High-need-Kleinkind?! 🙈

Hallo!

Ich suche heute einfach Erfahrungen von euch. Bzw möchte ich mich einfach mal "auskotzen" đŸ€ŁđŸ˜‰

Mein Sohn (mein 3.kind, 20 Monate alt) war schon immer kein einfaches Kind. Hat immer schon wehement meine volle Aufmerksamkeit eingefordert.
Er hÀngt den ganzen Tag an mir. Wenn ich aus seinem Sichtfeld verschwinde, geht die Welt unter. Er kann sich mit nichts beschÀftigen, jammert, quengelt und weint irgendwie den ganzen Tag. Zudem schlÀft er immer schon recht schlecht... Wird mehrmals nachts wach und schlÀft dann schwer wieder ein...

Wenn wir unterwegs sind, ist es fast noch schlimmer als zu Hause. Fremde Leute findet er blöd, fremde Umgebung auch.
Ihm ist irgendwie schnell alles zuviel.
Das ist jetzt auch nicht auf einen Schub oder Entwicklungsschritt zurĂŒckzufĂŒhren, er ist nĂ€mlich schon immer so. 😅

Und sein starker Willen, also sein riesen Sturkopf ist bestimmt spĂ€ter in seinem Leben mal toll, aber jetzt wahnsinnig anstrengend. 🙈

FĂŒr mich ist das alles andere als einfach. Meine "großen" Kinder sind super, verstĂ€ndnisvoll, lieben den kleinen und versuchen immer, ihn einzubinden. Trotzdem habe ich ihnen gegenĂŒber oft ein schlechtes Gewissen. Und immer zu Hause bleiben geht natĂŒrlich mit ihnen auch nicht...

Der kleine spricht fĂŒr sein Alter erstaunlich gut, sagt genau, was er will. Auch motorisch ist er immer schon recht fit gewesen. Aber er braucht bei allem, was er macht, die Sicherheit, dass ich unmittelbar bei ihm bin.

Mein Ă€ltestes Kind ist hochbegabt. Hat sich im sozial-emotionalen Bereich lange schwer getan. War wahnsinnig schĂŒchtern und neue Situationen oder fremde Menschen waren auch lange der blanke Horror. Das hat sich zum GlĂŒck schon sehr gebessert, daran haben wir hart gearbeitet. 😊
Auch das mittlere Kind zeigt Anzeichen einer Hochbegabung (das haben wir aber bewusst nicht testen lassen)
Beide waren auch absolut keine "AnfĂ€ngerkinder" und es war oft nicht einfach, ihren BedĂŒrfnissen gerecht zu werden.

Irgendwie hoffe ich, so blöd es sich anhört, dass der kleine nicht hochbegabt ist. Sondern einfach ein ganz "normales" fröhliches Kind.
Klar ist es toll, wenn hochbegabte Kinder die Schule mit links machen, aber alles, was da bei uns dazugehört, ist weder fĂŒr die Kinder, noch fĂŒr uns Eltern leicht! 😑
Das kann man natĂŒrlich jetzt beim kleinen eh noch nicht sagen, aber er ist vor allem seiner Schwester verdammt Ă€hnlich.

Mein Baby scheint also wieder so etwas wie ein "high-need-baby" zu sein.
Ich frage mich zurzeit oft, wie ich helfen kann. Dass er etwas entspannter wird.
Ich liebe ihn mehr als mein Leben, möchte nur das Beste fĂŒr ihn. Er tut mir oft so leid, wenn er einfach so "unrund" ist.

Wer versteht mich?
Wer hat Àhnliche Erfahrungen gemacht?
Mehrere Kinder, die Hochbegabt sind??

Danke! 😘

1

Hast eine PN :)

2

Hört sich irgendwie nach meinem großen an mit dem es echt schwierig ist... schau dir mal meinen Beitrag etwas weiter oben an. An eine Hochbegabung hab ich noch ĂŒberhaupt nicht gedacht.

3

Danke fĂŒr deine Antwort.
Ja, hĂ€tte ich, ohne die Erfahrungen mit meinen großen auch nicht. Bzw habe ich das bei meinem ersten kind auch erst spĂ€t bemerkt.

Aber es muss ja nicht sein. Es gibt ja auch genug schwierige Kinder, die willensstark, fordernd aber nicht hochbegabt sind! 😅
(wĂŒrde ich mir fĂŒr meinen Sohn irgendwie wĂŒnschen)

Habe deinen Beitrag gelesen. Stimmt, da gibt es schon einige Parallelen. 😏
Bei meinen großen hat mir eigentlich nur unendlich viel Geduld geholfen. Die Kinder versuchen, zu verstehen und annehmen. Nicht Ă€rgern oder diskutieren, das hat keinen Erfolg gebracht.
Ab einem gewissen Alter haben sie sich auf Kompromisse einlassen können.
Mal schauen, wie die Zwerge sich entwickeln! 🙈