Bin ich zu streng 😱

Ich muss mal etwas loswerden und Meinungen sammeln. Ich bin glaub eine strenge Mama aber ich denke mir halt was man jetzt falsch macht und nicht unter Kontrolle hat wird sich mit weiterem alter auszahlen. Z. B. Beim Essen sir war jetzt stĂ€ndig im Ikea stuvk gehockt und angeschnallt und jetzt ist uns am Sonntag beim Essen gehen aufgefallen das sie da ĂŒberhaupt nicht ruhig sitzen kann stĂ€ndig aufstehen will. Seit da lassen wir sie nur noch an Tisch sitzen mit normalen Stuhl damit sie das lernt auch sitzen zu bleiben und erst zu essen. Und heute ist es etwas eskaliert. Sie wollte stĂ€ndig aufstehen und hat noch nicht viel gegessen. Sie muss nicht aufessen aber bis zum dem Punkt wo ich sage ok das ist akzeptabel finde ich schon. Und sie will stĂ€ndig aufstehen spielen. Sie wĂŒrde auch irgendwann wieder kommen und wieder essen aber dann wieder aufstehen und spielen und ich finde das gehört sich nicht. Und ich habe ihr stĂ€ndig sagen mĂŒssen sie soll bitte sitzen bleiben und essen gespielt wird spĂ€ter usw. Hab auch gesagt entweder spielen oder essen, aber das Problem ist sie entscheidet sich klar fĂŒrs spielen und isst noch weniger wie sie eh schon isst. Und dann hab ich ĂŒberreagiert und sie angemault sie genommen und in ihr Zimmer gebracht und geschimpft das es so nicht geht. Und nach 5 min ca hab ich sie geholt dann hat sie gesagt essen und ist normal Zu ihrem platz und hat noch paar brocken gegessen und dann mir den Teller gegeben und damit mir gezeigt das sie satt ist. Hat es dann doch was gebracht das ich da hart geblieben bin oder doch zu streng đŸ˜« sie tat mir klar dann leid. Aber ich denke mir eben wenn man jetzt nicht durxhgreift dann ist zuspĂ€t. Oder wie denkt ihr? Bitte lieb bleiben ❀

1

Wie alt ist denn dein Kind? Und wieso entscheidest du was an der Menge akzeptabel ist? Kannst du in ihren Magen schauen?

Mein Sohn musste nie sitzen bleiben und durfte spĂ€ter trotzdem weiter essen. Mittlerweile ist er der letzte, der mit dem essen fertig ist, weil er ganz gemĂŒtlich da sitzt und quasselt und isst. Meine Tochter wird im September 2 und muss nicht sitzen bleiben. Mal isst sie mehr, mal fast nichts. Ich entscheide aber nicht darĂŒber, ob die Menge akzeptabel ist. Und wenn sie nach 30 min doch noch essen möchte, dann darf sie das einfach.

Meine Mutter war wie du. Schrecklich

2

Ich sehe das nicht so.

Das Kind gibt den Teller der Mutter, wenn sie satt ist - das ist ein eindeutiges Zeichen. Und man merkt doch, ob das Kind nach einer Kartoffeln faxen macht und spielen will, oder satt ist.

Ebenfalls ist die Tatsache, dass sie es verstanden hat, auch ein Zeichen, dass sie reif genug ist.

Liebe Te, ich finde das nicht zu streng. Ich verstehe die Hippie Moden zum Teil nicht, dass Kinder machen können, was sie wollen, und spĂ€ter mĂŒssen die PĂ€dagogen und die ganze Umgebung das ausbaden..

Ich bin bei weitem nicht dafĂŒr, dass Kinder unter Zwang aufwachsen sollen - aber es gibt klare Situationen, bei denen die Kinder eine gewisse Erziehung brauchen - meiner Meinung nach.

