18 Monate spricht nicht - Autismus?

Hallo zusammen!
Ich mache mir derzeit wahnsinnige Sorgen um einen meiner Zwillingsjungs 😔 sie sind Anfang Januar 1 1/2 Jahre alt geworden, kamen knapp 5 Wochen zu frĂŒh. Beide sprechen noch gar nicht, auch nicht Mama, Papa oder sowas... Z2 plappert aber viel vor sich hin, macht brrrr wenn er mit einem Auto fĂ€hrt. Bei Z1 kommt wirklich wenig 😓 er plappert generell wenig, plappert kaum nach, wenn ich frage, wie der Elefant macht kommt aa-aa, bei Löwe faucht er. Das war’s eigentlich schon. Er sagt oft Papaaaaaaa? Also so als frage. Aber ich glaube nicht, dass das bewusst ist.
Wir waren beim Kinderarzt und beim HNO. Seine Ohren sind super, also daran liegt es schon mal nicht. Er sagt viel hmmm, zeigt auch auf Sachen die er haben will oder wenn er wissen will, wie etwas heißt. Wenn ich frage, wo ist der Ball, zeigt er meistens nicht drauf. Also in BĂŒchern. In „echt“ ist es unterschiedlich.... ich hab vor ein paar Tagen gesagt, er soll seinem Bruder die Jacke bringen. Dann hat er die Jacke geholt und ist durchs ganze Wohnzimmer gelaufen, um sie ihm hinzulegen. Also verstehen tut er schon einiges. Bringt mir mein Handtuch nach dem duschen und solche Sachen...er hat auch bis vor kurzem gezeigt, wo seine FĂŒĂŸe sind, seine Haare, seine Ohren, seine Nase. Da kommt aber grade auch keine „RĂŒckmeldung“ mehr wenn ich frage 😔 ich weiß nicht, ob er einfach keine Lust hat, oder er es einfach nicht mehr weiß und vergessen hat. aber dass er so wenig bis gar nicht plappe und noch gar nicht spricht, macht mich ganz fertig und nervös. Ich habe wahnsinnige Angst, dass er Autismus hat 😭😭 die KinderĂ€rztin denkt nicht, dass er das hat. Hat uns aber zur AbklĂ€rung ins SPZ ĂŒberwiesen. Dort haben wir noch keinen Termin, der kommt hoffentlich diese Woche. Kann mich jemand beruhigen? Ich hab solche Angst und schlafe kaum mehr 😔

1

So frĂŒh kann man noch keine ASS diagnostizieren. Und anhand dieser wenigen Merkmale ja sowieso nicht. Wichtig ist, dass du weiterhin achtsam bist und eben alles abklĂ€rbare abklĂ€rst und der Rest kommt nach und nach....

Unser Sohn spricht wie ein Wasserfall (er ist 18 Monate) und bei ihm vermute ich selber definitiv auch eine ASS. Aber in dem Alter kann man nur beobachten und begleiten :)

Mach dir erstmal nicht zuviele Sorgen.
Diagnosen kann man in der Hinsicht erst im Kindergarten- bzw Grundschulalter stellen und wenn es Autismus ist: damit lebt es sich sehr schön - auch wenn es oftmals schwieriger ist.

