Wer wird das Babyjahr auch nicht vermissen?

So, mein zweites Kind habe ich erfolgreich und unversehrt durch das erste Babyjahr bekommen 😉
Und ehrlich gesagt bin ich froh ĂŒber alles was wir aussortieren können und nie wieder brauchen. Jetzt lĂ€uft der Kleine wie verrĂŒckt und endlich kann ich mit den beiden rausgehen ohne mich einzuschrĂ€nken weil es zu feucht ist zum stundenlangen krabbeln.
Jetzt folgt bald hoffentlich das abstillen und dann freue ich mich meinen Körper wieder fĂŒr mich zu haben und auf die Krippe fĂŒr den Kleinen ab August.
Dann war ich 3,5 Jahre zu Hause und ich finde, es ist gut gewesen 😉
Sind hier noch mehr, die dem Babyjahr nicht wirklich hinterher trauern?
Ein Drittes Kind ist fĂŒr mich ausgeschlossen - ich bin mit den zweien schon hart an meine Grenzen gekommen.

1

Hallo
Uns geht es Àhnlich. Schwangerschaft (war bei mir nÀmlich auch nicht unbedingt angenehm)und Babyzeit waren bei der Frage eines weiteren Kindes Thema.
Letztendlich geht das ja doch schnell rum und ist der kleinste Teil des Lebens. RĂŒckblickend denke ich mir aber auch, das war echt happig. Wenn wir hier mal auf Babys aus der Familie aufpassen ist es schön und niedlich, aber ich bin froh wenn sie abgeholt werden.
Am schlimmsten finde ich aber eigentlich alle, die einem einreden wollen, es ist die schönste Zeit, das vermisst man natĂŒrlich, warte ab und #bla

LG

7

Die schönste Zeit? Die ersten 6,7 Monate waren das schlimmste, dass ich je in meinem Leben erlebt habe (vor allem wegen der Schlafsituation). Dazu auch noch recht einsam.
Jetzt mit 12-14 Monaten gibt es viel mehr Interaktion, er zeigt auch mal Zuneigung, man kommuniziert viel besser. Das entschĂ€digt schon mehr fĂŒr die weiterhin schlechten NĂ€chte.

2

Ich bin aktuell schwanger mit dem Zweiten. Ehrlich gesagt, macht es mit meiner 20 Monate jungen Tochter erst jetzt so richtig Spass. Sie ist schon viel zufriedener insgesamt. Wir haben richtig tolle und lustige Momente. Ich habe gerade eben zu meinem Mann gesagt, hoffen wir, dass der Junge ein wenig (oder von mir aus viel🙈) entspannter ist. Ich zĂ€hle schon die Monate ab dem ET, wann er in ihrem aktuellen Alter sein wird und ich abgestillt haben werde usw.. dabei ist er noch immer erst im Bauch. Die Babyzeit ist einfach absolut nicht mein Ding und ich bin froh, geht es nicht nur mir so. Mein Ziel ist Dezember 2022. Beide Kinder gesund und wohlauf bis dahin bringen und dann zum Abschluss einen Monat verreisen mit den Kids, bevor die Grosse eingeschult wird und ich wieder arbeiten gehe. Thailand wĂ€re toll😍 ab ins Trainingscamp und wieder richtig fit werden. Solche Ziele helfen mir extrem, die Zeit zu meistern. Herzlichen GlĂŒckwunsch zum ersten Babyjahr😍🍀🧿

3

Deine Worte in Gottes Ohr đŸ˜‚đŸ˜‚đŸ˜‚đŸ„‚ ich fĂŒhle das auch und schließe mich absolut an. Die GrĂ¶ĂŸe ist 7 Jahre alt, der Kleine 17 Monate und ich feier jeden, wirklich jeden noch so kleinen Fortschritt und bin sooooo froh dass das Schlimmste bereits ĂŒberstanden ist und sehne den 3 Geburtstag entgegen 😂😂😂

4

Ja! Hier! Das erste Jahr war schön, aber ultimativ anstrengend.
Was ich alles nicht vermisse:

