Babyphone, wie lange?

Hey, ich wollte mal von euch wissen, wie lange ihr ein Babyphone genutzt habt?
Hattet ihr eins mit Monitor oder ohne? Seid ihr vllt irgendwann umgestiegen auf eins ohne Monitor? Woran habt ihr fest gemacht, dass ihr keins mehr brauchtet? Habt ihr zb die Türen offen gelassen und das Kind konnte dann schon nach euch rufen? Oder oder.. ich bin gespannt auf eure Antworten.

Liebe grüße und einen schönen Abend :)

Wie lange habt ihr ein Babyphone genutzt?

Anmelden und Abstimmen
1

Unsere Jungs werden im Januar drei, und wir werden das Babyphone wohl noch ne Weile nutzen. Wir hatten von Anfang an eines ohne Kamera/Monitor.

2

Hallo!

Ich hatte bei allen 3 Kindern keins. 🙈 gehört hab ich die nachts immer.
Toren waren auch immer geschlossen.

Lg Janine

3

Meine wird im Januar 2 und wir benutzen es noch, wird sicher auch noch ne zeitlang so sein. Wir haben eins mit Kamera, weil sie bei uns im Bett schläft und das nicht komplett rausfallsicher ist, solange wir nicht drin liegen. Und sie ist nachts halt extrem mobil und das lautlos.
Zudem hatten wir ne lange Zeit, wo sie sich erstmal im Halbschlaf lautlos hingesetzt hat und man aber sofort eingreifen musste, damit sie weiterschläft, sonst war sie hellwach und die Nacht gelaufen. Daher ist die Kamera doppelt Gold wert. Anfangs hatten wir eins ohne, das wurde schnell ersetzt.

4

Wir hatten eins, das würde aber nur sporadisch genutzt.
Meist nur die paar male wo wir abends noch im Garten waren oder msdl weg waren und das Teil dann Oma runter gebracht haben.
Sonst stehen auch mit 3.5 Jahren noch die Türen offen, das wir die hören können.
War / ist sie erkältet oder krank schlafe ich eh bei ihr.

5

Zuerst hatten wir keins. Weil meine Kleine aber nicht in ihrem Bett sondern mit bei uns im Bett geschlafen hat, brauchten wir doch eins. Wir hatten eins nur mit Ton, mit Kamera wäre aber besser, weil ich immer hin gerannt bin, wenn ein Geräusch war. Sie sich dann meist aber nur gedreht hat. Jetzt ist sie 21 Monate alt und das Babyphone nutzen wir nicht mehr. Sie kann jetzt selbstständig aus dem Bett klettern.
Hatte übrigens ein gebrauchtes gekauft und das hat auch voll gereicht.

6

Bei meiner Tochter haben wir das Babyphone (ohne Kamera) ungefähr 2,5 Jahre genutzt. In der Wohnung hören wir sie auch ohne und außerdem kann sie ja auch aufstehen und zu uns kommen, wenn was ist. Seit sie 2,5 Jahre ist, wacht sie nachts aber auch gar nicht mehr auf, davor war sie meist pro Nacht einmal wegen Nuckel wach.

7

es fehlt die antwort "gar nicht"
wir hatten zwar eins, aber os richtig genutzt haben wir es nie.... beim ersten hatten wir etagenwohnung, und alle weiterne kinder sind mit mir zu bett gegangen oder schliefen im schlafzimmer auf der wohnetage, da hab ich die tür nen spalt aufgelassen...

geschlossene türen gabs bei uns aber auch eigentlich nicht.... außer die schlafzimmertür wenn wir zu zweit allein waren und tagsüber wenn niemand drin war. dasa war auch das einzige zimmer wo "man nicht hingeht"

und wenn sie rufen konnten hab ich sie auch so überall gehört..

8

Bis er die Türen öffnen konnte. Da kam er dann reinspaziert wenn etwas war.
Zu Beginn war das echt unheimlich wenn plötzlich die Tür aufgeht.

9

Ich finde das Babyphone so praktisch, dass unser Kleiner es immer noch hat, obwohl er inzwischen schon 3 Jahre alt ist.
Unseres hat eine Gegensprechfunktion und so kann ich mich erstmal vom Bett aus „unterhalten“ wenn er ruft. Oft klärt es sich dann ohne dass ich extra aufstehen müsste.
Da unser Kleiner noch im Schlafsack schläft, aus dem er sich nicht alleine befreien kann, kann er ja auch nicht zu uns kommen, wenn er etwas braucht. Zudem sind wir eine Etage höher, so dass wir ihn ohne Babyphone nicht unbedingt hören würden. Die Große kam ab 3 Jahren, ohne Babyphone (das hat ihr Bruder geerbt) zu uns. Sie schlief aber auch unter der Bettdecke, konnte das also und wir waren noch auf einer Etage, so dass wir sie auch ohne hören konnten.
Ich finde, das sind 2 wichtige Kriterien:
Ohne Babyphone funktioniert, wenn man das Kind auch so gut hört und das Kind problemlos zu den Eltern gehen kann.