Liebe GrĂŒĂŸe

5

Danke Dir. Das ist auch so ich erkenne ja ob sie Hunger hat oder nicht und ob das jetzt einfach nur ihren wollen durchsetzen wollen ist oder wirklich einfach satt ist. Und deswegen bin ich da konsequent. Und wenn sie mir den Teller gibt ist es ok fĂŒr mich somit weiß ich das sie satt ist das macht sie immer aber nicht unterm essen spielen wollen und dann wieder essen gehen und wieder gehen. Ich möchte das einfach so nicht. Geht ja auch darum das sie dann ihren Mund voll hat und das Essen evlt beim kauen ĂŒberall rausfĂ€llt đŸ€­đŸ€­

weitere Kommentare laden
3

Das ist Ansichtssache. Ich möchte auch nicht, dass Motte aufsteht, einfach weil es gefÀhrlich ist.

Aber wirklich ruhig sitzen muss sie nicht. Ich hab das als Kind auch gehasst und ganz ehrlich, dafĂŒr ist es auch ein Kind. Ich war auch ein Zappel-Phillipp und heute sitze ich trotzdem ruhig am Tisch ;)

Ich schreibe Motte auch absolut nicht vor, wieviel sie zu essen hat. Ist sie nach 3 Bissen satt, dann ist das so. Wegen mir darf sie dann auch aufstehen und spielen gehen. Aber stĂ€ndig zwischendrin spielen geht nicht, klar. Da wĂŒrde ich dann sagen, dass das Essen beendet ist und etwas warten, bis ich es wieder anbiete und klar sagen, dass dann jetzt gegessen wird, ansonsten sind wir fertig đŸ€·â€â™€ïž

Also; Motte ist auch eher zappelig, aber das ist ok; wir machen sogar oft alle Quatsch beim Essen (Grimassen schneiden, auf dem Tisch trommeln, etc ->natĂŒrlich nur zu Hause). Aber Aufstehen oder Essen werfen (ist hier grade Highlight) geht nicht und da werde ich auch laut und bestimmt (nicht brĂŒllen oder schreien). Ins Zimmer bring ich sie nicht, aber setze sie runter. Wieviel sie isst, entscheidet nur Motte selbst.

Im Restaurant hat sie sich bisher eigtl immer altersgerechte verhalten, da klappt es meist besser als zu Hause; aber wir waren auch erst einmal seit Corona :D

Motte ist knapp 16 Monate :)

6

Wie alt ist denn dein Kind? Da es bis vor kurzem noch im Hochstuhl gesessen ist, wird es wohl noch recht klein sein.
Ich finde diese Art von Erziehung ehrlich gesagt nicht richtig. Unsere 2,5 JĂ€hrige musste noch nie essen, wenn sie das nicht möchte. Sie isst generell sehr wenig und ein wenig abgelenkt haben wir auch schon. Aber sie wurde diesbezĂŒglich noch NIE angemault oder in ihr Zimmer verbannt 😳 das finde ich sehr traurig. Was lernt sie denn daraus? Essen ist nicht schön, denn da passiert so viel Druck und Zwang. Und mein Zimmer ist auch nicht schön, denn da MUSS ich alleine bleiben, obwohl ich zur Mama möchte und ich versteh gar nicht warum.
Dem Kind erklĂ€ren, dass Essen und Spielen gleichzeitig nicht klappt sollte man schon. Aber nicht anschreien und bestrafen, bloß weil es keinen Hunger hat. Nein, das finde ich nicht okay. Ihr findet bestimmt einen besseren Weg, der euch alle glĂŒcklich macht 🙂
Liebe GrĂŒĂŸe

7

Wo hab ich denn geschrieben das sie kein Hunger hat? Hunger hat sie doch deshalb bin ich da konsequent, weil es eben entweder essen oder spielen gibt aber nicht essen aufstehen spielen und wieder essen dann aufstehen spielen es wird eben gegessen oder gespielt aber dann ist es essen beendet weil fan nach 15 min ankommen essen wollen gibt's nicht. Ich erkenne ja gott sei dank an meinem kind ob sie Hunger hat oder nicht. Wenn sie kein Hunger hat bzw satt ist gibt sie mir den Teller und smit ist es OK fĂŒr mich aber sie hatte Hunger und ist stĂ€ndig aufgestanden und wollte spielen und geht dann wieder zum essen. Wenn sie gar kein Hunger hat zwinge ich sie auch nicht. Ich denke die Situation ist einfach neu fĂŒr sie das sie einfach so da sitzt ohne angeschnallt zu sein und ich denke das brauch einfach seine Zeit noch aber ich möchte das nicht durchgehen lassen weil schließlich lernen aß Kinder schnell

