Einschlafritual so OK? (Kind liegt oft noch eine Stunde wach im Bett.)

Hallo zusammen,

meine Tochter ist knapp 2 Jahre alt und ich mache mir gerade ein wenig Gedanken über unser Einschlafritual. Eine Info vorab: Sie schläft seit sie 3 Monate alt war durch... damals waren es ca. 6 Stunden am Stück, mittlerweile sind es 10-12 Stunden. Dass sie mitten in der Nacht aufwacht und weint, kommt so gut wie nie vor.

Vor ein paar Monaten wollte sie abends im Bett plötzlich Musik hören. Ich hatte nichts dagegen und daher lief die „Schlafroutine“ bis vor ein paar Tagen ungefähr so ab:

zwischen 8 Uhr und 8.30 Uhr: aufwachen
14-16 Uhr: Mittagsschlaf (da schläft sie i.d.R. innerhalb von 10 min ein)
20.30 Uhr bis 21 Uhr: Wir liegen zusammen im Bett, kuscheln, schauen ein Buch an und ich erzähle ein paar kurze Geschichten.
21 Uhr: Ich lege sie in ihr Bett, sie steht wieder auf, jammert ca. eine halbe Minute und will noch eine Geschichte hören. Wir knuddeln und knutschen noch kurz ;-) und ich erkläre ihr, dass jetzt Nacht ist, alle Kinder und Tiere bald schlafen müssen und ihre zwei Kuscheltiere (die bei ihr im Bett liegen) auch schon ganz müde sind :-). Das versteht sie scheinbar, legt oder setzt sich hin und verlangt nach Musik. Dann gehe ich aus dem Zimmer und stelle im Flur die Musik an. Bis vor Kurzem schlief sie daraufhin nach ca. 20 min ein.

Seit einigen Tagen ist es nun aber so, dass sie noch ca. eine Stunde wach ist. Sie jammert nicht, spricht ab und zu zur Musik, guckt ihre Füße an oder liegt einfach nur so da. Sie macht einen zufriedenen Eindruck. Ich denke mir, dass sie vieleicht auch einfach gerne mal ein wenig alleine ist und vor sich hinträumen möchte (geht mir übrigens genauso :-)). Daher sehe ich eigentlich nicht unbedingt die Notwendigkeit, etwas zu ändern. Andererseits möchte ich sie mit der Musik auch nicht „ruhigstellen“ und überlege, ob es besser wäre, die Musik wegzulassen und / oder sie später ins Bett zu bringen.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße
Schnuffi

1

Hey, das klingt doch nach einem guten, gefestigten Ritual :-D#pro
Ich habe das persönlich auch, dass ich eeeewig brauche zum Einschlafen, oft nach über den Tag nachdenke und einfach Zeit brauche um runter zu kommen. Das war bei mir auch schon als Kind so und mittlerweile bin ich 26 und brauche die Zeit immer noch. Und da du das ja scheinbar auch kennst, würde ich mir da erst mal keine Gedanken machen. Solange sie nicht im Bett steht und kreischt, hilft Ruhen ja auch schon.

Ansonsten würde ich nur im Auge behalten, ob sie durch das spätere Einschlafen tagsüber müde ist. Wenn ja, dann würde ich die Schlafenszeit eventuell vorlegen oder den Mittagsschlaf etwas kürzen.
Aber alles in allem klingt es nach einem guten Ablauf und Ritual, der ja auch für deine Tochter zu funktionieren scheint :-)

Liebe Grüße
nakaomi93

2

Ich habe letztens zufälligerweise gelesen, dass Musik und Hörspiele den selben Effekt haben können, wie vor dem Schlafen fernzusehen und alles nicht empfohlen wird.
Du kannst es ja mal ohne die Musik probieren. Allerdings finde ich es auch okay, wenn sie etwas länger zum einschlafen braucht, solange sie zufrieden ist.

3

Unsere Maus braucht schon immer Ewigkeiten zum einschlafen abends. Eine Stunde mindestens. sie scheint auch damit zufrieden zu sein, jammert und meckert nicht mal.
Ich kenne das auch von mir, daher gehe ich davon aus, dass es genetisch ist. Leider hat sich da der Papa nicht durchgesetzt. Der schläft nämlich immer und überall innerhalb von 5 Minuten ein 😂

Ich bin auch manchmal am zweifeln, ob sie vielleicht einsam ist oder so. Aber sie weiß, dass wir sofort kommen wenn sie uns ruft. Also solange sie das nicht macht, gehe ich eben davon aus, dass alles gut ist 🤷🏻‍♀️

Musik finde ich nicht schlimm. Manche hören abends ja Hörbücher. Und selbst bei Babys lässt man zum einschlafen Musik laufen oder singt.

