Zu viele Geschenke an Weihnachten ­čÄü

Einen sch├Ânen Abend w├╝nsche ich euch :)
Jetzt kurz vor Weihnachten bekomm ich Zweifel und suche nach einer L├Âsung ­čśů
Bei uns in ├ľsterreich ist ab dem 26. wieder ein Lockdown, wodurch nur der 24. und 25. f├╝r kleine Feiern zu Verf├╝gung stehen. Am 24. feiern wir mit unseren Kindern allein daheim, am 25. sind wir bei meinen Eltern. Somit kamen alle Freunde und einige Verwandte in den vergangenen Tagen vorbei, um uns ihre Geschenke f├╝r unsere Kinder zu bringen, die wir am 24. einfach unter unserem Baum legen sollen. Wir selbst hatten urspr├╝nglich 3 Geschenke pro Kind. Die Gro├čen (10 und 14) haben sich diese Geschenke ja selbst gew├╝nscht und die Kleine (2,5) w├╝nscht sich eines davon von ganzem Herzen, die anderen beiden haben wir ausgesucht.
Die Gro├čen werden sich bestimmt freuen, wenn da unter dem Baum weit mehr liegt, als sie sich gew├╝nscht haben. Aber die J├╝ngste k├Ânnte ├╝berfordert sein. Sie ist generell recht schnell ├╝berfordert, braucht mehr Ruhe als andere und kann mit Stress nicht so gut umgehen.
Nun hab ich aber 12 Geschenke hier allein f├╝r die 2,5 J├Ąhrige. Ich wei├č nicht, was ich machen soll! Nicht nur, dass sie mit 12 verschiedenen Spielsachen gar nicht spielen wird, sie wird erst gar nicht 12 P├Ąckchen auspacken. Das interessiert sie nicht und ich m├Âchte sie nicht damit ├╝berfordern. Aber einfach nicht geben, geht ja auch nicht ­čśů Freunde und Verwandte werden nachfragen, ob sich die Kinder ├╝ber ihr Geschenk gefreut haben. Dann kann ich ja nicht sagen, ich habe der Kleinen euer Geschenk nicht gegeben ­čĄĚ­čĆ╝ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ
Am 25. bekommt die J├╝ngste weitere 5 Geschenke - das w├Ąren dann insgesamt 17 P├Ąckchen. Ich werd wahnsinnig.
Mir selbst ist an Weihnachten das Zusammensein das Wichtigste, die Harmonie, gemeinsam Lieder singen, gemeinsames Essen und einfach die Zeit bei weihnachtlicher Musik im Kerzenschein genie├čen. Ich kann das meinen Kindern gar nicht so vermitteln ­čśö
Was w├╝rdet ihr an meiner Stelle machen?

6

Ich w├╝rde die Geschenke f├╝r die Kleine auch aufteilen. Also im Verlauf der n├Ąchsten Tage bis Wochen immer wieder was geben. Eventuell kannst du es ja sogar so planen, dass du von den wichtigen Personen (Oma Gerda, Tante Uschi, Opa Hans,...) jeweils mal eins auspacken l├Ąsst. Ihr ruft die Verwandtschaft ja sicher im Verlauf der Festtage mal an um euch zu bedanken und dabei kann man es ja ansprechen: "Charlotte hat die Puppe sehr gefallen, vielen lieben Dank. Die anderen 2 Pakete machen wir im Verlauf der n├Ąchsten Tage auf, denn an Heiligabend war so viel los und die Kleine ├╝berfordert. Wir wollten nicht, dass die sch├Ânen Geschenke untergehen." Ich behaupte mal, dass die meisten normalvern├╝nftigen Leute daf├╝r Verst├Ąndnis haben.
Und deine Gro├čen sind ja durchaus schon in dem Alter, in welchem sie daf├╝r Verst├Ąndnis zeigen k├Ânnen, dass die kleine Schwester die Geschenke gestaffelt bekommt. Das w├╝rde ich den beiden klar kommunizieren.

8

Das ist eine sehr gute Idee ­čĹŹ
Ja, den Gro├čen ist das ziemlich egal. Der Altersunterschied ist so gro├č, dass hier absolut keine Eifersuch herrscht. Aber du hast recht, ich werd ihr je Person ein P├Ąckchen geben. Danke f├╝r diese Idee ­čśŐ

1

Uff... sind das alles Sachgeschenke?

