Was sind "Töpfchen" Zeichen?

Hallo ihr Lieben,

Mein Sohn ist 16 Mon alt.
Seit ca 1-2 Wochen rutscht er aufm Po hin und her, geht mit den Händen an die Windel versucht sie weg zu machen 😳🤯
Wickeln ist nur noch ne Qual 🤪

Da er mein erstes Kind ist, bin ich unerfahren und möchte euch 2 Fragen stellen:

1) Was sind denn "Töofchen" Zeichen? Also wann merkt man, dass das Kind soweit ist und es das Töpfchen benutzen kann.

2) Ich lese hier oft, dass viele Mamis ihre Kinder im Stehen wickeln 😳 Wie macht ihr das, wenn die Windel voll mit Stuhlgang ist 🤯😳
Ich wickel mit warmem Wasser. Und brauche viiiele Putztücher. Im Stehen könnte ich nie sein Po so richtig sauber kriegen.
Wie schafft ihr das??

1

Hallo,

Zu 1.) Unser Sohn, jetzt 20 Monate, fasst sich seit ca einem halben Jahr an die Windel und jammert oder er trägt das Töpfchen zu mir. Manchmal nimmt er mich auch an die Hand, führt mich ins Badezimmer und zeigt auf die Toilette. Ich helfe ihm dann immer die Hose und Windel auszuziehen und sich drauf zu setzen, manchmal kommt was, manchmal nicht, ist alles in Ordnung. Wir haben die ersten Lebensmonate abgehalten bis er mobil wurde und nicht mehr wollte. Mir ist in erster Linie wichtig, dass er ein Gespür für seinen Körper bekommt und sich wahrgenommen fühlt. Mittlerweile geht regelmäßig was ins Töpfchen und die Windel ist trocken. Sobald es wärmer wird, steigen wir auf Trainerhosen und Stulpen um, damit es ihm leichter fällt sich selbst auszuziehen.

Zu 2.) seit unser Sohn sich hochzieht und steht, wickeln wir im Stehen. Es wäre ein Kampf ihn zum Liegen zu zwingen, das will ich weder ihm noch mir antun und sehe auch keinen Grund dafür.
Bei Stuhlgang waschen wir ihn seit jeher unter fließendem Wasser ab: als Baby im Waschbecken und seit er dafür zu groß ist, in der Badewanne. Die Brause mag er nicht sonderlich, also einfach unter dem Wasserstrahl mit etwas Seife. Klappt problemlos und ist eine sehr saubere Angelegenheit. Er ist aber auch kooperativ und bleibt stehen wenn ich die Windel abmache und ihn in die Badewanne hebe. Anfangs habe ich ihn auf einem Arm gehalten, aber mittlerweile lehnt er sich vor und hält sich am Badewannenrand fest. Für uns wäre es mit Tüchern im Liegen definitiv nicht leichter, ganz im Gegenteil.

2

Ich halte ja nicht viel von "Zeichen" und auch nicht von "Training". Kinder sind von Geburt an soweit, dass sie das können. Eltern ziehen Windeln an, weil bei unserem Lebensstil bei "Unfällen" sonst zuviel kaputt geht.

Du kennst deinen Sohn am besten. Ich würde ihn zu den Zeiten, wo du weisst, dass er üblicherweise pinkelt, einfach mal aufs Töpfchen setzen. Oder seine Neugierde ausnützen und ihm erklären, was du machst, wenn du auf dem Klo bist. Vermutlich will er ja ohnehin mitkommen und nachschauen. Und wenn es geklappt hat, lässt du die Windel mal eine Weile weg, damit sich dein Sohn auch mal ans Gefühl gewöhnen kann, keine Windel zu tragen. Für weitergehende Experimente würde ich noch etwas zuwarten, bis es etwas wärmer ist. Ich würde es so machen, es sei denn, er wehrt sich aktiv dagegen.

Im Stehen wickeln oder den Po sauber machen, wenn das Kind nicht mehr gewickelt wird, geht aus meiner Sicht nur, wenn das Kind kooperativ ist, d.h. still steht und sich etwas nach vorne beugt, damit man mit dem Tuch gut ran kommt. Vielleicht ist dein Sohn dafür einfach noch etwas zu jung. Die Phase, wo sich Kinder dagegen wehren oder den Hampelmann machen, hört irgendwann auch wieder auf, danach ist es viel einfacher.

5

Sie sind von Geburt an fähig, ihren Schliessmuskel zu kontrollieren?

