Plötzlich Probleme bei der Tagesmama

Servus,

unsere Tochter (22 Monate) geht seit vier Monaten zu einer sehr liebevollen Tagesmutter, wo noch zwei andere Kinder sind. Sie ist dort 4 Stunden am Tag.
Bis letzte Woche ist sie immer gerne gegangen. Nun ist es aber leider so, dass sie morgen weint, wenn ich sie hinbringe. Die tagesmama berichtet, dass sie auch danach weinerlich und anhänglich ist.
Generell hängt sie mir auch zu Hause derzeit viel am Rock. Ich denke, es ist eine Phase.

Aber ich frage mich, wie wir ihr dabei am besten helfen. Soll man lieber eine Pause bei der Tagesmama machen, oder weiter durchziehen?
Hat jemand Tipps, wie es ihr wieder besser gehen kann?

1

Die Phase kenne ich auch.
Meine kleine hat eine Zeit lang sehr geweint, wenn ich gegangen bin, aber ich hatte keine Wahl, weil ich arbeiten musste.
Ich habe sie immer am Abend zuvor drauf vorbereitet, dass es nach dem aufwachen wieder zu xy geht und sie gefragt, mit wem sie denn gerne spielen möchte. Morgens nach dem Aufstehen habe ich sie nochmal drauf vorbereitet.
Ich sagte also sowas wie "Jetzt ziehen wir dich an und dann fahren wir nach xy, wollen wir denn schauen ob ... schon da ist?"
Geweint hat sie trotzdem, aber nachmittags wollte sie nicht wieder mit nach Hause und ist vor mir abgehauen 🤣
Nach ein paar Wochen hat sich das wieder gelegt.

Ob du eine Pause machen solltest, kann ich dir nicht beantworten. Könnte natürlich helfen, könnte aber auch ganz nach hinten losgehen🤷‍♀️