haben eure kinder euch signale gegeben für das töpfchentraining??

hallo liebe mamis

mein sohn ist 3 jahre alt und ich habe 2 tage versucht mit ihm trocken zu werden ... ich weiss das Unfälle auch dazu gehören .. Nun ist es so das er sein urin nicht halten kann und es stört ihm überhaupt nicht wenn seine Windel voll ist egal ob gross oder klein.. jetzt habe ich recherchiert und gelesen wenn es so ist soll man damit nicht anfangen weil das kind nicht bereit dazu ist ... das einzige was er macht ist sich verstecken wenn er gross muss aber ihm stört die Windel nicht...

wie sind eure Erfahrungen dazu ??? lg & danke

1

Hallo 🤗
Ich habe mal gelesen, dass "sich verstecken" zum Entwicklungsschritt dazu gehört. Die Kinder entwickeln eine Art Bewusstsein, dass es was persönliches ist und nicht jeder zuschauen soll. Ich würde es nicht als Signal sehen, dass er für das Töpfchen bereit ist. Er merkt ja schon, dass er muss und das ist schon positiv. Wenn es immer dieselbe Ecke ist, würde ich evtl. noch Töpfchen dahin stellen aber nichts weiter machen. Dann kommt er evtl. selbst darauf sich hinzusetzen wenn keiner zu schaut.

Eindeutiges Signal war bei uns als die Kleine im Bad meinte "ich muss pipi". Ich meinte zu ihr, du kannst doch machen und sie erwiderte "nein. Aufs Klo". Paar Tage zuvor hat sie vermehrt mit ihren Puppen das Töpfchen gehen gespielt - ohne dass wir es vorgezeigt haben. Das war das erste kleine Signal.
Seitdem ist sie trocken. Ab und zu kommt es zu Unfällen aber es ist normal.

Lg und hab Geduld. Es kommt dann wenn er soweit ist 😉

2

Ich würde Töpfchen und Kloaufsatz zur Verfügung stellen, es aber ansonsten das Kind entscheiden lassen, ob Windel oder nicht. Meine Tochter ist lange Zeit schon aufs Töpfchen oder Klo, dann ging wieder phasenweise alles in die Windel. Ich habe regelmäßig mal nachgefragt, ob sie morgens eine Unterhose oder eine Windel möchte.
Wenn sie eine Unterhose wollte und es daneben ging, wollte sie wochenlang wieder nur Windeln. Irgendwann hat es Klick gemacht und mit etwa 3,5 Jahren gibt es nur noch eine Windel und diese Nachts.

3

Warte ab bis Dein Kind soweit ist. Wenn Du merkst dass er sich versteckt, kannst Du ja mal fragen, ob er auf die Toilette möchte, aber ansonsten abwarten bis es von selber will und vorher nicht nerven. Merken dass was kommt ist ein wichtiger Schritt in die Richtung es zu merken bevor man dringend muss. Meine Kinder hatten beide eine Phase in der sie mir gesagt haben, ich mache jetzt Pipi/Kaka und einige Zeit später wollten sie von sich aus keine Windel mehr.Klar gehören Unfälle dazu, aber ein Kind das von sich aus trocken wird und keine Windel mehr möchte, das hat ab und an mal einen Unfall, wenn es sehr vertieft spielt. Während kinder denen das trocken werden antrainiert wird viel viel viel mehr Unfälle haben.

4

Hi,
Das Kind muss bereit sein, weder Du, noch ne Oma, Erzieherin, Nachbarin etc.

Selbst wenn das 1. Kind mit 2 Jahren sauber und trocken war, das 2. Kind, wird vermutlich alles anders machen.

Stell das Töpfchen ins Bad, oder den Klo Verkleinerer bereit, und warte ab.

Du kannst es ihm anbieten, z. B. Morgens nach dem aufstehen, oder vor dem Mittagsschlaf, abends vor der Nachtwindel.

Aber, das Kind entscheidet es immer noch selbst. Der Kleine hat 1000x drauf gesessen, bis er das erstmal rein gepullert hat. Er war nachts vor dem 2 Geburtstag trocken, und da dachten die Oma und ich, die volle Blase möchte doch morgens entleert werden. Er saß da drauf, schaute durch die Gegend, völlig unbeeindruckt.

Nach dem Kiga saß er drauf, vor dem zu Bett gehen, Monate lang. ........... bis er es entschied.

Er war 3,5 Jahre alt und es war Waldwoche. Da packte er sich wohl in den Schritt, und wollte aufs Klo. Er hat eingehalten, bis sie wieder im Kindergarten waren. Die ganze Woche, wählte er zwar morgens die Windel, aber er hielt ein, bis in den Kindergarten. Im Kindergarten ging er aufs Klo.

Er war direkt sauber und trocken. Hat zwar gedauert bis er 3,5 Jahre alt war, aber ohne Unfälle.

Der Neffe wurde gezwungen, weil die Schwester mit 2 Jahren trocken war. Das Ende vom Lied, regelmäßig noch mit 8 Jahren in die Hose gepullert. Nachts mit 10 Jahren.

Alles gute

5

Hallo,
Das Töpfchen stand bei uns schon im Bad, seit die Maus anderthalb war. War immer mal kurz interessant, dann nicht mehr, reingegangen ist nie was.
Als sie zweieinhalb war, habe einfach mal Unterhosen in ihren Schrank gepackt. Fand sie toll, wollte sie sofort anziehen. Danach ging ca. zwei Wochen lang jeden Tag mehrfach alles in die Hose. Sie musste wohl einfach mal erleben, was passiert wenn Pipi kommt, in der Windel verschwindet das ja so komfortabel.
Danach wollte sie wieder wochenlang nur Windel, bis sie eines morgens ankam und von alleine auf den Toilettensitz wollte. Seitdem klappt es, wir hatten mal einen Unfall und Aa ging auch 2 oder 3 mal in die Hose bis sie das drauf hatte. Aber nun funktioniert es auch bei längeren Autofahrten und ein paar mal auch nachts. Wobei wir sie abends immer fragen, ob sie noch eine Windel möchte. Wenn sie ohne schläft, geht auch nichts daneben, mit Windel ist die morgens tatsächlich voll.

Also einfach mal anbieten und durchaus auch was daneben gehen lassen - nur so können die Kleinen ja lernen. Aber ohne Druck und auch wieder einen Schritt zurück gehen, wenn du merkst es ist zu viel.

Wird schon, ganz bestimmt! Alles Gute 🍀

6

Hallo,

ich habe meiner Tochter als sie 2 das Töpfchen hingestellt und ihr erklärt, dass sie da auch pipi machen kann. Da es sie nicht interessiert hat, habe ich es wieder weggeräumt. Mit 2 Jahren und 4 Monaten haben wir es wieder probiert. 2 Tage später hat sie sich selbst die Windel ausgezogen und tatsächlich pipi gemacht. Seitdem wollte sie immer pipi aufs Töpfchen und hat sogar geweint wenn es in die Windel ging. Groß hat sie ca. 1 Woche danach noch in die Windel gemacht und hat es dann auch von selbst entschieden als sie "groß" ins Töpfchen machen wollte. Und eine Woche später war sie eigentlich auch nachts komplett trocken.

Bei ihr ging es ohne Druck von selbst und wie du siehst sehr schnell, weil sie einfach so weit war.

Ich würde deinem Sohn noch Zeit geben. Wenn er so weit ist, wird er schon aufs Töpfchen gehen.

Alles Liebe für euch