3. Geburtstag / Geschenke

Hallo zusammen,
würde gerne eure Meinung hören.Unser kleiner wird bald 3 Jahre alt. Er bekommt von uns einen Roller und etwas Playmobil.
Letztes Jahr hatte er u.a. von uns ein Laufrad bekommen, mit welchem er auch super gerne fährt. Nun hatte er auch schon öfters den Wunsch nach einem Roller geäußert.
Meine Schwiegereltern wollten ihm jetzt noch ein Fahrrad mit Pedallen und eine Art Ketcar kaufen. Zusätzlich also noch 2 Fortbewegungsmittel. Ich finde es einfach zu viel ! Den Roller hatte ich schon vor ca. 2 Monaten gekauft und mein Mann hatte es seinen Eltern auch schon gesagt, das er diesen von uns bekommt. Ich hatte dann vor ca. einem Monat vorgeschlagen das sie gerne ein anderes Geschenk holen können, woran er Freude hat (kein Fortbewegungsmittel, da er schließlich schon den Roller bekommt). Jetzt habe ich erfahren das seine Eltern diese Woche ein Fahrrad und dieses Ketcar bestellt haben. Ich finde es viel zu extrem, er soll sich doch auf ein 'Fortbewegungsmittel' erstmal kozentrieren, Roller fahren muss er natürlich auch erstmal lernen. Habe dann vorgeschlagen vllt. Einen Monat zu warten und das sie ihm dann eins der Sachen geben. Aber nein, ich soll mich nicht so anstellen.. wie sieht ihr die Sache, zu viel oder i.O.?
LG

1

Es sind zwar sehr große Geschenke für den Anlass finde ich, aber wenn Oma und Opa das machen wollen, ist es doch super.
Es ist doch toll, wenn er zwischen vielen Fortbewegungsmitteln wählen kann.
Unser Sohn ist 3,5 und ist auch schon immer gern Laufrad gefahren. Diesen Monat lernte er das Fahrradfahren, einen Roller hätten wir zB nie gebraucht.
Wir können nun schon kleine Radtouren mit ihm machen, neben einem Roller hätte ich keine Lust hinterherzulaufen, das war beim Laufrad zum Schluss schon ziemlich schweißtreibend 😀 die werden ja echt schnell.
Bei total sinnlosen Geschenken könnte ich es verstehen, dass du intervenierst, aber ansonsten: zeige dich dankbar und gut ist. Es gibt denkbar schlechter situierte Familien mit weniger engagierten Großeltern...
Ich würde mal sagen: „chill mal“ 😉

2

Ich persönlich finde ein Fahrrad mit 3 Jahren noch zu früh. Viele Kinder können in dem Alter das noch gar nicht und welches Kind freut sich bitte, wenn es ein halbes Jahr und länger etwas rumstehen hat, was es kaum nutzen kann? Bei uns war es so, dass meine Mittlere ziemlich fit ist. Mein Vater hatte noch ein altes Rad im Keller und wir haben es aus Corona-Langeweile einfach mal probiert. Sie konnte also schon mit 3,5 Jahren Radfahren, aber ich muss dir ehrlich sagen, dass ich lieber noch ein ein Jahr gewartet hätte. Es geht ja nicht nur darum ob die Kinder radeln können, sondern auch um Sicherheit. Ihre Aufmerksamkeitsspanne ist einfach noch sehr klein. Wir fuhren an einer hübschen Blumenwiese vorbei. Sie starrte die Schmetterlinge an und hat das fiese Schlagloch vor sich übersehen. Auch Aktionen wie zu schauen ob da ein Auto fährt und dann in Blickrichtung (also Richtung Auto) zu lenken kamen vor. Wir leben in der Stadt. Zwar gibt es Radwege, aber selbst dafür ist sie mir noch zu unkonzentriert. Für meine weiteren Kinder gibt es erst mit 4 ein Rad.

Geschenke und Großeltern ist leider wirklich so eine Sache für sich. Nicht immer lassen die sich darein reden und ich finde auch nicht, dass man alles mit Dankbarkeit quittieren muss. Manchmal ist es einfach zu viel oder zu früh oder einfach unbrauchbar. Ich glaube man sollte es manchmal einfach freundlich überlächeln, aber ab einem gewissen Grad würde ich da auch Rückmeldung geben und beispielsweise fragen ob sie das Rad nicht für den nächsten Geburtstag aufheben können.
Doofe Situation.

