Die Sache mit den Monstern

Hallo ihr Lieben,
mich würde mal eure Meinung bzw. Erfahrung interessieren.
Folgendes Problem:
Meine Tochter (3,5) kam gerade weinend auf ihrem Zimmer mit der Aussage dass sie nicht schlafen könne, da unter ihrer Decke ein Monster wäre. Keine Ahnung wie sie darauf kommt aber ist ja auch egal.
Mein Mann ist sofort heldenhaft aufgesprungen, in ihr Zimmer gelaufen und hat alles „verscheucht“ was da nicht hingehört.
Im Nachhinein haben wir überlegt ob es nicht besser gewesen wäre ihr zu erklären und zu zeigen, dass es keine Monster gibt anstatt das Ganze mitzuspielen.

Und deshalb meine Frage: Was habt ihr gemacht, bzw. macht ihr oder hättet ihr gemacht und warum ?

Liebe Grüße

1

Ich glaube in dem Alter können sie Realität und Phantasie nicht so gut auseinander halten. Monster verscheuchen (mit ihrer Hilfe, vielleicht) ist warscheinlich am Besten. Ich hatte sogar als Pubertier noch teilweise Angst abends/nachts, aufgrund einer sehr starken Vorstellungskraft (wenn ich bestimme Filme gesehen habe). Da steigert man sich rein, egal was einem erzählt wird.

2

Ich kann dir nur von mir sagen, dass ich in dem Alter auch überzeugt von Hexen und Monstern war, selbst wenn mir jeder gesagt hat, die gibts nicht.
Ich konnte das einfach nicht glauben, die Angst war zu gross. Und dass nur ich alleine sie gesehen hab oder Angst vor ihnen hatte, hat es nicht besser gemacht.
Das magische Alter beginnt ja ungefähr mit 3 Jahren.. wir nehmen unseren Sohn ernst wenn er Angst hat, schauen nach, spielen auch mal Monster verjagen. Aber wir sagen dann auch, dass es hier drin kein Monster gibt und dass wir ihn vor allem beschützen. Wir versuchen also so einen Mittelweg. Denn die irrationale Seite überwiegt einfach noch lange.

3

Hi!
Meine große auch 3,5 und hat Angst vor Dinos. Wir haben einen spray gebastelt mit dem kann sie Monster und Dinos einfach selber verjagen. So eine kleine sprühflasche samt Etikett und mit Lebensmittelfarbe gefärbtem wasser🤣 Den hat sie seit etwa einem halben Jahr und sie verwendet ihn gern. Manchmal kommen die Dinos mittlerweile glaub ich auch nur, weil sei den spray verwenden mag. Die Angst ist weniger geworden und es ist oft nur mehr ein Spiel für sie. Unlängst meinte sie zum meinem Mann, dass er keine Angst vor Dinos haben muss, weil die sind ja schon ausgestorben.
Ich hab ihr öfter erzählt, dass Dinos ja eigentlich schon ausgestorben sind, wenn sie sie aber verjagen mag den spray nehmen kann. In dem Alter sind die Grenzen zwischen Realität und Fantasie ja noch sehr verschwommen.
Einfach nur zu sagen gibt's nicht, da brauchst du keine Angst haben, finde ich nicht so gut, weil sie haben ja angst und da redet man ihre angst ja irgendwie klein. Wir machen quasi den Mittelweg in dem wir sagen, gibt's eigentlich nicht, aber wenn du angst hast, hier hast du ein Mittel wie du mit deiner Angst umgehen kanns. Ich hoffe, dass das der richtige Weg ist. Bei uns funktioniert das bisher ja ganz gut.
Lg

4

Vielen Dank für eure Rückmeldungen und Ideen.
Ihr habt Recht, auch bei meiner Tochter merkt man dass es schwer für sie ist Realität und Fiktion auseinander zu halten.
Sie liebt Conni, hat unzählige Bücher und sogar 3 Tonies von Conni. Vor ein paar Tagen hat sie mich gefragt ob wir Conni nicht mal besuchen oder zum Spielen einladen könnten.

Das mit dem Spray könnte auch was für unsere Maus sein, das probieren wir mal aus wenn es nochmal passiert.
Im Grunde wäre es ja auch irgendwie paradox es zu bestärken dass es den Nikolaus und den Osterhasen gibt, aber Monster nicht.

5

Mein Sohnemann ist jetzt auch fast 3,5 Jahre.
Er hat auch oft Geister oder Monster im Bett, im Zimmer, in der Jacke oder sonstwo...

Weil wir kein Spray wollten, weil dass ja nicht immer dabei sein kann, habe ich ihm meinen besten Monster-Geister-Verscheuche-Trick gezeigt. Super geheim natürlich!!!

Also Monster und Geister, die kann man super gut kitzeln und wenn Monster und Geister lachen müssen, dann fangen sie auch zusätzlich an zu pupsen. Und wenn die pupsen, dann ist das, als wenn man einen Luftballon aufpustet und loslässt. Die Monster und Geister lachen und pupsen und fliegen durch den Raum und werden immer kleiner, bis sie dann wie eine Seifenblase zerplatzen...

Das hilft super und kann sofort überall eingesetzt werden. Wobei wir es einige Male zusammen üben mussten.