4

Hallo,
das Ritual an sich erscheint mir gut.
Was ich vielleicht versuchen würde wäre die Mittagsschlafzeit zu kürzen. Wenn meine Kinder abends so lange gebraucht haben war das bei uns oft ein „Zeichen“, dass der Mittagsschlaf zu lange ist.
Wenn es für euch aber so gut passt, würde ich alles lassen 😊

5

Hey,
Ich finde es hört sich so an, wie wenn sie abends nicht richtig müde ist.
Ihr könntet versuchen, den Mittagsschlaf früher zu machen, ich finde die Zeit zwischen Mittagschlafende und Ins- Bett- gehen recht kurz. Oder, wie auch schon vorgeschlagen, den Mittagschlaf kürzen.
Ansonsten hört sich euer Ritual für mich gut an, ist doch super wenn sie alleine und zufrieden einschlafen kann. Wenn es für euch so ok ist, würde ich alles so lassen. Sollte es noch später werden oder länger dauern, kannst du ja mal darüber nachdenken, beim Mittagschlaf was zu ändern.
Lg!

6

Das klingt doch gut. 👍

Bei uns ist es ähnlich. Die Kleine (2 1/2 Jahre alt) klettert nach diversen Ritualen in ihr Bett, dann gibts den Gute-Nacht-Kuss und anschließend sagt sie: "Mama/Papa, du kannst jetzt gehen. Ich bleibe noch ein bisschen wach." Durchs Babyphone hören wir sie noch eine Weile, manchmal auch eine Stunde, mit ihren Kuscheltieren reden, leise singen und ihre Spieluhr aufziehen. Irgendwann ist Ruhe und sie schläft ihre zehn Stunden durch bis zum nächsten Morgen. Sie redet allerdings schon wie ein Erwachsener und könnte uns problemlos mitteilen, wenn sie etwas ändern möchte. Wie sieht es denn bei euch aus? Fragt sie doch einfach mal. Zweijährige verstehen doch schon super viel. LG

7

Ich behaupte mal Kraft meiner Wassersuppe, dass der Mittagsschlaf so langsam weniger werden wird.
Ich habe hier nämlich ein ähnliches Exemplar zu Hause. Meine ist fast 3 Jahre alt mittlerweile und ist Abends zum Teil bis 21/22 Uhr wach. Während des Lockdowns wurde sogar 23/24 Uhr draus.
Sie "liest" dann immer ihre Bücher und guckt sich eins nach dem anderen an (sie hat eine kleine Lampe am Bett). Meistens hört sich noch ein Tonie Hörspiel.

Und wir haben auch ein ähnliches Abendritual: Erst abendliche Waschungen, dann Sandmann, noch eine Geschichte vorlesen, kurz fragen ob sie einen schönen Tag hatte und dann gehen wir raus. Sie schläft ganz selten unter einer halben Stunde ein.

Gestern hat sie keinen Mittagsschlaf gemacht und ist Abends sofort eingeschlafen.
Ich denke, je mehr Action am Tage war und gerade am Nachmittag, desto müder werden sie.

Ich lasse sie da aber einfach machen. Im Kindergarten braucht sie auch meistens mehr Zeit, zum runterkommen bevor sie einschläft, als die anderen Kinder.
Meist sagen wir nach einer halben Stunde nach dem ins Bett bringen, dass sie ihr Licht ausmachen soll und dann gehts ganz schnell.

Vielleicht braucht deine Kurze am Abend auch noch ein bisschen Zeit den Tag zu verarbeiten und solang sie sich ruhig verhält und nicht im Zimmer auf und ab hüpft, würde ich da nicht eingreifen.
Liebe Grüße

8

Wenn sie zufrieden ist, ist doch supi :) vielleicht ist sie einfach noch nicht so müde?
wenn unsere Maus mit 16 Monaten bis 4 Ujr nachmittags schläft dann bekomm ich sie vor 22-23 Uhr nicht zum schlafen :D