12 Monate - Wieviel Milch nachts?

Hallo zusammen.

Meine Tochter ist nun ein Jahr alt und, ja höchstwahrscheinlich im nächsten Entwicklungsschritt. Sie wacht zurzeit wieder bis zu 4 mal auf in der Nacht.

Sie lässt sich dann aber auch nie mit sem Schuller beruhigen, sie spuckt ihn immer gleich raus und reibt sich die Augen. Sie hat dann sogar schon zweimal nach hinten gezeigt (sie weiss, da stehen die Flaschen) und ja.. Sie will jedesmal trinken.

Sie isst zwar mit am Tisch, aber wohl noch zu wenig, so dass sie sich nachts die Energie holt?! Tagsüber will sie nur 4 Flaschen 🤔

Also jetzt meine Frage... Wie lange ungefähr trinken die Kinder nachts noch so viel Milch?

Meine KiÄ hat bei der U6 gemeint, dass ich so langsam schauen muss, dass es weniger wird, da sie 8 Zähne hat und somit die Zähne wegen dem Zucker gefährdet sind. (irgendwie so hat sie es gesagt) Wir putzen vor dem Schlafen gehen, aber sie trinkt meistens auch beim einschlafen dann direkt wirder ne Milch und ja, eben nachts dann..


Wie war das bei euch?

Liebe Grüße 😊

1

Es gibt genug Kinder, die noch bis zum 2 Geburtstag oder so auch nachts gestillt werden. Das Problem für die Zähne ist das lange nuckeln an einer Flasche. Solange sie einfach nur trinkt und nicht die ganze Nacht die Flasche im Mund hat, ist das ok. Das Kind braucht was es braucht. Meine Tochter ist 15 Monate und trinkt zur Zeit noch so 3-4 Mal Nachts. Bis vor nem Monat hat sie noch jede Stunde getrunken.
Gib deinem Kind was es braucht. Das pendelt sich schon von selbst an.
Was du machen kannst ist ihr statt Milch Mal Wasser anzubieten. Vielleicht hat sie ja nur Durst. Aber sie Milch will, dann Gib sie ihr auch.

2

Wasser könnte ich mal ausprobieren, vielleicht ist es tatsächlich nur Durst 🤔

Ich habe eben keinerlei Erfahrung mit kleinen Kindern, daher habe ich keine Vergleiche wie lange etwas dauern kann etc, dachte ich frage lieber mal nach, wie das bei anderen so ist 🙈 möchte ihr natürlich nichts abgewöhnen, hoffe so kam es nicht rüber.

Danke für deine Antwort!

3

Das kann sehr unterschiedlich sein. Krümel hat mit 8 Monaten aufgehört nachts zu stillen. Das kam auch nie wieder. Ganz abgestillt hat er sich mit 12 Monaten.

Bei einer Freundin hat ein Kind noch mit 16 Monaten nachts getrunken, eins hat sich mit 12 Monaten nachts abgestillt.

4

Vielen Dank :)

5

Hallo,

Hast du es mit Wasser versucht. Oft ist es Durst oder Gewöhnung. Unsere Tochter bekommt seit sie 9 Monate alt ist nachts nur Wasser wenn die wach wird. Das reicht auch.

LG Morgain

8

Werde es mal ausprobieren, danke

6

Ich hab in dem Alter stündlich (!) gestillt.

Wenn du die Flasche nicht zum dauernuckeln gibst, sondern die relativ zügig abgepumpt wird, ist das Risiko für die Zähne relativ gering.

Ich persönlich plädiere immer zu entspannen. Das wird schon 😊

7

Wow, stündlich ist schon krass 🙈 das hatte ich gott sei Dank noch nie!

Ja das stimmt. Ich möchte auch nicht jetzt sofort was ändern, hat auch die Monate davor nie geklappt, egal ob Scglaf, Beikost...

Aber den Tipp, ihr auch mal Wasser anzubieten werde ich mal ausprobieren. Vllt ist sie tatsächlich nur durstig. Ich bin manchmal (Phase Schwangerschaft) auch vom Durst wach geworden...

