Thema Essen Vol. II 🤪

Hallo ihr Lieben,
nachdem ihr mir letzte Woche Woche so tolle Tiops gegeben habt, melde ich mich heute noch mal mit einer Frage zum Thema Essen. Eure Tipps haben wir beherzigt und wir bleiben jetzt am Tisch ruhig. Er isst weiterhin nichts von dem, was ich ihm gebe. Heute gab s Fischstäbchen, Kartoffel und Kaisergemüse. Er hat 3-4 Erbsen gegessen, 2-3 Kartoffelstückchen - das war's. Alles andere landete wie immer auf dem Boden.

Frühstück 9.30
Mittagessen 15 Uhr

Mein Mann meinte dann zu mir, dass er keinen Hunger hat und ich mir keinen Kopf machen soll. Das konnte ich mir aber nicht vorstellen, also habe eine halbe Banane und ein Wiener Würstchen gebracht , prompt war alles weg 😳

Er bekommt derzeit seine Eckzähne. (Also wenn er Wurst essen kann, liegt das VERWEIGERN DES ESSENS ja nicht an den Zähnen?)

Nun meine Frage:

- wenn er das Mittagessen verweigert, ihm Alternativen geben, die er gerne isst? (Hab allerdings Angst, dass sich das verfestigt und er dann jedes Mal denkt "ach es gibt eh gleich Würstchen, also ess ich das gesunde Zeug nicht)

- Aptamil Pre geben? (Er ist 16 Mon alt und bekommt die Flasche nur noch morgens direkt nachm Aufstehen)

- Gar nix geben, bis zum Abendessen warten?

Was würdet ihr mir empfehlen?

Wenn er das Essen verweigert

Anmelden und Abstimmen
1

Ich habe den anderen Thread auch gelesen, aber nichts geäußert.
In dem Alter gab es hier einige Tage, an denen nochmal 3-4x am Tag eine Flasche gemacht wurde, weil die Zähne so weh taten.

Nach wie vor würde ich da ruhig bleiben. Ganz entspannt.

Bei uns gibt es als Alternative übrigens immer Brot mit Leberwurst oder Frischkäse.

3

Danke für dein Posting.
Das habe ich heute auch gemacht. Mein Mann hat da halt Bedenken und meint, wenn ich ihm jedes Mal seine heiß geliebten Wiener, Dattelmus Brote etc anbiete, er das gesunde Essen was ich täglich koche, nicht isst, weil er weiß, das gleich "was besseres" kommt 🥴

Ist das bei euch nicht so?

7

Nein, gar nicht. Sie probiert alles und wenn es halt nicht schmeckt, gibt es halt kein heißgeliebtes Süßes, sondern Brot.

2

Hier gibt es immer eine (!) Alternative. Schon was, von dem ich weiß, sie mag es; aber nicht unbedingt das Lieblingsessen.

Was sie zum Beispiel immer essen würde: Brot mit Nutella. Das gibt es aber definitiv NICHT als Alternative. Ein Brot mit Käse/Wurst und dazu Rohkost aber durchaus. Isst sie beides nicht, hat sie erstmal Pech. Ich verweigere ihr zwar dann nicht alles bis abends, aber es wird dann eben bis abends nur gesundes/ihr essen von mittags angeboten (wobei wir abends warm essen, manchmal gibt es dann einfach am nächsten Mittag ihr Abendessen).

Geschnuckelt wird dann aber definitiv nix.

Bei uns sind Alternativen zum Gekochten: Brot, Quark mit Obst, Haferflocken mit Milch (und Rosinen/Obst) oder evtl Reste vom Vortag :)

4

Danke für dein Posting.
Das habe ich heute auch gemacht. Mein Mann hat da halt Bedenken und meint, wenn ich ihm jedes Mal seine heiß geliebten Wiener, Dattelmus Brote etc anbiete, er das gesunde Essen was ich täglich koche, nicht isst, weil er weiß, das gleich "was besseres" kommt 🥴

Oh man :(

Ausgerechnet gestern Abend habe ich dooferweise ein Video auf Youtube gesehen, wo es um Kleinkinder mit Essstörungen ging. Die Kleine Maus im Video nahm alles in den Mund, kaute 2-3 x rum und spuckte alles ausnoder warf auf n Boden. Genau so wie mein Kleiner... kannst dir nun vorstellen wie es mir heute geht.
Hab so angst, dass ich alles vermasselt hab...

