├ťbertreibe ich oder geht das gar nicht? Thema Essen (lang ­čśČ)

Hallo ihr Lieben,
Ich brauche mal eure Meinung!
Meine Tochter ist 15, bald 16 Monate alt.
Sie war von Anfang an ein sehr guter Esser, hat mit 10 Monaten komplett vom Familientisch mitgegessen. Es gibt kaum was, das sie nicht isst.

Allerdings w├╝rde sie auch immer essen wenn sie k├Ânnte. Zwar signalisiert sie wenn sie satt ist und h├Ârt dann auch auf, aber sobald sie sieht das jemand anders was isst, m├Âchte sie auch was und wenn es nur 10 Minuten nach ihrer Mahlzeit ist... so weit so gut, sie ist absolut normal gewichtig, also erstmal kein Problem.

Nun werdet ihr alle die Sittuation kennen, dass st├Ąndig jemand einem Kind etwas zu essen geben will ­čÖä
Nur reicht normalerweise ein nein und dann kriegt man vielleicht nem bl├Âden Spruch aber dann ist auch gut.

Wenn ich allerdings bei meiner Mutter bin (sie ist selbst stark ├╝bergewichtig und hat definitiv keinen gesunden Bezug zum Essen) m├Âchte sie meiner Tochter st├Ąndig essen geben. Selbst wenn sie v├Âllig zufrieden auf dem Boden sitzt und spielt, m├Âchte meine Mutter ihr was zu essen in die Hand dr├╝cken. Da kriege ich nen Rappel!
Sie bekommt zuhause auch S├╝├čigkeiten und auch mal was zwischendurch, aber wir halten das so, dass es als etwas besonderes angesehen wird und nicht als etwas st├Ąndig verf├╝gbares. Z.B. als leckeren Nachtisch oder MAL als Nascherei.
Dann sa├čen wir heute am Mittagstisch und meine Mutter f├╝llte meiner Tochter Pommes auf den Teller. Darauf sagte ich, dass sie nicht so viel darauf geben soll, meine Tochter mag keine Pommes, die werden eh ausgespuckt.
Mit der Aussage ÔÇ×jedes Kind mag PommesÔÇť machte die weiter. Ich lies es geschehen, ich wusste ja wie es ausgeht. Pommes wurden wieder ausgespuckt, ich hob sie auf und gab ihr was von meinen Nudeln.
Da nimmt meine Mutter eine Pommes, tunkt sie dick in Mayo und steckt sie meiner Tochter in den Mund mit der Aussage ÔÇ×da war ja auch kein Geschmack dranÔÇť! ├ähm... gehts?!?

Solche Vorf├Ąlle gibt es st├Ąndig es nervt mich wahnsinnig.. das f├╝hrt teilweise echt zu Streit.

├ťbertreibe ich, oder wie ist eure Meinung ?

Lg

1

Du ├╝bertreibst nicht! Ich w├╝rde ihr das essen, was sie meinem Kind permanent in den Rachen schieben will direkt aus der Hand nehmen. Dann w├╝rde ich ihr unmissverst├Ąndlich klar machen, dass es hier nur ein entweder oder gibt. Entweder sie l├Ąsst dieses m├Ąsten oder ihr kommt nicht mehr. Was alles mit ungesunder Ern├Ąhrung einhergeht kannst du ihr dann gerne zu lesen geben. Essen ist keine Liebe! Sie soll sich eine andere Taktik ├╝berlegen.

7

Vielen Dank f├╝r deine Meinung. Ich denke ich muss da wirklich mal ganz deutlich etwas klarstellen.

Lg ­čśŐ

2

Bei uns fast das Gleiche. Mein Kind k├Ânnte immer essen (hat es wohl von mir), meine Mutter meint oft, er m├╝sste was naschen, ich selber h├Âre sowieso seit Jahrzehnten, dass ich zunehmen m├╝sste etc. Allerdings ist niemand bei uns fett und Pommes mit Mayo werden auch nicht gegessen.


Ich raste trotzdem ├Âfters aus und in Falle deiner Mutter w├╝rde ich wohl sehr, sehr unh├Âflich werden. Hoffentlich bist du nie auf sie angewiesen, was Betreuung angeht.

8

Ja genau, das Thema Betreuung ist mir auch schon ein Dorn im Auge. Momentan kommt sie f├╝r mich z.B. f├╝r die Geburt des zweiten Kindes nicht in Frage. Ich denke ich muss da mal ganz deutlich etwas klar stellen!

