meinen Mann mich und den großen Bruder. Manchmal wenn ihm was nicht passt aber ab und an auch einfach so. Wir sagen dann immer „nein, wir hauen nicht.....“ und erklären ihm das, wenn er uns mit (Spiel-) Sachen beschmeißt nehmen wir es ihm nach weg und erklären natürlich auch. ABER ich habe das Gefühl es bringt gar nichts ob wir nun was sagen oder nicht, er macht es immer wieder.
      Wie geht ihr mit solch einem Verhalten eurer Kinder um?

      • Wiederholen wiederholen wiederholen... usw. 😉

        (3) 14.08.19 - 20:24

        Je nach dem wende ich mich nach einer knappen Begründung ab: „du tust mir weh, darum gehe ich jetzt.“
        Ehrlich gesagt wüsste ich nicht was ich viel mehr dazu erklären sollte und mein Kind darf ruhig wissen dass man sich mit Hauen keine Freunde macht. Wenn das auf heftigen Protest stößt lasse ich mich schon mal zu einem zweiten Versuch überreden so a la „Ich bleibe bei dir wenn du lieb zu mir bist. Wollen wir das nochmal versuchen?“
        Aber das ist ja nur ein Weg von vielen. Vermutlich hängt das auch sehr mit der sprachlichen Entwicklung zusammen. Kann dein Kind deine Erklärungen verstehen? Empathie ist ja noch quasi unmöglich. Vielleicht kannst du ja auch auf Ursachenforschung gehen und das Problem da lösen: sucht dein Kind Körperkontakt? Muss es positiven/negativen Stress regulieren? Will es Aufmerksamkeit? Testet es seine Kraft? Ect

        (4) 15.08.19 - 10:58

        Wir versuchen eher zu vermeiden, ihm zu sagen, dass wir was wegnehmen wenn er damit haut... eher zeigen wir Alternativen auf und reagieren schnell. 'Das Auto kann nicht fliegen, fahr mal hier auf dem Boden'....
        Natürlich sage ich auch 'ich möchte nicht, dass du mich haust, das tut mir weh!'

        Aber wir fahren ganz gut damit weniger 'nein' zu sagen sondern ihn schnell abzulenken oder zu zeigen wie man es besser macht.. streicheln, umarmen...

        Wir sind alle Menschen und empfinden natürlich auch Schmerzen und vllt Wut wenn wir verletzt werden, aber UNSERE Methode ist eben diese, zu versuchen es nicht zu sehr auf die Goldwaage zu legen, damit es dadurch nicht zu interessant wird ....

        Ist seine Halbschwester alle 14-Tage zu Besuch, wird es immer schlimmer, da sie sich schützend mit den Händen über dem Kopf verschränkt versteckt... das ist genau DIE Aufforderung für ihn, sie quasi zu bombardieren...

        Ihr müsst euren Weg finden🤷‍♀️ alles Gute!

      • Gebetsmühlenartig... "Hauen tut weh. Ich möchte nicht, dass du mich haust." ...und nur wenige Monate später ist hauen immer noch interessant, wenn er seine Gefühle/Wut nicht ausdrücken kann ;-) aber es wird besser, je mehr er sprechen kann. Zwischenzeitlich wird bestimmt auch beißen noch interessant - tut mehr weh ;-)

        (6) 17.08.19 - 12:24

        Kinder, die insbesondere im Kindergarten den ganzen Tag sehr angepasst sind, lassen am Nachmittag zu Hause dann gerne „die Sau raus“. Es ist eigentlich ein gutes Zeichen, dein Kind kann zu Hause so sein, wie es ist und den Frust, den es über den Tag so angesammelt hat, raus lassen.
        Leider in Form von Aggression. Das Verhalten ist aber nicht gegen dich, sondern für ihn sozusagen.
        Schau doch mal, woher dieser Frust kommt? Was braucht dein Kind um seinen leeren emotionalen Akku nach dem Kindergarten wieder aufzuladen? Vielleicht eine Runde kuscheln, ein gemeinsames Spiel oder so..
        biete ihm Alternativen an um seinen Frust loszuwerden! Zum Beispiel in ein Kissen Boxen, oder ein paar mal einen Luftballon ganz feste durch den Raum schlafen.. in eine Schachtel brüllen..

Top Diskussionen anzeigen