Mal schauen. 🤔 Aber ja, werde es entspannt angehen. Ausprobieren und wenn es bei der Milch bleibt, dann ist das halt so 😊

11

Motte (21 Monate) hat auch nachts noch Durst und trinkt manchmal 3-4 mal Wasser :)

Mein mann und ich trinken aber auch öfter nachts, wir können das also gut verstehen 😂😂

Ja stündlich war echt hart. Es war dann auch mal ne Lücke von 2-3 Stunden, aber das halt einmal pro Nacht 😅 ich glaube, Motte war oft zu müde, um „richtig“ zu trinken. Sie wurde wach, trank 20-30 Sekunden und hat wieder gepennt. Seit sie Wasser trinkt, wurde es etwas besser, vllt weil sie in der gleichen Zeit schneller und mehr trinken konnte 🤷‍♀️

weitere Kommentare laden
9

Hallo,
Um das Alter rum hatten wir auch sehr anstrengende Nächte. Ich habe zu diesem Zeitpunkt immer nur noch verdünnt Pre gegeben. Also mehr Wasser. Ich hatte auch so Angst wegen den Zähnen.
Jetzt ist sie 17 Monate und ich habe vor ca 6 Wochen einfach die Milch abgesetzt.
Habe ihr sie einfach nicht mehr zum einschlafen gegeben und siehe da es geht auch ohne. Ich denke einfach wenn die kleinen soweit sind merkt man das. Und bis dahin einfach durchhalten und nachts Fläschen zusammen mischen 😉
Lg

10

Schläft sie abends mit Flasche ein?

13

Mein Sohn hat sich vom 10 Lebensmonat bis zum 1 Geburtstag nachts stündlich gemeldet fü seine Milch.
Jetzt mit 19 Monaten trinkt er pre 150ml zum einschlafen und dann nachts noch 2x (manchmal sogar 3x) je 150 ml pre.
Tagsüber futtert er ganz normal

15

Danke 😊

16

Huhu :)
Wir waren schonmal ganz von der Milch nachts runter. Momentan bekommt unsere Tochter (13 Monate) aber nachts wieder zwei kleine Flaschen. Einfach, weil sie ohne nicht mehr zur Ruhe kommt und wir alle dann die ganze Nacht wach liegen, sie sich herumwirft, losbrüllt und einfach nicht mehr einschläft. Wir haben es am Anfang mit allem möglichen anderen versucht - sie scheint das aber ganz einfach zu brauchen. Sie bekommt gerade die ersten Backenzähne (yay) und außerdem lernt sie gerade extrem viel - beinahe täglich überrascht sie uns wieder mit etwas Neuem. Sie scheint die Flaschen einfach zur Beruhigung zu brauchen. Wasser und ungesüßter Tee brachten keinen Erfolg. Wir haben uns wirklich genug Nächte um die Ohren geschlagen auf der Suche nach einer Alternative. Jetzt denken wir uns, dass sie es einfach braucht und sie auch wieder damit aufhören wird, wenn das halt nicht mehr der Fall ist. Wir hatten da einfach falschen Ehrgeiz aus Angst um ihre Zähne. Wir putzen abends und morgens ordentlich Zähne, das muss reichen.

LG

17

Oh mit 12 Monaten ging es hier los mit den Backenzähnen und Eckzähnen, das hat meinen Sohn arg gequält, da hat er auch noch sehr viel Milch getrunken.
Ich habe mich auch so verrückt gemacht und hatte da auch ne nette Diskussion mit der Kinderärztin.
Jetzt wird er bald 2 und brauch noch vor dem Mittagschlaf, abends und nachts eine. Finde ich völlig ok. Er braucht es so noch. Das hat sich alles von alleine so ergeben, irgendwann essen sie mehr und die Flaschen fallen von alleine weg.

18

Habe auch mal an die Zähne gedacht... Aber ich denke es ist einfach ihr komplettes Wesen was nun sich verändert und die ganze Energie fordert.

Se zeigt viel deutlicher und direkt, was ihr gefällt und was nicht, sie schreit teilweise wenn man sie von etwas wegnimmt, wo sie unbedingt hin will... Dazu das Laufen was gelernt wird, sie zeigt nun permanent auf Dinge und möchte sie benannt haben etc. Zähne sehe ich noch nichts, aber sie lässt sich auch schwieriger in den Mund blicken 😅

Lg

19

Ja genau. Mit 1 Jahr passiert einfach unheimlich viel. Sie haben so viel zu verarbeiten.

In den Mund gucken lassen mochte meiner da auch nicht.

Mittlerweile (er wird nächsten Monat 2) macht er ihn tatsächlich auf wenn ich sage zeig mal die Zähne. ;-)