28

Ich verstehe dich 😉, aber du wolltest ja Meinungen hören, ob dein Verhalten zu streng war oder nicht. Das ist meine Meinung dazu 🙂
Ich wĂ€re damit auch nicht einverstanden, wenn Essen und Spielen gleichzeitig geschieht oder mit dem Essen herumgelaufen wird. ErklĂ€rungen und Ermahnungen, dass der Teller sonst abgerĂ€umt wird, haben ausgereicht. Alle drei Kinder bleiben beim Essen sitzen, sind sie fertig, können sie aufstehen. Die JĂŒngste setzt sich sogar im Garten beim Eis essen nieder, obwohl ich das draußen noch nie verlangt hĂ€tte đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž einfach weil sie gelernt hat, dass man beim Essen sitzt. Und das ging ohne Bestrafungen.
Also wie gesagt, ich verstehe dein Anliegen, wĂŒrde aber anders handeln.

8

Ähnlich dachte ich anfangs auch. Mein Sohn ist inzwischen knapp 21 Monate alt und muss nicht am Tisch sitzen und darf aufstehen und spielen, wenn ihm danach ist. Ganz ehrlich: seit der Druck raus ist, lĂ€uft es besser. Mir ist ganz wichtig, dass ich ihm kein Essen andrehe und er ein natĂŒrliches HungergefĂŒhl entwickelt. Meine Mutter hat mich immer gezwungen aufzuessen und heute sieht sie das beim Enkel total anders und gibt zu, dass sie Fehler gemacht hat...
Er darf sich nach dem Spielen auch nen Nachschlag holen.

Es gibt Sachen die mir wichtig sind. Zusammen von Anfang bis Ende die Mahlzeiten zusammen einzunehmen gehört nicht mehr dazu. Aber seit der Druck raus ist, ist er auch viel lÀnger auf seinem Hochstuhl beim Essen...das hat auch nichts mit mangelnder Erziehung zu tun.

10

ICH ZWINGE MEIN KIND NICHT ZU ESSEN WENN SIE KEINEN HUNGER HAT. Aber sie hat Hunger und will zwischendurch spielen und dann weiter essen usw. Aber das geht nicht. Und ich finde es traurig das es scheinbar viele Eltern gibt die das durchgehen lassen. Aber naja ich sage einfach nix dazu. Und Nachschlag holen wĂŒrde es bei mir auch nicht geben. Entweder wird da anstĂ€ndig gegegessen wie immer oder halt nicht. Im Hochstuhl war das auch kein Problem. Da hat sie auch gegessen bis sie mir den Teller gab und das ist auch in Ordnung ich verlange nicht das sie aufisst. Ich denke wie gesagt das sie Situation fĂŒr sie neu ist das sie einfach aufstehen kann und deshalb brauch das zeit ist mir klar aber wenn man es von anfang an so durchgehen lĂ€sst das es ok ist dann macht sie es immer so.

