Total verzweifelt

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll, seitdem lockdown haben wir ein Riesen Theater wenn es darum geht das der Räuber in die Kita muss. Er ist 2 Jahre alt. Und es wird einfach nicht besser. Schon zuhause fängt er an zu weinen und klammert sich an mir fest. Heute musste ich ihn dann festhalten damit ich ihm ne Strumpfhose und einen Pullover anziehen konnte..
er tut mir einfach nur so unendlich leid, aber ich muss doch arbeiten gehen. Ich kann ihn nicht zuhause lassen.
In der Kita höre ich ihn dann draußen noch ganz doll weinen.
Ich möchte ihn auch nicht immer morgens mit festhalten anziehen müssen. Ich weiß einfach nicht wie es weiter gehen soll. Vor dem lockdown ist er richtig gerne in die Kita gegangen.. das hat aber auch ein halbes Jahr gedauert bis wir es ohne weinen geschafft haben. Aber da war es nie so schlimm wie jetzt

1

Oje, Du Arme und auch der Kleine tut mir unwahrscheinlich leid. Musst Du wirklich arbeiten gehen oder gäbe es eine andere Lösung?

5

Nein ich muss wirklich arbeiten gehen 🙈 leider gibt es keine andere Lösung.

2

Hallo, ich kann dich da echt gut verstehen. Wir haben hier ähnliches, auch mit 2 Jahren.
Heute hat sie zwar zuhause gesagt, dass sie nicht will, ist aber dann ohne Murren und eigentlich schon fast freudig reingegangen in die Kita.

Mit 2 Jahren hatten wir aber auch bei der großen Schwester irgendwie einen Hänger und sie wollte einfach gar nicht mehr hin.
Vielleicht kommen da dann mit 2 Jahren einfach viele Dinge zusammen. Die Kitapause macht es den Kindern dann nicht einfacher.

Was sagen denn die Erzieher dazu? Ich konnte immer nochmal nach einer halben oder dreiviertel Stunde nach dem abgeben anrufen und jemand hat geschaut und mir berichtet, wie es meiner Tochter geht und was sie so macht. Das hat mich immer schon etwas beruhigt.
Ich bin da recht bestimmt geblieben. Ich muss zur Arbeit, also die Kinder in die Kita. Wir haben vorher noch mal gekuschelt und uns viel Zeit genommen zuhause. Aber wenn ich sage, dass wir los müssen, dann ist das so. Wer sich nicht anziehen möchte, geht im Schlafanzug. Das haben sie einmal probiert und gemerkt, draußen ist es kalt. Dann habe ich schnell die Schuhe und die Jacke nochmal aus der Tasche genommen und sie angezogen. Bisher war also noch keiner tatsächlich im Schlafanzug in der Kita.

Was das Anziehen angeht, würde ich das früher machen. Aufstehen, anziehen, frühstücken. Wenn was dreckig wird, wäre mir das egal. Und auf Strumpfhosen würde ich verzichten. Die sind viel zu schwer anzuziehen, wenn das Kind nicht will.
Das klappt bei uns zumindest besser, als das Kind erst vor dem Gehen anzuziehen.

6

Ja so mache ich es ja. Wir stehen um sechs auf und dann kuscheln wir noch bis halb sieben im Bett und dann ziehe ich ihn an und dann geht es los.
Noch früher möchte ich den Räuber wirklich nicht wecken.
Ich muss nächste Woche auch um sieben auf Arbeit sein. Diese Woche habe ich noch Zeit für gut Zureden und warten. Aber eben nächste Woche nicht mehr. Deswegen habe ich gehofft das es in den letzten Tagen schon besser geht.

3

Huhu! Das tut mir total leid und ich kann nachempfinden, wie sich das anfühlt. Unser Sohn wird im Mai drei, ging total gerne zur Tagesmutter, nachdem die Eingewöhnung im August auch bis Oktober gedauert hatte und hat wirklich anfangs viel geweint, als es wieder los ging. Wir waren kurz davor, ihn zu Hause zu lassen und haben mit der Tagesmutter darüber gesprochen, was schlussendlich unsere Entscheidung geändert hat.

