Schlafen wann wird es endlich besser?

Hallo,

Meine Mädels sind jetzt 21 Monate alt und wir haben schlaftechnisch gefühlt schon alles durch. Stündliches Wach werden, Familienbett, bis zu 5 Milchflaschen die Nacht inklusive Wickeln, aber auch Zeiten in denen sie allein einschlafen und durchschlafen im eigenen Bett.

Immer wenn ich denke, dass wir das schlimmste hinter uns haben, schleicht sich wieder irgendwas ein und alles verschlechtert sich von Woche zu Woche.

Bis vor einigen Wochen haben beide Mädchen allein in ihren Betten geschlafen, meistens durch und sie konnten auch allein einschlafen. Meistens bis 5 Uhr und dann nach einer Milchflasche noch ein, zwei Stunden bei uns im Bett.

Irgendwann fing es an dass eine der beiden immer früher wach wurde und zu uns ins Bett wollte. Bis wir an dem Punkt waren, dass sie auch nicht mehr alleine einschlafen wollte. Also hab ich mich mit ihr auf die kleine Couch im Kinderzimmer gesetzt und sie in den Schlaf gekuschelt. Dann wenn sie das erste Mal wach wurde mit zu mir ins Bett genommen.

Inzwischen dauert das Einschlafen so wieder ewig, bis zu einer Stunde in der sie immer wieder zeigt, dass sie in unser Bett möchte. Das erste aufwachen wird auch immer früher so dass ich inzwischen wieder um halb neun mit ihr im Bett liegen muss.

Ich versteh nicht warum wir immer wieder an so einem Punkt landen. Ich dachte immer, dass es irgendwann geschafft ist und etwas beständiger bleibt. Klar mal ein Zahn oder eine Erkältung aber im Großen und Ganzen müsste es doch mit knapp 2 Jahren so sein dass sie zumindest im eigenen Bett eingeschlafen und da ein paar Stunden schlafen können. Oder sehe ich das falsch?

1

Huhu,

wir haben hier grad mal wieder das gleiche Thema🙋🏻‍♀️😅 unsere Tochter ist inzwischen fast 26 Monate und wir haben immer wieder Phasen wo sie wochenlang durchschläft und plötzlich kommt sie wieder jede Nacht🙈 verlässlich selbstständig in ihrem Bett einschlafen tut sie seit sie knapp 20 Monate ist. Mal schläft sie sofort ein, mal muss ich nochmal kurz rein aber im großen und ganzen klappt das echt super. Die letzten Wochen musste ich sie aber auch so gut wie jede Nachr zu uns holen. Inzwischen seh ich es entspannt, wichtig ist mir dass sie in ihrem Bett einschläft und wenn sie die Nähe nachts gerade braucht, dann ist es so🤷🏻‍♀️ ich weiß, es kommen auch wieder andere Zeiten😉
Natürlich hast du jetzt gleich Zwei, das ist natürlich nochmal ne andere Nummer😅 aber ich denke letztlich hilft uns nur Geduld und die Gewissheit, dass es (irgendwann😜) besser wird!!


Liebe Grüße

Arlia

2

Ja ich sehe das genauso wie du. Wegen mir kann sie auch schon um 22 Uhr bei mir schlafen, ich geh eh nie so spät ins Bett. Aber das Einschlafen im Bett ist mir auch wichtig. Und abends wenigstens in Ruhe duschen und vielleicht noch eine halbe Stunde für mich.

Keine Ahnung wie ich es schaffen soll dass sie wieder in ihrem Bett einschläft.

3

Diese Frage stelle ich mir auch ständig.
Meine ist jetzt 2 Jahre und 8 Monate. Alleine Einschlafen Fehlanzeige.
Seit sie keinen Mittagsschlaf mehr macht, dauert zumindestens das Einschlafen, ich muss mich zur ins Bett legen, meistens weniger als 15 Minuten. Bis ca 1. 00 Uhr wird sehr ruhig geschlafen, dann wird sie wach will ein warmes Wasser oder Milch. Danach schlaf ich meistens bei ihr ein. Sie wird dann bis 5.00 Uhr morgens wenns ganz schlimm läuft 4 mal wach, richtig schlafen kann ich dann auch nicht mehr.
In guten Nächten, kommt leider nicht sehr selten vor, schläft sie bis ca. 4.00 Uhr will was trinken und schläft dann nochmals ein. Meine ist leider ein Frühaufsteher, und meisten noch vor 5.30 Uhr wach. Zähne hat sie inzwischen alle, daran liegt es leider auch nicht. Der Umzug ins kühlere Zimmer hat etwa nur 2 Wochen abhilfe geschaffen. Wäre auch froh wenn sie mal wieder bis 5.30 schlafen würde.
Tipps hab ich leider keine für dich, wäre selber für Tipps dankbar, kann dir nur sagen du bist nicht alleine damit.

4

Die Schleifen haben wir auch dauerhaft gedreht. Gefühlt ändert es sich alle vier Wochen. Seit 2 Wochen wird hier auf einmal durchgeschlafen und ohne Probleme ins Bett gegangen. An Weihnachten feiern wir ihren 2. Geburtstag.
Das ist tatsächlich eine Frage der Hirnreife.
Wenn es allerdings zu gruselig wird, dann hilft vielleicht ein Coaching. Vielleicht schaust du mal auf Instagram bei Kiwi.journey vorbei. Sie hat mit ihren Zwillingen auch schon ungefähr alles durch und am Ende hat ein Coaching wohl sehr geholfen rauszufinden, was den Schlaf verbessert und was es schlimmer macht.

5

Also meine dreijährige hat heute Nacht zum ersten Mal in diesem Jahr in ihrem Bett durchgeschlafen. Einschlafbegleitung braucht sie immer. Also leider ist man mit 2 nicht durch :( wir haben uns tatsächlich dran gewöhnt und versuchen meist es gelassen zu nehmen. Unsere kleine wird im Januar 2 sie schläft deutlich besser, einschlafbegleitung und manchmal muss man 1-2 Mal zu ihr aber nicht jede Nacht. Gegen 5/6 Uhr kommt sie dann rüber und schläft dann noch 1-2 Std. Also in der Mehrheit besser.
Ich denke dass ist von Kind zu Kind verschieden und nicht unbedingt eine Alters Sache. Mein Neffe schlief schon über problemlos ein und durch. Lg