Nabelbruch - wer hat es operieren lassen?

Hallo zusammen 🙂

Unsere große Tochter ist 19 Monate und hat seit ihrem 6 LM einen Nabelbruch. Laut Kinderarzt kann er sich noch verwachsen, aber so richtig hat er sich das nicht angeschaut (empfand ich zumindest). Sie lag auf dem Behandlungsplatz und er drĂŒckte kurz drauf. Wenn Sie steht sieht man ihn deutlich, stark nach vorn stehen und man sieht es auch durch Body und T-Shirt. Sie drĂŒckt hĂ€ufig drauf oder zieht dran, was
ich hĂ€ufig versuche vorher „abzuwĂ€hren“. Nun frage ich mich wirklich ob es besser wĂ€re es operieren zu lassen (mit 5 Jahren ca).

Wer hat Erfahrungen und kann mir sagen wie es danach aussieht? Bleiben Narben bestehen? Haben eure MĂ€use die Narkose vertragen? Ich bin auch etwas unsicher weil der Nabel so extrem nach vorn schaut 🙁

Liebe GrĂŒĂŸe und danke vorab â˜ș

1

Hallo guten Tag meine Tochter hatte auch einen Nabelbruch er stand auch sehr weit nach aussen als sie 4 oder 5 war haben wir es operieren lassen es war ihre erste Operation und wir waren auch sehr besorgt aber sie hat alles super ĂŒberstanden ich hatte auch Sorgen wegen der Narkose aber ging alles ganz schnell und heutzutage sieht man gar nichts mehr ....Haben die echt super gemacht LG

2

Also erstmal ich hatte mit 6 Jahren ne OP wegen Nabelbruch ich hatte damals aber starke Beschwerden das weiß ich noch als wĂ€re es gestern gewesen ich hab stĂ€ndig Stiche in den bauchnabel gehabt wie messer Stiche und es dann operieren lassen mit 6 jahren
Und man sieht keine Narbe und sonst alles gut hatte keine Schmerzen danach oder sonstiges

Meine Maus hatte ziemlich frĂŒh nen Nabelbruch mit so 3monsten der war so groß wie ne Tomate ca
Wir hatten schon nen OP Termin haben uns aber daher das sie eigentlich keine schmerzen hatte etc doch dazu entschlossen doch noch abzuwarten
Mittlerweile is er komplett weg

Muss natĂŒrlich jeder fĂŒr sich selbst entscheiden
Aber aus Erfahrung kann cih sagen man merkt nix vom Eingriff
Ich hab ne salbe auf die Hand gekriegt nen Pflaster drauf bin aufgewacht und fertig war die OP keine schmerzen kein nix
Und war auch seither nie irgendwas mehr :)

Abwarten kann natĂŒrlich auch nicht schaden solang keine Beschwerden vorliegen

LG kekscore :)

3

Das macht mir Mut das er sich noch „verwĂ€chst“. Bis jetzt hat sie keine Probleme damit, deshalb warten wir auch ab. So eine OP im Kleinkindalter ist ja schon heftig. Musstest du dann lange warten bis du wieder alles belasten konntest? Unsere Motte ist extrem aktiv und kann nicht still sitzen 😂

4

Ja also ich bin tendenziell auch dafĂŒr eher zu warten natĂŒrlich solange es halt keine Beschwerden gibt :)

Also am tag der OP war ich relativ k. O witziger weise weiß ich das noch xD und sollte auch schonkost essen danach hieß es nur ich sollte nicht schwer heben und so sachen
Aber ganz normal gespielt etc was man halt so macht in dem Alter konnte ich ganz normal :) auch nich unbedint groß klettern aufm Spielplatz aber sonst :) das waren auch nur die ersten tage nach der OP danach durfte ich alles machen :)

5

Motte (18 Monate) hat auch einen.

Er ist tatsĂ€chlich im Vergleich zu frĂŒher (bekam ihn mit 5 Monaten) verwachsen, aber im stehen sieht man ihn immer noch deutlich (teilweise auch durch die Klamotten, grade wenn sie einen BlĂ€hbauch oder kurz zuvor viel gegessen hat).

Da es eine rein kosmetische OP ist, werden wir ihn (vorerst) nicht operieren lassen. Sobald meine Tochter aber den Wunsch Ă€ußert oder es sie stört, wĂŒrden wir ihr eine OP ermöglichen. Vorher nicht.

Wir wissen ja, auf was wir achten mĂŒssen (Darmschlingen mĂŒssen abschiebbar sein) und sehen, dass er zuwĂ€chst, wenn auch sehr langsam und vllt nie ganz.

Meinst du denn, das der euerer Tochter nicht weiter zugewachsen ist? Oder sich sogar vergrĂ¶ĂŸert hat?

Meine Kia bzw. ihr Mann schauen den Bruch regelmĂ€ĂŸig an, aber immer nur ein paar Sekunden đŸ€·â€â™€ïž Sie bleiben nach wie vor dabei, dass eine OP nicht medizinisch notwendig ist, er noch weiter zuwachsen kann und es nix schlimmes ist. Daher fiel unsere Entscheidung so aus bisher.

Die Tochter einer bekannten hatte als Kind einen faustgroßen Nabelbruch, der wurde mit 2,5 operiert. Lief wohl alles recht reibungslos ab; die Tochter ist inzwischen 10 und eine wirkliche Narbe ist mir noch nie aufgefallen.

6

Ja, ich habe wirklich das GefĂŒhl, dass er nicht kleiner wird. Oma und Opa und eine Tante die sie manchmal betreuen haben mich unabhĂ€ngig voneinander gefragt ob der Nabel nicht operiert werden muss... ich habe jetzt ein paar Fotos gemacht und werde das dann immer mal vergleichen nach ein paar Monaten. Was mich auch etwas verunsichert ist, dass sie immer drauf drĂŒckt oder zieht, als wĂŒrde es sie stören. Wir werden mal abwarten wie es in ein paar Jahren ist wenn es keine Probleme gibt. Unnötig will ich sie nicht operieren lassen, aber es macht mir Hoffnung wenn es bei manchen verwachsen ist und falls nicht, sollte die Op und die Zeit danach ja „aushaltbar“ sein 🙂