Ein Mutmachthread für alle - es wird besser!!

Hallo!
Ich lese hier viel mit und finde, gerade im Moment häufen sich die "ich weiß nicht mehr weiter.. mein Kind treibt mich in den Wahnsinn..."- Threads. Und ich kann sie so gut versehen! Deshalb möchte ich mal schnell etwas Mut und Motivation hier lassen und sagen, was wir gerade plötzlich erleben: Es wird besser!!

Unsere Maus war der liebste Säugling. Sofort durchgeschlafen, fast nie geschrien, immer lachend und zufrieden - ein Traum.
Dann wurde sie so 14/15 Monate - und die Zeit des Grande Terreur brach an. Karma sozusagen. ;-)

Unser Zwerg entdeckte seinen Willen - und wollte ihn durchsetzen. Immer und überall. Schreien in den höchsten Tönen über eine Stunde, weil man von draußen nach drinnen gehen musste. Weil sie gewickelt werden musste. Weil sie in die Badewanne rein musste. Weil sie aus der Badewanne raus musste.
Ich konnte nirgendwo mit ihr hingehen, sie war sofort weg, egal ob Kaufhaus oder 4-Spurige Straße. An der Hand halten: Üüüüübel, Kind ließ sich fallen und man konnte es über den Boden schleifen. Ging überall dran, mit Vorliebe an alles was sie nicht durfte / gefährlich war.

Mit zunehmender Eloquenz kamen die Diskussionen. Über jeden Alltagshandgriff. Anziehen, ausziehen, Hände waschen, Zähne putzen, rein in den Autositz, raus aus dem Autositz, jede Aktion wurde diskuiert, man musste alles 100x sagen oder es einfach machen und das Geschrei aushalten. Alles relativ normal, aber es brachte uns oft wirklich an die Grenze, und mehr als einmal dachte ich: "ich kann nicht mehr, ich hab keine Geduld mehr." Wir versuchten es mit Geduld, mit Liebe, mit Verständnis und oft auch mit Schimpfen und knallharter Konsequenz. Wirklich gewirkt hat nichts davon.

Inzwischen ist unsere Maus fast 3,5 Jahre alt - und plötzlich, ganz plötzlich und langsam, wird es wirklich besser! Sie wird wieder die "Alte", das entspannte Kind, das sie als Säugling war, lacht immer, ist zufrieden und ausgeglichen und der Alltag wird plötzlich nicht nur erträglich, sondern richig schön! Wenn ich ihr sage: "Zieh schnell deine Schuhe an, wir gehen raus!" Tippelt sie los und zieht sich die Schuhe an! Im Auto setzt sie sich einfach so in ihren Sitz! Wir gehen zusammen einkaufen und haben sogar richtig Spaß dabei! Es gibt immernoch viele Situationen, die kritisch werden, sie hatte und hat einen starken Willen, aber sie lässt sich zwischendurch immer häufiger mit logischen Argumenten überzeugen, schreit viel weniger, und ist viel vernünftiger! Entsprechend ist logischerweise auch unsere Stimmung, wir spiegeln ihr immer wieder, wie schön die aktuelle Situation ist, was sie genießt und sich wirklich Mühe gibt.

Fazit meines Romans: An alle Trotzphase-Geplagten: Haltet durch! Es wird besser, wirklich! Gebt Eurem Kind Halt, Struktur und ganz viel Liebe, es ist eine krasse, schwere Zeit für alle. Aber es wird wirklich besser, und das werden alle genießen - ganz besonders das Kind! Ihr schafft das!

So ist es!
Habe auch einen 3,5 jährigen, der immer mehr versteht, mitdenkt und geduldiger wird.

Und einen 15 Monaten alten Knirps, der seit 1-2 Wochen seinen “eigenen Dickkopf“ hat...hatte schon vergessen, dass es so früh los ging, aber da müssen wir durch :)

Ich weiß nicht. Irgendwie macht mir der Thread keinen Mut, ich soll das ganze jetzt noch 1,5 Jahre ertragen und dann folgt noch die Trotzphase vom zweiten Kind...oh je Das Kinder irgendwann ruhiger werden ist ja klar

Nicht jedes Kind hält sich an die Zeitvorgaben. Und nicht jedes Kind hat eine gleichermaßen ausgeprägte Autonomiephase. ;-)

Und beim Zweiten (selbst wenn stärker ausgeprägt) nimmt man es auch nicht mehr so schwer.

Ich möchte dir ja keine Angst machen, aber ich finde die Trotzphase mit 1,5/2 jahren noch klar dickköpfig, aber mit 3 testen sie einen richtig aus...das fand ich ein sehr schwieriges Alter. Da war die frühere Trotzphase noch “niedlich“ :)

Aber jedes Kind ist anders. Jedes Kind hat ein anderes Temperament.

Durchhalten, durchatmen (innerlich bis 10 zählen).... in ein paar Jahren, wenn due Kinder von uns nichts mehr wissen wollen, denken wir zurück wie schön die Zeit doch auch war.

