Sprechen

Hallo ich mache mir Sorgen meine Tochter die 18 Monate alt ist kann noch nicht sprechen ..außer sie sagt mal zwischen durch mama .oder ja ja. Mehr auch nicht .
Beim Ohren Arzt ist alles okey...sie wird am 20.02.2021 .2 jahre und da hat sie auch die Untersuchung und wenn sie bis da nicht sprechen kann .hat mann mir gesagt das sie zurück gestuft wird .mache mir echt Sorgen..wer hat das Problem auch ???

11

Wohin kann man in Gottes Namen mit zwei Jahren zurückgestuft werden? Zurück zu den Säuglingen? Darf sie dann nur noch mit dem Spielebogen spielen?

In der Schweiz sind diese Untersuchungen eben Untersuchungen, keine Prüfungen. In Deutschland wird es genau so sein. Die Ärzte warten entweder noch einige Monate zu, verschreiben eine Therapie oder überweisen an einen Spezialisten. Genau so solltest du über diese Untersuchungen denken. Sie sind da, um sofern notwendig dem Kind und den Eltern zu helfen. Es sind keine Prüfungen, durch die man durchfallen kann.

12

Dein Post hilft mir sehr weiter auch wenn ich nicht Dekor TE bin 🙂

14

Natürlich kann ein kind zurück gestuft werden und so was ist nicht witzig

weitere Kommentare laden
1

Also wir waren mit 23 Monaten bei der Untersuchung. Da konnte er gut 2 Dutzend Worte und ein paar 2 Wort-Sätze. Das hat völlig gereicht.
Ihr habt ja bis dahin nicht ewig Zeit.
Es hieß, solange er alles versteht, muss ich mir keine Gedanken machen.
Jetzt, knapp ein Jahr später, sind es 5 bis 6-Wort-Sätze. Es kam alles von alleine.

2

Hallo ja meine Tochter verstehst alles sie sagt ja auch mama .und nein aber nicht vor fremden und wenn sie beim kinder Arzt aber nichts sagen möchte . Dann ist das Problem ja schon da ..oder ?

5

Das ist kein Problem wenn sie bei KIA schweigt. Es ist normal, dass sie bei Fremden weniger/gar nicht spricht. Unser Arzt hat uns geglaubt als wir ihm erzählten was sie schon sagen kann (sie konnte echt schon Lieder singen und lange Geschichten erzählen aber bei KIA schwieg sie wie ein 🐟 und hat absichtlich falsche Sachen gezeigt) 🤷‍♀️
Übrigens bis 18 Monaten konnte zwar meine Tochter schon viel sagen aber wirkliche Explosion kam nach dem 19ten Monat. Es ging dann so schnell auf einmal.
Viele Grüße

weitere Kommentare laden
3

Mit 18 Monaten war ich froh, wenn mal ein Mama kam. Selbst das war da noch frisch. Dann waren wir beim HNO, wie erwartet war aber alles okay und kurz darauf ist der Knoten geplatzt. Mit 2 Jahren bei der U konnte er dann alle erforderlichen Bilder benennen, auch wenn er erst keine Lust hatte und nur gesagt hat „weglaufen“, „Hause gehen“. Jetzt mit 2,5 Jahren spricht er alles. Also hast du noch locker ein halbes Jahr Zeit.

4

Okey und was macht der Arzt wenn sie Kinder nichts sagen wollen ....meine kann mama und ja und nein habe sie sagt es nicht vor fremden Leuten mann kann das Kind ja auch nicht zwingen

26

Ärzte verlassen sich dann auf die Angaben der Eltern. ich habe hier drin schon von Eltern gelesen, deren Arzt ein Blatt mit gängigen Wörtern gezeigt hat, wo sie zählen konnten, wieviele Wörter von der Liste ihr Kind verwendet. Damit kann man abschätzen, wie gross der Wortschatz etwa ist.

Wie gesagt, du kannst bei den U-Untersuchungen natürlich alles mögliche angeben, egal, ob es stimmt oder nicht. Im besten Fall verhinderst du einen "Eintrag" in einem U-Heft, das im späteren Leben niemanden mehr interessiert und dein Kind kriegt die Kurve trotzdem, im schlechtesten Fall verhinderst du, dass der Arzt eine Entwicklungsverzögerung oder ein anderes medizinisches Problem frühzeitig erkennt und dir geeignete Massnahmen empfehlen kann. Genau das ist der Grund, warum man die Untersuchungen überhaupt macht. Es geht ja nicht darum, ein möglichst keine "Einträge" im Heft zu haben, sondern darum, dass die Kinder sich möglichst gut entwickeln.

weiteren Kommentar laden
7

Huhu!
Sorry, aber ich muss erstmal sagen, dass es mich zur Weißglut bringt, dass man Kleinstkinder samt Eltern häufig so unter Druck setzt.
Unmöglich sowas!! Als ob nicht jedes Kind sein eigenes Tempo haben darf.
Mein Sohn konnte mit 2 Jahren nur Mama und Papa und hat sonst nur lautiert und sein eigenes Kauderwelsch gesprochen.