Danke f├╝r deine Meinung, lg

3

Oh Gott, da komme ich mir beim Lesen wieder vor, wie die letzte glucke. ­čĄú­čĄú

Junior bekommt kein Zucker, kein ungesundes essen und nur Wasser zum trinken. Er ist nun 14 Monate alt. ­čśů
Wenn meine Mutter ihm irgendwas gibt, was f├╝r mich nicht in Ordnung w├Ąre, w├╝rde ich es sofort wegnehmen und ihr eine Ansage machen.
Sowas geht einfach nicht. Meine Mutter akzeptiert das ganz gut, ich meine alle freuen sich bestimmt drauf ihm Mal n Bonbon zu geben oder so. Aber momentan bin ich daf├╝r einfach nicht bereit.
Und es ist eben meine Entscheidung und die meines Mannes, der sieht das aber gl├╝cklicherweise genauso wie ich. ­čśů­čśŐ

Also nein, du ├╝bertreibst auf keinen Fall. Sag ihr das ganz klar und deutlich, wo deine Grenzen sind.

Liebe Gr├╝├če ­čśŐ

12

Nein du bist keine Glucke! Ich habe schon von vielen geh├Ârt die das so halten wie du.. das finde ich auch in Ordnung, das muss ja jeder selbst entscheiden ­čÖâ

Ich habe f├╝r mich entschieden, dass ich EIN WENIG Zucker gebe, ich ihr aber direkt den gesunden Umgang damit beibringe, statt es zu verbieten. Aber ich denke viele Wege f├╝hren nach Rom... nur eben nicht alle ­čśĄ

Danke f├╝r deine Meinung!
Lg

4

Du ├╝bertreibst NICHT!

Meine Gro├čeltern sind genau wie deine Mutter und ich untersage das strikt. Ohne R├╝cksicht auf H├Âflichkeit.
Da werde ich zur Furie!
So etwas ist total ekelhaft!!!

Meinem Kind wird bei meinen Gro├čeltern st├Ąndig eine Sache nach der anderen angedreht und dad geht echt nicht!
"Will er ein W├╝rstchen?" "Darf er einen Pudding?" "Willst du einen Schokoriegel?" usw....
Grrrr...
Ich sage dann, "1 Teil pro Tag!" und wenn das nicht akzeptiert werden will, dann kommen wir nicht mehr zu Besuch. So einfach!

13

Jaaa genau. Und dann kommt ÔÇ×du armes Kind! Nichts darfst du...ÔÇť
Da k├Ânnte ich ausflippen ­čĄ»

Ich werde mal definitiv Klartext reden ­čÖä
Danke f├╝r deine Meinung ­čÖâ

Lg

22

Mach das unbedingt!

Hier kommt am Ende immer der Satz: "Lass mich meinen Enkel doch auch mal verw├Âhnen!"
* Augen roll

weiteren Kommentar laden
5

Ich verstehe dich auch total. Bei meinen Eltern ist es das gleiche und es macht mich verr├╝ckt! Dauernd wird dem Kind S├╝├čes gegeben. Es ist furchtbar!
Hier haben wir jetzt das Problem, dass meine Tochter schon viel ├Ąlter ist (bereits in der Grundschule). Die Gro├čeltern und meine Tochter wissen, dass ich gegen diesen st├Ąndigen S├╝├čigkeitenkonsum bin - und geben meiner Tochter die Sachen jetzt heimlich.
Kl├Ąr lieber jetzt sofort ganz klar die Fronten! Wenn sie deinem Kind permanent etwas zu Essen geben, kommst du mit dem Kind nicht mehr vorbei! Ich w├Ąre da glashart.

6

Heimlich??? Das geht gar nicht! Das w├╝rde ich meiner Mutter aber auch durchaus zutrauen ­čś│

Dann hab ich da noch meine Schwester mit ihren Kindern 5 und 7, die auch st├Ąndig nur S├╝├čigkeiten Essen und dann zu den Hauptmahlzeiten keinen Hunger haben oder lieber nur nen Pudding essen wollen. Wenn meiner Schwester das so egal ist, soll es mir das auch, wobei ich da innerlich auch schon immer die Augebrauen hoch ziehe. (Auch schon bevor ich Kinder hatte)
Aber von der h├Âre ich dann wenn ich mich aufrege oder meiner Mutter was sage, ich soll mich nicht so anstellen wir w├Ąren ja nicht jeden Tag da. Na und??? Ich m├Âchte aber auch nicht, das meine Tochter lernt, dass sie wenn sie bei Oma ist, sie so viel bl├Âdsinn essen darf wir sie will. Darf sie n├Ąmlich nicht!!!

