ZĂ€hne putzen ist ein Kampf

Guten Morgen đŸŒŒ

Vermutlich kennen einige von euch das Problem.

Anfangs hat ZĂ€hne putzen ganz gut geklappt, indem ich seinem Lieblingskuscheltier auch die ZĂ€hne geputzt habe.

Als das nicht mehr funktionierte, ging es einige Zeit mit einem Zahnputzlied ganz gut.

Doch seit ein paar Wochen klappt es ĂŒberhaupt nicht mehr. Jedes mal schreit er und wirft den Kopf zur Seite. Er will mir immer die ZahnbĂŒrste wegnehmen und dann daran saugen, aber so werden die ZĂ€hne ja nicht sauber. Er hat jetzt schon eine eigene ZahnbĂŒrste, die er wĂ€hrend des Putzens festhalten kann, aber das hilft leider nicht 😔

Ich bin momentan froh, wenn ich die meisten ZĂ€hne halbwegs mit der ZahnbĂŒrste streife. Aber nicht mal das schaffe ich bei jedem Putzen.

Vielleicht hat jemand von euch den ultimativen Tipp?

Liebe GrĂŒĂŸe,
mel..

1

Dran bleiben! Das ZĂ€hneputzen muss in der Routine bleiben.

Nicht mit Zwang oder Drohungen arbeiten.

Aber wenn es gerade nicht gut klappt, dann halt nur mal kurz alle ZĂ€hne streifen und auf bessere Zeiten warten. Es ist eine Phase. ;-)

Insbesondere beim Zahnen haben viele Kinder Schmerzen und wehren sich dann gegen das ZĂ€hneputzen. Wir haben dann immer an diesen Stellen besonders vorsichtig geputzt oder auch mal die entsprechende Seite fĂŒr 2-3 Tage ausgelassen.

Manchen hilft in solchen Phasen (ausserhalb vom Zahnen) eine elektrische ZahnbĂŒrste. Manchen verschiedene Zahnpasta zur Auswahl. Manchen, wenn das Kind erstmal oder hinterher selbst putzen darf. Oft haben wir auch einfach bisschen im Bad rumgeblödelt, um die Situation aufzulockern, dann durften wir kurz putzen.

Aber halt dran bleiben, damit das Kind (frĂŒher oder spĂ€ter, je nach Temperament des Kindes) merkt, dass ZĂ€hneputzen auf jeden Fall dazu gehört. Selbst wenn es paar Tage mehr so alibimĂ€ĂŸig ist. Hauptsache Routine!

5

Danke fĂŒr deine Antwort.

Das ZĂ€hneputzen ist Bestandteil unserer Morgen- und Abendroutine. Leider geht es momentan nicht ohne Zwang - auch wenn ich eigentlich dagegen bin.

Die Idee mit der elektrischen ZahnbĂŒrste ist gut. Ich lasse ihn immer danach "selbst putzen", er saugt dann aber nur ein bisschen an der ZahnbĂŒrste.

10

Zwang setzt aber die AbwĂ€rtsspirale in Gang. Er verbindet ZĂ€hneputzen dann mit einer GrenzĂŒberschreitung. Und dann wird er immer mehr dagegen kĂ€mpfen.

Bis er bricht:

Und auch gerade in Sachen MissbrauchsprĂ€vention sollte ein "Nein!" bei so intimen Sachen, die seinen Körper betreffen nicht gegen Wiederstand ĂŒberwunden werden sondern seine Kooperation erreicht werden.

Versteh mich nicht falsch, ich finde ZÀhneputzen auch sehr wichtig. Hab gerade im Bekanntenkreis Zahn-OPs bei Kindergartenkindern mitbekommen. Einmal mit Lachgas, einmal sogar unter Vollnarkose. Das ist nicht schön und das möchte man seinem Kind wirklich ersparen.

Aber die Frage ist doch: Gebe ich mir abends im Bad 15 min mehr MĂŒhe und schaffe es spielerisch, oder missachte ich die Grenzen vom Kind und gehe mit meiner körperlichen Überlegenheit drĂŒber hinweg und das Kind lernt, dass andere (geliebte) Menschen soetwas mit ihm machen dĂŒrfen? Ihm gegen seinen Willen etwas in den Mund stecken dĂŒrfen...

weitere Kommentare laden
2

Bei uns hilft es oft, wenn mir KrĂŒmel wĂ€hrenddessen die ZĂ€hne putzt. Er nimmt also meine ZahnbĂŒrste und darf es bei mir versuchen :-D ich hoffe, du bist schmerzunempfindlich, denn angenehm ist was anderes ;-)
Ansonsten singe ich, um ihn zu beruhigen. Aber ich ziehe es immer durch. Also auch wenn er sich noch so wehrt. Dann wird er auf meinen Schoß gelegt und ich halte einen Arm fest und putze. Ich rede dabei immer mit ihm und erklĂ€re es. ZĂ€hne putzen ist zu wichtig, da arbeite ich zur Not auch mit Zwang (auch wenn es mir leid tut).