6

Ja, natürlich proportional zur Blasengröße, die bei den Kleinen noch ziemlich winzig ist, also länger warten und einhalten funktioniert nicht, aber bewusst loslassen können sie.
Und wenn man ihnen regelmäßig die Gelegenheit gibt, wird es von vielen angenommen. Wir haben unseren Sohn abgehalten und hatten die ersten 8 Monate vielleicht ein oder zwei nasse Windeln am Tag, der Rest ging ins Töpfchen. Seit er krabbelt, wollte er nicht mehr, das ist auch ok, es geht nicht darum die Kinder trocken zu bekommen, sondern ihnen die Möglichkeit zu geben sich außerhalb der Windel zu erleichtern. Ob sie es annehmen möchten, ist ihre Entscheidung.
Schon Neugeborene haben den Drang sich selbst nicht zu beschmutzen. Merkt man zum Beispiel daran, dass sie beim Wickeln gerne pinkeln sobald die Windel ab ist. Finden Eltern nervig bis lustig und tauschen die dollsten Anekdoten dazu aus, ist aber nichts anderes als das erste Zeichen, dass schon die Allerkleinsten ein Gefühl und in ihrem Rahmen eine Kontrolle über ihre Ausscheidungen haben und sich aussuchen wann es für sie am angenehmsten ist.

weiteren Kommentar laden
3

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

4

Ich würde da nicht auf irgendwelche Zeichen schauen. Wir hatten auch kein aktives Töpfchentraining. Das Kind sich einnässen lassen, bis es dann trocken ist, da halte ich nicht viel davon. Wir haben ein Töpfchen im Bad. Wenn ich aufs Klo bin ist das Kind oft mit und wollte dann halt darauf. Entweder es hat geklappt oder eben nicht.

Im Stehen wickeln geht bei uns ganz gut. Zumindest bei meinen Mädels. Wie das bei einem Jungen ist, keine Ahnung.

Wir legen ein Handtuch über den Couchrand. Das Kind steht daran und schaut sich meist ein Buch an. Dann kann ich in Ruhe wickeln. Windel aus, grob reinigen, Beinchen kurz anheben (wie beim Hund, wenn er Pipi macht) und nachwischen, bei Bedarf ein bisschen Creme und neue Windel an. Die ist oft nicht so ordenlich und muss vielleicht nochmal kurz neu geklebt werden oder man nimmt direkt Pants. Die machen halt auch dann Sinn, wenn die Kinder am Töpfchen Interesse haben.
Bei Pants wird bei uns auch weniger an der Windel gezogen. Normale Winden haben sie irgendwann gestört.

8

Unser "Töpfchenzeichen" war Gebrüll beim Wickeln "NICHT WINDE ANZIEHN! TÖPFEN GEEEEHN!" 😄 Ganz eindeutig!

Zum Wickeln im Stehen kann ich nichts sagen, das klappt bei uns zum Glück noch auf dem Wickeltisch mit Pants (für nachts und unterwegs).

9

Mein Sohn hatte gar keine Anzeichen. Gar kein Interesse am Töpfchen. Hat sich nie gemeldet, wenn er muss, wollte auch nie mit uns auf Töpfchen.

Hatte dann vor 2 Wochen die Schnauze voll, hab die Windel morgens einfach weggelassen..
zweimal gings in die Hose. Hab ihn dann ohne es zu kommentieren sauber gemacht. Also ihn auch nicht in der nassen Hose gelassen.
Beim dritten mal ging ein Teil in die Hose, ein Teil in die Toilette. Da war er so stolz drauf, haben das dann richtig gefeiert - und seit dem geht er auf die Toilette 😁

Jedes Kind ist anders, da hilft nur ausprobieren 😊 Hast du ein Töpfchen? Setz ihn mal drauf, schau was passiert, manche Kinder aind schon früher trocken, manche später! Nur nicht unter Druck setzen 😊

10

Wir wickeln im Stehen seit er ca. 7 Monate alt ist... anders war bzw ist es nicht möglich. 🙈🤣 Zu Hause wird er einfach unterm Wasserhahn sauber gemacht. Das geht super einfach, ist gut für die Unwelt und du sparst dir das Geld für die Feuchttücher. Nur wenn wir unterwegs sind, ist es mir etwas umständlich... da lege ich ihn mir auf einen Arm und versuche so den Popo mit Feuchttüchern sauber zu machen. Ist natürlich etwas umständlicher...
Auf Töpfchen geht meiner schon seit er 1 Jahr alt ist. Zumindest in der Früh und am Abend und es ist auch meistens etwas drin. Er schaut sich währenddessen immer Bücher mit mir an. 😀
Jetzt mit 14 Monaten kommt er auch immer wieder zu mir und zeigt aufs Bad, wenn er Kacka muss.