Geburt des Geschwisterchens

Hey ihr Lieben 😊

Weiß nicht ob es hier hin gehört. Wenn nicht, einfach verschieben😊

Am 24.9 wird mein Sohn per geplanten Kaiserschnitt geholt ( Grund dafĂŒr, ist die Geburt meiner Tochter vor knapp 16 Monaten).
Zum eigentlichen Thema. Ich muss ja einen Tag vorher bereits ins Krankenhaus und werde dort, wenn alles gut lĂ€uft 4 Tage bleiben mĂŒssen.
Ich weiß nicht wie ich es so lange ohne meine Tochter aushalten soll đŸ˜„. Ich war noch nie von ihr getrennt (außer die ersten 6 Tage nach ihrer Geburt). Wenn ich nur daran denke, fließen die TrĂ€nen. Sie ist auch sehr auf mich bezogen. Wenn ich nur mal 5 Minuten aus ihrem Blickfeld verschwinde, sucht sie mich sofort. Und man hört die ganze Zeit wie sie nach Mama ruft. Das wird eine harte Zeit.
Hat jemand das auch schon durchgemacht und kann mich etwas aufbauen? Dank Corona darf sie ja noch nicht mal zu Besuch kommen đŸ˜„
Mich macht das Ganze echt fertig.
Vielen Dank fĂŒrs Lesen

LG Steffi

1

Oh weh, das ist sicher hart :(

Macht der Papa denn auch viel mit ihr? Oder die Person, die sie dann betreut?

Letztlich wird sicher alles irgendwie gut gehen, aber vermissen werdet ihr euch bestimmt. Echt blöd alles grade :( fĂŒhlt euch gedrĂŒckt!!

2

Ja, der Papa macht viel mit ihr 😊
Wir haben leider niemanden der auf die Maus aufpassen könnte đŸ˜„
Ist echt alles Mist im Moment.

Danke dir 😊

3

Hallo, ich kann mir vorstellen wie du dich gerade fĂŒhlst.
Meine Tochter war zwar schon ein halbes Jahr Ă€lter als ihr Bruder im Februar auf die Welt kam. Trotzdem war sie bis dahin sehr auf mich fixiert und Papa durfte sie weder anziehen, noch ins Bett bringen. Ich habe mir furchtbar Gedanken gemacht und hatte ein schlechtes Gewissen. Wichtig war mir, sie gut vorzubereiten. Wir haben mit ihr viele BilderbĂŒcher zu dem Thema Baby angeschaut und oft darĂŒber gesprochen was auf sie zukommt. Sie hat auch verstanden dass ich im Krankenhaus schlafen werde und Papa sie dann ins Bett bringen wird. Die kleinen verstehen schon so wahnsinnig viel. Es hat auch tatsĂ€chlich gut mit den beiden geklappt.
Ich denke dein Mann wird das auch gut hinbekommen, die beiden werden ihren Weg finden.
FĂŒr die Zeit mit Neugeborenem war es bei uns sehr hilfreich dass Papa die Große auch komplett versorgen konnte.
Das mit dem Besuch ist echt blöd, vielleicht könnt ihr ja per Videochat miteinander sprechen. Lass ihr doch ein Halstuch oder Shirt zum Kuscheln da, dass nach dir riecht.

Ich wĂŒnsche dir trotzdem noch eine schöne restliche Schwangerschaft und alles gute fĂŒr die Geburt.

Liebe GrĂŒĂŸe

4

Danke dir 🍀
Aktuell darf auch nur ich sie ins Bett bringen. Ich werde ihr ein Shirt von mir da lassen. Danke fĂŒr den Tipp 😊

5

HĂ€ttet ihr die Möglichkeit, euch im Außenbereich am Krankenhaus zu treffen? Unseres hat, wie viele hier, einen Park, wo man hingehen dĂŒrfte (insofern du dann aufstehen kannst)..

6

Das werde ich definitiv ansprechen 😊
Sobald ich aufstehen kann, wĂŒrde ich gerne raus.
Danke dir 😊

8

Hallo,
Ich durfte die Station nicht verlassen - und das war vor Corona. Also das Baby durfte quasi nicht raus.. Da war nix mit spazieren gehen etc. Aber mehr als 50m konnte ich auch nicht laufen an Tag 3..

Lg

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

Mir geht es momentan auch so. Meine Tochter ist 15 Monate alt und mein Sohn wird voraussichtlich in den nÀchsten Tagen auf die Welt kommen.
Ich hatte bei meiner Tochter leider auch einen Kaiserschnitt, habe mich nun aber entschieden, es spontan zu versuchen, u. a. auch aus dem Wunsch heraus, ambulant entbinden zu können.
Ob das klappt, weiß ich allerdings noch nicht. Die Geburt wird genau beobachtet, eine Einleitung, wenn ich weit ĂŒber den Termin gehe, ist nicht drin, die Geburt wird abgebrochen, wenn es wie bei meiner Tochter zu einer sehr langen Dauer oder Stillstand kommen sollte und bei Schmerzen an der Narbe /schlechtem CTG auch.
Es kann also sein, dass es wieder eine Sectio wird und ich gehe von mindestens 2 bis 3 Tagen im Krankenhaus aus.