25

Echt?! Du findest das traurig 😅 mein Sohn findet es nicht traurig und WIR fahren gut damit. Irgendwie klingst du total verkopft und verkrampft. Eltern mĂŒssen selbst entscheiden was ihnen wichtig ist. Ich weiß nur: wenn ich unbedingt meinen Kopf in der Erziehung durchsetzen möchte, ist mein Kind absolut dagegen. Lasse ich locker und finde Kompromisse, lĂ€uft es besser.

weitere Kommentare laden
11

'Wo ist denn dir Regel geblieben Kinder brauchen feste essenszeiten wir essen schließlich auch nicht wann wir gerade lust haben"

Ähm doch, ich esse auch nur, wenn ich hungrig bin. Man trainiert den Kindern nur ab, auf sein HungergefĂŒhl zu achten.
Wir essen hier auch ungefÀhr zur selben Uhrzeit, allerdings bleiben wir im Zweifel immer flexibel.
Wenn mein Kind zu Mittag wenig isst, dann erwÀrme ich es am Nachmittag nach dem mittagsschlaf oder abends wieder. Bei Hunger gibt es zwischendurch ein Brot oder Àhnliches.

Zu der Hochstuhl Sache...ich weiß nicht ob ikea mehrere HochstĂŒhle hat. Ich kenne nur dieses Plastikteil ohne Ablage fĂŒr die FĂŒĂŸe. Solltet ihr letzteres haben, kann ich verstehen, dass deine Tochter da nicht sitzen bleiben möchte. Das ist einfach wahnsinnig unbequem mit den FĂŒĂŸen in der Luft.

14

Nee im hochstuhl sitzt sie gut und da will sie auch nicht raus und da isst sie bis sie satt ist und gibt mir den Teller das finde ich auch OK. Nur die Situation das sie jetzt einfach aus dem normalen Stuhl raus kann bzw weg kann das ist neu fĂŒr sie verstehe ich auch und trotzdem möchte ich das nicht durchgehen lassen. Aber es ist doch nicht gesund fĂŒr die Kinder wenn sie stĂ€ndig den ganzen Tag dazwischen essen hoffe du verstehst wie ich es mein

18

Warum wollte es ungesund sein das Kinder öfters kleinere Mahlzeiten essen?!

weiteren Kommentar laden
13

Wir haben keine richtig festen Essenszeiten. Es gibt FrĂŒhstĂŒck, Mittag und Abendbrot und diese sind ungefĂ€hr so ausgerichtet, dass die Kinder dann Hunger haben mĂŒssten. Wenn gegessen wird, dann wird allerdings gegessen, und nicht gespielt. Meine Tochter (fast 3) darf so viel oder wenig essen, wie sie möchte, da rede ich ihr nicht rein. Sie darf auch aufstehen, wenn sie fertig ist. Aufstehen bedeutet allerdings, dass das Essen vorbei ist. Hin und her und stĂ€ndig zwischen Essen und Spielen wechseln möchte ich nicht (außer vielleicht beim Nachmittagssnack).
Ich zwinge sie allerdings generell nicht an den Tisch. Am Freitag sind wir aus dem Urlaub wieder gekommen und sie war erst mal voll mit spielen beschĂ€ftigt. Wir haben Essen vorbereitet, ihr gesagt, dass das Essen fertig ist, und dann einfach schon angefangen. Sie kam wenige Minuten spĂ€ter erst dazu und ich hĂ€tte es auch akzeptiert, wenn sie erst nach 30min dazugekommen wĂ€re. Sie war so vertieft ins Spielen. 😅 Auch wenn wir woanders zu Besuch sind, ist sie oft so vom Spielen abgelenkt, dass sie nicht essen möchte. Ist dann halt so.

An eurer Stelle wĂŒrde ich erklĂ€ren, dass nun gegessen wird und wenn sie satt ist, darf sie wieder spielen. Aufstehen bedeutet allerdings, dass Essen vorbei ist. Dann halt auch so durchziehen. Sie in ihr Zimmer zu schicken fand ich in der Situation als Konsequenz unpassend.

15

Ja das find ich selber auch das ich da ĂŒberreagiert habe und hab mich auch bei ihr entschuldigt. Das meine ich ja auch, das dieses hin und her switchen nicht geht entweder oder. Aber da ich ja weiß wann mein Kind Hunger hat oder nicht, hab ich ja in dem Moment gewusst das sie Hunger hat aber der Reiz zu groß ist halt einfach aufzustehen wie sie möchte. Ich zwinge sie niemals zu essen wenn sie kein Hunger hat. Wirklich nicht. Nur eben weiß ich das sie da Hunger hatte. Nachdem ich sie leider ins Zimmer gebracht habe und wieder geholt habe hat sie auch gegessen bis sie mir denn Teller gegeben hat als Zeichen wie immer das sie satt ist und das ist ok so.

