Sauberkeitserziehung? Wie?

Hallo!

Meine Tochter ist 2,5 Jahre alt und irgendwie will das mit der Sauberkeitserziehung nicht klappen... Ich habe deshalb nie Druck auf meine Tochter ausgeübt, aber seit ich weiß dass sie z.B. ihre Blase kontrolliert entleeren kann und auch bemerkt wenn ihre Blase voll ist bzw. sie Kacka machen muss, versuche ich ihr halt den Gang zur Toilette irgendwie beizubringen. Anfangs war alles super und sie wollte permanent aufs Klo ;-) Dann war es so, dass wohl das "Interesse" nachgelassen hat und seither macht sie wieder ausschließlich in die Windel und mag nur noch selten mal aufs Klo gehen.

Ich bin ganz ehrlich: ich habe keinen Schimmer wie man seinem Kind das auf die Toilette gehen beibringen kann. Klar, sie sieht oft dass ich gehe, aber das nachahmen alleine reicht wohl nicht.
Wie sind eure Kinder denn trocken geworden? Also habt ihr das in irgendeiner Weise unterstützt oder haben eure Kleinen irgendwann von ganz alleine den weg zum Klo gesucht?

1

Hi meiner 19 Monate hat schon ziemlich früh von uns Bilderbücher gezeigt bekommen wo es ums Töpfchen geht. Ich habe eins gekauft da war er 16 Monate alt. Er wollte sich nicht draufsetzn lassen. Also hab es gelassen und nur die Bücher gezeigt und gefragt wo ist dein Töpfchen. Immer wenn er macht sage ich du hast pipi gemacht oder kacka. Naja zwangsläufig ist er auch dabei wenn ich mache und dann sage ich was ich mache und das er dafür sein Töpfchen hat. So wuchs das Interesse. Irgendwann setzte er sich mit Windel drauf und schiss. Ich wahr völlig überrascht. Ab da gäbe ich sticker gekauft. Immer wenn er aufs töpfchen geht und was kommt gibt es einen sticker den er auf ein Blatt an der Tür kleben darf. Ich hab schon gesehen wie er da so sahs auf dem Töpfchen drückte und starrte die sticker an 😅. Er freut sich immer voll. Ist ein Blatt voll (war bis jetzt erst eins) gibt es ein Geschenk. Ich denke das hat er noch nicht völlig verstanden aber das kommt noch. Ich mache das Blatt ab geb es ihm und wir tauschen gegen das Geschenk und ein neues Blatt wird aufgehängt. Ich denke spätestens beim 3 mal hat er es bestimmt realisiert.

2

Ach so wir haben son großen Teddy den haben wir auch immer auf seinen Topf gesetzt.

4

Alles probiert, kein Interesse.
Was Pipi und Kacka ist weiß er längst.
Auf die Toilette geht er trotzdem nicht.

3

Wir haben das singende klo. Fällt was rein singt es und zusätzlich gabs ein schokobon 😅 allerdings bringt dass alles nichts wenn das Kind noch nicht im Kopf bereit ist und mit 2,5 muss sie nicht.

5

Ich habe das hier mit Zwillingen (2J8M) gerade ganz frisch erlebt.

Also: Beide sehen uns oder den großen Bruder schon eh und je auf Toilette gehen. Ich habe ihnen ab etwa 1,5 Jahren das Töpfchen angeboten, erklärt und gewartet bis Interesse da ist. Dann habe ich sie aktiv drauf gesetzt, ebenso auf die Toilette ab und zu. Wenn sie nicht wollten dann eben nicht. Die Windeln waren weiterhin ständig nass. Ich hatte nicht den Eindruck, dass sie schon bewusst einhalten. Beide kündigten es auch nicht an, außer meine eine Tochter ab und zu mal "kacker" seit etwa 2J5M.
Nun sind wir kürzlich an der Kita vorbei spaziert und trafen die Erzieherin der Mädels (Notbetreuung lief). Sie fragte, ob wir schon Mal die Windel weggelassen hätten. So viele Kinder wären jetzt auf einmal trocken! Nein, hatte ich nicht. Sie sagte, die Kinder müssen es auch manchmal merken, sodass es klappen kann.
Zuhause angekommen, nahm ich mir vor, an den folgenden 3 Tagen nach dem Mittagsschlaf und damit der Kackerei die Windel ab zu lassen.
Ich bin bald verzweifelt: am ersten Nachmittag 5 nasse Strumpfis und Slips, Bett vom Bruder mit Federkopfkissen nass, am Folgetag das Sofa usw. Ich war mir sicher, das wird nix!
Dann plötzlich am 3. Nachmittag mit Kind 1 dann kein einziger Unfall. Ich ließ die Windel bis aufs Schlafen ganz weg. Es waren täglich weniger Malheure. Am Tag 4 war meine eine Tochter unfallfrei. Und UNFASSBAR! Am Tag 10 (Kita-Start bei uns) gab ich zwei trockene und davon eine auch saubere Tochter OHNE Windel in der Kita ab 😁😁. Bei Tochter 1 sind nach nun 15 Tagen auch morgens nach dem Schlafen die Windeln trocken (heute Abend die gleiche Windel zum 4. Mal umgeschnallt). Sie sagt bescheid und geht selbständig aufs Töpfchen, ohne einen einzigen Unfall in den letzen 10 Tagen. Die andere Tochter hat noch ab und zu Unfälle. Sie ist noch nicht sauber und man muss die regelmäßig fragen. Aber es lohnt nicht mehr, wieder die Windel zu nehmen. Ich bin selbst überrascht und hab mich schon bei der Erzieherin bedankt für den kleinen Denkanstoß.