Liebe GrĂŒĂŸe

Eryniell, eine Autistin

3

FrĂŒhkindlichen Autimus kann man doch bereits frĂŒher feststellen, oder? Mit 18 Monaten?!
Uns sind auch noch mehr Dinge aufgefallen... er nimmt Blickkontakt auf, aber nicht von ganz nah. Nur von etwas weiter weg. Er schlĂ€ft schlecht. Er bringt sehr selten mal was, um es zu zeigen. Er folgt nicht meinem Blick, wenn ich wohin schaue. Allerdings schaut er, wo ich hinzeige. Er schlĂ€ft schlecht, hat oft WutanfĂ€lle. Spielt immer nur kurz mit einem Spielzeug, wirft oft einfach nur alles runter oder schmeißt es aus den SchrĂ€nken und lĂ€sst es liegen. Er hat dauernd was im Mund (wir versuchen gerade, das Schnullern zu reduzieren).
Allerdings macht er kleinere Rollenspiele. HĂ€lt mir die Flasche hin zum trinken, holt seinen Teddy an die SpielkĂŒche, setzt ihn hin und „fĂŒttert“ ihn. Aber halt nur sehr kurz. Er macht gerne Puzzle (diese Greifpuzzle mit 4-8 teilen). Er stapelt gerne StapelwĂŒrfel, fĂ€ngt jetzt an, mit Duplo zu spielen. Er ist sehr „selbstĂ€ndig“. Er liebt meine Eltern. Sitzt auch gerne bei anderen Leuten auf dem Schoß, nimmt auch mit „fremden“ Leuten Blickkontakt auf....

4

Ich kann dir aus Erfahrung sagen: Wenn man einmal eine BefĂŒrchtung hat, was das Kind haben könnte, findet man haufenweise Sachen, die diese Theorie stĂŒtzen. in meinem Bekanntenkreis habe ich ein Kind, was bis zum 3. Lebensjahr geschwiegen hat. Also wirklich so gut wie nichts gesagt hat - er ist inzwischen ein Teenager, sehr intelligent, absolut "normal", fing dann nach dem 3. Geburtstag von heute auf morgen an zu reden wie ein Wasserfall...

Ihr habt ja bereits den Kinderarzt angesprochen, aber ich wĂŒrde mich da auf die EinschĂ€tzung des Profis verlassen: Das Spektrum dessen, was bei Kindern in diesem Alter normal ist, ist wahnsinnig groß. Man vergleicht leider unbewusst auch sehr stark, ich kenne das Problem selber. Unsere Tochter war grobmotorisch sehr hinterher, in den schlimmsten Phasen teilweise drei Monate. Du wirst verrĂŒckt wenn du siehst, was die anderen aus der Krabbelgruppe alles können. Mein Mann war da zum GlĂŒck entspannter, genau wie die Physiotherapeutin - sie hat eben ihr eigenes Tempo, dafĂŒr konnte sie andere Sachen schneller.

Deswegen: Gut, dass ihr einen Spezialisten befragt, aber ich wĂŒrde wirklich versuchen, nicht zu sehr nach Hinweisen zu gucken, zu googeln, zu vergleichen, mich mit Autismus zu beschĂ€ftigen. Es lenkt den Blick wirklich zu sehr darauf. Lasst es vom Kinderarzt beobachten, macht ganz normal weiter, vielleicht platzt der Knoten auch bald. Oder er hat einfach keinen Bedarf zu sprechen und wartet noch ein Jahr. Gibt es alles ;-)

weitere Kommentare laden
2

Meine Tochter hat mit 18 Monaten auch nicht wirklich gesprochen. Soweit ich mich erinnern kann auch nicht Mama oder Papa gesagt.
Es ging gaaaanz langsam mit 20 Monaten los und um den zweiten Geburtstag ist ein knoten geplatzt. Jetzt wird sie bald 3 und hört gar nicht mehr auf zu sprechen, selbst im Schlaf nicht 😅

5

Hallo,
meine 2. Tochter hat mit 18 Monaten weder gesprochen, noch ist sie frei gelaufen.
Selbst Mama und Papa konnte sie nicht. Sie hat auch nie gebrabbelt oder Silben wiederholt.
Jetzt ist sie 26 Monate und spricht 3 WortsĂ€tze â˜ș
Wir mussten auch ins SPZ. Ihr Problem war / ist eine HypermobilitĂ€t on den Fußgelenken. Sie konnte also nicht genug Kraft aufbringen, um die FĂŒĂŸe stabil zu halten, um dann zu laufen. Es gab festes Schuhwerk, damit die Gelenke gestĂŒtzt werden und zack da lief sie. Zwei Wochen spĂ€ter fing sie dann an zu sprechen. Sie war anscheinend so auf das Laufen konzentriert, dass sie fĂŒr alles andere keine Zeit hatte. Ihre große Schwester konnte im ĂŒbrigen schon mit 2 Jahren ganze SĂ€tze sprechen und ihre kompletten KinderbĂŒcher auswendig aufsagen 😅
Du musst keine Angst vor dem SPZ haben. Sie sind da um dir/euch zu helfen und nicht um ĂŒber euch zu urteilen. Kenne viele Kinder die erst mit 2 Jahren ihre ersten Worte gesprochen haben.
Er wird wahrscheinlich gerade keine Lust haben auf seine Körperteile zu zeigen. Die Kleinen merken ja auch wenn man angespannt ist.
Alles Gute fĂŒr euch.