3

Ich finde das ehrlich gesagt nicht in Ordnung und hätte wirklich ganz klar und deutlich gesagt, dass mein Kind KEIN Fahrrad bekommen wird.
Ein Fahrrad kauft man nicht einfach so sondern sollte schon gut überlegt ein.
Wir feiern am Wochenende den dritten Geburtstag unserer Tochter und sie bekommt von meinen Eltern ein Fahrrad. Allerdings haben wir es gemeinsam ausgesucht, da ich weiß, wie groß es sein muss und auf was ich Wert lege. Laufrad hatte sie bereits mit 2 Jahren und einen Roller mit 2,5, ebenso ein Dreirad. Das Fahrrad ist somit das einzige Fahrgestell, dass sie zu ihrem Geburtstag bekommen wird. Da sie sehr gut ihr Gleichgewicht halten kann gehe ich davon aus, dass sie keine Stützräder brauchen wird. Wäre ich mir da nicht so sicher, würden wir mit dem Fahrrad noch warten.

4

Unser Sohn hat hier mit 1,5 auch schon einen richtigen Fuhrpark (2 Bobby Car, ein Puky Wutsch, ein Laufroller, ein Trecker zum Treten).🙈
ABER: Wir haben das schön verteilt, bei den Großeltern stehen lassen (und vieles war auch gebraucht von Nachbarskindern).
Wäre das vielleicht eine Option? Dann braucht ihr nix mitnehmen beim Besuch und er hat dort auch ein Gefährt.

Ich habe am Anfang auch versucht zu kontrollieren, wer was schenkt, aber das ist mir zu anstrengend geworden und ich möchte niemanden hemmen. Wer etwas schenken möchte, kann das gerne tun. Mein Sohn hat tolle Dinge bekommen, die er liebt und viel bespielt.
Wer bin ich ihm so etwas zu verwehren, wenn es ihm nicht schadet?

Es klingt, als hättest du Angst, dass deine Schwiegereltern dir zum Geburtstag die Show stehlen...

5

Ich finde 2 Fortbewegungsmittel nicht zu viel 🤷‍♀️

Motte ist 2, hat 2 Bobby Cars und ein Puky. Sie liebt alles 3 :)

Die Kids nehmen sich schon das, was sie dann phasenweise besser finden :)

6

Schwierig. Meine Tochter hat zum zweiten Geburtstag ein (von der Cousine geerbtes) Laufrad und einen Roller bekommen. Also zwei Fortbewegungsmittel. Sie liebt beide und hat beide schnell beherrscht.
Zum dritten Geburtstag gab es jetzt ein Fahrrad, auf das sie sich wahnsinnig gefreut hat und mit dem sie jetzt fleißig übt. Sie kann nach einer Woche üben ein kleines Stück allein fahren.
Allerdings haben wir uns den radkauf gut überlegt. Seit einem Jahr fährt sie sehr gut Laufrad und hat dementsprechend das Gleichgewicht fürs Fahrrad. Im Sommer haben wir gebraucht ein Dreirad besorgt, wodurch sie die Pedale bedienen kann. Das Lernen der Pedalen hat bei ihr deutlich länger gedauert als das Prinzip des Laufrades.
Evtl. Würde ich deine Schwiegereltern bitten, erstmal das Kettcar zu schenken und das Fahrrad noch ein wenig zurückzuhalten. Sonst ist das Rad vielleicht wirklich uninteressant, wenn euer kleiner in der Lage wäre, Fahrrad fahren zu lernen.
Und bei dem Kettcar stellt sich mir die Frage, ob das denn längenmäßig schon klappt? Kann man den Sitz so weit an die Pedale schieben, dass dein Sohn es denn fahren könnte? Das ist bei meiner Tochter nämlich aufgrund ihrer Größe beim Kettcar noch nicht möglich.

7

Ein Kettcar zum 3. Geburtstag? 🙈

Mein 5 jähriger hat noch Probleme damit.