Das kam dann alles nach und nach und nun, mit etwas über 3 ist er eine Quaselstrippe 😁

Lass dich nicht so stressen im Moment, dein kleines ist gerade mal 1,5 Jahre alt und natürlich gibt es Kinder, bei denen man irgendwann handeln muss, aber sicher noch nicht in dem Alter!
Liebe Grüße ☀️

9

Hallo,
meine Tochter ist 19 Monate alt und spricht auch nicht wirklich. Sie sagt nicht mal Mama oder Papa. Ab und zu kommt mal ein Pa für Papa oder ein O für Oma. Mama gar nicht. Sie hat mit 11 Monaten mal eine Zeit lang Mama gesagt, aber jetzt schon seit Monaten nicht mehr. Wenn sie mal versucht, was nachzusprechen, dann immer nur die ersten beiden Buchstaben. Also Bu statt Buch zum Beispiel. Sie hat auch schon ganze Wörter gesagt, aber sagt alles nur ein einziges Mal. Sie versteht aber alles. Nur nein kommt grad ständig 😂. Im Januar ist die U7. Mal sehen, wie es da läuft. Mein mittlerer Neffe wurde im Juni 2. Der redet auch nicht, sagt aber Mama und Papa. Er hat jetzt den Vermerk Late Talker drin stehen. Man lässt ihm jetzt noch ein halbes Jahr Zeit und dann muss er zur Förderung. Ich denke aber auch, dass jedes Kind ihr eigenes Tempo hat.

13

Und das möchte ich nicht drin stehen haben den Vermerk des

15

Wir wollen kein Vermerk haben . Und wir möchten auch nicht mit unsere Tochter zur Förderung die werden da gezwungenermaßen zu sprechen

weitere Kommentare laden
19

Mein Sohn ist 2 und hat sich (so haben es Tagesmutter, Nachbarn und Co. gesagt) viel Zeit gelassen mit dem Sprechen. Er hat erst mit knapp 22 Monaten so richtig angefangen. Schlagartig spricht er schon 3-Wort-Sätze, dabei hat er mit 20 Monaten ab und an Mama oder Papa gesagt und nun steht das Schnäbelchen kaum noch still. Ich fand das nicht ungewöhnlich, jeder hat seine Zeit. Bei der U7 musste ich auf einem Zettel die Wörter ankreuzen, die er bewusst sagt. Er hat die gesamte Untersuchung nur geweint 😅 als wir gegangen sind, sagte er „Danke ! Tschüss !“ 😂
Gib ihr Zeit, manche beobachten etwas länger und lernen dabei offensichtlich schon, denn mein Sohn sagt Dinge, da wäre ich so nie drauf gekommen, ihm diese Wörter beizubringen.

25

Mein Sohn war ein late talker. Mit 17 Monaten hat er "Mama, Papa, da" gesagt. Mit 18 Monaten dann sein erstes Wort. Mit 2 Jahren konnte er vielleicht so 10-15 Worte.

Mit 3 kommen die Kinder hier in die Vorschule. Da habe ich freiwillig angegeben, dass er ein late talker war, denn ganz altersgemäß sprach er da noch nicht und ich wollte ja gerade, dass die Lehrer etwas drauf achten, ob er da extra Förderung braucht. War aber nicht nötig, er hat dann von selbst schnell aufgeholt.

Heute ist er übrigen 8, kommt jetzt in die 3. Klasse, ist ein sehr guter Schüler, quasselt den ganzen Tag, bis mir die Ohren bluten, und drückt sich sehr gut aus.

Ich kenne eher das Problem, dass die Eltern gerne Logopädie hätten, die Kinderärzte das aber erst verschreiben wollen, wenn bald die Einschulung ansteht. Und in der Logopädie zwingt niemand das Kind zu irgendwas. Das läuft ganz spielerisch und die Kinder lieben es. Mit Zwang lernt kein Kind irgendwas.

27

Hallo.

Also, erstens: dein kind ist noch wirklich jung. Es muss noch nicht sprechen können!! Mein Sohn ist ein bisschen älter, da ging das plötzlich ganz schnell! 😉👍🏼

Zweitens : Niemand kann dich zu einer Förderung zwingen, ein Arzt kann es höchstens empfehlen! Dass ein zweijähriges Kind in irgend einer Weise zurückgestuft wird, habe ich im Leben noch nie gehört.

Drittens: sollte der Arzt feststellen, dass sie nicht altersgemäß spricht (was nicht sein muss, es ist noch alles in der Zeit! 😘) WARUM wäre ein Vermerk im I-Heft dann was schlimmes?? Das versteh ich wirklich nicht? 🤷🏼‍♀️ Das werdet ihr ja selber dann auch wissen und der Arzt vermerkt es ja nur, weil er dann ein Jahr später zum Beispiel, schauen wird, ob deine Tochter das aufgeholt hat. Das U-Heft ist doch kein Zeugnis und das sieht doch niemand außer euch und dem kiA? 😏
Dein Kind bleibt auch mit einem Vermerk das selbe Kind, mit all seinen Stärken und Schwächen.
Und wenn man als Eltern auch die Schwächen seiner Kinder eingestehen kann, dann findet man Unterstützung und Förderungen auch gut und nimmt es an! 😉