62

Hi,
nun mach dich doch nicht so fertig.

Du warst konsequent und gut ist.
Du musst dich dafĂŒr nicht bei deinem Kleinkind entschuldigen, du hast Regeln, sie hat es verstanden, gut ist.

Bei uns gab es das auch nie, dass wÀhrend des Essens aufgestanden und gespielt wird.

Es ist eine gemeinsame Mahlzeit, kein Buffet, da isst man gemeinsam und steht nicht zwischendurch auf.
Genauso beginnt man das Essen gemeinsam und wartet, bis jeder fertig ist.

Wir haben 3 Kinder (16/14 und 9) und fahren sehr gut damit bestimmte Regeln durchzusetzen.

In der Kita/Krippe wird ĂŒbrigens auch gemeinsam gegessen und nicht dabei aufgestanden, du machst es also genau richtig, wenn du diese Regeln vermittelst.

VG

26

Wir essen nicht auf die Minute genau, da ist viel Spielraum. Ich merke ja, wann meine Kinder Hunger haben 😊👍 - morgens zwischen 7 und 8 Uhr, mittags 11:30-12 Uhr usw usf.

Nach 4 Kindern habe ich die Erfahrung gemacht, dass hungrige Kinder essen und sitzenbleiben. Die, die nicht sitzenbleiben, haben keinen Hunger und brauchen nicht am Tisch sitzen, sondern dĂŒrfen spielen, mĂŒssen jedoch die Essenden in Ruhe lassen. Aufstehen und immer wieder kommen, um einen Happen zu essen und im Anschluss weiterlaufen, gibt es jedoch bei uns nicht. Da bin ich streng đŸ€Ș und meinetwegen auch „schrecklich“ 😂😂.

Jedoch wĂŒrde ich meinen Kindern nie vorschreiben, wieviel sie essen sollen. Sie wissen selbst, wieviel sie brauchen.

50

So ist es hier auch

52

Ja aber komischerweise kommt sie nach kurz spielen wieder zum Tisch und hockt sich hin und isst weiter. Bestimmt nur aus langweile đŸ€·â€â™€ïžđŸ€·â€â™€ïž und ich bin ja die Mutter und weiß ob sie Hunger hat oder nicht. Nicht jedes Kindverhalten ist gleich 😉man kann nicht sagen ein Kind wo nicht sitzen bleibt hat kein Hunger. Z. B bei meinem Patenkind der hat Hummeln im arsch und hat Hunger isst was springt rum und rennt rum dann kommt er wieder und isst. Und das ist das was ich vermeiden will. Das finde ich einfach nicht ok

weitere Kommentare laden
27

Nein bist du nicht 😁 Ich finde deine Ansicht richtig. Du bringst deinem Kind von vorn herein bei, wie man sich am Tisch benimmt. Es gibt nun mal auch die so genannten Tischsitten und meine persönliche Meinung ist, dass man diese gern an seine Kinder weitergeben kann.
Ich halte (als Erzieherin) nichts davon ein Kind am Tisch rumhampeln zu lassen, wie es möchte. Aufstehen, hinsetzen, drei Runden spielen, hinsetzen.... Weiter essen. So wie einem in den Sinn kommt... Wo bleibt da die Tischkultur?

Ich bin auch kein Fan von "aufessen mĂŒssen" - aber das machst du auch nicht. Du als Mama kannst das gut einschĂ€tzen, was dein Kind braucht und wieviel. Entscheidet sich das Kind fĂŒr das Spielen, ja dann bitte. Aber dann ist diese Mahlzeit halt fĂŒr das Kind vorbei.

