Kind hängt mehr und mehr an der Oma.

Hallo zusammen,

eigentlich muss ich mich nur ausheulen. Vielleicht auch Jammern auf hohem Niveau...

Wir haben aktuell 2 Söhne, bin mit dem 3. schwanger.
Beide sind total lieb, ich bin manchmal wie benebelt vor Glück mit den beiden.

Der Grose ist ein totales Papakind. Anfangs war das hart für mich, hab mich aber schnell daran gewöhnt. Erstens ist Papa nicht immer da, wenn nicht hängt er genauso an mir, kuschelt gerne usw.,zweitens ist Papa ein Vorbild (Feuerwehrman) und ich liebe meinen Mann auch über alles, also keine Eifersucht oder so.

Nun fängt leider mein zweiter an sich auf die Oma zu fixieren. Leider nicht auf meine Mama, die ist auch eine total liebe und meine beste Freundin, das wäre nicht schlimm, sondern auf die Schwiegermutter. Mit der komme ich gar nicht klar. Ist auch lieb aber halt nicht meine Mama.
Ich weiß ich soll mich freuen dass das Kind seine Oma mag und auch problemlos bei ihr bleiben kann, aber immer wenn sie da ist, will er gleich zu ihr und sie nimmt ihn auch immer sofort und bespaßt ihn den ganzen Tag, gefühlt. Ich sehe ihn teilweise Stunden nicht, weil sie spazieren gehen oder so, manchmal ohne mir Bescheid zu geben. Sie ist ständig präsent, sitzen wir beim essen zusammen und sie sitzt am anderen Ende, springt sie auf wie der Blitz wenn Bubi meckert obwohl ich neben ihm sitze. Und weil er abunduzu etwas zickig ist kommt sie jedesmal amgerannt und nimmt ihn mir ab obwohl er auf meinem Arm ist.

Mir tut das weh. Papakind ok, aber Schwiegermutter / Omakind pack ich nicht irgendwie...

Sorry für den langen Text, danke fürs Lesen. Vielleicht hat jemand auch so ein "Problem". Schwiegeemütter können ja oft schwierig sein...

Schönen Abend noch *

1

Hi,
das Problem sehe ich nicht darin, dass dein Kind seine Oma lieb hat, sondern dass deine Schmiegermama sich hier schräg verhält. Sie sollte dir weder dein weinendes Kind abnehmen noch beim gemeinsamen Essen übernehmen, wenn du bei ihm sitzt. Ausserdem würde ich als Mutter wissen wollen, wo meine Kinder sind. Ich möchte also, dass man mir bescheid sagt, bevor irgendwer mit meinen Kids rausgeht, sonst mache ich mir ja Sorgen. Die Punkte solltest du schon mit deiner Scgmiegermutter besprechen. Überlege dir am Besten vorher, wie du das formuliert ohne, dass sie sich angegriffen fühlt. Vielleicht kann auch dein Mann das Gespräch suchen.

Mein Sohn, 3,5 Jahre, liebt seinen Opa über alles, den Lebensgefährten meiner Mutter. Wenn er da ist, sind wir Eltern völlig abgeschrieben. Trotzdem gibt es Situationen, wenn er sich verletzt hat oder er es abends doch unheimlich findet, dass er zu mir möchte. Ich freue mich, dass die zwei sich so gut verstehen.

Allerdings finde ich es etwas befremdlich, dass das gleiche Verhalten bei deiner Mama akzeptabel wäre, bei deiner Schwiegermama aber nicht,weil du die nicht so magst. Es ist ja die Beziehung zwischen Kind und Oma.

2

Der Text könnte von mir sein.

Nur, dass es bei mir der Schwiegervater ist.
Ich sollte mich für meinen Sohn freuen. ihm ist es ja egal, was für ein Verhältnis ich zu meinem Schwiegervater habe und es ist ja sein Opa.
Aber mich nervt dieses übergriffige, z.T. Besserwisser Verhalten total! Da sind auch noch andere Dinge, die nichts mit dem Kind zu tun haben.
Mein Sohn freut sich auch immer total und will sofort auf seinen Arm. Und wird dann auch nur bespaßt und auch das mit dem Essen, was du beschreibst. Genau das gleiche hier.