Meine Tochter war noch nie lĂ€nger als bis zum Nachmittag von mir getrennt. Sie schlĂ€ft jede Nacht in unserem Bett, auch zuhause weicht sie nie von meiner Seite oder der meines Mannes, d. h. sie ist sehr, sehr anhĂ€nglich. Ich kann ihr nicht erklĂ€ren, warum ich weg sein werde, denn sie versteht das noch ĂŒberhaupt nicht und bei dem Gedanken kommen mir auch die TrĂ€nen.
Was hilft ist, dass sie ebenso an meinem Mann hÀngt.

Ich wĂŒrde versuchen, wenn irgendwie möglich, ab jetzt immer mehr Aufgaben an deinen Mann abzugeben. Sie wird sich sicher daran gewöhnen, dass er sie ins Bett bringt. Immer mal wieder fĂŒr eine Weile aus dem Haus gehen, sodass die beiden gemeinsam Zeit verbringen.

Ansonsten wird es sicher nicht ganz leicht fĂŒr beide Seiten, aber wahrscheinlich nicht so schwer, wie wir es uns das momentan ausmalen 😉

13

Da bin ich ja beruhigt das es nicht nur mir so geht.
Mir wĂ€re eine spontan Geburt auch wesentlich lieber, aber das wird wegen der Vorgeschichte leider nicht gehen đŸ˜„
Irgendwie bekommen wir das schon hin.
Ich wĂŒnsche dir alles Liebe fĂŒr die Geburt und das es so lĂ€uft, wie du es dir wĂŒnschst 🍀

9

Mein Mann nimmt dem kleinen immer kurze Videos auf, wenn er beruflich mal unterwegs ist 😄 vielleicht wĂ€re das auch was fĂŒr euch.

LG

17

Ich werde es versuchen. Danke 😊

15

Heyhey ❀
Also es war zwar ein anderer Geund bei mir (Operation) aber ich war auch 5 Tage getrennt von meinem Sohn weil ich ins Krankenhaus musste und hatte vorher die selben Gedanken... es hat sehr viel besser geklappt als befĂŒrchtet... in der Zeit ist er noch stĂ€rker mit seinem Papa zusammengewachsen - klar war es hart und es gab trĂ€nen auf allen Seiten (vor allem konnte ich nach der OP fast 14 Tage nicht mit ihm kuscheln) aber wir haben es ĂŒberstanden und danach wurde alles umso inniger bei uns ❀ das wird!

18

Das baut mich ein wenig auf, danke dir 😘
Ich komme mit dem Gedanken einfach noch nicht zurecht, das ich von ihr getrennt sein werde đŸ˜„

19

Ich kann dich so verstehen - ich hab mich vorher auch wochenlang verrĂŒckt gemacht...aber weißt du was: es ist doch super, dass unsere Kinder auch tolle Papas haben - die leiden vermutlich nicht halb so schlimm wie wir Mamas ;-) - und bei uns lief es so gut, dass ich ein halbes Jahr spĂ€ter ohne schlechtes Gewissen ein mĂ€delswichenende mit meinen Freundinnen in Amsterdam gemacht hab und die Jungs sich auf ein mĂ€nnewocjenende gefreut haben :D die sind ein richtiges Team geworden, und manchmal ganz froh, wenn ich mal außer Haus bin weil sie dann besonders viel Quatsch machen 😛

weiteren Kommentar laden
20

Hallo 😊
wir haben Anfang August unseren Sohn bekommen, unsere Tochter ist 17 Monate alt.
Ich war von Fr-Mo im Krankenhaus.
Wir haben im Vorfeld, vor allem in den letzten Wochen vor Geburt schon Vieles vom Papa machen lassen (Ich war auch ziemlich erschöpft). Besuche im KH waren natĂŒrlich auch verboten. Ich hĂ€tte (ohne Baby) rausgehen können (wĂ€hrend zB der Papa beim Neugeborenen bleibt), aber wir haben uns dafĂŒr entschieden sowas nicht zu machen. Unsere Tochter ist mit ihren 17 Monaten einfach noch nicht soweit, dass sie die Situation verstehen wĂŒrde. Da war es fĂŒr uns besser, sie nicht in diese Situation zu bringen (warum ich dann zB nicht mit Heim kann usw.) und wir wollten dann auch das Zusammentreffen mit dem Geschwisterchen kontrolliert zu Hause stattfinden lassen.
Wir hatten am 1. Tag mal Videotelefonie gemacht, haben dann aber gemerkt, dass es sie mehr durcheinander bringt, also haben wir auch das gelassen.
Letztendlich haben wir dir Erfahrung gemacht (und das hab ich jetzt auch von anderen so gehört), dass die Kleinen auch mal ganz gut ohne Mama auskommen, bzw. sie sich leichter tun, als wir uns selber. Oft funktioniert es dann ganz gut - bei uns war das auch der Fall (auch wenn sie mich wenn irgendwann schon vermisst hat).
Am 1. Tag, als wir nach Hause kamen, hat sie erstmal nur geweint nach kurzer Zeit (ich Denke Überforderung). Wir haben sie dann aus der Situation geholt und Papa ist mit ihr auf den Spielplatz. Danach war es besser und am nĂ€chsten Tag war es dann schon wieder fast normal.
Alles Gute Euch und liebe GrĂŒĂŸe!

22

Ja, ich denke auch das es fĂŒr die Mama schlimmer ist. So wird es auch bei der Kita Eingewöhnung sein 😂