Bei unserem Sohn war es auch so, dass er zu Hause und beim Abgeben bitterlich geweint hat.
Die Tagesmutter hat uns aber versichert, dass er aufhört zu weinen, sobald wir 3-5min. weg sind und dann ist er fröhlich, spielt schön usw. Die ersten Tage hat er noch ständig gefragt, wann ich ihn wieder abhole, aber jetzt ist das auch wieder erledigt. Wir haben es so geregelt, dass er jetzt erstmal zwei Wochen nur bis zum Mittagsschlaf bei ihr war und als das wieder gut lief, hat er auch wieder bei ihr geschlafen. Jetzt fragt er zwar immer noch fast jeden Tag, ob ich ihn vor dem Mittagsschlaf abholen kann, aber es ist dann auch okay, wenn ich erkläre, dass alle Kinder bleiben.

Habt ihr die Erzieher mal gefragt, wie sie die Situation einschätzen? Muss er ‚nur‘ neu eingewöhnt werden, oder was meinen sie? Vielleicht hast du die berufliche Möglichkeit, dass er sich nun erneut langsam eingewöhnen kann.

Unserem Sohn tut der Besuch schlussendlich wirklich gut, nachdem er sich wieder wohl fühlt. Er musste halt nur erneut die Trennung überwinden.

LG 🍀🍀🍀

4

Ach ja...bei uns hat es auch geholfen, dass wir etwas früher aufgestanden sind, um noch ganz in Ruhe gemeinsam das erste Frühstück einzunehmen und danach mindestens eine Viertelstunde gemeinsam zu spielen, bevor es los ging. Das haben wir jetzt auch beibehalten, weil es dem Zwerg einfach gut tut, lange trödeln zu können.

7

Na der Räuber muss ja schon um sechs aufstehen, noch früher will ich ihn nicht wecken und ich muss um sieben auf Arbeit sein. Wir kuscheln auch ganz viel. Er hatte auch immer eine bezugserzieherin dort und die musste jetzt in die andere Gruppe weil sie leider andauernd Personalmangel haben.. wenn ich ihn abhole dann sagen die Erzieherinnen das alles gut war..
ach Mensch es nervt mich so, dass seine Elke in der anderen Gruppe aushelfen muss und zwei andere Erzieherinnen machen immer den Eindruck das ihnen alles zu viel ist. Die eine ist wie ein General und da sagt der Räuber auch immer das sie nicht lieb ist und die andere dreht immer mit den Augen wenn man was fragt und stöhnt.. und die eine ist total lieb aber in der anderen Gruppe und die andere die da noch ist, ist auch total lieb..

weiteren Kommentar laden
8

Seit wann ging denn die Kita bei euch wieder los? Die erste Woche war bei uns auch schlimm. Vor allem gegen Mitte-Ende der Woche, wo er verstanden hatte, was passiert. Da hat er fast 20 Minutedurchgeheult, von dem Moment, wo ich die Jacke in die Hand genommen habe, bis ich aus der Kita war... Die Woche darauf wars schon viel besser und jetzt läuft er wieder von alleine in die Kita rein. Viellecht braucht es noch ein bisschen Zeit?

9

Die Kita geht glaube ich schon drei Wochen jetzt 😔
Das doofe ist nur das er dann nächste Woche nochmal hin geht und dann ist schon wieder eine ganze Woche zu

10

Vielleicht hilft ihm ein „Übergangsobjekt?“, wie z.B. ein Kuscheltier oder ein Spielzeug, was er sich für die Kita aussuchen darf?

11

Ja er hat sein Muschel was überall mit hin muss. Aber leider nehmen die Erzieher ihm das ab, weil sie der Meinung sind, dass sie nicht von 18 Kindern die Kuscheltiere zusammen suchen können.
Ich hatte heute nämlich ein Gespräch mit denen und sie haben mir gesagt das ich ihm das morgens schon weg nehmen soll

12

Oje, das ist bitter und kann ich garnicht nachvollziehen. Dann stellt sich für mich die Frage, wie sie mit den Kindern umgehen, wenn die Eltern nicht dabei sind. Ich würde mich nach Möglichkeit nach einem neuen Platz umsehen.