1 Jähriger seeeehr aufbrausend

Also unser kleiner macht uns im Moment ein wenig das Leben schwer...
Er ist ein wirklich sehr aufbrausendes und temperamentvolles Kind, aber seine Wutanfälle werden mir langsam zu viel.
Er ist wirklich bei jeder Kleinigkeit auf 180

er kriegt das Stück Kuchen nicht um es auf dem Boden zu verteilen - Wutanfall

Er darf beim Einkaufen nicht alles aus den Regalen räumen - Wutanfall

Das Treppengitter ist geschlossen und er darf nicht beliebig auf der Treppe hin und her klettern - Wutanfall

Windeln wechseln - Wutanfälle.

Wir haben hier gut 20-30 Wutanfälle an einem Tag. Er verbiegt sich, macht sich steif, zieht bewusst an den Haaren, schlägt ins Gesicht, schmeißt alles auf den Boden. Ich hab das Gefühl es wird immer schlimmer. Der große Bruder tut mir echt schon leid. Er leidet da schon sehr drunter.
Von ihm hat er sich das Verhalten definitiv nicht angeschaut, der ist nämlich absolut das Gegenteil. Wir geben da wirklich nicht nach in den Situation, weil die meisten einfach nicht akzeptabel sind. Klares Nein, auf den Boden setzen usw absolut wirkungslos.

Klar ist mir bewusst, dass es für ihn frustrierend ist, er will etwas soo sehr, aber bekommt es nicht. Aber die Häufigkeit und Intensität des Ganzen ist doch sehr kräftezehrend.
Vielleicht habt ihr ja noch Ideen, oder Zuspruch, dass es einfach von alleine Besser wird und man diese Phase nur überstehen muss?

Von unserem Großen kennen wir sowas überhaupt nicht.

1

Klingt normal. Manche sind eben sehr „willensstark“ 😅

Motte ist auch so. An schlechten Tagen ist alles Drama, an guten Tagen kommen wir mit 2-5 anfällen hin.

Mir half es, mich über die Entwicklung zu informieren (war bei einem Workshop, die einschlägige Lektüre wie das gewünschteste Wunschkind usw).

Und ihn (bzw unsere Tochter) öfter mal machen lassen. Bzw nicht mit zum einkaufen nehmen, dann darf sie halt mal essen Matschen usw.

So, wie meine Nerven es mitmachen...