6

Danke fĂŒr eine Antwort. Dass ich ihn meine ZĂ€hne putzen lasse, ist eine gute Idee. Das werden wir heute Abend direkt mal ausprobieren.

3

Uns hat eine elektrische ZahnbĂŒrsten sehr geholfen. Man muss halt nicht rumrubbeln . Und der kleine ist ein Fan . Er liebt die ZahnbĂŒrsten so sehr das er weint wenn ich ZĂ€hne putze und er nicht auch putzen darf. Allerdings komm ich auch nicht jeden Tag gut an alle ZĂ€hne. Ich variiere die Putzdauer je nach Laune und Kooperation.

7

Wow, das klingt gut. Danke fĂŒr den Tipp. Ich werde direkt eine bestellen.

9

Hallo

LĂ€sst du dem Kind die Elektro ZahnbĂŒrste, oder putzt nur ihr damit die ZĂ€hne?

Meine Tochter ist auch total gegen das ZĂ€hne putzen, die obere Reihe erwische ich so gut wie gar nicht, weil sie den Mund zu presst...

Meine eigene akzeptiert sie auch nicht, lĂ€sst sie nicht mal in den Mund hinein, deswegen streubt es mich, eine fĂŒr sie zu kaufen 🙈

Lg

weitere Kommentare laden
4

Meine Tochter ist 15 Monate und putzt sich die ZĂ€hne alleine. Anders geht es nicht. Sie verweigert alles.
Allerdings mag sie ZĂ€hne putzen dadurch auch sehr gerne. Ja es gibt grĂŒndlichere Methoden.
Sie lĂ€uft morgens und abends mit der ZahnbĂŒrste im Mund rum. Ich sage zwischendurch. Mal "jetzt die andere Seite" dann bewegt sie die BĂŒrste entsprechend. Ab und zu drehe ich die BĂŒrste schnell um wĂ€hrend sie sie hĂ€lt.
Ist natĂŒrlich auch keine Perfekte Zahnputzlösung, aber ich habe die Hoffnung, dass es dadurch auch schneller klappt dass sie selbst effektiv putzt. Ich bemĂŒhe mich auch dann meist gleichzeitig selbst zu putzen und ihr vorzumachen das klappt Mal besser Mal schlechter. Das machen wir jetzt ne Weile so.

8

Danke fĂŒr deine Antwort.

Leider saugt unser Sohn nur an seiner ZahnbĂŒrste, wenn ich sie ihm ĂŒberlasse.

13

Ja saugen ist dafĂŒr sehr unpraktisch. Meine Tochter kaut immerhin rum, da hat man immerhin bisschen schrubb-Wirkung. Das hat aber jetzt auch schon angenommen. Ansonsten wĂŒrde ich ihn vielleicht, außerhalb des ZĂ€hneputzens durch euch Mal einfach mit der BĂŒrste spielen lassen. Also auch das rumsaugen nicht unterbinden oder so. Sondern machen lassen. Vielleicht wird es ja so irgendwann uninteressant Bund er fĂ€ngt an die BĂŒrste anders zu nutzen.
So dass er die BĂŒrste in der Hand hat wenn ihr putzt und ihr macht ihm vor. Nachahmung ist meiner Meinung nach das beste Mittel.

14

Wenn er mal wieder gar nicht mag: Hacki Backi Zahnputzlied auf YouTube. Da hÀngt er fasziniert dran und ich kann in Ruhe putzen.
Reicht sogar manchmal, wenn ich das singe. Er darf sonst nix schauen, ist dann jedesMal kurz Geheule, wenn das Handy wieder aus ist, aber lieber dann mit sauberen ZĂ€hnen, als der Kampf beim putzen.

15

Achso, wir haben auch immer zwei ZahnbĂŒrsten, eine fĂŒr ihn und eine fĂŒr mich. Was er auch gerne macht: Zahnpastatube zuschrauben, da darf ich auch putzen.

17

Uns hat auch eine elektrische ZahnbĂŒrste geholfen. Habe eine kleine (war sogar ab 1 Jahr) bei Amazon bestellt. Hat ganz weiche Borsten und der Griff leuchtet. Dadurch sehe ich wo ich putze und Motti findet es einfach super.
Wir haben auch ein Gute Nacht Buch, wo sich eine kleine Maus die ZÀhne putzt, jetzt putzt meine Tochter auch immer ganz toll, damit ich der Maus erzÀhlen kann dass sie heute auch super geputzt hat #rofl

20

So blöd es klingt, aber bei uns funktioniert es wunderbar mit Handy in der Handy (er hĂ€lt es selbst) und elektrischer ZahnbĂŒrste. Ich weiß, Handykonsum mit 2, böse böse, aber genau so kann ich ihm stundenlang wunderbar sauber die ZĂ€hne putzen - völlig ohne Drama.

21

Manchmal heiligt der Zweck einfach die Mittel.