­čśĄ

11

Bei der Oma wird verw├Âhnt, das gab es schon immer und es ist an sich auch sch├Ân. Wenn es um einen leckeren Nachtisch geht. Aber nicht permanent Essen in den Mund schieben, sogar gegen den Willen des Kindes, das ist total ├╝bergriffig. Leider denken viele Grosseltern, dass sie sich alles erlauben k├Ânnen, schliesslich haben sie schon Kinder grossgezogen. Ist auch eine Frage des fehlenden Respekts...

weiteren Kommentar laden
9

Nein, du ├╝bertreibst nicht. Deswegen gab es bei uns auch schon Stress mit den Schwiegereltern. Wobei es so heftig nicht geworden ist.
Meine Kleine ist 2 und seit sie so 16/17 Monate alt ist halten wir das Essen relativ entspannt, d.h. es gibt auch ab und zu mal Kuchen und ganz normale Kekse. Oder mal Pommes unterwegs. Sie ist v├Âllig normalgewichtig.
Es brauchte auch mehrfache Ansagen, dass sie nicht nach dem eigentlichen Kaffeetrinken hinter unserem R├╝cken noch wieder was rein geschoben bekommt. Das ist mehrfach passiert. Da haben wir wirklich Tacheles geredet und ich war wirklich sehr sehr sauer, weil wir gleichzeitig damit hintergangen wurden (wir hatten schon den Job ├╝bernommen den evtl Wutanfall auszuhalten dass es nicht noch einen Keks gibt).

14

Ja genau, wir sind auch recht locker, sie darf eigentlich alles essen, in Ma├čen. Aber was Naschereien zwischendurch angeht m├Âchte ich nicht das sie dauernd isst. Und vorallem nicht wenn sie vollkommen gl├╝cklich und zufrieden auf dem Boden sitzt und spielt. Es gibt jeden Abend z.B. nen kleinen Pudding oder nen Joghurt o.├Ą. Wenn sie zu Abend gegessen hat. Weil wir auch meistens einen Joghurt danach essen. Da freut sie sich richtig drauf und so soll es halt auch sein. Und nicht dass es einfach immer verf├╝gbar ist.

Ich werde da denke ich auch mal Klartext reden m├╝ssen.
Danke f├╝r deine Meinung! Lg

10

Ich kenne das Problem nur zu gut, meine Familie hat da auch kein gutes Verh├Ąltnis ... und ich auch nicht ... ich versuche es wenigstens bei unserem Sohn besser zu machen.
Von mir gabs klare Ansagen und auch ein bischen die Wahrheit, dass wir doch alle wegen dieser vermaledeiten Angewohnheiten k├Ąmpfen und meine Eltern beide Diabetes haben und ich auch schon seit 5 Jahren nur durch Umstellung meines "Lebenswandels" um die Tabletten rumkomme, und dass es einfach Mist ist einem Kind das noch anzugew├Âhnen.
Klar gabs beleidigte Blicke aber manchmal muss man eben Tacheles reden.

15

Da hast du recht!
Vielen Dank ­čśŐ

Lg

17

Vielen Dank euch allen f├╝r eure Einsch├Ątzung.
Da meine Schwester mir schon st├Ąndig sagt ich soll mich nicht so anstellen, wollte ich mal andere Meinungen h├Âren. Allerdings bekommen ihre Kinder MEINER Meinung nach auch vieeeel zu viele S├╝├čigkeiten, aber das geht mich nichts an.

Ich f├╝hle mich nun jedenfalls best├Ąrkt darin, das mein Gef├╝hl richtig ist und ich werde definitiv Tacheles reden!

Danke euch ­čą░

Lg

18

Nein du ├╝bertreibst nicht. Ich bin sehr locker, was meine Tochter essen darf und was nicht. Aber da w├╝rde selbst mir die Hutschnur platzen.

Ich glaube, du musst da sehr deutlich Grenzen setzen!

Ein Nein von dir muss respektiert werden und Punkt.

20

Danke dir ­čą░