Ich denke, zu allererst w├╝rde ich vor allem den Verwandten f├╝rs n├Ąchste Jahr sagen, dass ihre Geschenke zwar sehr lieb gemeint sind und ihr euch dar├╝ber freut, es die Kleine aber ├╝berfordert. Ich w├╝rde mir stattdessen, solange sie selbst keine W├╝nsche ├Ąu├čert, Geld f├╝r sie w├╝nschen, oder Sachen, die wirklich auch gebraucht werden (neue Jacke, Schlitten, Roller, Schuhe, ...)
Denn wenn das jetzt wirklich 17 neue Spielsachen sind... ­čÖł
F├╝r dieses Jahr ist das Kind nat├╝rlich schon in den Brunnen gefallen. Wenn du wei├čt, dass es sie ├╝berfordert, w├╝rde ich das Geschenkeauspacken auf mehrere Tage strecken. Morgen 4-5, am n├Ąchsten Tag wieder 4-5 usw...

4

Ja leider alles Sachgeschenke. So weit hab ich Genie gar nicht gedacht, dass wir uns auch neue Schuhe (die sie tats├Ąchlich brauchen k├Ânnte), eine Jacke f├╝r den Fr├╝hling oder ├ähnliches h├Ątten w├╝nschen k├Ânnen.
Eigentlich w├Ąre es ja f├╝r mehrere Tage aufgeteilt, aber wegen dem bevorstehenden Lockdown wurden alle Geschenke zu uns gebracht. Obwohl das auch nicht viel ├Ąndern w├╝rde - es bleiben ja trotzdem 17 neue Spielsachen. Und ich selbst kaufe bewusst selten neues Spielzeug, da die Kleine mit weniger weit besser zurecht kommt. Hat sie zu viel, spielt sie nicht richtig.

9

Ja das Problem kenne ich. Bei uns k├Ąme aktuell noch hinzu, dass wir gar keinen Platz h├Ątten, den ganzen kram irgendwo zu lagern. Unsere bekommt jetzt ca 7 oder 8 P├Ąckchen (von uns und den Gro├čeltern und Tante/Onkel zusammen, die Urgro├čeltern schenken nur Geld). Und selbst wenn wir den Platz h├Ątten, w├╝rde ich es auch nicht einsehen, ein Kind so zuzuschmei├čen mit Spielzeug.

weiteren Kommentar laden
2

Ui das ist aber echt viel!!!
Unsere beiden (1 1/2 und 3 1/2) bekommen etwa 8 packerl und das finde ich schon sehr viel­čś▒
Mhm... Kannst du das f├╝r die kleine vielleicht ├╝ber mehrere Tage aufteilen? Die gro├čen werden das schon verstehen, wenn man es ihnen erkl├Ąrt.
Das n├Ąchste Mal w├╝rde ich den Freunden und Verwandten sagen, dass es euch lieber w├Ąre wenn es was f├╝rs Sparschwein gibt.
Lg

5

Daran hab ich auch schon gedacht. Ich denke, so machen wir es auch. Zwar werde ich alle Geschenke unter dem Baum legen (nicht, dass sie sonst noch glaubt, das Christkind bringt jeden Tag etwas Neues f├╝r sie ­čśů) aber auspacken wird sie vielleicht 3 Geschenke und dann wom├Âglich am n├Ąchsten Morgen weitere.

3

Ich erinnere mich an meine Kindheit. Wir haben viele der Geschenke gespendet. Nat├╝rlich mit Corona schwierig, aber Geschenke werden in der Regel nicht schlecht. ­čśŐ

7

Und was sagen Freunde und Verwandte dazu, wenn ihr die Spielsachen einfach hergebt?
Ich finde das toll - habe aber Bedenken, wie darauf reagiert wird. Sie meinen es ja alle gut und ich bin ihnen sehr dankbar. Die Schuld liegt bei mir selbst, ich h├Ątte das vorab ansprechen m├╝ssen.