Meine Zwillinge sind 3.5 Jahre.. kann es leider null bestätigen. Hier wurde noch nie durchgeschlafen und seit 1 Jahr im täglich mehrfachen wut-trotzanfall.

Vllt habe ich extrem Pech mit meinen Kindern? Oder bei uns dauert eben alles extrem lange und andere haben mehr Glück mit dem schlafen und verhalten .. ich hoffe dass es iwann besser wird

Bei meinen Zwillingen das gleiche - auch 3,5 Jahre alt, der eine hat noch nie durchgeschlafen und beide bocken, trotzen udn streiten, was das Zeug hält. Alleine beschäftigen, spielen, sich vertragen - Fehlanzeige! Ich warte also auch noch auf ruhigere Zeiten ...

Es muss ja nicht bei jedem Kind mit 3,5 so sein. Wichtig ist doch, dass es irgendwann besser wird, bei dem einen früher, bei dem anderen später, aber es wird besser werden.

Wenn man mitten drin steckt und ein Tag anstrengender ist als der andere, denkt man vielleicht, das wird nie besser. Ging mir zumindest oft so. Ich dachte, es macht vielleicht dem einen oder anderen Mut, dass es sehr wohl irgendwann vorbei geht und man den Alltag wieder richig genießen kann.

weitere 2 Kommentare laden

Danke Dir😊

Tausend Dank, das hab ich jetzt gebraucht!!! Ganz liebe Grüße an dich!!

stimmt die Trozphase geht vorbei besser joa kommt drauf an ;-) wie sagt man so treffend es wird nicht besser sondern anders , kann ich bestätigen frei nach dem Motto kleine Kinder kleine Sorgen , große Kinder große Sorgen

Ja das war hier genauso.
ABER gerade mit 5 Jahren wird es wieder schlimm 🙈🤣
Mich hatten ja schon viele gewarnt, das letzte halbe Jahr vor der Schule soll anstrengend sein. Sie hatten sowas von Recht.

Also ich habe im Vergleich zu euch ein noch sehr junges Kleinkind hier. Mein Sohn ist 18 Monate alt. Auf uns kommt also noch all das zu wovon ihr sprecht, aber ich wollte trotzdem noch etwas für die schreiben, die nicht mit einem Anfängerbaby gesegnet waren😅😉
Mein Sohn fällt in die Kategorie HN (high need) und ja, es glauben viele nicht daran, dass es sowas gibt... Aber an diejenigen die selbst so ein Wesen zuhause haben... Ihr wisst was ich meine😉🤗
Er war von Anfang an immer "zappelig", kam nicht zu Ruhe, schlief selten und schlecht🙈 Die Nächte wurden über Monate hinweg nur schlimmer. Mein Sohn war schon in diesem ersten Lebensjahr extrem willensstark und er trotzte schon vor dem 1. Geburtstag.
Wir lieben ihn alle sehr und er ist großartig, aber erst jetzt mit 18 Monaten würde ich sagen, dass er zufrieden ist 🤗 er ist in der Welt angekommen. Seine Cousine ist gleich alt und war ein Anfängerbaby. Erst jetzt zeigt sie erste Züge der Trotz Phase (was ja normal ist) und ihr Mutter hat plötzlich alle Hände voll zu tun mit ihr. Mein Zwerg ist nun die Ruhe selbst (hoher Bewegungsdrang, willensstärke und ein geringer Schlafbedarf zeichnen ihn weiterhin aus) aber er ruht in sich. Er ist so ein reifer kleiner Kerl und einfach großartig. Also auch an die mit schwierigeren Babys... Es wird besser!!! Haltet durch❤️

Meine Tochter war auch ein HN Baby. Als das besser wurde hat dann die trotzphase angefangen 😅 aaaber ich glaube eher „milder“ als bei anderen Kindern, weil sie nicht plötzlich ihren Willen entdeckt hat sondern irgendwie eher so schrittweise. Zum Beispiel hatten wir eher weniger diese typischen anfälle wie lange auf den Boden liegen, schreien brüllen toben. Sie hat eher ein trotziges, ungeduldiges, skeptisches grundverhalten. Und viel Durchhaltevermögen beim Argumentieren und diskutieren. Auch sehr anstrengend sowas🤣

Jetzt ist sie 3.5 und kann sagen, dass sie wirklich vernünftiger geworden ist..... wahrscheinlich bis zur nächsten „phase“ 🤣🤣

Wenn ich das hier alles so lese, kann ich sagen, dass meine Tochter dagegen ja ein Engelchen ist - auch wenn sie durchaus tägliche Schreianfälle hat. Aber man kann mit ihr jetzt schon ganz gut Kompromisse finden und ihr Sachen erklären und sie meist auch gut besänftigen bzw kriegt sie sich auch oft von allein wieder ein. Sie ist 2,5.
Allerdings habe ich schon oft gelesen, dass die Pubertät viel schlimmer sein soll als die Trotzphase. 🙄