9

Meine Zwillings-MĂ€dchen waren in dem Alter auf keinen Fall weiter als bei dir. "Mama" kam bei einer mit 18 Mo., bei der anderen mit 22 Mo. Geplapper kam insgesamt wenig.
Beide sind unserem großen Sohn ca. 6 Monate hinterher in der Sprachentwicklung. Die Sprachexplosion, also dann wo man mit aufschreiben nicht mehr hinterher kommt, kam erst mit 2,5. Weder die KinderĂ€rztin noch ich selbst wĂ€ren da schon auf die Idee gekommen, zu Untersuchungen zu gehen. Gib Ihnen einfach die Zeit. Bei uns lag es schlichtweg daran, dass man mit 3 Kleinkindern zuhause und mit Zwillingen sowieso nicht so sehr die Möglichkeit hat, auf 1:1 Buch angucken. Es war immer viel Unruhe dabei, weil beide immer anders wollten. Nur Geduld, das wird von ganz allein!

10

Was uns auch aufgefallen ist: er hört zwar auf seinen Namen, aber nicht immer. Oft ignoriert er uns auch einfach 🙄
Ich denke, mein „Hauptproblem“ ist sein Zwillingsbruder. Der zeigt zum Beispiel auf sooooo viel in den BĂŒchern. Sachen, die ich ihm noch nie gezeigt hab. Einen Regenschirm zum Beispiel. Zeigt er richtig. Und er plappert auch viel mehr, macht alles mit, zeigt auf Körperteile, spielt ganz anders. Viel lĂ€nger mit einer Sache und viel konzentrierter. Und ich habe natĂŒrlich jetzt auch ganz viel ĂŒber Autismus gelesen 😔 da fallen einem automatisch noch mehr Sachen auf....

17

Weniger lesen und weniger vergleichen....Auch Kleinkinder spĂŒren Druck...

12

Autismus ist irgendwie grade auch in aller munde 😅 ich glaube, mit 18 Monaten kann man das noch nicht mal diagnostizieren. Zudem gibt es einfach Late-Talker und mit 18 Monaten ist doch alles noch absolut im Rahmen.

An Autismus wĂŒrde ich als erstes mal gar nicht denken. Dass man die Ohren usw abklĂ€ren lĂ€sst, ist verstĂ€ndlich. Oder ob es an was anderem liegt. Aber manche Kinder brauchen auch einfach Zeit! Und manchmal haben sie auch schlichtweg keine Lust! Es sind Menschen, keine Maschinen.

SPZ ist doch erstmal eine gute Anlaufstelle, aber ich wĂŒrde mich jetzt nicht unnötig verrĂŒckt machen.

Denn hören können sie ja offensichtlich und ein passiver Wortschatz scheint da zu sein. Das ist doch was! :)

13

Unser 5-jĂ€hriger ist frĂŒhkindlicher Autist. Es gibt zwar nicht DEN Autisten, dafĂŒr ist das Spektrum viel zu groß, aber ich nenne dir mal einige Baustellen, die er mit 1,5-2 Jahren schon hatte:

- Stumm wie ein Fisch, kein Plappern/keine TiergerÀusche...nichts
- kein Blickkontakt
- Zweckentfremden von Spielzeug
- verstand keine Aufforderungen
- Kontaktaufnahme erfolgte ausschließlich durch Anfassen (meist ins Gesicht, wodurch er viele Kinder verschreckte)
- bestand damals schon auf bestimmte AblÀufe
- sehr gerĂ€uschempfindlich, war/ist schnell ĂŒberreizt (bis heute)
.....