- den Tag und Nachtrhythmus in den ersten drei Monaten

- generell die NÀchte und das stÀndige an der Brust nuckeln. Unser Knirps hat sich vor kurzem abgestillt und schlÀft seitdem durch, dass ist so ein Segen

- die Schreistunde am Abend

- das Auslaufen der Brust in der Nacht, weil Knirps doch lÀnger geschlafen hat als erwartet

- die stÀndigen Sorgen, dass irgendwas ist und man das Kind kaputt macht

- das Kind brĂŒllt, man ist alles durchgegangen (Hunger, mĂŒde, Windel, Temperatur, etc.) und hat trotzdem keinen blassen Schimmer, was jetzt los ist

- die Tollpatschigkeit der Motorik, man musste stÀndig schauen, dass es nicht irgendwo runter fÀllt

- der Körper, der einem irgendwie doch nicht alleine gehört (unser Kind war ein Tragebaby also haben wir ihn geschleppt bis zum umkippen)

- immer neue BeschÀftigungsideen, damit das Kind auch gefördert wird

- aus jedem Thema wurde eine Wissenschaft gemacht und wenn man es einfach nach BauchgefĂŒhl gemacht hat, wurde man doof angeguckt (z.B. Beikost)

Hinzu kommt auf jeden Fall die Stutenbissigkeit der anderen MĂŒtter.
In den Krabbelkursen, die ich mit unseren Sohn besucht habe, wurde angegeben und gelogen, was das Zeug hÀlt (mein Kind schlÀft schon durch, wie, deins nicht? Oder: mein Kind zieht sich mit 6 Monaten schon hoch und lÀuft an den Möbeln, deins robbt noch nicht mal?)

Ich lese hier bei urbia auch hin und wieder im Babyforum und muss mir da teilweise an den Kopf fassen, wie viel Druck dort auf MĂŒtter von anderen MĂŒttern ausgeĂŒbt wird und was da angegeben wird. Im Kleinkindforum sind alle MĂŒtter deutlich entspannter und wohlwollender.

Wir planen irgendwann ein zweites und ich bin mir sicher, dass ich das erste Babyjahr auch genießen werde, aber mich auf jeden Fall auf die Zeit danach freuen werde.

5

đŸ€—đŸ€Łja, meine Maus ist jetzt 16 Monate alt, und ich bin froh ĂŒber jeden weiteren Monat😁
Die ersten Monate waren extrem, seit ein paar Wochen wirds viel, viel, viel besser und entspannter! Schlafen funktioniert zwar immer noch nicht so recht, aber auch das wird sicher mal werden😉😅
Und wir haben das erste Jahr auch ĂŒberstanden, ohne das nagelneue Baby zu sehr zu beschĂ€digenâ˜ș

6

Hallo,

Hut ab, dass Du da so klar bist ;) ich war es nach der Geburt meines 2. Kindes auch, hab mich innerlich auch schon auf mehr Platz im Keller gefreut, wenn alles weggegeben ist. Jaaaaaa, was soll ich sagen, er ist jetzt 5 Monate alt und ich bin mir nicht mehr sooooo sicher, dass es vielleicht nicht doch noch eine Nummer Drei geben wird :D die Große ist jetzt 2 Jahre alt. Mal sehen... weggeben werd ich erst Mal nix.

Hast Du gleich gewusst, dass es bei zwei bleiben soll?

LG

8

Meiner wird nĂ€chste Woche 3 Jahre und trotz ausgeprĂ€gtem Dickkopf und typischen TrotzanfĂ€llen ist es die schönste Zeit mit ihm. Er kann klar sagen was er will (oder halt auch nicht) und ich weiss woran ich bin. Das fing so mit 1,5 Jahren langsam an - da konnte er sicher Laufen und hat endlich das erste Mal Mama gesagt. Seitdem geht es bergauf. Das Babyjahr vermisse ich absolut nicht, ich bin keine Baby Mama. Das Einzige was mich nie gestört hat und auch das Einzige was bei uns problemlos funktioniert hat, war das Stillen. Ansonsten war er die ersten vier Monate ein Schreikind. Gekrabbelt ist er so richtig erst mit 10 Monaten. Es hat also gedauert bis ihn die MobilitĂ€t zufriedener gemacht hat. Da ich alleinerziehend bin wird er wohl ein Einzelkind bleiben. Aber ich bin glĂŒcklich ihn zu haben!