29

Das ist wohl eine Frage der gelebten Kultur. Meinen Eltern war das Spenden an Weihnachten sehr wichtig. Wenn man dann als Kind einen gro├čen Teil seiner hei├č ersehnten Geschenke verschenkt hat, waren die Eltern Stolz. Ich habe dann von den anderen aus der Familie eher Anerkennung bekommen.
Naja, aber ich war auch ein Kind. Ob die Gro├čeltern sich ge├Ąrgert haben, kann ich nicht sagen.

weitere Kommentare laden
10

Verteil es.

Motte hatte im lockdown (m├Ąrz) Geburtstag. Die P├Ąckchen trudelten tageweise hier ein und das war soooo toll. Sie bekam eine Woche lang t├Ąglich 2-3 Geschenke, alles wurde bespielt, ich hab einen Teil nach dem auspacken verstaut (wir rotieren eh das Spielzeug), also das war super.

So machen wir es auch an Weihnachten. Also 12 P├Ąckchen bekommt sie nicht unter den Baum ­čĄ¬

Ich w├╝rde am 24. Uhr Herzensgeschenk geben und 2 von Freunden, dann die 5 am 1., und danach bis Silvester immer mal ein paar ­čśŐ

12

Oh ­čśü unsere Tochter hatte auch im M├Ąrz im Lockdown Geburtstag. Deine Kleine ist 1 Jahr j├╝nger oder?
Da war es bei uns nicht so schlimm. Freunde und Verwandte kamen einfach nach dem Lockdown, der Kleinen war es egal ­čśů
Aber jetzt zu Weihnachten bringt ja das Christkind die Geschenke und somit besteht jeder darauf, dass ihre Geschenke unter dem Baum liegen m├╝ssen ­čÖł

14

Dann hat das Christkind eben welche vergessen und nach gebracht.

Das haben mir meine Eltern auch mal erz├Ąhlt, weil eins wohl zu sp├Ąt geliefert wurde, ich bekam es im Januar (!) und hab es nicht in Frage gestellt. Im Gegenteil, es war einfach cool, noch eins zu bekommen!

Ich w├╝rde es vor der Tochter gar nicht thematisieren. Einfach sagen ÔÇ×hier ist noch ein GeschenkÔÇť. Und du rufst ja nicht am 24.12. abends press alle Leute an, sondern bedankst dich ja sicher auch nach und nach. Und da w├╝rde ich sie ├Âffnen, ggf Foto machen und schicken, dann freuen sich die Schenkenden und niemand fragt, ob es auch wirklich am 24.12. ge├Âffnet wurde!

Und die meisten haben ja doch Verst├Ąndnis, wenn man es verteilt ­čśŐ

weiteren Kommentar laden
13

Hallo,
wir haben zwar nicht ganz so viele Geschenke hier liegen, aber ich habe mittlerweile radikal beschlossen, dass es morgen nur drei Geschenke geben wird. Meine Tochter ist fast zwei und hat im Februar Geburtstag, sie wird den Rest einfach dann bekommen. Ich habe hier ├╝brigens mal von einem sehr sch├Ânen Brauch gelesen. Eine Userin hat mit ihren Kindern immer altes Spielzeug aussortiert und dem Nikolaus mitgegeben. Der hat es wiederum in der Weihnachtswerkstatt vorbeigebracht, wo es wieder hergerichtet wurde, damit andere Kinder damit spielen k├Ânnen, w├Ąhrend ihre Kinder daf├╝r was neues bekommen haben. So werde ich es dann auch n├Ąchstes Jahr machen. LG

16

Ich kenne das Problem und predige auch immer Zur├╝ckhaltung. Naja, es wird ignoriert und sich danach ge├Ąrgert, dass die Kinder nach 2 Geschenken schon nichts mehr auspacken wollen.
Ihr habt aber mit 3 Geschenken pro Kind auch in die Vollen gegriffen. Bei uns gibt es eine Sache f├╝r jeden und manchmal noch ein kleines Gesellschaftsspiel f├╝r alle, mit dem wir dann an Heiligabend auch zusammen spielen k├Ânnen.
Gro├če Sachen w├╝nschen wir von den Gro├čeltern, Zubeh├Âr dazu von Tanten, oft kommt dann noch Bastelmaterial, Badem├Ąntel oder Kleider.
Dann kommt manchmal noch das ein oder andere Kuscheltier oder Puzzle von der Verwandtschaft.
Dieses Jahr haben wir auch das ein oder andere Faschingskost├╝m auf die Liste geschrieben. Verkleiden tun sich die Kinder immer gerne.