Ich komm damit leider auch schlecht klar.
Wir wohnen 200 km von Ihnen entfernt also übernachten wir dort, wenn wir sie besuchen. Das ist jedesmal Stress für mich.
Ich sehne den Tag herbei, wo wir wieder näher in unserer alten Heimat sind und wir immer nach Hause gehen können, wann wir wollen.

3

Also außer das deine schwiegermama ihn dir einfach aus dem arm nimmt, kann ich nichts schlimmes an deinem text finden.. 🙈

Meine Schwiegereltern wohnen 600km entfernt und wir sehen uns leider nicht sehr oft. Umso mehr freue ich mich das mein kind trotzdem soooo verliebt ist in die oma 😍 sie fängt gerade an zu reden und rennt ständig rum und sagt "oma oma oma oma oma", sogar nach dem aufwachen 😅
Ich genieße die zeit soo sehr wo mama mal "angeschrieben " ist weil mein kind auch andere bezugspersonen hat. Wenn mal irgendwas passieren sollte, kann ich mir sicher sein das es meinem kind gut geht.
Sie hat sich mal weh getan und wollte lieber von oma getröstet werden als von mir.. ja zugegeben war das zuerst komisch, aber eigentlich ist es doch toll das sie so ein vertrauen zur oma hat.

Ich mag meine schwiegermama aber auch sehr 😊 vielleicht liegt da eher dein Problem. Denn du schreibst ja selbst das es bei deiner mama nicht so wäre!? Finde ich eigentlich schade das da lit zweierlei maß gemessen wird..

Jedenfall finde ich persönlich das Verhalten weder schlimm, noch übergriffig... 🙄🙊🙈

4

Also ist das Problem eigtl nicht, dass es die Oma ist, sondern dass es dir Schwiegermutter ist. Findest du das nicht (rational gesehen) ein bisschen unfair?

Was würdest du sagen, wenn dein Mann sagt „meine Mama ist ok, aber deine nicht so.“?

Du kannst und darfst natürlich Grenzen setzen. Sowas wie Bescheid sagen, wenn die 2 weg gehen oder dass dir dein Kind nicht vom Arm gerissen wird (kann mir sowas immer gar nicht vorstellen, ich würde einfach nicht los lassen 😂).

Ansonsten gilt doch für Oma das Selbe, wie für deinen Mann: nicht immer da, ist was besonderes und hat eben keinen Alltag, sondern permanente Aufmerksamkeit fürs Kind. Klar finden die das toll!

Und wenn dein 3. Kind kommt und du im Wochenbett bist usw ist es doch super praktisch, dass er so ne tolle Bindung zu Oma hat :)

Du musst einfach trennen, dass das seine Oma ist (genauso wie deine Mama!), er macht das ja nicht, um dich zu ärgern. Er ist eben nicht „vorbelastet“ so wie du. Er versteht sich mit ihr und das ist was Gutes :)

Also, definitiv drüber freuen, aber auch kleine Grenzen abstecken ;)

5

Meine Schwiegermutter nimmt mir meine Tochter auch immer ab, wenn ich dort bin.
Ich finde es eigentlich immer total entspannt und freue mich, dass ich in Ruhe Kaffee trinken kann. Ich setze mich beim Essen aber auch immer an die andere Seite des Tisches.
Vielleicht will deine Schwiegermutter dich auch einfach mal durchatmen lassen? Du könntest es ja zumindest mal vorsichtig ansprechen, dass sie Bescheid geben soll, wenn sie raus gehen, da du eventuell auch mit möchtest und lass sie doch einfach nicht dein Kind aus dem Arm reißen.
Ansonsten ruhig durchatmen und darüber freuen - vielleicht nimmst du dir ein schönes Buch oder so mit und erholt dich einfach mal, wenn du dort bist.

6

Hallo,

Ich kann diese Eifersucht auf andere Familienmitglieder nicht verstehen.

Es ist doch toll, wenn sich das Kind gut mit anderen aus der Familie versteht und vertraut. So hat man im Notfall immer jemanden in der Hinterhand zur Kinderbetreuung.