9

Motte ist 21 Monate und ich fand das erste Jahr hatte zwar schöne Momente, aber insgesamt bin ich sehr froh, dass es rum ist und aktuell will ich auch deswegen kein 2. 😅

Ich verstehe dich sehr gut 😊

10

Nach meiner ersten Tochter wĂ€re ich voll bei dir gewesen. Habe nach dem Babyjahr immer gesagt, dass ich als zweites Kind ein 1 1/2-JĂ€hriges adoptiere đŸ€Ł
Jetzt ist meine zweite Tochter 4,5 Monate alt und das entspannteste Baby dieses Planeten. Von der Sorte könnte ich (zumindest wenn sie unwahrscheinlicherweise so bleibt 😅) noch fĂŒnf StĂŒck haben. Ich bin sehr froh, dass die Reihenfolge der Kinder so rum gekommen ist!

Aber da Babys ja leider nicht alle mit diesem Chill-Modus geliefert werden und unsere Wohnung eh schon aus allen NĂ€hten platzt, wird es hier wohl auch bei Zweien bleiben.

11

Das ist göttlich, du schreibst mir aus der Seele!!!

Mein Sohn (1. Kind),war als Baby echt ein Kind zum abgewöhnen. Tut mir leid, aber die Babyzeit kann ich nicht rosiger formulieren...Furchtbar!!! Ich war nach einem Jahr so froh, dass ich wieder arbeiten konnte und er StĂŒck fĂŒr StĂŒck entspannter wurde. Heute ist er mit 4 Jahren sehr sehr ausgeglichen und nicht wiederzuerkennen und ich bin stolz und dankbar ihn zu haben. Aber das erste Jahr war eine echte Challenge!

Und dann kam unsere Tochter, sie wird morgen 1 Jahr alt und ich hab heute bestimmt schon 6 mal geheult weil das Jahr sooooo wunderschön war und sie mich komplett mit meiner ersten Mamaerfahrung versöhnt hat! Hab auch spontan entschlossen, diesmal dann doch 2 Jahre zuhause zu bleiben#huepf Ich kenne mich so sentimental nicht, aber es setzt mir wirklich sehr zu, dass sie morgen schon den ersten Geburtstag feiert. NatĂŒrlich freue ich mich so auf die kommende Zeit, aber ich bin so happy, dass ich die Babyzeit so sehr genießen konnte!
Schade finde ich nur, dass ich die gesamte Schwangerschaft ĂŒber Sorgen hatte, dass es wieder so dicke kommen könnte und ich es nicht nochmal packen wĂŒrde, ich hĂ€tte die Schwangerschaft zuversichtlicher genießen sollen...

Also ich gebe es zu, ich nage sehr daran, dass die Babyzeit schon wieder rum ist, erfreue mich natĂŒrlich aber auch an den zwei MĂ€usen und bin gespannt auf alles, was nun so kommt!

LG Soma

13

Liebe Soma, darf ich fragen, wie die jeweiligen Geburten waren? Ich brauche es nicht im Detail, nur grob: war gut, normal, schwere Geburts usw..

Meine Tochter war auch totaaal unentspannt. Mittlerweile ist es besser, aber sie hat immer noch tÀglich diesen Stress. Eine Art innere Unruhe die sehr schnell kommt und mittlerweile aber auch gut wieder geht. Und auch eingeengt zu sein, macht sie total nervös bis hin zu komplett durch den Wind. Mein Therapeut, bei dem ich aufgrund dieser Zeit bin, meint, es sei ihr persönliches Geburtstrauma. Dies hat er direkt so diagnostiziert, nachdem ich ihm den Geburtsverlauf geschildert habe.

Von daher interessiert mich dieses Thema sehr und ich hoffe so sehr, dass die bevorstehende Geburt besser verlĂ€uftđŸ™đŸœ

weitere Kommentare laden