5

Naja dann gib eben nicht immer als Alternative Wiener ;) es gibt ja zum Glück noch mehr (hab ja auch paar Sachen aufgezählt).

Du machst bestimmt nix falsch :) es ist noch ein Kind und die probieren sich durch, das ist völlig normal! Ohne Druck ist viel besser, als zu was zwingen (das macht Essstörungen).

weitere Kommentare laden
8

Ich würde eine Alternative anbieten. Zwar etwas, was er isst, aber nicht immer das gleiche und nicht sein absolutes Lieblingsessen. Krümel isst eigentlich alles, wenn er doch mal was verweigert hat, gab es halt Brot mit Käse und Rohkost. Das isst, aber nicht am allerliebsten. Wenn er das verweigern würde, gäbe es nichts mehr bis zur nächsten regulären Mahlzeit.
Ich denke trotzdem, dass es an den Zähnen liegen kann und ich denke auch nicht, dass er jetzt gleich eine Essstörung hat.

9

Ich vermute auch dass es keine Essstörung ist / wird. Solche entwickeln sich wohl eher unter Zwang - es wird gegessen was auf den Tisch kommt; Teller muss leer gegessen werden. Die Kleinen wissen recht gut was sie brauchen und wie viel. Ich bin da eher immer für machen lassen.

Dass es einfacher gesagt ist als getan dass man entspannt bleiben soll weiß ich. Bei uns war trinken lange Zeit ein schwieriges Thema. Aber die Maus war und ist auch eine mäkelige Esserin.

Wenn es etwas gibt was sie nicht mag und ich weiß das gibt es natürlich eine Alternative (z.B. Nudeln oder Reis statt Kartoffeln, Bratwurst statt Spiegelei). Wenn wir erst beim Essen feststellen dass sie es nicht mag gibt es Brot als Alternative. Mit Wurst oder Käse und dazu Obst oder Gemüse. Das mag sie, es ist eine vollwertige Mahlzeit und man kann es abwechslungsreich genug gestalten dass es nicht immer das gleiche ist.

Und ehrlich - selbst wenn ein Kind nun eine Weile immer nur das Gleiche essen möchte finde ich das auch erstmal unbedenklich. Ich glaube die "Nur Nudeln mit Ketchup"-Phase wird die meisten von uns treffen. 😉 Meine Schwester war Meisterin darin - wochenlang nur Gewürzgurke, dann ungetoastetes Toast ohne Rinde, danach wurde alles in Ketchup ertränkt. Sie hat sich trotzdem nornal entwickelt und bis heute mit fast 40 sind uns keine Schäden aufgefallen 🤷🏻‍♀️

Bei uns gat sich übrigens viel getan nachdem die Kleine zur Tagesmutter gekommen ist. Sie hat sich da echt viel vei den anderen und vor allem den Größeren abgeguckt und ist wesentlich experimentierfreudiger beim Essen geworden.

10

Ich finde eure Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen ganz schön lang, oder gibt es dazwischen noch einen Snack?!

Vielleicht hatte er tatsächlich Probleme mit den Zähnen? Dann hätte ich bei dem Verdacht erstmal die Kartoffeln und das Gemüse mit ein bisschen Butter zermanscht, dass er es nicht kauen muss. Vielleicht ist ihm die Wärme auch unangenehm und er möchte lieber kaltes essen, weil das auch kühlt?