Sobald Oma oder Opa da sind, sind Mama und Papa total abgemeldet. Das ist aber auch völlig normal, denn Mama und Papa sind immer da und damit einfach nicht so spannend und interessant.

Eine SE haben jeder Woche 4 Stunden Exklusivzeit mit unserer Tochter ohne Eltern. Sobald meine SM an der Türe steht bin ich egal, für mich jein Problem. Denn ich weiß, dass ich ihr sicher Hafen bin. Auf Familienfesten genieße ich es, dass ich abgemeldet bin ubd Oma und Opa bzw. die Tanten und Onkel ran müssen. So kann ich in ruhe Kaffee trinken und mich unterhalten.

Mei meinen Eltern geht es richtig heiß get, da wird um Oma ubd Opa "gekämpft". Dort toben 5 Enkel rum, die zwischen 10 Monaten und 3,5 Jahren sind. Wir Eltern genießen es und quatschen in Ruhe.

Auch Kinder sind eigenständige Personen und gehören nur dich selbst und entscheiden auch selbst mit wem sie spielen.

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft. Und ich finde Eifersucht macht Menschen hässlich.

LG Morgain

7

Ich bin da etwas zweigeteilt. Auf der einen Seite sehe ich es wie du: Es ist übergriffig von deiner Schwimu, wenn sie mit deinem Sohn spazieren geht, ohne das sie dir bescheid sagt. Das sie euch beiden ständig dazwischen funkt. Du bist die Mama und für die Erziehung zuständig und natürlich möchtest du wissen, wo dein Kind ist.


Auf der anderen Seite finde ich deine Aussage, dass es bei deiner Mutter kein Problem wäre, es nun aber deine Schwimu ist und du mit ihr nicht klar kommst, schwierig. Bedenke, dass auch du irgendwann eine Schwimu sein wirst und stell dir vor, deine zukünftige Schwiegertochter würde genauso von dir denken und sprechen.
Ich mag meine Schwimu auch nicht besonders. Wir kommen aus komplett unterschiedlichen politischen Lagern, hatten immer viele Diskussionen aber ich würde ihr niemals ihren Enkel verwehren. Sollte er irgendwann mal sie als Lieblingsoma auserkoren, dann ist es so.

8

Absprachesache finde ich. Sie verhält sich übergriffig und das ist denke ich das, was dich stört. Darüber würde ich mit ihr reden. Einfach weg mit dem Kind ohne Bescheid zu sagen ist nicht in Ordnung und das würde mich auch stören. Ebenso Kind vom Arm reißen und dazwischen funken à la Oma kann das besser. Da würde ich deutlich mit ihr drüber sprechen.

Ich habe ähnliche Probleme mit beiden Seiten der Großeltern. Aber wir reden drüber. Es stört auch meinen Mann, wenn die Kleine beim Essen ständig massiv abgelenkt wird und im Hochstuhl beim Essen geknuddelt wird. Das geht nicht. Fertig.

Aber ansonsten freue ich mich, wenn mal jemand anders die Kleine bespaßt und ich mal die Füße hoch legen kann oder mich unterhalten kann, in Ruhe was essen oder Kaffee trinken.

9

Es klingt so, als würdet ihr euch oft sehen?

Wir sehen die Großeltern maximal einmal im Monat für ein Wochenende, manchmal auch nur alle 6-8 Wochen. Wir machen das hier mit den Kindern also größtenteils alleine. Ist ja auch ok, hätten es ja auch anders machen können.
Dazu kommt noch, dass unsere Kinder beide Mamakinder sind, obwohl der Papa von Anfang an mit Leib und Seele Papa war und gern viel Zeit mit den Kindern verbringt.
Ich würde mich freuen, wenn wir eine Oma um die Ecke hätten, zu der die Kinder ein gutes Verhältnis haben und mit der sie regelmäßig mal einen Nachmittag verbringen. Dann hätte ich mal ein bisschen Zeit für mich oder auch meinen Partner.
Also versuche, das Positive zu sehen, auch wenn ich mir vorstellen kann, was du meinst. Ich komme mit meiner Schwiegermutter auch nicht so super zurecht.