Wie reagiert ihr in der Trotzphase?

Hallo ihr Lieben,

mein kleiner (2,6) hat wohl gerade die nächste Stufe im Trotzen erreicht 🙈

Wir sind uns manchmal unsicher, ob wir denn richtig reagieren, oder ob wir doch etwas ‚strenger‘ sein müssten..

Beispiel:
Er will einen Apfel, er bekommt einen Apfel.. er beisst 3x ab, dann möchte er einen neuen Apfel. Ich erkläre ihm, dass er zuerst den einen Apfel essen soll dann bekommt er den nächsten. Er fängt an zu schreien dass er alle Äpfel will, wirft vor Wut den angebissenen Apfel auf den Boden. Ich erkläre, dass man Essen nicht wirft usw usw. Erst nachdem er 5 Minuten lauthals darüber gebrüllt hat kann man ihn ablenken.

Ich frage mich, ob ich ihn in solchen Situationen nicht strenger entgegen kommen müsste, zB aus dem Raum schicken oä. Wie macht ihr das? Ich ertrage diese Schreierei einfach nicht, hört denn das irgendwann auf oder müssen dazu andere Regeln her?

Wäre dankbar über eure Erfahrungen, was bei euch geholfen hat oder ob man einfach dieses Trotzalter aussitzen muss 🙈

1

Ja, mit zweieinhalb legt die Trotzphase oft noch mal einen Gang zu.

Das Beispiel mit dem Apfel ist so süß. Und ganz typisch. Du machst es richtig. Er bekommt natürlich keinen neuen Apfel. Darüber darf er wütend sein. Er muss lernen den Frust darüber zu verarbeiten. Das geht über Coregulation. Wie und wann sich Kinder coregulieren lassen, das ist unterschiedlich. Das muss man individuell für sein Kind herausfinden.

Manche werden gerne gespiegelt.
Manche müssen sich austoben. Da kann man ein Wutkissen anbieten, falls es destruktive Züge (Apfel werfen) annehmen sollte.
Manchen hilft es gehalten zu werden.
...

Ich kann zum besseren Verständnis und auch für Praxistipps folgendes Buch empfehlen:
https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID131088935.html?ProvID=11000523

Ich wünsche Dir starke Nerven!

2

Das Buch habe ich daheim 😅 es hilft einem besser zu verstehen und nicht selbst den Kopf zu verlieren bei solch Gebrüll 🙈
LG

3

Yep, kann ich so bestätigen! :-)
Die Wackelzahnpupertät mit 6 is leider nicht besser #rofl
Also, Geduld, Geduld, Geduld - und: Choose your battles! :-p

weiteren Kommentar laden
4

Er ist halt wütend und es setzt bei ihm fünf Minuten aus. Unsere Tochter dürfte ziemlich genau gleich alt sein, sie hat das zwar im Vergleich zu anderen Kindern nicht extrem ausgeprägt, aber halt doch. Bei ihr hilft es, wenn ich sie in den Arm nehme, bis es wieder geht. Die Kinder machen das ja nicht, weil sie uns ärgern wollen, sondern weil ihre Selbstregulierung kurzzeitig aussetzt.

5

Im Arm nehmen klappt bei uns leider garnicht, hätte ich auch schon oft probiert. Kissen hauen ebenso wenig. Ich sage nur immer ‚du bist jetzt wütend oder?‘ dann sagt er immer ja, hilft uns aber auch nicht groß weiter 😅
Dann heißts wohl abwarten 😆

7

Das kenne ich ihrgentwo her hatten das vor 4 Tagen mit dem Milchbrötchen das aller selbe er hatte einens und wollte dan ein anderes und das angebissene hat er runter geworfen und ich hab ihm das selbe gesagt wie du er wollte es nicht hören also hab ich ihm neues Brötchen gegeben er auch 1 bis 2 mal reingebissen und zack wieder runter also hab ich beide in eine Dose gepackt und gesagt das ers halt dan nicht bekommt
Ps er ist 22 Monate

8

Also ich würde keinen zweiten Apfel aufschneiden. Würde auch erklären, das es keinen zweiten gibt und erst der eine aufgegessen wird. Wenn sie brüllt, dann brüllt sie. Ich bleibe bei ihr, biete ihr an sie in den Arm zu nehmen und sie zu trösten, bleibe aber konsequent. Wenn sie kein Umarmung möchte und trotzt, dann lasse ich sie mit dem Gefühl auch einfach mal einen Moment. Sie muss eben lernen das es auch Wut und Unzufriedenheit im Leben gibt. Deshalb würde ich sie aus der Situation auch nicht ablenken. Da muss man auch als Mama durch.
Aus dem Zimmer schicken oder ähnliches finde ich nicht angemessen. Die Kleinen sind wütend und wissen mit der Wut nicht umzugehen also schmeißen sie. Was nicht heißt das man das so hinnehmen soll aber was lernt denn das Kind wenn man es weg schickt?

Lg junisternchen

9

Wilkommen im Club 😩 bei uns auch ganz schlimm zurzeit. Wegen allem, egal bei was brüllt er wie verrückt, man könnte meinen ich hätte ihn geprügelt, so wie er schreit.
Bei uns ist noch das problem, dass er sich dann etwas such, und damit dann seinen Bruder (1 jahr alt) haut, oder uns haut.

Er ist zurzeit auch so provokant, ich bin in letzter zeit so froh wenn er abends einfach schläft, und ich das Geschrei nicht mehr habe.

Du machst alles richtig. Die regeln bleiben bestehen (z.B. erst den apfel leer essen). Wenn du da nachgibst gibt es noch mehr stress, wenn du beim nächsten mal nicht nachgibst.