Im.Kindergarten oder in der Krippe lĂ€uft das nĂ€mlich spĂ€ter genauso. Jede Erzieherin wird die HĂ€nde ĂŒber den Kopf werfen von 10 Kinder essen, spielen, essen spielen....
Meinen Sohn zwinge ich auch nicht am Tisch sitzen zu bleiben, wenn er fertig ist. Jetzt ist er noch zu klein aber spĂ€ter kann er nach dem Essen gern HĂ€nde waschen gehen UND DANN spielen.Ich glaube, ich bin da auch streng. 😂

LG Audrey

29

Wie alt ist dein Kind?
Wie gut kann sie von einem normalen Stuhl aus sitzen?

Ich selbst war als Kind sehr zappelig, wenn ich unbequem saß.
Als mir dann Verwandte ein Telefonbuch zum drauf sitzen gegeben haben, wurde ich sehr viel ruhiger.
Meine saß lange auf ihrem Tripp Trapp. Die Höhe und die FĂŒĂŸe zum Abstellen machen sehr viel aus.

Das nicht sitzen bleiben wollen, hatten wir auch.
Die Konsequenz war dann, dass ich das Essen weggestellt habe. Anfangs bekam sie noch genau eine Chance mit AnkĂŒndigung. Danach gab es erst zur nĂ€chsten Mahlzeit wieder etwas.
Sie musste nicht sitzen bleiben, bis alle fertig waren. Wohl aber bis sie selbst fertig war.

In Restaurants war es kein Problem. Anfangs saß sie dort auch im Hochstuhl, spĂ€ter so, dass sie gut an den Tisch kam.
Wenn ich mit ihr alleine essen war, konnte ich mich 1:1 mit ihr beschĂ€ftigen und hatte kein BedĂŒrfnis an Unterhaltungen.
Wenn noch andere dabei waren, waren es meist mehrere Erwachsene. Da fand sich immer jemand, der/die mit ihr spielt, selbst schon fertig war, ihr half.
StĂ€ndiges wechseln zu jemand anderem, haben wir nicht durchgehen lassen. Wohl aber darauf geachtet, dass sie dort saß, wo gerade jemand nicht gegessen hat.

Da mir beim Essen selbst eine ruhige AtmosphÀre wichtig ist, mache ICH keinen Machtkampf daraus.
Ich schaffe die Rahmenbedingungen so, dass mein Kind/Besucherkinder sich wohl fĂŒhlen können. Passender Stuhl sofern vorhanden.
Im Kleinkindalter: er satt ist, darf aufstehen. Dann ist aber auch fertig. Nach 2-3 mal hat meine das kapiert. Mein Kind entscheidet, wie viel so von was isst. Sie muss nicht alles mögen. Nur Igiit, bÀh und co sind tabu.

58

Das ist hier auch so.

Ich kommuniziere es auch klar das ist Wörter wie Igiit oder bĂ€h am Tisch nicht möchte. Wer was nicht mag darf es sagen aber soll begrĂŒnden was er nicht mag damit ich es Ă€ndern kann. Von einem igitt weiß ich nicht das es evt zu bitter ist.

80

Bist DU Dir sicher, dass Du wĂ€hrend des Essens zu 100% am Tisch sitzen bleibst - kein Aufstehen wegen Klo, GewĂŒrze, Besteck, GlĂ€ser etc...??? ICH hole regelmĂ€ssig Zeug nach, obwohl wir „schon essen“.... Evtl. „Kopiert“ deine Maus dich nur - ohne natĂŒrlich den Unterschied zu verstehen... aber bei dir wĂ€re „wichtig“, das Salz zu holen, bei der Maus wĂ€re evtl. „Wichtig“, puppi an den Tisch zu holen oder die Bauklötze richtig aufzustapeln.... Maus sieht; „wenn es wichtig ist, darf man aufstehen“.... noch dazu kommt ja, dass sie „die neue Freiheit eines Stuhls ohne anschnallen“ erstmal erkunden muss!!! (...und im Übrigen bedeutet die Geste des Tellergebens bei uns „ich will mehr“...)

weitere Kommentare laden