Abstillen

Schönen Mittag liebe Mamis,

Ich wollte euch heute unseren ersten abstillen Erfahrungen mitteilen, da ich etwas Hilfe brauche.
Meine Butterblume ist jetzt 21 Monate alt, und hat eigentlich nur noch mittags zum schlafen, abends und nachts 1-2x gestillt. Allerdings isst sie mir zu wenig und ich weiß, dass ich einfach nicht mehr genug hab, um sie durch den Tag zu bringen.
Außerdem bin ich stolz, jetzt so lang gestillt zu haben, irgendwo bin ich auch traurig darüber jetzt abstillen zu wollen, aber.. ich denke, es ist an der Zeit. Butterblume ist groß, versteht schon sehr viel und redet auch schon gut.
Heute habe ich ihr erklärt, dass Mama keine Milch mehr hat, dass sie jetzt schon so groß ist, und ich mir sicher bin, dass sie das schafft ohne die Brust einzuschlafen. Ich habe ihr erklärt, dass es okay ist, wenn sie Milch möchte und falls sie möchte, sie einfach sagen soll.
Tatsächlich hat sie mich dann umarmt, während ich sie gestreichelt und gesummt hab.. und das Kind ist nach einer viertel Stunde eingeschlafen. Dabei bemerkte ich aber, dass ich durch das leichte Wippen im Bett (im sitzen Kind im Arm) schon echt rückenweh (sehr leidiges Thema seit der Geburt) bekommen hab.
Jetzt frage ich mich, wie bringt ihr eure kleinen ins Bett? Meine bracht viel Körperkontakt, ist auch überhaupt kein Thema. Ich nehme mir alle Zeit der Welt für sie. Aber ich will echt nicht schaukeln, Wippen oder so. Milch im Becher ist okay aber eigentlich will ich ihr keine Flasche geben, um später nochmal sie davon zu entwöhnen..

Habt ihr Tipps für mich?
Ich möchte das stillen lediglich durch etwas anders ersetzen.

Des Weiteren werde ich die nächsten Tage etappenweise die Milchbar schließen. Erst mittags, dann abends und nachts abgewöhnen.
Vor 3 Monaten wagte ich das abstillen nicht, da hat sie nur geweint und das wollte ich ihr nicht antun. Heute gab es kein bisschen Protest. Deswegen nehme ich an, dass sie auch bereit ist. Was denkt ihr?

1

Ich hab Motte auch sanft abgestillt (insgesamt ging es gut 2,5 Monate, die war aber auch etwas jünger).

Als letztes hatte ich mittags abgestillt, da schlief sie nämlich immer beim stillen ein und ich wollte auch nix neues „aufwendiges“. Wir haben abends immer auf dem Pezziball gehoppelt, aber darauf hatte ich wenig Lust 🙈😂

Ich hab mich einfach mit ihr ins Bett gelegt und sie machen lassen, dabei „sssssch, ssssch“ gemacht. Nach 30 Minuten schlief sie. Irgendwann hab ich auch das „ssssch“ weg gelassen.

Sie wühlt immer ordentlich durchs Bett, manchmal fordert sie auch aktiv ein zu kuscheln. Meist merkt man dann so nach 15 Minuten, dass das Wühlen einfach aufhört und sie schläft 😂 wie so ein „Ausschalter“. Aktuell (22 Monate) braucht sie wieder etwas länger (30-60 Minuten), aber das ist ok :)

2

Wir lesen ein buch, singen lalelu und dann hört sie toniebox und wird noch etwas gestreichelt.