Drei harte Monate, leidet die Bindung darunter?

Hallo ihr Lieben,
mich beschäftigt seit ein paar Wochen ein Gedanke sehr. Mein Sohn ist jetzt 4 Monate alt, wenn er ein Jahr alt wird geht er in die Kita, da es uns nicht möglich ist dass ich länger zu Hause bleibe. Wenn ich dann im Sommer nächsten Jahres wieder arbeiten gehe ist er etwa ein Jahr und ein paar monste alt. Jetzt zu meinem Problem. Ich werde in dieser Zeit, drei Monate lang nur am Wochenende zu Hause sein können. Ich habe solch eine große Angst dass die Bindung zu meinem Sohn darunter leiden wird. Dass er es mir übel nimmt oder sich im Stich gelassen fühlt und wir nach dieser schweren Zeit nicht mehr das Team sind das wir jetzt sind.
Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht, wem ging es ähnlich?

Ich weiß nicht was ich machen soll 😥

Ich kenne einige Soldatenfamilien sehr gut, in denen Mama oder Papa monatelang im Auslandseinsatz waren - und alles ist gut. Die Bindung hat nicht gelitten.
Gibt ja auch Kinder genug von Fernfahrerpapas oder ähnlichem, die deswegen auch nicht die Bindung verlieren.
Es sind nur drei Monate - und jede Woche hat auch ein Wochenende, wo Du eben nicht nur mit dem Putzlappen herumwuselst sondern Dich um Dein Kind kümmerst. Je weniger Du selber Aufhebens darum machst, umso besser. Ich bin sicher, das Kind ist gut versorgt während Deiner Abwesenheit.
Wird schon klappen!
LG Moni

Vielen dank für die lieben, aufbauenden Worte :) das hilft mir wirklich sehr

Noch eine Ergänzung: Auch ohne Abwesenheit kann es immer wieder längere Phasen geben, in denen ein Kind reines Mamakind oder reines Papakind ist, ganz egal, wer es "versorgt".
Bei meiner Enkelin ging das etliche Monate so, da galt nuuuur der Papa#augen obwohl Mama die ganze Zeit bei ihr war. Meine Tochter war ziemlich frustriert. Aber das ändert sich ja auch alles wieder - in der Familie x mal miterlebt #cool
LG Moni

weiteren Kommentar laden

Ich könnte das nicht 🤷🏻‍♀️ Und glaube deinen Sohn wird die plötzliche Veränderungen auch nicht für tun 🤷🏻‍♀️
Liebe Grüße Janina

Sprichst du aus Erfahrung oder willst du einfach nur die TE schlecht machen? Hilfreich ist dein Post jedenfalls nicht sonderlich.

Musste früher meine Ausbildung mit einem 1 Jährigen machen und voll arbeiten. Spreche also aus Erfahrung und würde das freiwillig nie wieder machen. Es ist einfach die Wahrheit. Sonst frag doch nicht 🤷🏻‍♀️ Mein Sohn macht mit 13 einen normal entwickelten Eindruck und hat Bock ins Leben zu starten. Für mich war es damals allerdings Hardcore . Liebe Grüße Janina

Kümmert sich dein Mann denn auch viel ums Kind? Wenn nicht, würde ich da jetzt schon mit anfangen, sodass die beiden auch so ein gutes Team werden, wie ihr es jetzt seid.
Ich glaube schon, dass es hart wird, aber wenn es für euch nicht anders geht, dann müsst ihr da ja durch.

Er liebt seinen Papa über alles. Die zwei sind ein gutes Team 🤗

Naja, wenn es nicht anders geht, was willst du machen? Ich denke schon, dass es was an der Bindung ändert, aber das muss ja dann nicht von Dauer sein.
Meine Tochter kam mit 12 Monaten in die Kita. Als sie 14 Monate alt war, war ich zum ersten Mal ein Wochenende allein weg. Davor waren wir nie länger als ein paar Stunden getrennt.
Als ich nach dem Wochenende wiederkam, war sie dem Papa gegenüber wie ausgewechselt. Sie hing plötzlich nur noch an mir dran und Papa durfte nichts mehr machen. Nicht einmal mehr auf seinem Schoß wollte sie sitzen. In ihr hat die Trennung für drei Tage also offenbar eine Verlustangst mir gegenüber ausgelöst. Die Phase war dann aber auch irgendwann wieder vorbei. Allerdings habe ich seitdem das Gefühl, dass sie ein Mamakind ist. 🤔

Ich habe auch Angst dass so etwas passiert. Bei meiner Schwester hat es lange gedauert bis es wieder war wie vorher.