Er war von Geburt an anders als seine 3 Geschwister. Jetzt mit 5 Jahren hat er noch jede Menge weitere Baustellen 😓.
Also, ich hoffe, ich konnte dich ein wenig beruhigen. Meiner Meinung nach hört sich dein Kind „normal“ an.
Vielleicht liegt sein Fokus eher auf Bewegung und er ist motorisch sehr gut entwickelt?

Auf SPZ-Termine (vielleicht gibt es bei euch ne Autismus-Ambulanz?) muss man sehr lange warten (meist mehrere Monate). Lass dir einen Termin geben, denn absagen kannst du immer noch. In 2/3/4 Monaten kann in der kindlichen Entwicklung viel passieren.

14

Vielen Dank fĂŒr deine Antwort! Etwas beruhigt mich das jetzt tatsĂ€chlich schon.
Wie war er denn als SĂ€ugling, in wie weit anders als seine Geschwister?
Also stumm wie ein Fisch ist er nicht. Er plappert schon. Nur halt nicht sooooo viel.
Blickkontakt wie schon geschrieben ja, aber meistens nur von etwas weiter weg. Aber dafĂŒr bei allen. Also auch bei der KinderĂ€rztin, bei uns, bei Freunden, bei meinen Eltern (wenn die kommen freut er sich ganz arg!).
Aufforderung versteht er wie geschrieben teilweise. Kontaktaufnahme... hmm... in Zeiten von Corona irgendwie schwierig zu beantworten 🙄 er bringt aber auch anderen Kindern seinen Trinkbecher, oder einen Teddy oder so. Im Sommer waren wir oft bei einer Freundin, deren Zwillinge jetzt zwei werden. Denen ist er oft hinterher gelaufen. Bestimmte AblĂ€ufe braucht er eigentlich nicht.... also er zeigt schon morgens auf die offene ToilettentĂŒre (die ist schon immer zu) oder auf seinem Arm beim wickeln (er hat da eine sehr trockene Stelle und die Creme ich eigentlich immer ein). Aber es ist nicht so, dass er ausflippt, wenn es irgendwie anders lĂ€uft. Wir sind auch viel unterwegs, einkaufen, waren bei Kursen (vor Corona 🙄), sind bei meinen Eltern. Das war nie ein Problem fĂŒr ihn.
Er schreit und weint aber allgemein immer noch recht viel. Aber das schiebe ich jetzt einfach mal auf seinen Charakter.
Vielleicht magst du mir nochmal antworten wenn du Zeit hast, das wÀre toll!
Im SPZ habe ich angerufen. Termine werden wohl zwischen Februar und April vergeben, sie sind derzeit dran. Ich hoffe, dass wir nicht erst am April dran sind.
Wir waren aber im Oktober bereits beim Leiter des SPZ as Privattermin, weil er einen leichten Schiefhals hat und der auch privat behandelt (Chiropraktiker oder sowas?!). Er hat ihn auch angeschaut. Meinst du, es wĂ€re ihm aufgefallen, wenn da was im Argen liegen wĂŒrde? Er hat ein paar Fragen gestellt, ob er am Familientisch mitisst, wie er schlĂ€ft (schleeeeecht - meistens), und ob er von sich aus auf den Balkon raus ist oder ob er raus ist; weil ich raus bin (da war eine offene BalkontĂŒre direkt neben dem Wartebereich, und mein Entdecker ist natĂŒrlich sofort raus und wollte gucken). Und seitdem grĂŒble ich ĂŒber diese Frage nach, also ob das mit dem Balkon jetzt gut oder schlecht war, dass er da von selber raus ist.
Jetzt hat er den SchlĂŒssel vom Klo geklaut und freut sich 🙄 ich muss mal hinterher đŸ€Ł
Motorisch ist recht gut drauf. Gelaufen mit 13 Monaten (korrigiert 12), klettert ĂŒberall drauf, lĂ€uft Treppen im Kinderschritt.
WÀre wie gesagt toll; wenn du nochmal antworten könntest!
Lg