Hier liest man immer so oft "Die Kinder sagen allein, wenn sie die Windel nicht mehr wollen" und "keinen Druck ausüben" und "Es ist ganz normal, dass manche Kinder mit 3, 4 oder gar 5 noch Windel tragen"....also, ICH wurde gerade eines Besseren belehrt!

Ich könnte mir vorstellen, das hätte auch schon bei uns eher klappen können und wäre auch für euch eine Möglichkeit.

6

Hab vergessen zu erwähnen, dass es bei jedem Erfolg einen Aufkleber zur Belohnung gab. Etwa 5 Tage lang, dann hatten sie eh ihren Reiz verloren.

10

Also ich hab es heute mal probiert. In 1 1/2 Std 4 mal umgezogen. Er macht immer bisschen. Das mit dem Töpfchen klappt hauptsächlich abends, morgens und ab und zu mal zwischendurch. Glaube er ist noch zu klein um ihn untenrum ohne zu lassen. Aber den Tipp merk ich mir und versuche es in ein paar Monaten mal.

weiteren Kommentar laden
7

Meine Nichte wurde mit 3 trocken. Eigtl sind alle Kinder so „nebenbei“ trocken geworden, ohne Erziehung oder Druck.

Ich würde da gar nix thematisieren, mit 2,5 Jahren ist ja auch noch Zeit.

Motte (23 Monate) geht gerne aufs Töpfchen oder Klo, aber auch nicht täglich. Immer mal stundenweise. Wir machen es so, wie sie Lust hat 😊

8

Unsere Tochter geht seit sie 1,5 ist regelmäßig für dem Stuhlgang aufs Klo, seit sie 2 ist geht kein Kacka mehr in die Windel.

Pipi hat sie allerdings nie interessiert in die Toilette zu machen, sondern ee war eher eine Zugabe wenn sie eh schon ihr Geschäft gemacht hat.
Mit 2,5 hat sie plötzlich morgens gesagt das sie keine Windel möchte. Und siehe da, es klappte sofort.
Keim einziger Unfall. Glücklicherweise konnten wir zu Hause ein paar Tage üben bis sie wieder zur Kita ging.

In der Kita habe ich bescheid gesagt und gefühlt ne Tonne Wechselkleidung mitgegeben, aber auch gesagt das sie wenn sie dort noch nicht möchte oder zu viele Unfälle passieren, die Windel völlig ok ist.
Aber auch dort klappt es super.

Sogar der Weg hin und zurück zur Kita gehen schon ohne Probleme.

Sie hat es selbst entschieden und war somit bereit.
Ich selbst wäre mitten im Januar bestimmt nicht auf die Idee gekommen

9

Ach so zum mittagsschlaf und nachts hat sie aber eine windel an und die ist immer voll

12

Bei meiner war es umgekehrt. Als sie anderthalb war, hatte sie schon hin und wieder mal Interesse, klein ins Töpfchen (wir sind es dann wieder los geworden, weil es ihr irgendwann nicht mehr gefallen hat) und Toilette zu machen, mehr war vorerst außer Frage. Dann hat sie auch klein wieder nur in die Windel gemacht. Wir haben dann gewartet, bis sie keine mehr wollte, wie auch bei dir.

11

Du redest nur von der Toilette. Ich glaube, dass da ein Töpfchen als Übergangsphase fehlt. Meine hat sich übrigens damals das Töpfchen selbst ausgesucht.