Milchmenge nachts (16 Monate)

Guten Abend!

Bislang habe ich nur still mitgelesen, aber nun möchte ich auch mal euer Schwarmwissen nutzen. đŸ€—

Mein Sohn (16 Monate) ist seit seiner Geburt leider kein besonders guter SchlÀfer.
Mittlerweile sind wir dabei angekommen dass er nachts noch 3-4 mal aufwacht. Dabei schlÀft er insgesamt etwa 12 h.
Wenn er wach ist, verlangt er sein FlĂ€schchen mit Pre. Anders schlĂ€ft er nur mit sehr großem Protest wieder ein...
Er trinkt also pro Nacht 3 Flaschen mit jeweils 120 ml (grĂ¶ĂŸere Flaschen nimmt er nicht).

So.. Nun meine Frage(n). Ist die Menge insgesamt okay? TagsĂŒber bekommt er sonst keine Milch mehr.
Und sollten wir ihm das Trinken abgewöhnen? đŸ€” Wenn ja, wie? VerdĂŒnnen der Milch, harter Entzug, Trinkmenge langsam reduzieren... Ich bin ĂŒberfragt. đŸ„Ž

Vielen Dank fĂŒr eure Hilfe!
LG Kiki

1

ich kann nur sagen wies hier war mit 16 Monaten, er wurde 1x (sehr selten nur noch 2x) wach und bekommt immer 180ml Pre, trinkt er komplett weg.
Auch jetzt mit 19 Monaten trinkt er morgens nach dem aufstehen 180ml & zum schlafen gehen. Nachts jetzt seit 3 Wochen nichts mehr & schlÀft endlich durch.

2

Okay.. Dann wĂŒrde es von der Menge ja zumindest passen.
Ich hoffe, dass er auch langsam mal lernt besser zu schlafen. 😏
Danke fĂŒr deine Antwort!

3

Hallo liebe KikiColada , ich kann dir nur berichten wie es bei uns war. Mein Sohn hat bis er 16 Monate war nachts noch milch getrunken so ca ab 14 Monate nur noch 1x180 aber ohne ging nichts. Manchmal wenn er zahnte auch noch 2...und dann ZACK von einer auf die andere Nacht war es um. Er hat dann immer den Schnuller genommen oder Mal nen Schluck Wasser und ohne Murren weiter geschlafen. Ich hoffe die Antwort hilft dir! Liebe GrĂŒsse

5

Ooh das macht mir Hoffnung 😇 ich hoffe, dass es bei uns auch irgendwann einfach klick macht..
Danke dir! 😊

4

Hallo,

Ich kann auch nur von uns berichten, ich denke allerdings da gibt es kein richtig oder falsch. Jedes Kind ist anders..
Unsere Tochter ist jetzt 17 Monate und trinkt vor dem einschlafen 210 ml pre. Damit schlÀft sie mittlerweile durch. Bis vor einem Monat gab es noch eine 180 ml Flasche gegen 5 Uhr morgens, danach hat sie gut weitergeschlafen. Ich war 10 Tage im Krankenhaus und mein Mann war mit ihr allein zuhause. Als ich wieder zuhause war, brauchte sie nachts die Flasche nicht mehr. Sie schlÀft bei uns im Bett und ich habe beim kleinsten mucks bzw bei schon kurzem augenöffnen die Flasche gemacht, damit wir alle schnell weiterschlafen können.
Ich bin mir sicher, dass sie die nun nicht mehr braucht weil der Papa nachts eben nicht direkt die Flasche gemacht hat sondern aus "Faulheit" erstmal kuscheln versucht hat. Es war also anscheinend fĂŒr sie mehr Gewohnheit als wirklicher Hunger, denn sie wacht nun nicht mehr auf um die Uhrzeit, um die sie sonst immer zum trinken aufgewacht ist.

6

Ich befĂŒrchte auch, dass die Flaschen nachts zum Großteil Gewohnheit sind. Aber da bin ich anscheinend Ă€hnlich wie du: die Flasche ist das schnellste und einfachste Mittel, damit alle mehr Schlaf bekommen. 😅 Vielleicht mĂŒssen wir auch mal ein paar NĂ€chte konsequent was anderes versuchen. 🙄 Vielleicht hilft das dann auch, das er weniger hĂ€ufig wach wird.. Alle 2-3 h ist ja schon anstrengend. đŸ„±
Dankeschön đŸ€—

11

Du sagst es! Da mein Sohn auch direkt nach dem trinken weiter geschlafen hat dachte ich mir immer, ich lass ihm die Flasche einfach noch.
Ich hatte immer Mal versucht die Milch zu strecken oder natĂŒrlich auch ihn mit Schnuller,Wasser ,Tee.. zu beruhigen aber die NĂ€chte waren dann Horror und gebracht hat es meistens auch nach paar NĂ€chten nicht wirklich was...scheinbar hat er es einfach lĂ€nger gebraucht und dann hat er ja von selbst aufgehört 😊 liebe GrĂŒsse

7

Ich persönlich (!) finde es ok. Wenn er es noch so fordert, lass ihn doch. :) mit PRE kann man ja eigtl nix falsch machen 😊

Wenn du sie abgewöhnen willst, musst du schauen, was funktioniert, da gibt es nicht DEN Weg. Wie beim abstillen eben ;)

Ich hab nachts abgestillt, in dem ich immer weniger gestillt hab. Anderen hilft es, wenn der Mann ĂŒbernimmt und sie ganz gehen. Da gibt es nicht DIE Lösung ;)

8

Hallo,

Mein Sohn ist auch fast 16 Monate alt und trinkt mittags 180ml, abends 240ml und nachts nochmal 210ml.
Ich habe bisher noch keinen Versuch gestartet, ihm die Milch abzugewöhnen. Die Kleinen holen sich schon, was sie brauchen und ich denke nicht, dass man ihnen mit der Milch schaden kann. Ich wĂŒrde sie also auch ganz normal weiter geben wie gewohnt!

9

Huhu.
Ich denke das ist von der Menge her total ok. Vorallem wenn er tagsĂŒber auch ganz normal futtert.
Mein Sohn ist 19 Monate alt und trinkt eine Pulle zum einschlafen und 2-3 pullen in der Nacht zu je 150ml + 5 Löffel pre Pulver.
Er braucht es halt einfach noch. Ich hab alles am Bett. Warmes Wasser in der Kanne, Pulver im portionierer und leere saubere Flaschen. So muss ich es nur fix zusammen schĂŒtten.
Und alle sind zufrieden und bekommen so den meisten Schlaf.

10

Danke fĂŒr eure RĂŒckmeldungen!
Es scheint ja zumindest von der Menge der Pre voll okay zu sein. 😊
Dann werde ich es so beibehalten.. Er braucht es wohl wirklich noch und es schadet ja nicht.
Hab nachts auch alles bereitstehen und so ist es fĂŒr alle am angenehmsten đŸ€—

Kam mir nur so ungewöhnlich vor.. Im Bekanntenkreis schlafen natĂŒrlich alle Babys durch und keines braucht mehr Pre 🙄 (ĂŒbertrieben gesprochen - ihr kennt das sicher 😅).