Hallo.
Wir sind eine Soldatenfamilie. Sprich, mein Freund ist auch hin und wieder mal lange weg.
Auch war er schon 3 Monate weg, ohne am Wochenende nach Hause zu kommen.
Unser Sohn war damals 9 Monate alt.
Die Bindung hat nicht gelitten. Die beiden lieben sich seitdem noch mehr.
Nicht zu viel Wind drum machen. Es wird eure Bindung bestimmt nicht gefährden.

Alles liebe!

Bei meiner Schwester durfte der Mann auch immer weg sein ohne dass es die kleinen gestört hat. Aber als sie mal weg war gabs große Probleme. Ich glaube es ist ein Unterschied ob Mama oder Papa fehlt. Ich hoffe aber du hast recht : 😊

Nein, Mama und Papa ist kein Unterschied :-) Wieso auch? Fällt mir jetzt nicht wirklich ein Unterschied ein. Schön ist das für dich nicht. Aber du wirst mehr leiden als dein Sohn. Ich würden versuchen vorher ihn bereits viel mit Papa alleine zu lassen und rechtzeitig abzustillen. Wenn er 1 Jahr auf dir geklebt hat und plötzlich dich nur noch am WE sieht wird das sonst ne ziemliche Umstellung.

weiteren Kommentar laden

Mein Mann war neulich auch kurze Zeit arbeitsmäßig sehr eingespannt, dass er auch nur an den Wochenenden heim kam.

Unser Sohn war ihm dann den ganzen Freitag etwas misstrauisch aber das eigentliche Problem war, dass er unter der Woche keine 3 Meter von mir gewichen ist, hatte wohl Angst dass ich auch noch weggehe 🤨

Bei euch ist es ja auch ein absehbarer Zeitraum und du kannst es wohl nicht ändern, vielleicht hilft ja Face-Time in dieser Zeit 🙃

LG

Mein Mann ist auch Soldat und immer mal ne Woche oder zwei weg, das ist gar kein Problem. Ich glaube nur dass er es mir übel nehmen wird. Ist ja doch was anderes weil ich immer da bin.

Ich denke man muss schon unterscheiden, wer die Hauptbezugsperson ist. Die Bindung an sich wird nicht kaputt gehen, die wird sich nur ändern. Aber das ändert sich sogar wenn dein Kind in die Kita geht und du nicht mehr 24h um ihn rum bist. Es bleibt nicht so wie es ist, aber das muss ja nicht negativ sein. Es gibt dann weitere wichtige Bezugspersonen. Aber du bleibst die Mama und ein Kind in dem Alter wird nicht sauer auf dich sein. Höchstens traurig. Aber Kinder sind Anpassungswunder. Vielleicht versucht das Kind die ersten Wochenenden dann ganz intensiv die Zeit mit Dir nachzuholen, klammert dann an Dir und will dich nicht mehr gehen lassen. Alles Gute für euch!

Es ist schwer sich die Veränderung vorzustellen. Ich hoffe so sehr du hast recht. Das Gute ist ja, dass er zu der Zeit eh schon in die Kita geht und dadurch nicht mehr ganz, nur Mama, geprägt ist.

Das ist schon heftig, wenn die Hauptbezugsperson über Monate nur am Wochenende da ist. Vor allem ist dein Sohn in einem Alter, in welchem du es ihm nicht wirklich erklären kannst.
Die Bindung bzw. sein Urvertrauen kann natürlich Schaden nehmen. Wie sehr und ob überhaupt, weiß niemand. Aber es ist immer ungünstig, wenn man nicht flexibel reagieren kann, sondern diese Praxis gegen das eigene Gefühl durchziehen muss (?). Warum hast du denn keine andere Option? Machst du eine Ausbildung?

Wer kümmert sich denn unter der Woche um euren Sohn?

Grüße

Es ist ein Lehrgang, bin Soldatin. Da gibt es leider keine andere Option... :(
Zu der Zeit geht er in die Krippe und danach passt mein Mann, sein Papa auf ihn auf. Die beiden lieben sich abgöttisch.