Streptokokkeninfektion-wer kennt das?

    • (1) 20.08.06 - 22:24

      Hallo!

      Mein Sohn ist jetzt ca. 2,5 Jahre alt und hatte den Winter über immer wieder Fieberanfälle und einen geröteten Hals... Wir waren deshalb sogar im Krankenhaus... Aber man fand nichts... Jetzt am vergangenen Mittwoch bekam er wieder hohes Fieber - unser Arzt fand mal wieder nichts weder am Mittwoch, noch am Donnerstag, noch am Freitag, ausser gestiegene Loycos...

      Wir sollten wieder ins Krankenhaus, da diesmal ein "merkwürdiger Ausschlag" hinzukam und der Arzt nicht wusste was es ist... Ich suchte Hilfe bei einem zweiten Kinderarzt, dieser stellte nach sehr kurzer Zeit Streptokokken im Hals fest...

      Mein Sohn steckt Krankheiten eigentlich sehr gut weg - aber jetzt ist er schon seit Tagen ziemlich angeschlagen - es wird langsam besser, aber es ist noch immer beängstigend - da auch der Ausschlag ziemlich heftig aussieht und er bläuliche Augenlieder hat und sehr heftig da hängt... Der zweite Kinderarzt meinte, dass diese Streptokokken ziemlich gefährlich sind und ich habe nun natürlich ziemlich Angst um meinen Sohnemann - wer von euch kennt diese Krankheit bzw weis ab wann es den kleinen wieder besser geht und ob es wirklich immer Schädigungen an Organen etc gibt? Kann es sein, dass es wirklich auch noch zusätzlich zu einer Gehirnhautentzündung kommt, obwohl wir nun seit Freitag Antibiotika nehmen?

      Vielen Dank für Eure Auskünfte!

      LG sunnyT

      • Informiere Dich doch einmal [ber Scharlach, das kommt oft mehrmals hintereinander.

        Hallo,

        meine Tochter hatte im Juli auch eine Streptokokken-Infektion. Sie hatte 3 Tage Fieber, ich dachte es liegt daran, dass sie gerade einen Zahn bekam. Bin dann zum Arzt - Hals total gerötet --> Streptokokken. Sie bekam Antibiotika, nach einigen Tagen (4-5) war sie wieder besser drauf, Fieber ging runter.

        Die Dinger scheinen sehr hartnäcktig zu sein. Es sind wohl die gleichen Erreger wie Scharlach? Der Arzt meinte, gerade im Sommer bekämen das viele Kinder, warum, hat man allerdings noch nicht erforschen können.

        Dass sie gefährlich sind, hat der Arzt mir nicht gesagt, nur "ach, mit Antibiotika haben wir das schnell im Griff".

        Die Aussage deines Arztes macht mich stutzig und ich werde gleich mal googeln....

        Gruss

        Guten Morgen sunnyT,
        ich wollte dir eigentlich schon gestern schreiben, aber da hatte plötzlich was mit unserem Computer nicht gestimmt. Also gebe ich dir jetzt mal Auskunft.
        Laß dich erstmal #liebdrueck. Das kann ich mir gut vorstellen, daß du dir Gedanken machst.
        Bei deinem Sohn wurde bestimmt ein Abstrich der Mundschleimhaut gemacht. Zu deinen Fragen:
        Ja, Streptokokken sind Kugelbakterien die in verschiedenen Formen und Arten den Menschen zu schaffen machen. Dann gibt es vor allem die, die sich in der Mundhöhle befinden. Von dort aus können sie sich in einem abwehrgeschwächten Körper verbreiten und sogar eine Lungenentzündung, Angina, Mittelohrentz., Hirnhautentz., Blutvergiftung oder Scharlach hervorrufen. Sie spielen auch eine Rolle bei infektiösen Zahnerkrankungen. Um " Gottes Willen " , ich möchte dich nicht beunruhigen mit dieser Aussage. Aber der 2. Arzt hat was auf dem Kasten. Der weiß was er gelernt hat und sagt es einem dann auch, was allerdings nicht auftreten muß!!!
        Ich denke auch, daß dein Sohn Scharlach hat. Denn die meisten bekommen im Kindesalter diese meldepflichtige Infektionskrankheit. Sie verläuft weniger schwer, wenn sie mit Antibiotika behandelt wird. Und das ist ja bei deinem Sohn so ;-)!!! Die typische kleinfleckige Hautrötung bildet sich an Hals und Oberkörper und breitet sich dann schnell aus. In der 2. Woche löst sich der Belag und schuppt ab. Die Zunge ist himbeerfarben belegt.
        Wird auf Antibiotika verzichtet, was bei deinem Sohn ja nicht der Fall ist, ist sogar strenge Bettruhe und eine dreiwöchige Schonung notwendig um Komplikationen zu vermeiden. Was aber heutzutage ( normalerweise ) nicht mehr gemacht wird. Da sind die Ärzte vorsichtiger geworden und geben direkt Antibiotika.
        Ich hoffe, ich konnte dir einige Antworten geben.

        Liebe Grüße und gute Besserung an deinen kleinen Schatz!!!

        Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 9 Monate )#blume

      • Hi!

        Ich leide seit 3 Wochen an einer Streptokokken-Infektion im Hals, die sich bis in die Atemwege ausgebreitet hat! Anfangs habe ich eine Woche Antibiotika (Klacid) bekommen, die leider nur kurzen Erfolg gezeigt haben. Danach bekam ich Betaisodona zum Gurgeln, leider hat auch das nix geholfen. Nun bin ich zum HNO, der hat mich gefragt, ob ich Kontakt zu einem Scharlach-Kind gehabt hätte u. mir Hämmer-Antibiotika (Avelox) verschrieben. Seit heute morgen merke ich eine leichte Besserung.

        Du siehst, die Streptokokken können sehr hartnäckig sein u. mit den falschen Antibiotika (wo sie schon resistent dagegen sind), hat man keinen (langfristigen) Erfolg.

        Sie können insofern gefährlich sein, wenn man sie nicht rechtzeitig (richtig) behandelt. 1-4 Wochen nach einer unbehandelten oder nicht ausreichend behandelten Streptokokkeninfektion kann es zu Schädigungen von Herzmuskulatur, Nieren, Gehirn oder Gelenken kommen. Insbesondere Herz- und Nierenschäden sind gefürchtet, da sie oft chronisch verlaufen.

        Alles Gute #klee!
        Ingrid & Leon Marcel (*4.2.05)

Top Diskussionen anzeigen