18

Mit ihm konnte man als Baby monatelang nirgends hin, weil er nach kurzer Zeit schlimm brĂŒllte. Da half nur noch ab in seine geliebte Trage und raus aus der Situation (am liebsten in der Stille).
Er brauchte monatelang 24/7 Körperkontakt. Ok, manche sagen jetzt, liegt in der Natur des Menschen, aber seine 3 Geschwister waren nicht so und auch so gut wie keines der vielen anderen Kinder, die ich bisher kennenlernen durfte. Ein einziges Kind war so wie er und auch dieses Kind hat offensichtliche „Probleme“, bloß die Eltern wollen nicht diagnostizieren lassen, da sie Angst haben, eine Diagnose könnte sich negativ auf ihr Kind auswirken.
Motorisch war er immer unauffÀllig.
Ach ja, und er wollte lange nichts von fester Nahrung wissen und wollte lange gefĂŒttert werden (bis er ca. 1,5 Jahre war). Er wollte kein Essen (Apfel, Brötchen, Nudeln etc) anfassen.

Weißt, ich bin eine Mutter, die eigentlich keine Probleme hat, ihre Babys anderen in den Arm zu geben. Bei ihm war das anders. Da wurde ich böse, wenn ihn jemand haben wollte. Ihn habe ich von Anfang an besonders beschĂŒtzen wollen....als hĂ€tte ich von Anfang an geahnt, dass er ein „besonderes“ Kind ist. Mutterinstinkt halt.

15

Ich wĂŒrde an deiner Stelle wirklich erstmal den Termin und die Diagnostik im SPZ abwarten.
Wie viele hier schon geschrieben haben, das Spektrum ist riesig und gerade in dem Alter sind es nur Mutmaßungen die du jetzt triffst und dich noch mehr verĂ€ngstigen.

Ich arbeite in der Eingliederungshilfe und deine Schilderungen klingen fĂŒr mich doch recht normal und noch nicht nach Autismus. Aber wie gesagt: S.o.

Sprachprobleme o.Ä. können spĂ€ter auch durch spezielle FrĂŒhförderung behandelt werden.

Alles Liebe euch😊

19

Meine Zwillinge konnten mit 18 Monaten auch noch nicht wirklich mehr. Warum redet Ihr Euch anhand irgendwelcher vermeintlichen Symptome (vermutlich im Internet gegoogelt) ein, dass Eure Kinder Autisten seien. Hier liest man ja wirklich stĂ€ndig, dass irgendeine Mutti fest davon ĂŒberzeugt ist, dass ihr Kind ein Autist ist. Ich finde Dein Post ist lieb geschrieben und ich nehme Dir Deine Sorge ernsthaft ab. Aber Du hast einen Kinderarzt der jeden Tag U Untersuchungen macht. Wenn Dein Kind auffĂ€llig wĂ€re, hĂ€tte er es Dir gesagt. Bitte schlepp Dein Kind nicht in ein SPZ. Wie sollen Kinder Selbstvertrauen entwickeln, wenn die Eltern es stĂ€ndig auf den PrĂŒfstand stellen, dass etwas mit Ihnen generell nicht stimmt? Ich hab mir auch Sorgen gemacht, weil meine Zwillings erst mit 20 bzw 24 Monaten gelaufen sind. Sie sind dann aber gelaufen, können sprechen und toben und sind ganz normale 3, 5 jĂ€hrige Kinder. Mir hat man auch versucht einzureden, dass meine Tochter ein Kiss Syndrom hat, weil sie als Baby viel geweint hat (soll vorkommen) und mein Sohn sollte einen Helm bekommen, weil sein Kopf etwas schief war. Ich finde es so furchtbar wie MĂŒtter verunsichert werden. Und Du bist offensichtlich auch Opfer dieser Verunsicherungen. Sei es das Umfeld oder das Internet.
Dein Kleiner hört sich komplett normal an. Mach Dir nicht noch mehr Stress als Du als Zwillingsmami eh schon hast. Mein gut gemeinter Rat!