Ich finde es schade, dass man da immer gegen eine Wand redet. Aber es ist nun einmal so.
Ich versuche hier schon seit zwei Jahren die ein P├Ąckchen pro Kind pro Person (wobei hier Gro├čeltern als eine Person gelten) durchzusetzen. Vielleicht funktioniert das ja dieses Jahr. Letztes Jahr wurden teilweise einfach mehrere Geschenke in einer gemeinsamen Verpackung geb├╝ndelt oder ineinander geschachtelt ­čĄú

22

Ja, das hat ihre Patentante letztes Jahr auch gemacht. Drei Geschenke zusammengefasst. Dieses Jahr meinte sie es gut - die Kleine ist ja schon gro├č und hat Freude beim Auspacken ­čśů nur hat sie wahrscheinlich nicht bedacht, dass ihre Geschenke nicht die einzigen sind, die meine Tochter bekommt.

17

Da habt ihr anscheinend viele Freunde und Familie, dass sie auf 17 kommt. (Also 17-3=14)

Bei uns schenken wir den Kindern immer je ein Geschenk, WEIL sich das ja so h├Ąuft obwohl unser engster Kreis schon ├╝bersichtlich ist. Also jedes Haushalt 1 Geschenk macht bei uns maximal 6 Geschenke.

Wir schenken den Kindern und freunde auch nur je ein Geschenk obwohl wir 5 Personen sind ­čśů

Ihr m├╝sstet ja dann 14 haushalte neben euren im engsten Kreis haben.

Bekannte schenken wir nichts und bekommen auch nichts. Und von uns bekommen sie je 2 Geschenke (1 von uns und 1 Vom christkind)

Aber da w├╝rde ich (wie jemand schon vorgeschlagen hat) auch die Bescherung auf mehrere Tage ausweiten, wenn man den Baum gar nimmer sieht. Da ist man ja sonst Stunden mit Geschenke auspacken besch├Ąftigt ­čść

18

P.s. Ihr k├Ânntet ja n├Ąchstes Jahr anfangen jedem Kind und jedem Haushalt nur 1 geschenk zu machen. Also au├čerhalb eures Haushaltes. Dann bekommen Tante und Onkel z.b. Pralinen und lik├Âr. Und ihre 3 kinder je ein geschenk. Irgendwann werden sie es euch gleich tun ­čśë

Ich denke ihr kommt auf so ne hohe Zahl weil einige bestimmt mehrere Geschenke pro Kopf besorgt haben. Also nicht nur 1 Geschenk f├╝r die nichte sondern gleich 3 weil der Neffe ein teures bekommt.

23

Genau, es sind mehrere Geschenke je Haushalt, nicht 14 Haushalte, wovon sie heute jeweils eines unter den Baum bekommt. Ich denke, das ist okay so - dann packt sie von jedem eines aus.
Ja, wir haben selbst auch zu viel verschenkt, das stimmt.

19

Oh das Thema zuviele Geschenke kenne ich. Wobei ich da auch unverbesserlich bin und viel zu viel kaufe. Mal sehen wann meinem knapp 3-j├Ąhrigen heute abend die Lust vergeht.

Etwas minimieren konnte ich es dieses Jahr, weil die Patentanten noch jeweils ein Geschenk ├╝bernehmen. Das gibt es dann auch erst beim n├Ąchsten Besuch.

Auch ist bei uns das Gute, alles was zu viel ist wird zum Geburtstag im Januar aufgehoben.

An eurer Stelle w├╝rde ich jeden Tag ein oder zwei der Freunde/Verwandschaft anrufen und das jeweilige Geschenk per Videotelefonie auspacken lassen. Wenn das Kind dazu wenig Lust hat - ist ja bei Kleinen manchmal so - helfen sicher die gro├čen Geschwister.

Liebe Gr├╝├če