Frage ihn, ob es ihm schmeckt oder ob er lieber ein belegtes Brot (nicht mit was süßem aber was er mag) möchte. Dann ist die Alternative klar bekannt und er muss nicht pokern, ob es vielleicht noch etwas besseres gibt. Er kann die Entscheidung treffen: a) ich esse das Essen, b) Brot oder c) gar nichts (dann kann der Hunger nicht sooo groß sein und er wird es überleben).

Vielleicht muss er das alleine essen auch erst üben und kennen lernen?

Unser Sohn hat auch immer wieder Gerichte, die er nicht so mag oder essen kann (wegen der Zähne). Dann isst er halt weniger und bei der nächsten Mahlzeit mehr. Vor knapp 3 Wochen (mit 16 Monaten) habe ich ihm auch noch das Essen wieder püriert wegen der Zähne.

Euer Sohn wird ja auch noch etwas zum Frühstück und Abendessen essen. Flasche bekommt er auch noch, also wird er schon nicht verhungern.

11

Vielen Dank für dein Posting.
Die Zeiten fürs Essen sehen normalerweise so aus:

6.30. 250 ml Pre
9.00 ausgiebiges Frühstück mit Avocado, Brot, Obst, Käse, Wurst.
Da haut er richtig rein.
13 -13.30 Mittagessen (Katastrophe)
15 Uhr Snack (Banane, Naturjoghurt oder Dinkelstangen)
17.30 Abendbrot (da haut er auch rein)

Heute gab es ausnahmsweise erst um 15 Uhr Mittagessen, mussten paar Dinge erledigen. Aber er bekam Banane und Knabberzeug zum überbrücken.


Zu deinen Vorschlägen:

Er möchte im Moment nichts breiiges.
Er möchte nicht gefüttert werden.
Er bekommt das Essen immer kurz vor kalt.

Das alleine Essen klappt immer besser. Mittlerweile kann er mit seiner Gabel zu 95% alles picken und zum Mund führen.

Das was halt im Moment katastrophal läuft ist, dass er zu Mittag nix isst.
:(

15

Aah jetzt macht das alles schon viel mehr Sinn....Ich dachte, er bekommt nur drei Mahlzeiten am Tag.😎

Aber dann wäre ich an deiner Stelle ja noch viel entspannter.... Er frühstückt gut, isst gut zu Abend und bekommt noch Snacks/Pre, da wird er ja nicht verhungern, wenn er mittags mal nichts essen möchte.

Unser Sohn hat letztens auch nur 5 Scheiben Campignons zum Abendbrot gegessen.🤷‍♀️
Er wird schon wissen, wenn er keinen Hunger hat.

weiteren Kommentar laden
12

Also wenn das Mittagessen die einzige schlechte Mahlzeit ist, ist es doch nicht schlimm. Hast du mal versucht, das warme Essen auf den Abend zu legen? Bei uns ist die Essensthematik auch sehr von der Müdigkeit abhängig, vielleicht geht es da besser? Wir haben auch seit ein paar Tagen offenbar die Phase, wo bei der Tagesmutter beide Snack-Mahlzeiten komplett verweigert werden, auch das Mittagessen ist eher bescheiden, dafür isst sie abends und morgens wirklich gut. Darum gibt es eben abends dann die Reste vom Mittagessen, damit sie nicht nur Brot isst.

Ich würde nicht immer als Alternative das absolute Lieblingsessen anbieten, sondern nur etwas, von dem du weißt, dass es ihm prinzipiell schmeckt. Bei uns gibt es dann meistens Tomaten und ein Brot mit Frischkäse. Oft liegt es hier auch an den Zähnen, wenn bestimmte Sachen plötzlich bevorzugt oder abgelehnt werden. Sie hatte eine Phase, wo alles möglichst hart und kalt sein musste. Da gab es dann eben fast nur noch Vollkornbrot.

Und wenn du das Gefühl hast, dass die Gesamttagesmenge wirklich sehr schlecht war, kann man notfalls abends ja noch eine Flasche anbieten.

14

War das Wiener Würstchen kalt?

Beim Zahnen ist warmes ja oft unangenehm, vielleicht seine Portion Essen das nächste mal abkühlen lassen.